ALLes allTAEGLICH

Ausgewählter Beitrag

jesus christus hat für unsere Sünden am Kreuz gelitten

"Ich" konnte mit diesem Satz nie etwas anfangen, ich kann es auch heute nicht und werde es sicher auch morgen nicht tun. Ich muss ja erst mal sündigen, bevor das jemand büßen muss und sollte ich gesündigt haben, dann war das fast 2000 Jahre später. Ich weiß zwar, dass sein Büßen für die ganze Menschheit galt und wahrscheinlich für alle Zeiten rückwirkend und zukunftsweisend ... aber meine Sünden bade ich bitteschön selbst aus. Und die ganze Menschheit ? Auch die Hinduisten, die Muslime, die Buddhisten ... die alle mit Jesus nix am Hut haben ?

Außerdem ... da Gott uns ja alle erschaffen hat, hat er auch unsere Fähigkeit zur Sünde erschaffen, also soll er sich nicht wundern, wenns dann auch geschieht. Es sei denn, wir haben doch den einen oder anderen Fabrikationsfehler. Den macht dann sein Sohn auch nicht wieder gut.

"Ich" denke, die Sünde wurde aus eigennützigen Gründen von der Kirche eingeführt. Und wird so schnell nicht wieder abgeschafft.

Hat Jesus für "Deine" Sünden am Kreuz gebüßt ?

Engelbert 12.04.2017, 18.23

Kommentare hinzufügen











Kommentare zu diesem Beitrag

49. von Friedrich

@Alle, die sich durch meine Zeilen angesprochen fühlten

Das hat mich sehr gefreut und mein Herz ganz tief berührt.
Etwas völlig Unerwartetes ist zur Wirklichkeit geworden.
Daaaaanke!

Liebe Grüße, Friedrich

... und allen Seelenfärblern wünsche ich ein frohes und gesegnetes Osterfest!

vom 15.04.2017, 21.03
48. von Keda

@Pusteblume
Für die Muslime ist es Gotteslästerung, wenn man von Jesus als Gottes Sohn spricht.
Für sie gibt es nur einen Gott: Allah.
Für die Christen gibt es auch nur einen Gott.
Dieser Gott ist aber reine Liebe, so dass er seinen Geschöpfen nahe sein will, indem er selbst Mensch wurde in Jesus.
Nach Jesu Tod und Auferstehung schenkte er uns den "Heiligen Geist", um uns in Glaubenskraft,Liebe usw. stärken zu können.
Wenn man es so interpretiert, müssten auch die Muslime damit leben können.
Gott ist ein "Sich Verschenkender", ein Liebender und nicht der unbarmherzige Richter, der alles überwacht und bestraft.
Diesen wunderbaren christlichen Glauben verkündet auf dieser Welt z. Zt. keiner besser als Papst Franziskus!
Ich glaube auch nicht, dass Jesus für unsere Sünden gestorben ist. Aber damit konnte die Kirche früher(!) Angst und Enge verbreiten.





vom 15.04.2017, 10.05
47. von Hanna

Nachtrag:Zitat von Karl Marx: Religion ist die Droge des Volkes!
Nachzulesen,lohnt sich!

vom 15.04.2017, 09.20
46. von Hanna

by
Christie,du sprichst mir aus dem Herzen!

vom 15.04.2017, 09.16
45. von Pusteblume

Engelbert, du schreibst, dass u.a. Muslime nichts mit Jesus am Hut haben. Das stimmt so nicht. Jesus ist im Islam ein wichtiger Prophet, allerdings nicht Gottes Sohn und auch nicht am Kreuz gestorben.

vom 14.04.2017, 21.42
44. von ReginaE

ja doch, für mich hat er gelitten. Jedenfalls war mich genau dieser Ritt auf dem Esel und das Kreuz sehr hilfreich im Leben.
Damals und das einige Grad südöstlich von mir, war eine andere Welt. Die Menschen lebten anders, doch sie waren kaum anders in ihrer Denkweise als gegenwärtig.

