ALLes allTAEGLICH

Ausgewählter Beitrag

die nicht so heißen höschen

Tochter in Unterwäsche zur Kita gebracht ... ich hätte da noch viel weniger Geduld gehabt ... wie hättest Du reagiert ?

Engelbert 09.11.2017, 12.29

Kommentare hinzufügen











Kommentare zu diesem Beitrag

15. von Laura

Zum Glueck hatten wir noch nie die Verlegenheit, das zu ueberlegen. Aber aus anderen Gruenden genuegend Wutanfaelle. In dem Fall haette ich aehnlich (deutlich frueher) so gehandelt. Ich haette wahrscheinlich weniger verhandelt und schon bald gesagt, so ist es, ich kann es nicht aendern. Du hast du Moeglichkeit an Hosen oder eben so zu gehen.

@Steffi: da kannst du ja froh sein, dass es bei deinem Kind anders war. Darueber zu urteilen finde ich nicht in Ordnung. Jedes Kind ist anders und manche haben ein Temperament (oder eine Krankheit) bei dem es eben nicht mit Konsequenz und Grenzen zeigen alleine getan ist. So einen Tobsuchtsanfall, wenn die Seele so derangiert ist, kann man meiner Meinung nach nur liebevoll begleiten. Da steckt was ganz anderes tieferes dahinter ... und wenn er oft genug aufgefangen wird, dann legt sich das auch wieder. Und dann koennen sie irgendwann auch darueber lachen, wie hier auch zu lesen ist :-)

vom 11.11.2017, 19.12
14. von Grit

Meine Enkelin wollte Gestern beim Abholen aus dem KG partout keine Schuhe anziehen, Mit ohrenbetäubenden Geschrei, bei 8° und Regen haben wir (sie in Socken) den Heimweg angetreten.



vom 10.11.2017, 17.42
13. von Lieserl

Ich hab meinen Sohn auch schon im Schlafanzug in den Kindergarten gebracht. Im März, bei strömendem Regen mit dem Fahrrad. Ohne Jacke, Schuhe, Strümpfe.
Im Kindergarten ließ er sich ohne Widerrede die trockenen Wechselklamotten anziehen. Danach gabs solche Aktionen nie mehr wieder. Ich habe allerdings nicht so lange gewartet, sondern beim ersten Protest schon gehandelt. Zwei Stunden, die Geduld hätte ich nicht gehabt.
Er war grade mal zwei Jahre alt, da bekam er im REWE-Markt auch mal einen Tobsuchtsanfall, weil ich ihm kein Ü-Ei gekauft habe. Es war bei uns beiden üblich, wenn er beim Einkaufen brav im Wagen sitzen bleibt, gibts beim Bäcker danach eine Breze.
An diesem Tag war es anders, er wollte schon nicht in den Wagen, blieb aber an meiner Hand. An der Kasse warf er sich brüllend auf den Boden. Ich ließ einfach meinen Wagen stehen, packte das schreiende Kind und steckte ihn draussen in den Buggy, brüllend schob ich ihn nach Hause, brüllend ignorierte ich ihn zu Hause. Bis er vollkommen entkräftet einschlief.
Das ging allerdings nur, weil ich in dem REWE-Markt STammkundin war.
Immer wieder war es meinem Sohn peinlich, später darauf angesprochen zu werden. Heute kann er drüber lachen

vom 10.11.2017, 14.19
12. von JuwelTop

Ich finde, der Vater hat ganz klasse reagiert. Mein Mann hätte schon nach ein paar Minuten aufgegeben oder ein Machtwort gesprochen.

vom 10.11.2017, 09.33
11. von Monika

Bei dem Sohn von meiner Tochter, damals auch so um die 4 Jahre alt, gaben es einen Schrei- Tobsucht-um sich Treten und Schlagen-Anfall in einem Supermarkt. Er liess sich nicht beruhigen und schmiss sich dann noch auf die Erde. Nichts half, meine Tochter ließ ihn liegen und ging.

Was aber besonders gewirkt hat war im letzten Jahr einen Tag vor Nikolaus. Nichts half auch nicht als meine Tochter ihm sagte, der Nikolaus sieht alles, hoffentlich bringt er dir etwas zum Nikolaus. Am Abend stellte er wie seine Schwester auch die Stiefel vor die Türe, am nächsten Morgen waren seine Stiefel leer. Er konnte es nicht fassen und ohne Gaben vom Nikolaus in den Kindergarten. Mittags brachte er ein für den Nikolaus gemaltes Bild mit, er wolle sich beim Nikolaus entschuldigen.

vom 10.11.2017, 06.10
10. von Birgit W.

So lange hätte ich mir das Gezeter gar nicht angetan; Alex kennt den Weg zum KiGa in Unterwäsche auch - und das zu Fuß. War Sommer und nicht weit. Aber das Anziehen klappte in der Folge pünktlich und ohne Trara.

Umgekehrt kennt er auch "Duschen angezogen" weil er sich partout nicht ausziehen wollte. Ich hab ihne gewarnt, ihn komplett unter die Dusche zu stellen, und er hat niiiiieee wieder zu mit gesagt "Machst du sowieso nicht!" weil, wenn man angezogen duscht, ist das Wasser kalt - die Zeit zum Warmlaufenlassen hatte ich nicht :D Er hat's überlebt und lacht heute drüber.

vom 09.11.2017, 23.27
9. von Gerlinde

Ich kann mich nicht an derartige Diskussionen erinnern! Für unsere Kinder war ich der Chef, für die Enkel auch ;) - jedenfalls in dem zarten Alter von vier Jahren! Und ich hätte 100% keinen Nerv auf zweistündiges Geschrei...

