ALLes allTAEGLICH

Ausgewählter Beitrag

merkel again

Wenn ich mir so anschaue, wen es außer Merkel noch gibt, der Kanzler oder Kanzlerin werden könnte ... dann finde ich das gut, dass Merkel noch mal antritt.

Engelbert 21.11.2016, 12.42

Kommentare hinzufügen











Kommentare zu diesem Beitrag

49. von Ixi

@ Gerhard
ja da hast Du recht. Danke für die Mitteilung Deiner Gedanken.

vom 23.11.2016, 20.36
48. von Nicole

Das EINZIGE was Frau Merkel in ihrer Kanzlerschaft in meinen Augen richtig gemacht hat, war die Aufnahme der Flüchtlinge!
Und ich denke wir werden dies schaffen, auch wenn es Probleme gibt.
Ich habe täglich mit Flüchtlingen zu tun (beruflich), lebe in einer Stadt mit knapp 200.000 EW und nutze abends auch Bus und Bahn, bis vor kurzem wohnten in einer ehmaligen Schule, 300 m von mir entfernt, 80 junge Männer - bislang hatte ich keine Probleme.

Nicole

vom 23.11.2016, 20.09
47. von Inge-Lore

Herz, Hirn und Verantwortungsbewußtsein
wurde hier von Politikern gefordert.
Diese Eigenschaften kann man Frau Merkel
ja nun wirklich nicht absprechen... Auch
ich stimme den Kommentaren von Puste-
blume und ixi völlig zu.

vom 23.11.2016, 17.14
46. von Helga

Danke an @31 und @32
genauso denke ich auch!


vom 23.11.2016, 16.47
45. von Heike S.

So wie Pusteblume und Ixi sehe ich das auch.
Tolle Beiträge!!!

vom 23.11.2016, 14.18
44. von gerhard aus bayern

@ixi...politiker wollen selten ihren ruhestand genießen. die wenigsten gehen freiwillig in rente. übrigens finde ich frau merkels wir schaffen das noch immer richtig.
ich behaupte sogar nicht nur als christ, als mensch kann ich flüchtlinge nicht ablehnen.

vom 23.11.2016, 13.26
43. von Barbara

Danke, Pusteblume.
Danke, ixi.

vom 23.11.2016, 12.28
42. von ixi

@ Pusteblume
Danke für das, was Du geschrieben hast. Genauso sehe ich das auch. Deshalb finde ich immer noch A.M. auf dem richtigen Platz. Frau Merkel setzt so viel Kraft ein. Nach so vielen Jahren als Kanzlerin, hätte sie auch ihren Ruhestand genießen können.

Als Christ kann man -kann ich- Flüchtlinge nicht ablehnen. Warum feiern wir eigentlich bald Weihnachten? Was wird uns in der Weihnachtsgeschichte vermittelt? Wie war das noch, als Maria und Josef überall abgewiesen wurden? - als sich Unterkunft suchten?
An diese Geschichte erinnern mich die Flüchtlinge oftmals.

Denkt und handelt bitte christlich. Beim Denken beginnt es.