Die kirchliche Denkweise ist für mich nicht maßgebend.

vom 14.04.2017, 20.59
43. von Christie

Für meine Sünden ist Christus ganz bestimmt nicht am Kreuz gestorben. Wie jeder Mensch habe auch ich einige Sünden begangen, doch keine war so schwerwiegend dass Jemand dafür sterben müsste.

Mich berühren all die Geschichten um Christus weil sie zu Herzen gehen. Ich bedaure ihn, denn er ist vergeblich gestorben. Der Mensch ist nicht fähig ohne Hass, Neid, Gier in Frieden zusammen zu leben.

All diese Geschichten die uns die Religion mitteilt sind von Menschen so erdacht, ausgelegt, vermutet. Die Kirche ist eine geschäftliche Institution mit Menschen die bereit sind zu helfen, zu trösten und zu beraten. Sie gibt den Gläubigen den Halt den sie vielleicht bei Mitmenschen nicht finden.



vom 14.04.2017, 17.45
42. von Keda

Berichtigung: Es war Barabbas und nicht Barnabas. Übrigens ist in "Spiegel-Online"
Spiegel TV ein Film zu sehen, der die Forschungen über die Kreuzigungen zur damaligen Zeit behandelt.
Wahrscheinlich ist unsere Kreuzesdarstellung historisch ganz anders gewesen, als wir sie kennen.


vom 14.04.2017, 15.31
41. von Mirondo

Jesus Lebenszweck war die Schöpfungserrettung, was ihm auch gelungen ist. Mit unseren Sünden hatte dies nichts zu tun. Er wollte auch keine neue Religionsgemeinschaft gründen. Und Gott hat diese materielle Welt auch nicht geschaffen. Deshalb ist er auch nicht Schuld an all den Unzulänglichkeiten in dieser materiellen Welt. Wer wissen will, wer die materielle Welt erschaffen hat und wer Gott ist und was Jesus damit zu tun hat, der findet hier alle Antworten: Hier klicken

vom 13.04.2017, 23.53
40. von Christine

Ja, auch für mich ist Jesus am Kreuz gestorben. Mit diesem Wissen kann ich einmal ohne Angst aus dieser Welt gehen.



vom 13.04.2017, 23.10
39. von Annemone

Wie gut dass wir uns frei entscheiden können. Das war mein erster Gedanke. Mein zweiter ist, dass alle unsere Werte des Zusammenlebens in der Bibel grundgelegt wurden. Selbst wenn am Ende alles anders wird als erhofft, kann ich immer noch voll hinter diesen Werten stehen. Irgendjemand sagte einmal, dass immer dann, wenn ich an Gott denke, er mich gerade angestubst hat. Diesen Gedanken finde ich sehr schön. Er trägt mich. Allen frohe Ostern. So oder so.

vom 13.04.2017, 21.22
38. von Juttinchen

Ursi/2 spricht mir kurz und knapp aus der Seele. Ich sehe das genauso.
Ich konnte und kann damit gar nichts anfangen und bin froh, dass ich keinem dieser "Vereine" angehöre.
Mein Glaube ist auf etwas anderes fokussiert und bestimmt nicht auf die Bibel.

vom 13.04.2017, 20.28
37. von philomena

Ich freue mich sehr über alle Beiträge, die ich schon den ganzen Tag verfolge.

Leben kann keiner, ohne mal einem anderen auf die Füße zu treten oder zu schaden. Ob man will oder nicht, irgendeinen verletzt man immer, manchmal wissentlich oder unwissentlich.

