ALLes allTAEGLICH

Ausgewählter Beitrag

die nachricht und die vollmacht

Zum Ersten: Beate kriegt heute morgen von einer alten Schulfreundin eine WhatsApp-Nachricht "gehts dir gut, ich habe heute Nacht einen fürchterlichen Alptraum von dir gehabt, weiß aber nichts mehr davon".

Zum Zweiten: Zufällig sind wir im Rathaus von Homburg ... da kommt mir die Idee, eine alte Bekannte (seit über 10 Jahren nicht mehr gesehen) mal zu besuchen und gucken, ob sie noch dort arbeitet ... ja, das tut sie ... und begrüßt uns "hallo, was führt euch zu mir, wollt ihr eine Betreuungsvollmacht" ... denn für diese ist sie zuständig (was wir nicht wussten) ... informiert uns dann darüber, gibt uns Formulare, auch für Patientenverfügung.

Jetzt überlegen wir, ob das Zufälle sind oder Andeutungen, dass demnächst etwas passiert. Zuerst die gesundheitliche Nachricht, dann die WhatsApp, dann die Vollmacht ... als wenn jemand dran gedreht hat ... als wenn da etwas auf uns zukommt.

Engelbert 23.06.2017, 16.30

Kommentare hinzufügen











Kommentare zu diesem Beitrag

33. von philomena

Ich habe jetzt hier alles gelesen. Ups, wieviel Anstöße1
@Chispeante meinen besonderen Dank für deine Beiträge - herzerfrischend.

"Am Ende ist es immer das Fälligste, was uns zufällt."

Max Frisch

vom 26.06.2017, 15.09
32. von Heidy Bohren

Es gibt Sachen die schiebt man gerne vor sich her. Doch eine Patientenverfügung und eine Betreuungsvollmacht sowie ein Testament zu machen, heisst sich der Verantwortung zu stellen. Denn ob wir es wahrhaben wollen oder nicht, das Leben ist tödlich. Da ist es doch schön für die Angehörigen, wenn alles geregelt ist und die Wünsche bekannt sind. Also kein Bange der Tod kommt nicht schneller wenn ihr eure Sachen regelt.

vom 26.06.2017, 14.10
31. von JuwelTop

Naja, da ich selbst schon Vorahnungen hatte und uns dann am folgenden Tag ein schwerer Unfall passierte, ist es nicht ganz von der Hand zu weisen. Aber Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung sind davon abgesehen ganz wichtige Dokumente, die Ihr ausfüllen solltet.

vom 26.06.2017, 11.12
30. von sonja-s

Oh je, es ist nicht gut solchen Dingen zu viel Bedeutung bei zu messen.
Das kann dazu führen dass allein durch das Denken Dinge angestoßen werden die ohne Euer Denken nicht angestoßen worden wären. So sehe ich das. Denn die Gedanken können eine Menge bewirken.
Nichtsdestotrotz ist Vorsorge in Eurem/Unserem Alter natürlich nicht verkehrt.
Aber laßt bitte die Gedanken dass etwas schlimmes passieren könnte beiseite.

vom 26.06.2017, 10.05
29. von IngridG

Jetzt ist aber mal Schluss mit dem Geunke...

vom 25.06.2017, 17.47
28. von Carola (Fürth)

@ Moscha, er hüllt sich in Schweigen, sein Vertrieb von Schallplatten und CD's geht allerdings immer noch munter weiter, könnte theoretisch natürlich auch sein, ein anderer übernahm das .. (Erbe ?) glaub ich aber eher nicht ..

