ALLes allTAEGLICH

Ausgewählter Beitrag

die platten

Ich wollte ja schon die ganze Zeit und will weiterhin und hätte demnächst auch den Platz dazu, um alle meine Platten zu sichten und die auszusortieren, die ich behalten möchte.

Doch ich glaube, das wäre falsch ... ich müsste jetzt, genau jetzt, schauen, ob ich Wiederverkäufer finde, die alle meine Platten nehmen und ich schaue nicht mehr durch. Denn wenn ich da durchschaue, dann wirds mir weh und weher und es dauert und dauert und zum Schluß habe ich Platten da stehen, die ich auch nur "habe". Aber ich höre sie nicht mehr, alleine schon aus Zeitgründen.

Deswegen alle Platten weg und die CDs behalte ich ... im Moment habe ich einen kleinen seelischen Minimalabstand zu den Platten, alleine schon deswegen, weil ich sie lange nicht mehr in Händen hatte ... dieser Abstand wäre sofort wieder weg, wenn ich sie in die Hand nehme, um zu schauen, was ich behalte und was nicht.
 

Engelbert 22.01.2015, 11.01

Kommentare hinzufügen











Kommentare zu diesem Beitrag

20. von

da kann ich nur gratulieren... du kämpfst ja schon seit jahren damit.Folge deinem bauchgefühl und gebe sie komplett weg!Das Durchsehen hat bisher nicht geklappt- warum solltest du dir den stress antun.grußpetra

vom 25.01.2015, 14.54
19. von Ellen

Hab' ich es gut, denn ich besitze weder Platten noch CDs. Na ja, so ein paar ganz wenige: vielleicht 10 alte Platten und 30 CDs. Beides wird so gut wie nie angehört. Ich habe allerdings ein Problem mit vielen Büchern, bin gerade dabei auszusortieren und auf den Büchertisch im Bürgerhaus zu bringen, wo man sich abgelegte Bücher mitnehmen kann. Vielleicht gibt es ja so was auch für Platten? Ich habe in unserer Zeitung auch schon mal angekündigte Schallplattenbörsen gesehen, da würden die Platten bestimmt gerne genommen!

vom 23.01.2015, 11.50
18. von christine b

bravo engelbert!!! es geht nur, wie du es machst! sei nicht traurig, im internet findet man auch fast alle songs wieder und es steht nicht dauernd was rum, was man eigentlich eh nicht mehr anhört, wie du am abstand dazu ersehen kannst. man würde sich vollmüllen, wenn man nicht ab und zu was abgibt. ich werde das bald mit den büchern tun.alles ist voll und neue kommen immer nach!


vom 23.01.2015, 10.17
17. von Laura

Ich kann dich gut verstehen ... bei der Menge, die du hast, waere jede andere Loesung schlichtweg nicht machbar.
Lass dich druecken :-)

vom 23.01.2015, 07.19
16. von Chispeante

Ach Engelbert, ich kann nicht annährend nachvollziehen, wie es mit den Platten ist. Denn ich kann zwar das mit dem Nicht-weggeben-können total nachvollziehen, aber habe keine Gegenständesammlung, die mir so heilig wäre, wie Dir Musik aus Jahrzehnten von Lebensabschnitten.

Ich habe damals beim endgültigen Auszug nach dem Studium alles mitgenommen und total übersehen, dass ich zwar ausziehe, aber dass das WG Zimmer sogar kleiner war, als meine Studentenappartments vorher.
Jahrelang habe ich gelitten, in einer Zimmerecke standen immer noch ein paar Kartons im Weg rum und nahmen Platz und Luft zum Atmen.

Ich habe regelmäßig nächtelange Umräum- und Ausmistsessions gemacht, an deren Ende ich ganz stolz war, nur um festzustellen, dass quasi noch die gleiche Menge Kartons da war, nur in einer anderen Zimmerecke.

Seit ein paar Jahren bin ich in einer kleinen Einzimmerwohnung mit einem Speicherabteil, von zwei Quadratmeter Fläche und 1,70 Höhe.
Dort habe ich auch die so manche Nacht verbracht und alles durchgeschaut, was ich noch Weggeben könnte.
Bei uns kann man es einfach in den Flur stellen, am nächsten Tag ist es weg und jemand hat sich gefreut.

Irgendwann nach Jahren fiel der Groschen, dass ich schlicht damals zuviel mitgenommen hatte und ich habe einen großen Schwung Kartons wieder ins Elternhaus gekarrt.
Welche Erleichterung zu checken, dass ich kein übertriebener Sammler war (negatives Selbstbild), sondern für durchaus legitime Gegenstände wie Gummistiefel, Schneeketten oder Neoprenanzug in der Gesamtheit einfach viel zu wenig Raum zur Verfügung stand.