Jesus ist für mich ein Weisheitsleherer wie Buddha, Gandhi, Kryon oder andere. Manchmal gründet sich daraus eine Religion. Die tröstet, stärkt und gibt vielen Menschen Halt und Orientierung. Es ist immer besser auf das Gute einer Sache zu schauen als auf negative Auswirkungen. Denn alle diese Instituitionen werden von MENSCHEN geführt, geleitet und organisiert. Der Geist Gottes weht immer zwischendrin ... und wo er will.

vom 13.04.2017, 19.11
36. von Lieschen

von Adele Strohmeier
von Friedrich
ihr Beiden habt das gut ausgedrückt, so in etwa denke ich auch und schließe mich an, für mich ist es noch wichtig das ich durch Jesus frei geworden bin,
"brauche mich nicht mit allen Mitteln anstrengen das ich in den Himmel komme" so wie ich bin werde ich geliebt, der Gedanke gefällt mir daran, hat aber lange gebraucht bis ich so denken konnte.
Ein gutes Thema für die kommenden Feiertage,
ich wünsche ein Schönes Osterfest allen SF'ler und Engelbert mit Beate, danke auch für solche Themen, wenn sie auch nur kurz angeschnitten/geschrieben werden können.

vom 13.04.2017, 19.04
35. von GiselaL.

Friedrich hat es sehr gut formuliert, seinen Worten schließe ich mich an.
Ich bin dankbar für meinen Glauben und für Gottes Liebe.

vom 13.04.2017, 18.11
34. von Sandra vom Facettenreich

@Engelbert Danke! Ich war mir ziemlich sicher, dass das ein Versehen war. Nach dem schönen Abend gestern mit dem syrischen Freund könnte ich mir das einfach nicht verkneifen ;-)

Liebe Grüße
Sandra

vom 13.04.2017, 17.42
33. von Gisa

@adele Strohmeier,
...Danke für diesen Beitrag! Sehr gut auch, dass Du den Begriff "Gleichnis" aussprichst. Dann kann man "die Bibel" leichter verstehen, sie redet in Gleichnissen, oftmals jedenfalls...Mir ist das gut erinnerlich, weil mir dies - als Kind - beigebracht wurde. Die Institution Kirche regiert mit Angst! Schade eigentlich! Und es stimmt - Eugen Drewermann bringt gute Erklärungen/Erläuterungen.
@Engelbert - über den "Fabrikationsfehler" muss ich echt grinsen....Kurzgefasst dazu: Jesus hat uns aufgezeigt wie es ist zu seinen Überzeugungen zu stehen... Ganz verloren gegangen ist das bis heute ja nicht, aber diese Fähigkeit wird immer seltener, so mein ganz persönlicher Eindruck.
und dazu gefallen mir auch @Beates Worte...;-.)
Allen - so oder (auch) so...ein schönes Osterfest!


vom 13.04.2017, 14.15
32. von Hans

@ Keda
Dazu passt sehr gut, dass die Erbsünde nicht im Sinne einer biologischen Vererbung zu verstehen ist, sondern in den kollektiven menschlichen Verstrickungen der Vergangenheit zu suchen ist, in die jeder Mensch durch seine Geburt eintritt. Diese schränken die Selbstbestimmung ein und geben den Rahmen der eigenen Freiheit vor: „Niemand hat die Möglichkeit, an einem perfekten ‚Punkt Null‘ anzufangen und sein Gutes in völliger Freiheit zu entwickeln.“ Das sagte niemand anderer als Joseph Ratzinger.

vom 13.04.2017, 13.03
31. von DieLoewin

@ Friedrich : danke, sehr berührend, wie Du es formulierst. Auch ich liebe die Geschichte von den Spuren im Sand
@ Adele Strohmeier: danke, ein mich sehr anregender, bereichender Gedankengang.

