ALLes allTAEGLICH

Ausgewählter Beitrag

bei meinem orthopäden ...

... bekäme ich als privat Versicherter ab 4. Dezember jede Menge Termine ... als Pflichtversicherter ist der 8. Januar der erste mögliche Termin. Wartezeit privat 19 Tage, nicht privat 44 Tage.

Engelbert 16.11.2017, 09.36

Kommentare hinzufügen











Kommentare zu diesem Beitrag

17. von MaLu

Mein Orthopäde vergibt Termine meist für 6 Wochen später. Er hat aber jede Woche einen Tag, an dem er nur Schmerzpatienten behandelt. Da kommt man ohne Termin an. Auch andere Ausnahmen gibt es. Letztes Jahr hatte ich einen Unfall und wurde vom KKH gebeten zu Weiterbehandlung zu meinem Orthopäden zu gehen. Ich bekam kurzfristig Termine, aber mit Wartezeiten. Ärzte brauchen Privatpatienten, denn nur mit dem, was Krankenkassen bezahlen kann eine Praxis nicht überleben. Ich kann verstehen, dass Privatpatnten entsprechend bevorzugt werden.


vom 17.11.2017, 00.59
16. von Elke R.

Da hast Du richtiges Glück. Hier im bevölkerungsreichsten Bundesland passiert vor 3 Monaten für Otto-Normalversicherer nix.
Lass Dir von Deiner Dich überweisenden Artpraxis in Deinem Beisein einen Termin machen (oder vereinbare das telefonisch) ... soll zu einem früheren Termin verhelfen.

vom 16.11.2017, 21.34
15. von Killekalle

Bei meiner OP habe ich die Erfahrung gemacht, daß man mich als erste Patientin eingetragen hat. Ich hatte mich mit dem Arzt so gut verstanden! Beim Einchecken am OP-Tag hat man mich schon auf der Liege gefragt, ob ich Privatpatientin wäre. Da ist mir dann aufgegangen, daß auf den ersten Terminen sonst Privatpatienten sind.

vom 16.11.2017, 20.44
14. von Regina

Ich finde das echt nicht in Ordnung.
Es ist mir immer peinlich, weil ich als Privatversicherte nicht bevorzugt werden will. Ich mag diese Einteilung in zwei Klassen nicht.
Wir werden zwar gleich zur Kasse gebeten, weil wir alles bezahlen müssen und es erst teilweise zurückfordern müssen mit Anträgen, aber wenn noch freie Behandlungsplätze sind, sollte egal sein, ob privat oder gesetzlich versichert.

Mir ist es so mal beim Augenarzt gegangen. Ich hatte angerufen und einen Termin für mich und meinen Sohn haben wollen. Da sagte man, erst für in einem halben Jahr geben wir wieder Termine raus. Ich bin dann am folgenden Tag selbst in die Praxis und wollte nur eben einen Termin für das halbe Jahr später. Am Krankenkärtchen sah man, dass ich und mein Sohn privat versichert sind. Da sagte die Sprechstundenhilfe: Für Morgen sind zwei Frauen abgesprungen. Sie und ihr Sohn können morgen kommen. Den Termin haben wir genommen, aber ich fühlte mich nicht wohl dabei.

vom 16.11.2017, 20.17
13. von christine b

es gibt sie die zweiklassenmedizin, auch wenn die politik das bestreitet.

vom 16.11.2017, 19.44
12. von Petra H.

Ich finde es einfach nur sehr traurig ...

Ich habe solch eine Erfahrung dieses Jahr auch schon hinter mir!

Für mich ist es sehr merkelisch ....

vom 16.11.2017, 19.41
11. von Kassiopeia

Einfach unmöglich

vom 16.11.2017, 19.18
10. von Doro/Pfalz

Wenn mein Mann (privat) beim Hautarzt wegen eines Termins anruft, darf er kommen wann er will, auch sofort. Ist das Wartezimmer noch so voll, er wird direkt in ein Behandlungszimmer geführt und wartet wenige Minuten. Als "normal Sterblicher" muss man ca. 8 Wochen auf einen Termin warten und dann im überfüllten Wartezimmer Platz nehmen, falls es noch einen gibt. ;-)

Noch extremer ist es beim Augenarzt meiner Mutter. Über die Terminvergabe kann ich nichts sagen. Aber es gibt zwei verschiedene Wartezimmer. Einmal "Normal" (immer voll + mit spartanischer Einrichtung) und DAS Zimmer für Privat mit Ledercoach, Getränken und dezenter klassischer Musik! Und es sitzt fast nie jemand drin! Für meine Mutter (Ende 80) freut es mich natürlich, dass sie privat versichert ist und sie nicht stundenlang warten muss. Aber generell ist das absolut nicht in Ordnung diese Unterschiede zu machen! :-(

vom 16.11.2017, 19.05
9. von MOnika Sauerland

Ich habe Anfang des Monat bei Augenarzt angerufen und bekomme trotz privat versichert Mitte Januar erst einen Termin.

vom 16.11.2017, 18.54
8. von Birgit W.