vom 23.11.2016, 10.14
41. von Pusteblume

Ich verstehe nicht, dass nicht auf Europa geschimpft wird sondern immer nur auf Deutschland. Denn wenn sich Europa mal ein bisschen engagieren würde, hätten wir doch nicht die vielen Flüchtlinge in Deutschland. Frau Merkel war doch nahezu die einzige, die damals menschlich reagiert hat. Hätte man die Menschen auf der Straße - ich schreibe das jetzt bewusst so - verrecken lassen sollen? Oder was wären die Alternativen gewesen?
Es gibt sicher unterschiedliche Situationen, aber ich habe fast täglich Kontakt mit Flüchtlingen, bei uns in der Gemeinde gibt es zwei Gemeinschaftsunterkünfte. Und ich habe bestimmt keine rosarote Brille auf. Ich sehe, was gut läuft und ich sehe, was schief läuft. Natürlich gibt es solche und solche wie überall. Natürlich gibt es welche, die Ansprüche stellen und welche, die einfach nur froh sind, dass sie hier sind. Natürlich bekommen sie erst mal relativ viel ohne erst mal eine Gegenleistung zu erbringen, aber sie müssen zum Teil auch unter Bedingungen leben, die kein Deutscher akzeptieren würde.
Wie gesagt habe ich persönlich mit Flüchtlingen zu tun und ich hatte noch nie ein schlechtes Gefühl oder gar Angst, auch nicht, wenn ich alleine unter Männern war, was auch öfters vorkommt. Ich finde diese Kontakte sehr bereichernd und es sind mittlerweile auch Freundschaften entstanden, die ich nicht mehr missen möchte. Auch ist bei uns keine deutlich erhöhte Kriminalrate zu verzeichnen. Außerdem bekommt auch längst nicht jeder eine Anerkennung. Ich kenne mehrere Flüchtlinge, die wieder in ihre Heimat zurückgeschickt wurden.
Ich kann nur von meinen Erfahrungen und von der Lage bei uns berichten, sicher gibt es auch andere. Ich bin der Meinung, jeder kann es etwas dazu beitragen, dass wir das schaffen, denn damit klarkommen müssen wir eh irgendwie. Und wenn die Ämter es den Helfern und Flüchtlingen ab und zu etwas leichter machen würden, wäre das auch schon eine große Hilfe.

vom 23.11.2016, 09.56
40. von Theodoria

Nun melde ich mich noch mal zu Wort. @philomena und @Christie ihr sprecht mir aus der Seele auch @friederike. Vor kurzem hat ein Asylbewerber aus Gahna erzählt wie bei ihnen die Steigerung von Paradies geht:"Paradies, Niederlande, Schweden, Deutschland". Noch irgendwelche Fragen? Gahna weigert sich Bürgern die ohne Papiere hierher kommen, neue auszustellen. Somit können sie nicht abgeschoben werden. Italien nimmt ganz aktuell trotz Dublinabkommen einen Asylbewerber, der über ihr Land nach Deutschland gekommen ist, nicht zurück (ich bin mir sicher, daß das kein Einzelfall ist). Das ist alles kein Witz, das ist die Realität, das ist Europa. Natürlich sind nicht alle schlecht, natürlich sind auch Menschen dabei, die zu Recht Asyl beantragen und natürlich ist nicht alles weiß oder schwarz, aber leider ist dies nur ein geringer Teil. Wem haben wir jetzt diese Politik zu verdanken?

vom 22.11.2016, 18.39
39. von philomena

@ Heike S

Ich danke dir für deine Beiträge und sehe Vieles sehr ähnlich. Ich habe (interne) Kenntnis von einer Sozialbehörde in Deutschland, die nah an Österreich liegt. Sehr schwierige Zustände und Verhätnisse, auch für die Mitarbeiter der Behörde.
Flüchtlinge ohne Papiere geben etwas an, z.B. Alter oder Geburtsjahr ... Es hat sich herumgesprochen, dass unbegleitete Minderjährige viel besser versorgt werden als alle über 18 J.

Wie soll das irgendwer über-prüfen? Helferkreise helfen sehr, schützen aber auch Betrüger. Keiner, der damit zu tun hat, weiß eine gute Lösung, für die, die schon hier sind. Und es werden immer mehr - aus den unterschiedlichsten Gründen zu uns kommen.

vom 22.11.2016, 17.02
38. von Heike S.

Natürlich hast du Recht damit. Aber wenn Europa zusammen halten würde, würde es gehen. Leider ist es nicht so. Du hast auch Recht dass es mal wieder zu Lasten der Ärmsten geht, aber ganz ehrlich, kurioserweise ist dafür nie Geld da. Aber wenn auf einmal wo was gebraucht wird, ist es doch da. Das Geld ist einfach nur ungerecht verteilt. Ich weiß auch nicht wie das mit den vielen Flüchtlingen gehen soll. aber was ist die Alternative? Sie kommen einfach. Soll man eine Mauer bauen und so tun, als ob auf der anderen Seite keine Menschen sind? Ich habe auch keine Patentlösung, aber dann bin ich eben ein Gutmensch, wenn ich nicht die Augen vor diesen ganzen Schicksalen verschließen will.