Ich hatte nie den Zugang "alles ist wortwörtlich zu nehmen" - und fühlte mich auch eher in leeren Kirchen wohl und berührt, als es mich zu Gottesdiensten zog -
und ich habe eine große Ehrfurcht vor Menschen, die tief religiös sind (aber nicht fanatisch).
Alles, was im Namen von Religionen "schief" läuft, kommt meiner Meinung nach nicht von Menschen, die die Religion verinnerlicht haben.
Ich bin überzeugt, dass wir alle etwas beitragen können, um die Welt heiler zu machen - und ich glaube, eine christliche (liebende, vergebende, andere achtende) Werthaltung hat wenig mit dem Taufschein u der Zugehörigkeit zu einer bestimmten Glaubensgemeinschaft zu tun. Unsere Seele kann heil werden und anderen beim heil-werden helfen, wenn sie das (er)lebt.
Gesegnete Ostern wünsch ich allen - und dass wir alle den Segen spüren - unabhängig davon, wie nahe oder fern wir dem in der Bibel Nachzulesendem stehen.


vom 13.04.2017, 12.43
30. von Keda

Der Mensch wird nicht als Sünder geboren. Er trägt aber die Neigung zur Sünde (Absonderung von Gott) in sich.
Er kann in Richtung des Bösen gehen. Dieser Weg führt ihn in die persönliche Schuld.
Es gibt keine Kollektivschuld!
In Jesus Christus kann ich Vergebung und Befreiung erfahren.
Jesus selbst ist in die Fänge des Bösen geraten:Er hat alles durchlebt, was der Mensch an Schmerz erleben kann: Verspottung, Versuchung durch das Böse, Einsamkeit, Angst, Gottverlassenheit...
Ich kann glauben, dass Gott jeden Menschen
so sehr liebt, dass er in der Person Jesu sein grenzenloses Mitleiden und seine Liebe zeigt.
Es ist ein großes Geschenk an die Welt.
Nur die "Welt" begreift es größtenteils nicht!
Wir sind in diese duale Welt "gefallen",können aber dazu gelangen, Gottes Liebe zu erfahren, bis wir am Ende von vllt. vielen Leben hindurch erkennen, dass wir in Gott diese Dualität überwinden und wieder zur Ganzheit finden können.
Das Kreuz ist Foltergerät , aber auch Zeichen der Hoffnung und der grenzenlosen Liebes Gottes zu seinen Geschöpfen.
Das sind meine Gedanken zur Karwoche und zu Ostern.
Herzliche Grüße allen Lesern!
Da fällt mir noch ein gutes Symbol ein: Bei der Verurteilung Jesu durch Pilatus ( der Jesus ja für unschuldig erklärt hat) wird das Volk gefragt, ob es Jesus frei sprechen will. Nein, das Volk will den Verbrecher Barnabas frei sehen.
Der unschuldige Jesu übernimmt stattdessen die Schuld des Menschen Barnabas.


vom 13.04.2017, 12.17
29. von Engelbert

@ Sandra: ich hab natürlich Muslime und nicht Islamisten gemeint ... ich hatte die größten Weltreligionen vor mir ... Hinduismus, Buddhismus, Islam und nach zweimal -isten die gleiche Endung auch beim Islam genommen.

vom 13.04.2017, 12.04
28. von M.M.

Danke an @Friedrich, @Trilli und @Adele Strohmeier, die mich mit ihren Worten sehr zum Nachdenken anregten. Meine Sünden sind getilgt... Ich habe einen kindlich- naiven Glauben. Kann aber die Greueltaten, die in der Bibel stehen, nicht nachvollziehen. Natürlich wurden im Laufe der Jahrhunderte, Jahrtausende, wie es bei Übersetzungen überliefert wird, immer wieder andere Schwerpunkte gesetzt, die eben auch der jeweiligen Kultur (u. Politik) angepasst sind. Das bedenke ich oft. Dieses Denken wirft bei mir viele Fragen auf. Ich bleibe also schlicht und einfach dabei, mich bei Gott aufgehoben zu fühlen!
Allen Mitlesenden gesegnete Festtage!

vom 13.04.2017, 11.50
27. von MaLu

Liebe @ 23. von Adele Strohmeier

Deine Sicht der Dinge ist interessant und damit kann ich sehr gut leben.
DANKE dass du mich daran hast teilhaben lassen.