Da fällt mir ein, ich habe doch auch eine geliebte Gegenständesammlung: 2-3 Kartons voller Sprachlernbücher, mit dem Kommentar "Eines Tages mache ich mal eine Sprachschule auf".

Ein Gutes hatte es, Übung im Ausmisten zu bekommen. Ich habe gemerkt, dass ich nichts von dem, was weg war, je wieder vermisst hätte!!!
Und wenn man ein Gegenstand zum 10. Mal knapp auf die Behalten-Seite geschafft hat, dann kann ich mich inzwischen auch verhältnismäßig leicht lösen.

Im Zweifelsfall habe ich ein Foto davon gemacht vorm weggeben.
Das könntest Du auch machen (lassen!!!). Von jedem Plattencover vorne und hinten ein Foto, entwickeln lassen. So könnst Du Deine Platten immer noch durchblättern und 99% davon ist inzwischen sicher online verfügbar, so dass Du es bei Bedarf hören könntest.
Das wäre so der Deal. Der, der die Sammlung nimmt, macht die Fotos und schickt sie Dir, so kannst Du Dich darauf freuen, die Platten wieder neu zu entdecken und könntest eine neue Musikrubrik machen. Das Foto vom Plattencover, vllt eine Story von Dir dazu und der Youtubelink.

Dann könntest Du die CDs auch gleich weggeben, nach dem gleichen Verfahren.

Was ich an Musik behalte sind die paar Kasetten, die ich selbst bespielte mit ca. 10Jahren.

Nutze den seelischen Minimalabstand unbedingt aus! Ich mache das auch bewußt. Ganz selten merke ich manchmal beim Aufräumen, dass ich total in Weggeblaune bin und wenn es die Zeit erlaubt, springe ich auf den Zug auf und miste das eine oder andere gleich mit aus.

V.a. wenn Du den wohltuenden und befreienden jetzt Effekt merkst, hilft Dir der Befreiungsschlag vielleicht, Dich noch von einer anderen Sammlung zu trennen und bei Deinem Umbauprojekt öffnen sich neue Möglichkeiten.

Wie können wir Dich unterstützen? Wo gibts so einen Wiederverkäufer? Wie würde das ablaufen? Transport etc



vom 23.01.2015, 00.58
15. von Alemayo

Ich kann sehr gut mit Dir empfinden; habe vor einigen Monaten alle (alle!!!!) meine Bücher weggegeben. Ohne Durchsicht, sonst hätte ich doch wieder viele behalten. Noch tut's weh, aber ich lese jetzt "digital".
So wie ich immer Deine Links/Vorschläge verfolge, bist Du fleißig im Internet unterwegs, und vor lauter Neuem hast Du bestimmt nicht viel Zeit für Deine Platten. Gib' sie weg, jetzt bist Du bereit dazu, sonst überlegst Du es Dir wieder anders.

vom 22.01.2015, 23.36
14. von Anne/LE

Einer von Euch beiden wird mal Nachlassempfänger. So oder so werden die Platten mal platt oder einen Liebhaber finden. Lass sie bis dahin Teil Deines Lebens sein!!!!!! Ich habe das für mich mit meinen Kaffeekannen, Zuckerdosen und Eulen so geklärt.
Solange für Dich der ideelle Wert höher als der materielle Wert liegt.....


vom 22.01.2015, 21.16
13. von Uschi

Habe gerade100te Bücher freigelassen ,nur nicht drüber nachdenken...Meine Mutter ist ins Pflegeheim gezogen,und wir ziehen in ihr Haus.Horror,sie besitzt zu viel ,wir besitzen zu viel zu viel Gläser zu viel Geschirr zu viel Wäsche,so viele "Schätze ,die ich nicht brauche,nicht will,und doch nicht einfach wegschmeissen kann...ich würde sie gerne verschenken,wenn sie jemand glücklich machen,wäre ich auch glücklich,aber mir brennt die Zeit unter den Nägeln-Habe ständig das Gefühl ich würde alles nur zerstören.ihr Haus unsere Traumwohnung,unser ganzes Leben...Aber ich bin ein grosses Mädchen und ich schaffe das,vielleicht auch nicht schlecht ohne Ballast in den letzten Lebensabschnitt zu starten.und jetzt schmeisse ich alte Fotos weg

vom 22.01.2015, 19.25
12. von petra

als wir damals 88 vor dem mauerfall in den westen "durften" mußten wir den größten teil unserer plattensammlung abgeben, das tut mir heute noch weh. momentan hören wir wieder viele platten und es ist einfach toll.

vom 22.01.2015, 19.11
11. von ResiE, Nähe Köln

Das erinnert mich an "Kleiderschrank aussortieren". Das ist das gleiche Dilemma wie Du es im Moment erlebst. Wenn ich einmal anfange zu überlegen, behalte ich das Kleidungsstück...und muss später wieder ran!
Hör doch auf Dein Bauchgefühl. Ich wünsche Dir die richtige Entscheidung!

vom 22.01.2015, 18.08
10. von GiselaL.

