ALLes allTAEGLICH

gelten


Diesen Spruch muss ich aus meiner Kommentarfunktion
ans Tageslicht des Blogs holen:

Lass' fremde Art doch gelten,
selbst dann wenn sie dich quält.
Gar oft ist, was wir schelten,
das was uns selber fehlt.

Wilhelm Kuhnert (1865-1926)
 

Engelbert 08.03.2004, 15.41| (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: zitate, aphorismen

blümchenwoche (1)



danke, Gaby :))


Blümchen 1: Glöckchen


 

Engelbert 08.03.2004, 11.18| (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: bilder

bmw

Ein BMW Fahrer fährt mit ca. 250  km/h auf der Autobahn in einer 100er Zone. Er wird von einem Streifenwagen verfolgt. Nach einer halben Stunde wilder Verfolgungsjagd stoppt er endlich. 

Der Polizeiobermeister sagt: "OK, wenn sie mir eine Ausrede liefern, die ich noch nie gehört habe, kommen sie diesmal so davon."

Daraufhin der BMW Fahrer: "Also, meine Frau ist letzte Woche mit einem Polizisten durchgebrannt. Als ich Sie im Rückspiegel sah, dachte ich, Sie wollten sie mir wieder bringen..."


via darpan per mail
 

Engelbert 08.03.2004, 10.12| (3/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: humor

ruf mich ...


... mal jemand an, ich suche mein Telefon ;)).
 
Nachtrag: habs gefunden, ich hab drauf gesessen ...
 

Engelbert 08.03.2004, 08.49| (3/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: alles alltägliches

linktipp



Steve Walker

Steve Walker malt Männer. Er malt Gefühle.
Er lässt im Kopf Geschichten entstehen.
 


Engelbert 08.03.2004, 08.39| (1/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: links

ecke


Macht man mit denen, die man in eine Ecke stellt, denn etwas Anderes als das, was man den in die Ecke Gestellten vorwirft ?
 

Engelbert 08.03.2004, 07.36| (5/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: sonstiges

vermicelli-keks


göttlich :))



Ich hasse 200g-Tafeln,
denn Schokoladenpackungen müssen leer werden ;).
 

Engelbert 07.03.2004, 17.31| (6/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: alles alltägliches

heute ...


Stimmung: normal

Essen: gespätstückt und mal schauen, was noch so mein Hungerzentrum anlacht

Wetter: Luftfeuchtigkeit hoch, Temperatur niedrig

Musik: Beates Stimme ist (ab und an) Musik in meinen Ohren

Lesen: Prospekte von Städten

Negativ: manchmal denke ich, dass gerade die, die anderen ein bestimmtes Gedankengut vorwerfen, selber so denken ...

Positiv: ich hab' das Knabbern einiger roher Weißkohlblätter überlebt ;)
 

Engelbert 07.03.2004, 16.03| (3/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: heute ...

zigeuner


Bevor weiterhin an einigen Stellen behauptet wird, ich würde ganze Bevölkerungsgruppen verunglimpfen, mein Wort "Zig**ner" war nicht an "alle" Sinti und Roma gerichtet, sondern an diese eine Familie, die es betrifft und die solcher Abstammung nun mal ist. Dies hier ist ein Tagebuch und hier finden auch ganz private Einträge statt und nicht nur gesamtgesellschaftliche Betrachtungen.

Frau A. (Name von der Redaktion geändert) fuhr auf einem Baumarkt-Parkplatz gegen unser beim Aufprall stehendes Auto. Einfach rückwärts aus der Parklücke herausgefahren, ohne zu gucken (gucken zu können, denn vor der Rücksitzbank hingen eine ganz Menge Kleider).

Unser Schaden am Auto: gering, aber sichtbar. Ein kleiner Kratzer, die obere Schicht des Lackes ist weg. Aber das Auto ist noch fast neu und wir wollten nicht einfach sagen "hach, was solls, ist halt ein Kratzer drin".

Die Polizei kam auf Wunsch der Dame und nahm genervt die Personalien auf. Die Herren brummelten "jeder muss aufpassen und der, der rückwärts fährt, hat eine besondere Sorgfaltspflicht". Und fort waren sie wieder.

Der Versuch, den Kratzer kostengünstig in der Seat-Werkstatt rauspolieren zu lassen, scheiterte. Also haben wir die Dame angerufen, was zur Folge hatte, dass eine halbe Stunde später ihr Mann vor unser Türe stand. Das Interessante ist ja, dass die Unfallverursacherin ein Straße weiter wohnt, während der Unfall im 10 km entfernten Homburg passiert ist.

Ich hab noch die Worte des Herrn im Ohr "als mir meine Frau das heute erst mit dem Unfall gesagt hat, habe ich sie fast geschlagen". Und dann sülzt er "wir sind doch Nachbarn, wir können doch reden". Er holt Politur und Lappen heraus, begibt sich an unser Auto und fängt an zu polieren. Erfolglos. Dann bot er uns 100 Euro und wollte nicht, dass es über die Versicherung läuft.

Wir bestehen auf einer ordnungsgemäßen Reparatur in einer Werkstatt. Er erzählt uns "ich habe fünf Häuser, einen Ferrari, handle mit Autos, kaufe euch ein neues Auto und euer Auto lasse ich in einer befreundeten Werkstatt reparieren".

Wir bestehen immer noch auf unserer Werkstatt, er meinte, wir sollen ihm den Kostenvoranschlag bringen, er würde den dann an seinen Anwalt weiterleiten und dann werden wir unser Geld bekommen.

Eine Woche später stehen wir vor der Türe der Frau A., sie öffnet und meint "wir bezahlen nicht".