vom 13.04.2017, 10.35
26. von christine b

es geht um die erbsünde, also dass adam und eva im paradies gesündigt haben, sich also hochmütig über gott stellten.
diese sünde betrifft im christentum auch alle nachkommen adams und evas.
ich fühle mich jedoch nicht verantwortlich für eine sünde die ich nicht selber begangen habe.
ich fühle , dass gott mich persönlich für diese erbsünde nicht zur verantwortung ziehen wird, aber es gibt wohl keinen menschen, der perfekt ist und nicht seine eigenen sünden begeht. wenn es soweit ist und wir von dieser welt gehen, wünscht sich wohl jede seele vergebung für ihre schuld, die sie im erdenleben auf sich geladen hat.

die islamisten sind hier im text mit den hinduisten und buddhisten (beides weltreligionen) in einem satz genannt, sicher sind muslime gemeint.
heutzutage hat das wort islamist leider eine andere, schlimmere, radikalere bedeutung als früher. islamisch und islamistisch sind grundverschiedene glaubensbetrachtungen.

vom 13.04.2017, 10.32
25. von MaLu

Ich habe mein Bild von Gott und dazu gehört nicht unbedingt die Kirche. Die hat im Namen Gottes schon so viel Unrecht getan und tut es auch noch heute. Das hat für mich nichts mit Gottes Liebe zu tun. Wenn ich nur daran denke, was da für Schätze gehäuft werden und dann wird bei den Menschen für alles mögliche gebettelt.
Engelbert, du schreibst:
"... da Gott uns ja alle erschaffen hat, hat er auch unsere Fähigkeit zur Sünde erschaffen, also soll er sich nicht wundern, wenns dann auch geschieht."
Das sehe ich etwas anders. Gott hat uns unseren freien Willen geschenkt, damit wir uns entscheiden können gut zu sein, denn Gutes tun, ohne es zu wollen, sondern nur weil wir nicht anders können ist ja nichts besonderes.

Vieles im Leben geschieht und wir verstehen nicht warum. Ich glaube aber trotzdem dass alles seinen Grund hat. Ich habe in meinem Leben schon Einiges erlebt, das nicht schön war, aber ohne das hätte ich auch sicher viele schöne Momente nicht erlebt.
Nein, für mich ist Jesus nicht gestorben. Eine Erbsünde kann ich mir auch nicht vorstellen. Böse gewesen zu sein, nur weil ich geboren wurde? So einen Gott kann es für mich nicht geben. Teufel?, Hölle?, eine Erfindung der Kirche um sich die Menschen gefügig zu machen.

vom 13.04.2017, 10.29
24. von Ilana

Doch für mich starb Jesu am Kreus für meine Sünden. Das ist kein angenehmer Gedanke und bedeutet gleichfalls auch nicht, dass ich nicht für meine Sünden einstehen muss/will - denn das tu ich sehr wohl. Nur dann können Sünden auch vergeben werden.

Es ist keine "Ausrede" oder "Verantwortung abgeben" - sondern für mich eben auch ein Verantwortun übernehmen und tragen. Für meine Sünden auch grade zu stehen, aber auch zu wissen, dass Sie dann auch vergeben werden.

vom 13.04.2017, 10.12
23. von Adele Strohmeier

Nein, für meine Sünden ist Jesus nicht am Kreuz gestorben. Dieser Mann aus Nazareth hat uns einen Gott verkündet, der weder Tier- noch Menschenopfer braucht oder will. Aber seine Lehre von einem barmherzigen und liebenden Gott, der uns sucht (Gleichnis vom verlorenen Schaf), der uns verzeiht, war für die "rechtgläubigen Gottesbeamten" seiner Zeit ein so großes Ärgernis, daß Jesus zum Tod verurteilt werden mußte. Und weil dieser Jesus so überzeugt war von seinem Glauben und Vertrauen an und in diesen väterlichen/mütterlichen Gott, ist er seiner Lehre treu geblieben und hat diesen grausamen Tod angenommen.
Mir hat bei dieser Sichtweise sehr geholfen, was Eugen Drewermann in seinen vielen Büchern vermittelt.
Ich lese jeden Tag was die Seelenfärbler schreiben, und heute hat es mich gedrängt auch was dazu zu sagen.Ich wünsche allen frohe Ostern, auch wenn Ostern für mich "nur" eine fromme Legende ist, die aber voller Wahrheit ist.