Ist KEIN Vergleich zu Seelenfarben, Seelenfarben ist viel mehr als "nur" Website .. himmelweiter Unterschied zu Hofgeschnatter, Engelbert würde auch nie so unfair sein können.

vom 25.06.2017, 16.13
27. von Moscha

Lieber Engelbert, mach Dich nicht verrückt mit diesen zwei Begebenheiten. Es kommt eh, wie es kommt, ob man plant, überlegt, irgendetwas umgehen will, nicht macht oder erst recht macht!
Den langen Text von Chispeante (Nr. 21) finde ich interessant und nachdenkenswert!
Was mit Herrn Hofgeschnatter passiert ist, würde mich auch interessieren!
Weiss jemand was von ihm?

vom 25.06.2017, 15.33
26. von Carola (Fürth)

Liebe Chispeante, bleib nur so wie du bist (erfrischend) hab dir glaub ich schon mal gesagt, dass du oft Schwung reinbringst, ich mag das ! :-)) Letztens bei der Lichtorgel z.B. musste so schmunzeln, wegen dem Cheeseburger (aus Übermut gegessen) und Urvertrauen fürs "Handyupdate“ starten ;-))

vom 25.06.2017, 13.26
25. von

@Carola: ja, *seufz* ... da bastle ich immer ewig an meinen Kommentaren, um niemandem versehentlich zunahe zu treten und trotzdem sind sie inhaltlich oft wie vom anderen Stern...
Die Welt durch die "Lösungsbrille" zu sehen ist eigentlich typisch männlich. Das kommt auch von meinem Berufsalltag, wo es meine Aufgabe ist, bei einem Projekt bereits im Vorfeld jedes Fitzelchen bedacht zu haben.

Mein Kommentar (Nr. 21) kommt von MEINEM Wunsch, Engelbert möge jetzt schon hinter den Kulissen mehr deligieren/zeitversetzt organisieren, so dass er ab und zu eine Reise zu blumigen Sehenswürdigkeiten machen kann.

vom 25.06.2017, 12.56
24. von Laura

Ich wuerde es als noetigen Schubs in Richtung Betreuungsvollmacht sehen und als nichts mehr. Ich hoffe, ihr lebt beide noch viele Jahre gesund, gluecklich und miteinander. :-)

vom 25.06.2017, 00.50
23. von Carola (Fürth)

@ Chispeante, erstmal Danke für die Antwort .. ich verstehe jetzt wie du es meinst .. du bist ja noch jünger, erinnerst mich oft an meinen Sohn, mit deiner offenen Art, "schonungslos" ehrlich, bringst du manches daher, wie er ..

ich kann das im Moment nicht zu Ende denken, schaff ich grad nicht ... es darf kein Ende geben ..

vom 24.06.2017, 23.39
22. von Chispeante

@Engelbert: Hoffentlich erschrickst Du nicht, wenn Du meine rein organisatorischen Überlegungen liest. *feinfühligkeit-einschalt*

Aus Außensicht redet sich immer leicht! Fasse mich gleich mal an die eigene Nase, habe selbst auch noch keinerlei Verfügung...

Das Einzige was ich bisher erwogen habe, war meinen Nachruf zu schreiben, aber nur als Instrument der Karriere- und Lebensplanung :-D :-;

vom 24.06.2017, 22.09
21. von Chispeante

@Carola (Fürth): mit "Seelenfarben-Verfügung" meinte ich, was mit der Webseite wäre, im Falle des Falles.



Theoretisch könnte die Webseite unverändert im zuletzt aktualisierten Zustand bleiben, könnte offline genommen werden, oder, oder.

Bestimmt würden viele Seelenfärbler zur Beerdigung kommen wollen, hätten das Bedürfnis nach einer (virtuellen) Austauschmöglichkeit, einer gemeinsamen Trauermöglichkeit. Würden vielleicht Beate mit Mails überschütten oder gleich mal vorbeikommen.
Würde jemand temporär das moderieren?
Für einen Abschluss sorgen?

Ich bin seit Frühjahr 2002 quasi jeden Tag hier, es gibt nichts und niemand, was in meinem Alltag so regelmäßig konstant blieb über die Jahre (war öfter länger im Ausland).