Frag deine Krankenkasse, ob sie einen früheren Termin vereinbaren kann - wenns eine dringende Angelegenheit ist. Die TK hat einen Terminservice.

vom 16.11.2017, 17.37
7. von Rita die Spätzin

Mein LG hatte am Montag einen Termin zur Nachuntersuchung in der Strahlentherapie. Und ihm wurde gesagt dass dringend eine Magenspiegelung notwendig ist. Hab angerufen und heute Vormittag war der Temin zur Magenspiegelung. Hier geht das alles sehr schnell!

vom 16.11.2017, 16.38
6. von Lieschen

ich würde lieber etwas länger warten, denn ich habe schon oft gehört das Privatversichte viele Untersuchungen gemacht bekommen, die so gar nicht notwendig gewesen wären, oder auch OP's aber die bringen halt dem Dr. das Geld, auch hier regiert das Geld die Welt. Es gäbe noch eine Möglichkeit nicht zu warten, sZeit haben, ist aber nicht die feine Art

vom 16.11.2017, 14.58
5. von beatenr

dafür zahlen Privat Versicherte mehr und müssen immer diese grässlichen Abrechnungen selbst machen, und wenn man alt ist, braucht man Hilfe dazu (hab das bei meiner Mutter erlebt - machen müssen) ---

Und ich denke, (träume-hoffe?) wenn man ein dringender Fall ist, versuchen sie, einen Termin dazwischen zu schieben, mit "Ansitzen" = lange Warten.

vom 16.11.2017, 13.28
4. von Therese

manchmal kann man handeln, stellte ich letztens fest, als ich einen Augenarzttermin brauchte. Meine Brillengläser hatten so komische Sprenkel, beim Optiker hatten sie mir geraten, da dort bei der Sehstärkeüberprüfung festgestellt wurde, dass sich gravierend was geändert hat, den Arzt aufzusuchen. Erst wurde mir (Mitte Oktober) ein Termin weit im Januar geboten, als ich sagte, dass meine bisherige Brille eigentlich nicht mehr tragbar ist, bekam ich einen, wenn auch zeitlich eher ungünstig gelegenen, Termin ca. nach zwei Wochen. Mein Sohn ließ sich letztens einen Facharzttermin über die Krankenkasse geben, da mußte er aber dann ca. 50 Kilometer weit fahren. Dafür brauchte er nur ne Woche warten

vom 16.11.2017, 11.07
3. von gerhard aus bayern

ich bin bei der aok versichert und muss immer höchstens 3 wochen auf einen termin warten. wenn ich neue orthopädische schuhe brauche muss ich maximal 20 minuten aufs rezept warten.

vom 16.11.2017, 10.50
2. von Hildegard

und das ist ja sogar noch recht kurzfristig (44 Tage). Es kann noch viel länger dauern. Bei meinem Orthopäden gibt es Termine z. B. für 1. Quartal 2018 nur im Dezember 2017 und da muss man dann schon sehr schnell sein.

vom 16.11.2017, 10.44
1. von Hanna

Ja,leider ist das so! Finde ich unmöglich!
Über die Krankenkasse geht es oft schneller,aber dann ist es halt oft nicht der Facharzt deiner Wahl!

vom 16.11.2017, 10.15

ALLes allTÄGLICH
 


Wunschzettel
 

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2017
<<< Dezember >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Letzte Kommentare:
widder49:
Ich finde das gut!Und würden die Läden öffnen
...mehr

Sylvi:
Das finde ich in diesem Jahr auch sehr gut.
...mehr

Iris aus Oldenburg:
Unsere Regierung in Niedersachsen konnte sich
...mehr

Hanna:
Absolut richtig!!!!Wir haben Kühlschränke und
...mehr

Lieserl:
Die Entscheidung ist absolut richtig.Egal ob
...mehr

Lieserl:
@Engelbert: ok, hast recht, da würde ich dann
...mehr

ixi :
NRW: die Regierung erhöht die Anzahl der verk
...mehr

Brigida:
ich habe mir aus der schweiz wieder perskindo
...mehr

Chris:
Ist doch sowieso ein Sonntag. Ich gönne den V
...mehr

Miranda:
Darüber habe ich mich kürzlich mit einer Koll
...mehr