vom 13.04.2017, 10.10
22. von Hanna

Also für mich ist Jesus auch nicht am Kreuz gestorben,denn vor über 2000 Jahren konnte ich noch gar nicht hat sündigen!Es ist oft von der Erbsünde die Rede,warum bin ich da in betroffen? Die Kirchenmänner reden sich alles zurecht und das Volk soll daran glauben!
Aber jeder so wie er mag!

vom 13.04.2017, 09.59
21. von gerda.f

Der eine glaubt an Gott,der andere an eine höhere Macht,wieder andere nur an sich selbst.Toleranz ist es,jeden sein anders sein zu lassen.Ich fühle mich bei Gott(so wie ich ihn verstehe) gut aufgehoben.Mit Sünde oder nicht!

vom 13.04.2017, 09.51
20. von Chispeante

@Friedrich: Danke für diese ergreifenden Zeilen!

@Sandra & @Ully: beim Drüberlesen habe ich es als Muslime aufgefasst. Danke für Eure Hinweise, bei der Gelegenheit den Wiki-Arktiel über Islamismus gelesen, sehr interessant. Jetzt kann ich mich da präziser ausdrücken.

vom 13.04.2017, 09.42
19. von Beate

und hier entscheiden wieder die lieben Mitmenschen, was richtig, was nicht in Ordnung, was echt schlimm ist und machen sich so gewissermaßen "zum Richter" über das was Ihrer Meinung nach richtig ist. Lasst doch jeden seine Worte sagen - die auch manchmal nicht vollständig sein können. Aber richtet nicht.

vom 13.04.2017, 09.04
18. von ixi

Danke @ Friedrich, Du hast das sehr gut formuliert. Deinen Worten schließe ich mich an.

vom 13.04.2017, 09.03
17. von MOnika (Sauerland)

Ich kann mich nur deinen Gedanken mit dem Eigennutz anschlie0en. Wenn es Jesus gegeben hat war er wahrscheinlich ein netter Kerl. Was die Kirchenoberen daraus gemacht haben lehne ich ab.

vom 13.04.2017, 08.35
16. von Ully

Generell schließe ich mich inhaltlich Friedrich an. Aber ich finde es echt schlimm, lieber Engelbert, dass Du nicht zwischen "Islamisten" und "Moslems" unterscheidest. Da hätte ein bisschen mehr Achtsamkeit gut getan!

vom 13.04.2017, 08.00
15. von Brigida

Tirilli hat meine Meinung wiedergegeben und - ich denke, dass wir lebenden Menschen garnichts begreifen können; wenn das so wäre, wüssten wir auch über das Universum Bescheid. Denke aber, dass wir, die wir glauben, es eines Tages erfahren werden, was war, ist und kommt ;) glg

vom 13.04.2017, 07.49
14. von Iris

Ja, Jesus hat für meine Sünden gebüßt. Auch wenn ich oft nicht wahr haben will, dass ich schuldig werde an meinen Mitmenschen und Fehler mache und habe.
Gott hat uns die Freiheit geschenkt selbst zu entscheiden ... Tod oder Leben. Die Frage ist doch, wo will ich die Ewigkeit verbringen??? Und das darf jeder für sich selbst entscheiden und das ist auch gut so.
Ich empfinde es als Erleichterung, dass ich meine Sünden eben nicht selbst "ausbaden" muss.