Beispielsweise Herr Hofgeschnatter, wo ich vielleicht alle Jubeljahre mal las, der letzte Eintrag von Mai 2016, seitdem Schweigen, da schaue ich immer noch regelmäßig, ob sich was tut - weil es keinen Abschluss gab, keine Infos.

Engelbert könnte einen Abschiedstext vorbereiten.
Eine Reihe Seelenfärbler, die sich gegenseitig kommentieren, würden dann vielleicht gerne Emailadressen austauschen - würde das jemand übernehmen?

Geht in Richtung "Digitales Testament", allerdings ein Spezialfall.

DAS meinte ich mit einer Seelenfarben-Verfügung.
Vielleicht existiert sie ja.

vom 24.06.2017, 21.59
20. von Elisa

Ich denke, es kommt darauf an, wer so etwas träumt, vor allem weiß die Bekannte gar nicht mehr, worum es ging.
Das ist das Eine, das Andere mit der Patientenverfügunng und Vollmacht: Vielleicht solltest ihr so etwas machen, ich meine, warum nicht? Dann ist das sicherheitshalber erledigt und mensch braucht sich darüber nicht mehr den Kopf zerbrechen.
Dass dies aber Alles zusammenhängen soll - da bin sogar ich skeptisch und ich glaube durchaus daran, dass Träume wahr werden können.

Alles Liebe,
Elisa

vom 24.06.2017, 16.54
19. von ErikaX

Diese Vollmachten und Verfügungen sind wichtig. Ich habe diese Formulare schon über ein Jahr daheim - und noch nicht ausgefüllt. Aber demnächst mache ich das. Über Träume anderer Leute würde ich mir keine Gedanken machen. Zumal die Frau ja nicht mehr weiß, was überhaupt im Traum passiert ist.

vom 24.06.2017, 15.40
18. von Juttinchen

Zermürbt euch nicht die Köpfe. Laßt es auf euch zukommen. Verhindern kann man es sowieso nicht.
Ich wünsche euch ein schönes, sonniges Wochenende.
Und diese WhatsApp finde ich einfach unmöglich. Erst nachdenken, dann posten.

vom 24.06.2017, 15.37
17. von christine b

zufall! ja nicht herbeidenken und das unglück anziehen. weg mit diesen gedanken.
patientenverfügung ist immer gut, falls ihr noch keine habt, ansonsten wird nichts passieren, wenn ihr es nicht herbeidenkt.
finde ich nicht sehr nett, jemanden eine whats app zu schicken mit diesen zeilen!
da bin ich schön ruhig, wenn ich sowas träume und verunsichere nicht den anderen!
wenn man bei uns träumt, dass jemand gestorben ist, der aber lebt, schweigt man und sagt zu sich selber: todgeträumte leben besonders lang!!!

vom 24.06.2017, 14.36
16. von Maria

Engelbert, das sind Zufälle, lass dich davon nicht verrückt machen, es kommt sowieso alles wie es kommen soll.

vom 24.06.2017, 12.41
15. von petra

also wir sind schon seit zwei jahren dran diese dinge für uns zu regeln, denn wir sind NICHT verheiratet, haben eigentum und kinder.
wir haben es noch NICHT geschafft, weil die mutter meines lebensgefährten bei uns lebte (mittlerweilere ist sie schon seit drei wochen nicht mehr bei uns) und jedes mal wenn wir das in angriff nehmen wollten, war irgedwas mit der mutter, ellenbogen gebrochen, handgelenk, das forderte immer unserer ganze aufmerksamkeit, alles andere trat in den hintergrund. jetztwo sie gestorben ist, merken wir, wie WICHTIG es ist, wenn man alles schwarz auf weiss vorliegen hat! obwohl es ihr wunsch war annomym bestattet zu werden, streuben sich vor allem die enkel (sie benötigen einen ort der trauer - dabei wohnt keiner in der nähe - einige gehen sogar nach spanien zurück), da wäre ein vorhandenes schriftstück sehr hilfreich gewesen. also ich für mich habe beschlossen alles vorab zu regeln, dokumentieren, damit keiner auf "dumme" gedanken kommt. so wird meinem wunsch, wie auch immer entsprochen werden MÜSSEN :-)