Den Abschmiedsschmerz kann ich nachempfinden, aber manchmal muss man sich einfach von lieben Dingen trennen.

vom 22.01.2015, 17.34
9. von carola

jaha, d.a.s...t.u.t...w.e.h.
ich habe einen ganz großen teil an einen (jungen)sammler verschenkt, der nur das porto übernommen hat.
was ich jetzt noch habe, bleibt - auch wenn der dual PLSP gerade streikt . . . *wird schon*.
aber es ist wirklich so, wenn der kopf (und die seele) sagen: jetzt weg damit, dann soll man diese gunst-stunde nutzen.
und, nein; aussortieren ist wirklich nicht so eine gute idee, da kommen dann doch mehr zurück ins töpfchen, als ins kröpfchen. *viel glück beim durchhalten*

vom 22.01.2015, 17.03
8. von

Ich würde auch lieber die Platten behalten und die CD evtl. verkaufen, weil Platten ja zur Zeit wieder total in sind und mit der Zeit immer wertvoller werden.

vom 22.01.2015, 16.54
7. von MaLu

Engelbert, das ist eine gut Entscheidung. Ich kann mit dir mitfühlen. An deiner Stell würde ich auch ohne vorsortieren weggeben. Ich hatte ewig lange Musikcasetten stehen und als mir auffiel, dass ich sie schon lange nicht mehr gehört habe, habe ich sie alle auf einmal entsorgt, ohne die Kisten durchzuschauen.

vom 22.01.2015, 16.31
6. von DieLoewin

ich glaub, ich kann Deine Gefühle gut nachempfinden...
nochmal durchschauen hat bei mir (fast egal bei was) dann doch meist mehr wieder aufgehoben, als weggegeben...
Bin gespannt, wie Du es letztendlich handhaben wirst - und wünsch Dir - egal wie - innere Zufriedenheit mit der Entscheidung.

vom 22.01.2015, 14.05
5. von beatenr

aber Du wirst sie doch nicht weg werfen? Sondern geballt jemandem aufs Auge drücken, der damit was anfangen kann, sei es übernehmen oder verkaufen? Viell. sogar zu einem guten Zweck?
Oder die, die hier lesen und Platten lieben, begeben sich auf einem Pilgerweg zu Dir und während sie glücklich in den Kisten in Deiner Garage wühlen, machst Du was ganz anderes Schönes... Und dann nehmen sie je nach Gusto + kleiner Spende mit, was sie nur tragen können...

vom 22.01.2015, 14.04
4. von gerhard aus bayern

ich habe über 2000 lps und bin noch nie auf die idee gekommen eine zu verkaufen. platten sind mir viel wichtiger wie cds.

vom 22.01.2015, 13.28
3. von Elke R.

Seelischer Minimalabstand hört sich gut an, der hat viele Monate der Reifung bedurft. Ich wünsche Dir, dass sich der Abstand vergrößert.
So schnell wie möglich weg mit den Platten, dann hast Du mehr Lebensraum.

vom 22.01.2015, 12.59
2. von Iris aus Oldenburg

Ich könnte keine meiner Platten abgeben. Da hängt mein Herz dran, auch wenn ich sie selten bis garnicht auflege. zu meinen CD's habe ich dieses *Verhältnis* nicht. Um meine Platten dürfen sich meine Kids kümmern, wenn sie *nach mir* aufräumen müssen.

vom 22.01.2015, 11.49
1. von JuwelTop

So ganz kann ich Dein Dilemma nicht nachvollziehen, aber da tickt jeder anders. Lösung wäre, doch zu sortieren, was Du theoretisch noch behalten wolltest, diese Scheiben dann digitalisieren und dann alle komplett abgeben. Ich habe das mit meinen CDs auch vor, aber noch fehlt mir die Zeit.

vom 22.01.2015, 11.09

ALLes allTÄGLICH
 


Wunschzettel
 

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2017
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   
Letzte Kommentare:
mira I:
... ich wünsche Dir die Kraft, gute Entschei
...mehr

Lina:
Es wurde schon viel geschrieben... viele RAT-
...mehr

ReginaE:
sicher mag jeder Süsses, ich auch. Doch kann
...mehr

Steffi-HH:
Lieber Engelbert, wahrscheinlich habe ich das
...mehr

Ilse:
Ich lese das eben erst, dass es dir nicht gut
...mehr

charlotte :
Lieber Engelbert, wünsche Dir nur das Beste.
...mehr

Martina:
Lieber Engelbert,von ganzem Herzen wünsche ic
...mehr

charlotte :
Lieber Engelbert, wünsche Dir nur das Beste.
...mehr

elfi s.:
((Engelbert)) ich wünsche dir alles erdenklic
...mehr

Ingrid/ile:
Alles, alles Gute, lieber Engelbert!LG Ingrid
...mehr