vom 13.04.2017, 07.48
13. von Defne

Für mich braucht niemand am Kreuz sterben denn auch ich bade meine "Sünden" selbst aus. Was ich tun soll oder nicht sagt mir mein Gewissen und meine Erziehung und nicht eine Geboteliste.
Dass man in einer Religion einfach alles glauben muß sehe ich nicht ein. Ich betrachte es auch kritisch was andere sagen, was die Nachrichten bringen, was in Büchern steht. Da möchte ich mir schon meine eigene Meinung bilden.
Warum ich nun bei einer Religion unbedingt meinen Verstand ausschalten muß sehe ich nicht ein. Erbsünde ist auch sowas um Macht über andere auszuüben.

vom 13.04.2017, 06.56
12. von IngridG

Nein, das möchte ich mir verbeten haben! Im Kreuztod Jesu sehe ich keinen Sinn, es war ein barbarischer Akt, der unbedingt hätte verhindert werden müssen und ich hoffe sehr, dass eine Theorie stimmt, dass er es vielleicht doch überlebt hat.Frohe Ostern!

vom 13.04.2017, 06.41
11. von Tirilli

Jesus hat das phantastischste gelehrt, was man sich nur denken kann. Aber es gibt für mich mehrere Kritikpunkte. Ich denke mir für mich folgendes. Diese Lehre wurde über viele Generationen nur mündlich weitergegeben. Stellt euch mal vor, jemand hat was um 1800 gelehrt und das wurde nur mündlich bis jetzt weitergetragen. Was käme dabei raus? Die Evangelien sind erst nach den Paulusbriefen entstanden! Wenn man jetzt, so wie ich, nicht denkt, dass die Bücher des neuen Testaments von Gott diktiert sind, ergibt sich, dass vieles über die Jahrhunderte bevor es aufgeschrieben wurde, von den Glaubenssätzen der Schreiber und auch von ihrer kulturellen Umgebung eingefärbt ist. Sie meinten es sicher aufrichtig. Aber welcher Mensch kann schon wirklich objektiv sein, wenn er etwas Nacherzähltes nacherzählt? Deswegen spielen in meinem Glauben solche Dogmen nicht so eine entscheidende Rolle.
Liebe Grüße,
Tirilli

vom 13.04.2017, 00.42
10. von Sandra vom Facettenreich

Ja. Auch das. Aber Jesus ist viel mehr als nur mein "Sündenbock". Deshalb mag ich ihn auch nicht darauf reduzieren...

Im Übrigen ist das "Islamisten" in deiner Aufzählung in diesem Zusammenhang nicht in Ordnung. Die wenigsten Muslime sind Islamisten. Viele sind sogar echt nett...

Liebe Grüße
Sandra

vom 13.04.2017, 00.32
9. von Lina

@ 4. von Friedrich

Du sprichst mir aus der Seele... DANKE dass du das so schön geschrieben hast.

vom 12.04.2017, 23.33
8. von Petra Marie

Ja, und ich bin dankbar dafür und froh darüber. Ich will das jetzt aber nicht mehr erläutern, habe bis eben am Computer gearbeitet und bin jetzt müde und hungrig.

vom 12.04.2017, 22.53
7. von Mai-Anne

@Friedrich:
ich denke wie du.... hast du schön formuliert!
mehr will ich dazu auch gar nicht sagen!

vom 12.04.2017, 22.37
6. von Gerlinde

Ja, Jesus hat für meine Sünden gebüßt - und ich bin froh, dass er mir dadurch ewiges Leben in Gottes neuer Welt schenkt.

Ich finde es gut, dass Gott uns die Fähigkeit zur freien Entscheidung schenkt. Er zwingt keinen, sich für ihn oder für seinen Sohn zu entscheiden. Aber er verspricht, für jeden da zu sein, der an ihn glaubt und der die Vergebung der Schuld durch Jesus annimmt.
Wer will, kann dazu eine Menge in der Bibel lesen oder z.B. in Sendungen wie Evangeliumsrundfunk (ERF) hören oder bibelTV sehen. Die Bibel kann man auch am PC lesen, z.B. bei BibleServer Hier klicken

vom 12.04.2017, 21.59
5. von Maria CH

...bin deiner Meinung. Kann sein, dass Religionen mit Angstmacherei, ihre Anhänger zu ihrem Vorteil manipulieren. Es lohnt sich mal darüber nachzudenken..