vom 24.06.2017, 11.24
14. von nora

Jemandem zu schreiben, dass man von ihm Fürchterliches geträumt hat, ist schon mehr als unsensibel. Träume sind sicher nicht eins zu eins umzusetzen! Vorsorge-Vollmachten sind nützlich, aber lasst Euch bitte nicht in völlig überflüssige Ängste und Sorgen hetzen! Alles Gute, Mut und Freude - Gesundheit sowieso! Nora

vom 24.06.2017, 08.55
13. von Carola (Fürth)

Wie meinst du das Chispeante, mit Seelenfarben-Verfügung, ich verstehe nicht ????

vom 24.06.2017, 00.37
12. von Chispeante

Wenn es mir passiert wäre, würde ich mich das vielleicht auch fragen.
Wenn ich es als Dritte Person lese, klingt es eher danach, dass Vorsorgevollmachten und Patientenverfügungen gemacht werden sollten (auch wenn nix passieren wird), aber die habt ihr wahrscheinlich schon.
Und evtl eine Seelenfarben-Verfügung.

@Kommentare: schön, dass so viele über die Anziehung von Positivem durch positive Gedanken schreiben!

vom 23.06.2017, 23.46
11. von Killekalle

Nur keine Fisimatenten, sonst werdet Ihr noch meschugge. Seine Sachen geregelt zu haben kann schon beruhigen! Immer mit der Ruhe.

vom 23.06.2017, 22.15
10. von ingrid/ile

Ob Zufall oder nicht, eine Betreuungsvollmacht solltet Ihr auf jeden Fall machen. Und ansonsten macht Euch keine Gedanken!!!
Liebe Grüße und einen entspanntes WE EUCH und allen SF wünscht INGRID

vom 23.06.2017, 21.48
9. von Meggy

Da kann dir eigentlich niemand eine klärende Antwort geben! Ob es Vorzeichen sind, oder Zufälle, das müsst ganz allein ihr beide für euch klären. Es gibt Menschen, die glauben nicht an Zufälle, die sind fest davon überzeugt, dass jemand unsere Wege lenkt - das alles seinen Grund hat. Und es gibt Menschen, die das als "Humbug" bezeichnen, und einfach drüber hinweg gehen. Das könnt jetzt nur ihr zusammen entscheiden, was es für euch ist.
Schaden kann es dennoch nicht, sich mit einer Vollmacht und auch mit einer Patientenverfügung auseinander zu setzen. Dann steht keiner von euch mal unvorbereitet in der Situation. Alles andere, wie es kommt und was da im Leben noch so auf euch zu kommt, könnt ihr ohnehin nicht beeinflussen. Mein Tipp wäre ruhig und besonnen zu bleiben, aber das was ich für sogenannte "Notfallsituationen" klären und entscheiden kann, würde ich regeln Und zwar, solange ich selbst dazu noch in der Lage bin!

vom 23.06.2017, 21.16
8. von GiselaL.

Ich denke mir, dass es in beiden Fällen ein Zufall war.
Eine Patientenverfügung und eine Vorsorgevollmacht habe ich schon vor Jahren erledigt. Ich finde das sehr nötig.

vom 23.06.2017, 18.40
7. von philomena

Versorgungsvollmacht und Patientenverfügung haben wir seit 2011, zusammen mit dem notariellen Testament gemacht.
Ich würde diesen Zufällen nicht zu viel Bedeutung schenken. Manchmal bekommt man Hinweise, die dann zu einer Handlung führen. Deswegen wird man nicht krank oder stirbt. Die Notarin erzählte uns damals, dass viele Menschen bei der Testamentserörterung in Tränen ausbrechen. Bei uns war das ganz anders, wir haben viel gelacht.