Und so stehen wir nun da, 30 € sind bereits für's Polieren und den Kostenvoranschlag bezahlt, den wir nun in den Papierkorb werfen können. Wir könnten die Sache per Gericht weiterverfolgen, aber da haben wir einfach Angst, das wir zwar dort gewinnen werden, aber uns irgendwann eine "Rache" ereilt. Also machen wir nichts mehr.

Ich hab nix gegen Sinti und Roma (oder "Zischeiner", wie man in der Pfalz im Volksmund sagt), aber ich habe etwas dagegen, beschissen zu werden. Es ist nicht die erste negative Begegnung mit dieser Familie, Teile davon waren jahrelang unsere Nachbarn. Ich kenne die Mentalität dieser Familie, andere "über's Ohr zu hauen", also bestens. Was auf eine vordergründig sehr freundliche Art passiert.

Den Ausgang dieser Sache habe ich fast in dieser Form erwartet. Den Ausgang dieser Sache im Netz in Teilen auch. Aber ich lasse mich hier nicht zensieren und mir vorschreiben, wieviel ich zu einem Thema schreibe!
 
Es gibt unlautere Machenschaften in jeder Bevölkerungsgruppe und ich werde, wenn mir so etwas widerfährt, nicht eine deswegen davon ausnehmen. Menschen beurteile ich nach ihren Taten und nicht nach ihrer Herkunft. Auch virtuelle Menschen ...
 

Engelbert 07.03.2004, 14.13| (14/4) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: alles alltägliches

telefon


Bringfried ist zum Zuckereinstellen im Krankenhaus
und ihm ist langweilig, also ruft einfach mal an
(ich telefoniere mit ihm während des Schreibens :)) )

(03 44 41) 26 48 54
 

Engelbert 07.03.2004, 13.30| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: bloggerwelt

fundsachen


Interessante Linktipps: Fundsachen, das Blog der "Zeit".
 

Engelbert 07.03.2004, 13.17| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: bloggerwelt

plopp


Ihr habt Recht, es gibt Wichtigeres ... zum Beispiel
diesen HP-"Eierkocher" für die Mikrowelle.
Ein geniales Teil für Faule (Bequeme, Rationelle).

Ei rein



Deckel drauf



Ab in die Mikrowelle und nach ein paar Umdrehungen wieder ans Tageslicht befördern. Man kann auch warten, bis es "plopp" macht, denn dann ist der Deckel hochgeflogen, was soviel heißt wie "Ei fertig". Ich warte aber nicht ganz so lange, weil ich das Ei nicht hart, sondern wachsweich haben will.



nun mit Löffelchen rühren



und ab auf die Wurst aufs Brot. Fondor drauf



und "Frühstück (ein Teil davon ;) ) ist fertig :)).
 

Engelbert 07.03.2004, 12.50| (7/2) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: alles alltägliches

letzte Worte und schluss


Letze Worte und Schluss zu diesem Thema. Denn Georgs Worte in seinem Forum, die ich eben gelesen habe, will ich noch bringen:

"[...] schau heute in der Schimpferei nach - da ist nichts unbedacht, sondern nachträglich die faschistische Scheiße noch bekräftigt [...] Aber genau das Beispiel "Engelbert" zeigt auf, weshalb es so etwas wie ein Presserecht gibt. Es sind Grenzen vorhanden, die heutzutage Laien oft mehr oder weniger unwissend übertreten. Ein öffentliches Tagebuch ist eben kein privates. Es existiert Verantwortung für das Geschriebene [...]"

Am 22. November hörte sich Georg noch so an (Zitat seiner Worte im Forum):

"In meinem Tagebuch lass ich mir weder Diskussionen aufzwingen noch funktioniert es in demokratischer Weise. Im Gegenteil, hier herrscht die pure Diktatur, hier schreibe, lösche, hier schalte und walte ich nach meinem eigenen gut Dünken - so wie es jeder in seinem Blog auch tun kann."

Nun denn, frohes Bloggen allerseits und schönen Sonntag :)).
 

Engelbert 07.03.2004, 11.07| (6/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: computer/internet

straftatbestände in meinem tagebuch ??


der Georg spricht sein Wort zum Sonntag:



Geschrieben von jemand, der ...



... sich erbricht, wenn ihm eine alte, vielleicht einsame Frau mit ihrem kranken Hund begegnet.

Es grüßt dich, Georg, der Engelbert, ein differenziert denkender Mensch, der weise ist und dessen Worte auch Jesus Worte sein könnten. Es grüßt dich ein wahrer Humanist, dessen Worte wie eine Fackel im Sturm den Weg zur Menschlichkeit weisen.

Denn genau das hast du am 6. November 2002 über mich geschrieben.



Es folgt ... ein gemütliches Frühstück mit Beate :)).
 

Engelbert 07.03.2004, 09.57| (5/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: politik/gesellsch.

ALLes allTÄGLICH
 


Wunschzettel
 

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2017
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   
Letzte Kommentare:
Friederike R.:
Meine Meinung: wenn der Besitzer so sehr gege
...mehr

Hildegard:
Könnte mir vorstellen, dass das nicht erlaubt
...mehr

Petra Marie:
Elefanten gehören zu meinen Lieblingstieren.
...mehr

Lieschen:
mache dir keine Streß, ich freue mich auch s
...mehr

christine b:
oh mein gott, mir stellt es die haare auf! di
...mehr

christine b:
so jetzt hat sich der firefox automatisch upg
...mehr

sonja-s:
Witzig, was es alles gibt :))
...mehr

gerhard aus bayerni:
ich finds überhaupt nicht lustig.
...mehr

BlunaLuna:
Mir stellt sich da nur die Frage ob das eine
...mehr

MOnika Sauerland:
Da war wohl jemand kein Europa Fan.
...mehr