Ich muss leider meine Fehler auch selber bereinigen ....;)

vom 12.04.2017, 21.52
4. von Friedrich

Meine Meinung zu einer der unendlich vielen Facetten ist diese:

Es ist keine mathematische Rechenaufgabe, die rational gelöst werden kann! Es geht darum, ob man das alles glauben kann oder eben nicht!

Jesus wurde als Mensch geboren. Mit allen Fähigkeiten und Unzulänglichkeiten, die wir als Lebewesen haben. In allem uns gleich, außer der Sünde. So heißt es an einer Stelle.

Deshalb wird er auf alle Zeiten hin für uns Menschen eintreten und für unsere Sünden leiden. Solange es Menschen gibt...

Gott hat uns die Fähigkeit, aber vor allem die Freiheit geschenkt, uns zu entscheiden. Wir können Böses tun, aber wir sind nicht dazu gezwungen. Es gibt immer die Möglichkeit, sich für das Gute zu entscheiden.

Wir bestimmen unser Schicksal, indem wir aktiv oder passiv sind. Insofern. Wir stehen vordergründig immer für uns ein.

Ich glaube jedoch, dass ich getragen werde, wo ich strauchele und nicht mehr kann. Wo ich Fehler mache und auch mal Böses tue. Ein ganz und gar wunderbares Gedicht ist für mich das von den Spuren im Sand. Ja, so stelle ich es mir vor. Und auch jetzt kommen mir die Tränen, wenn ich in meinen Gedanken nur eine Spur sehe...

Liebe Grüße, Friedrich

vom 12.04.2017, 21.20
3. von rosiE

ich bin deiner meinung, das volk wollte manipuliert werden

vom 12.04.2017, 20.17
2. von Ursi

NEIN, bitte nicht!
Was hat er mit meinen Sünden zu tun?

Gerade gestern habe ich zu einer Freundin gesagt, dass ich auch nicht zum Abendmahl gehe. Ich will nicht den "Leib Christi" zu mir nehmen und schon gar nicht das Blut.
Und für alles, was ich tue, stehe ich selbst gerade!

vom 12.04.2017, 19.46
1. von Webschmetterling

Du musst nicht, wie du erwähnst, "erst mal sündigen" bevor das jemand büßen muss ......
*
Die Sünde ist da - die Erbsünde".
*
Nie habe ich das richtig verstehen können mit der Erbsünde.


vom 12.04.2017, 19.16

ALLes allTÄGLICH
 


Wunschzettel
 

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2017
<<< Mai >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
293031    
Suchmaschine
Es wird in allen
Einträgen gesucht.
Letzte Kommentare:
nora:
Und es ist doch Frühling geworden! Danke für
...mehr

Sonja:
Habe mir in den letzten Jahren auch angewöhnt
...mehr

JuwelTop:
Maigruen vom Feinsten!
...mehr

Xenophora:
O, da singen wir mal in 1 1/2 Stunden das sch
...mehr

Lindenblatt:
Heftig. Bei meiner Kollegin auf dem Hof im Aa
...mehr

ingrid/ile:
Du berichtest gewiss, wie sie als "frische" B
...mehr

Ute Krüger,Hamburg:
Mal daran gedacht, ein Blumenstrauß kostet..
...mehr

christiane:
Meine Eltern hatten sie früher immer im Garte
...mehr

sonja-s:
furchtbar kann ich da nur sagen um diese Jahr
...mehr

Pat:
Koukia heissen sie hier bei uns. Schmecken gu
...mehr