ALLes allTAEGLICH

Ausgewählter Beitrag

bild des tages



betreutes Spazierengehen ...

Engelbert 14.11.2017, 22.42

Kommentare hinzufügen











Kommentare zu diesem Beitrag

16. von sonja-s

Toll das es so etwas gibt. Dafür würde ich mich auch anbieten.

vom 16.11.2017, 09.02
15. von Moscha

Das ist eine gute Idee von der betreuenden Person!
Mir ist angst und bange vor dem Altwerden und dem Isoliertfühlen!!
Wenn man keine grosse Familie hat, ist man irgendwann wahrscheinlich auf Hilfe von aussen angewiesen.
Lese gerade das Buch: Mutti baut ab,
da wird der Wahnsinn beschrieben, allerdings gibt es zwischendurch auch lustig.

vom 16.11.2017, 08.20
14. von Lieschen

finde ich so gut das es endlich so was gibt, auch Jüngere können davon profitieren, sollte mal ein Fuß oder Bein eine Op hinter sich haben, trotzdem Bewegung angesagt ist, aber alleine in der Natur traut man sich nicht, mit Begleitung fühlt man sich sicherer. Eine Bekannte von mir, kommt auch in diesen Genuß, sie hat Knochen Probleme und ist sehr depressiv, da helfen die Spaziergänge enorm, alleine ginge sie nie.

vom 15.11.2017, 19.41
13. von Carola (Fürth)

Bei mir wärs wohl eher dann ein Stadtbummel wohl, das Erinnerungen wachrufen würde ;-)

vom 15.11.2017, 17.42
12. von ReginaE

besser so, als gar nicht Spazierengehen können.
Für manche ist ein Ausflug in den Wald, Erinnerung an die Vergangenheit. Lt. meiner Erfahrung mit meiner Mutti (91) ist sie nach einem Spaziergang im Wald viel besser drauf, entspannte und voller Tatendrang.

Bei Menschen mit Demenz kommt der Ausblick auf Wald gleich nach vielen Streicheleinheiten bei Hunden. Sie fühlen sich sehr wohl dabei.

vom 15.11.2017, 17.27
11. von christine b

wie schön, dass die betreuerin ihren schützling bis zum wald fährt. für einen alten menschen wunderbar, auch noch in die natur zu kommen.

vom 15.11.2017, 16.11
10. von beatenr

oh wie lieb!

vom 15.11.2017, 15.51
9. von Gerlinde

Ja, es ist gut, dass es diese Möglichkeit gibt.
Natürlich hat @ Carola recht - ich bin auch lieber die Begleiterin als die / der Betreute. Aber es gibt ja immer wieder Menschen, wo es keine Familie oder Freundeskreis gibt. Auf diese Weise kann dennoch manch einer länger daheim bleiben und fühlt sich nicht "abgemeldet"

vom 15.11.2017, 10.16
8. von nora

Fein, dass es das gibt. Für Alleinstehende oft die einzige Möglichkeit, ein bisschen hinauszukommen!

vom 15.11.2017, 09.38
7. von Webschmetterling

Finde ich super.

vom 15.11.2017, 06.44
6. von Ursi

Es ist sehr gut, dass es sowas gibt.
Für mich selbst stelle ich mir das schrecklich vor.

Bei uns gibt es viele Ehrenamtliche, die sich um solche Leute kümmern. Das halte ich für die bessere Lösung. Eine Frau aus unserer Gruppe tut das. Und eine aus unserer Gruppe ist gerade wegen Demenz ins Pflegeheim gekommen. Da kümmern wir uns alle.

vom 15.11.2017, 05.02
5. von Carola (Fürth)

Es ist ja auch sehr schön, dass es eben möglich ist so gut begleitend zu betreuen, sogar mit Spaziergängen. Bloss es ist ein Bild, das mich eigentlich eher stark nachdenklich macht beim ansehen ..ich denk eh soviel zur Zeit, rechts der Herr auf dem Bild (oder Dame, ich kanns nicht genau erkennen) würde ich nicht gern sein nämlich ... so betreut werden müssen und niiieee mehr allein sein können will ich nicht, ich will selbständig spazieren gehen und alles, wär schlimm für mich, die Betreuerin links wäre ich da lieber !!

vom 15.11.2017, 03.01
4. von GiselaL.

Da kommt Freude auf.

vom 15.11.2017, 00.51
3. von Lina

Diese Möglichkeit finde ich wirklich wunderbar und wichtig. Wie schön muss es für diesen Herrn sein mit Begleitung diesen Waldspaziergang zu machen.
Da wird mir warm ums Herz.

vom 15.11.2017, 00.10
2. von J. L.

Ja, schön das so etwas möglich ist. Ich arbeite selber als Demenzbegleiter. Und ich kann nur allen Angehörigen raten sich schlau zu machen. Ab 2017 hat sich im Zuge des Zweiten Pflegestärkungsgesetzes (PSG II)einiges geändert. D.h.das auch in der Pflegestufe 1 für Demenzkranke ein erhöhtes Pflegegeld für Betreuung und Pflege gezahlt wird. Erkundigt Euch bei Eurer KK.
Liebe Grüße


vom 15.11.2017, 00.10
1. von Steffi-HH

Das finde ich grossartig, dass es jetzt solche Möglichkeiten gibt.
Für alle, die Pflege benötigen und ab Pflegegrad
2 sind, können im Monat für solche Leistungen (Arztbegleitungen, Behördengänge, Friseur, Spazieren gehen ,Kaffeetrinken etc. pe pe) bis zu 125,--Euro bei der Pflegekasse beantragt werden.Damit wird der Isolation etwas vorgebeugt.

vom 14.11.2017, 23.43

ALLes allTÄGLICH
 


Wunschzettel
 

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2018
<<< Januar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
293031    
Letzte Kommentare:
Sommerregen:
Ich würde eine Marinade machen aus Paprika, S
...mehr

erika aus augsburg:
Salz, Pfeffer, und mit Maggi Würzmischung 3 w
...mehr

:
Frederike hat uns in NRW heftig heimgesucht.
...mehr

ute:
Bei uns wars schon heftig...Ich kam um elf vo
...mehr

Christine ( Unterallgäu):
Hier klickenSusanne Fröhlich hat vor vielen J
...mehr

MOnika Sauerland:
Ich selber bin unbeschadet. Bei uns ist ein K
...mehr

Brigida:
salz, schwarzer pfeffer, scharfer roter papri
...mehr

Brigida:
Was habe ich gezittert, dass nicht mehr von d
...mehr

Petra H.:
Der Sturm ging bei uns gegen 15.45 Uhr los un
...mehr

Petra H.:
Kaufe ich auch sehr oft. Salz, Pfeffer und Pa
...mehr