vom 23.06.2017, 17.52
6. von ixi

Ich würde es als Hinweis betrachten das mal auszufüllen.
Genau damit befasse ich mich gerade aktuell.

vom 23.06.2017, 17.51
5. von Carola (Fürth)

Naja ich bin schon immer so eine, die nicht an grössere Zufälle glaubt, nur hier scheint mir das zu "hergezogen" aus (verständlicher) Sorge .. Varizen.. Leber. Alpträume hatte ich auch schon, die aber überhaupt NICHT eintrafen dann ! Ausserdem hat die Freundin ja nicht von "Dir" geträumt und Beate ist nicht erkrankt, fällt also schon weg, als "Zeichen". Dann das mit dem Amtsformular ..sicher, irgendwann macht oder braucht aber jeder so eine Verfügung, in jedem Alter. Rabenschwarze Zukunfts-Gedanken solltet ihr JETZT gar nicht zulassen. Ihr beide passt doch immer aufeinander auf und es wird alles gut gehen, noch viele Jahre lang, trotz der "Baustellen", habt also keine Angst, ihr zwei ! :-)

vom 23.06.2017, 17.25
4. von rosiE

ich würde sagen definitiv NEIN, denn träume z.b. sind grundsätzlich verschlüsselt, d.h. nicht beate ist gemeint, sie ist nur träger irgendwelcher gedanken,
und die bekannte wusste sicher nicht, dass ihr nicht wusstet, was sie arbeitet, ist ihr job, nothing else,
also positiv in die nächsten tage jeweils, positive gedanken ziehen positives an

vom 23.06.2017, 16.59
3. von christie

Engelbert bitte mach Dich nicht verrückt mit dem Gedanken dass durch diese Andeutungen etwas Schlimmes auf Euch zukommt.
Mit solchen Vorahnungs-Gedanken zieht man das Unheil nur heran weil man sich dann unbewusst in einigen Situationen anders verhält.

Ehrlich gesagt finde ich weder die WhatsApp noch die Begrüßung im Rathaus in Ordnung. Solch unsensible Worte würde ich niemals an Jemanden richten.

Deshalb vergiss das, grüble nicht weiter darüber nach. Dir geht es sofort besser wenn Du das als dummen Zufall belächelst


vom 23.06.2017, 16.53
2. von Webschmetterling

Nein hab keine Angst, es muss -jetzt- nichts passieren aber diese Vollmachten würde ich in Angriff nehmen, schon alleine damit einer für den anderen im Notfall Betreuer ist und nicht ein Fremder und auch was das Geldliche angeht.

vom 23.06.2017, 16.42
1. von MOnika (Sauerland)

Ein Schelm wer böses dabei denkt....
Das würde mich auch stutzig machen.

vom 23.06.2017, 16.34

ALLes allTÄGLICH
 


Wunschzettel
 

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2017
<<< September >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
252627282930 
Letzte Kommentare:
Laura:
ich glaube es ist dein eigner Anspruch an dic
...mehr

Moscha:
oh, was für eine schöne Nachricht!da kann der
...mehr

Maria:
Ich mache das auch so, schneide aber die Kart
...mehr

Friederike R.:
Dass rohe Kartoffeln weniger Fett aufnehmen h
...mehr

Karin v.N.:
Jetzt hab ich mir das Video erst angesehen...
...mehr

Karin v.N.:
Booh Mensch Engelbert, jetzt hab ich gerade e
...mehr

Defne:
Ich weiß gar nicht was "fck" ist, dem Text en
...mehr

Hildegard:
Ich hätte es vermutlich gar nicht bemerkt und
...mehr

Rita die Spätzin:
Den vorherigen Kommentaren ist nix, aber auch
...mehr

susi:
Preise sind nicht logisch sondern psychologis
...mehr