Ich höre aber, dass das nicht die Ausnahme ist, was dieser Vater mit seinem Kind - oder dieses Kind mit seinem Vater? - macht.


vom 09.11.2017, 21.13
8. von Carola (Fürth)

Bei Sohn war es nicht so schlimm, gab nur die selbst gestrickten Pullover von Oma, gegen die er sich irgendwann wehrte im Kindergarten Alter *gg* "der kratzt" ;-))

vom 09.11.2017, 17.58
7. von anni1956, köln

lach, habe drei eigene und drei Pflegekinder gehabt, halbe Stunde und dann geht es so wie Kind ist zum KiGa. Wie auch Karen sagte, es gab zwei oder drei Möglichkeiten, Feierabend. So ist meine Tochter im Winter auch mal im Rüschensommerkleid mit dicker Strumpfhose, Moonboots und Anorak zum Kindergarten. Wir hatten zwar öfter Diskussionen, aber es hielt sich danach in Grenzen. Auf dem Fahrrad isr es nämlich doch kalt....

vom 09.11.2017, 17.24
6. von greta

Ich hätte ebenso wie der Vater reagiert - nur nicht so lange gewartet bis ich aus dem Hause ging. Ich kenne ähnliche Scenen aus der Kindergartenzeit meiner Tochter. Nur bei uns war es so, dass sie immer nicht das anziehen wollte was ich zurechtgelegt hatte. Bis ich nachgab und sie oft kunterbunt, mit dem Schlafanzug, mit dem Faschingskostüm angezogen, in den Kindergarten ging - ganz stolz. Eines Tages sprach mich die Erzieherin an und sagte, dass sie es toll findet, dass sich unsere Tochter anziehen darf wie sie möchte.

vom 09.11.2017, 15.15
5. von Chris

Das hatten wir bei jedem Kind einmal. Beim Großen (ADS) auch mehr als einmal.
Allerdings hat's bei mir keine zwei Stunden gedauert.
Liebe Grüße, Chris

vom 09.11.2017, 15.11
4. von Gabi K

der Vater hat alles richtig gemacht. Ich hätte nicht so lange Geduld gehabt. EIner meiner Söhne hat mich morgens immer mit trödeln und nicht anziehen provoziert. Ich habe ihm angedroht, ihn im Schlafanzug zum Kindergarten zu bringen, wenn er das weiter macht. Irgendwann haben wir das dann gemacht. Danach war nie wieder Diskussion ;-)

vom 09.11.2017, 14.09
3. von ixi

Vor Jahren erzählte mir eine Freundin:
die Tochter, das jüngere ihrer 2 Kinder, war 4 Jahre alt und wollte sich morgens nicht anziehen. Meine Freundin - allein erziehend - musste pünktlich ins Büro. Eines Tages sagte sie zu dem Kind, wenn Du Dich jetzt nicht anziehst, bringe ich Dich im Schlafanzug in den KIGA. Es tat sich nichts! So packte die Freundin die Anziehsachen ein nahm das kreischende Kind mit ins Auto und brachte sie zum KIGA. Das ist einmal passiert. Vom nächsten Tag an hat sich das Kind morgens angezogen.

vom 09.11.2017, 13.54
2. von Karen

Ich hätte es genauso gemacht - allerdings nach spätestens 1/2 Stunde! Da ich drei Jungs hatte, kamen solche Dramen bei uns aber nicht vor - Jungs ist es im Kindergartenalter meist ziemlich schnurz, was sie anziehen.

Bei Enkelinchen gibt es zuhause vermutlich auch hin und wieder solche "Diskussionen" - wenn auch wohl nicht sooo extrem; bei Mama hat sie aber immer die Oberhand: Es wird gemacht, was Kind will - in JEDER Hinsicht.

Bei mir (Oma) läuft das anders. Es gibt die "freie Auswahl" zwischen zwei Outfits, die ich bereitlege. Ansonsten weiß sie - und erzählt es auch schon oft ihrem kleinen Halbbruder - "Oma ist der Ober-Chef" ;-)

vom 09.11.2017, 13.13
1. von Steffi-HH

So ein Verhalten von Kindern kenne ich überhaupt nicht! Weder aus meiner eigenen Kindheit noch von meinem Kind.

Wenn man nicht von Anfang an kontinuierlich die Grenzen kindgerecht erklärt und aufzeigt, dann kommt es zu solchen Auswüchsen und der hilflose Vater meint, mit solch einem drastischen Verhalten alles wieder in die richtigen Bahnen lenken zu können. Das Kind ist verstört, der Vater hat Schulgefühle und die nächste Zerreissprobe lauert schon vor der Tür.
So wird das nix mehr.

vom 09.11.2017, 13.07

ALLes allTÄGLICH
 


Wunschzettel
 

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2017
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   
Letzte Kommentare:
Lieschen:
da ward ihr schon fleißig, super alles richti
...mehr

Karin v.N.:
Hört sich lecker an, habs kopiert und abgespe
...mehr

Webschmetterling:
Vielleicht hat eine Windboe die Deko-Laterne
...mehr

Karin v.N.:
G e r n e !! Ich versinke in einigen Zimmern
...mehr

maritta:
oh ja engelbert...rezept wäre spitze!!
...mehr

Ursi:
Das ist eine sehr gute Idee, lieber Engelbert
...mehr

Peppi:
Im Januar ist das bestimmt eine gute Sache
...mehr

birgit57:
nach Weihnachten gerne, vorher ist Backen, Ba
...mehr

maritta:
oh ja engelbert...rezept wäre spitze!!
...mehr

gerda:
oh ja, Tips dazu kann man immmer brauchen !
...mehr