vom 22.11.2016, 16.48
37. von Ursi

Hier klicken

vom 22.11.2016, 16.25
36. von Christie

nun muss ich mich noch einmal in dieser Angelegenheit zu Wort melden. Die Sichtweisen sind unterschiedlich, das ist ganz normal.
Aber eines muss eigentlich unumstritten und sei:. Millionen von Flüchtlingen sind auf dem Weg, fast alle wollen nach Deutschland und Österreich, die meisten anderen Länder interessieren sie gar nicht, da wandern sie tausende Kilometer weit durch. Warum?
Es wird dich niemand im Ernst der Meinung sein dass ein winziges Land wie Österreich oder auch ein 10x größeres Land wie Deutschland das finanziell und mit allen anderen Anforderungen schaffen kann! Wenn Frau Merkel sagt "wir schaffen das" ist das eine Verhöhnung, Nicht sie muss das schaffen, weder durch finanzielle noch durch sonstige Entbehrungen. Wir, das Volk, muss das schaffen.

vom 22.11.2016, 15.54
35. von Graugrüngelb

Ich bin ebenfalls überrascht, dass sie wieder antritt - allerdings sehe ich (als NICHT-CDU-Wählerin!) leider auch keine Alternative. Meiner Meinung nach hat weder die CDU noch die SPD im Moment jemanden, der es besser machen kann und überhaupt Chancen hätte. Herrn Steinmeier hätte ich mir vorstellen können, aber der hat ja nun einen anderen Job.

Was die Angst angeht: Ich nutze in einer Großstadt mit vielen Ausländern und Flüchtlingen täglich den ÖPNV, um zur Arbeit und nach Hause zu kommen. Ich besuche Konzerte, Veranstaltungen usw. - wenn wir uns verkriechen, haben die, die uns Angst machen wollen und etwas gegen unsere Lebensweise haben, doch direkt gewonnen. Tut euch das nicht an.

vom 22.11.2016, 13.21
34. von friederike

@Defne du bist sicher nicht früh morgens um 6.30 Uhr im Frankfurter Hbf (U-Bahn Bereich) unterwegs..du würdest es sicher auch nicht so nett finden, wenn ein junger Mann aus einer Gruppe heraus, auf dich zu rennt, um dir einen Kuss in den Nacken zu drücken..
ich mag mir gar nicht vorstellen, was noch hätte passieren können, wenn nicht zeitgleich die U-Bahn gekommen wäre – das war nur eine ‚heikle‘ Erfahrung.
@ Heidi K. s.o. zu den Zeiten, in der du mit deiner Kitagruppe unterwegs bist, wirst du solches auch nicht erleben – mit Kindern bestimmt nicht. Ich wünschte, unsere ‚Mutti‘ wär eine ‚echte‘ Mutti mit etwas mehr Feingefühl - das kleine Flüchtlingsmädchen hätte nicht weinen müssen.
@brigida..wie meinst du das mit den Dummen in Deutschland? Genau wie du habe ich auch noch nie die CDU gewählt; aber auch nicht die AfD, so ‚nachdenkend‘ bin ich schon – nur wo sind die Alternativen?
@Theodoria @Christie Danke für eure Kommentare – ihr habt es auf den Punkt gebracht.
Wünsche euch allen noch eine gute Zeit..und den Mut, das auch anzusprechen, was euch bewegt.


vom 22.11.2016, 12.08
33. von Heike S.

Ich habe keinen direkten Kontakt zu Flüchtlingen, aber indirekten. Ich sehe sie mehrmals in der Woche auf den Fluren. Mein Büro ist direkt neben den Kolleginnen und Kol-legen, die für die Unterbringung von Flüchtlingen zuständig sind.
Es kommt darauf an, mit wem man spricht. Ein Kollege hat mir erzählt, sie würden immer nur fordern und wären unverschämt. Ein anderer hat mir erzählt, die meisten sind sehr nett und froh, dass sie hier sind. Dann meinte er noch: ganz ehrlich, ich möchte auch nicht in einer Turnhalle ohne jeglicher Privatsphäre leben, kein Wunder, dass dort Konflikte entstehen.

Ähnlich verschieden sind die Aussagen von den Flüchtlingshelfern. Auch diese treffen auf Menschen, mit denen nicht so gut auskommen ist, aber viele haben auch schöne Erfahrungen gemacht und tolle Begegnungen gehabt. Das habe ich nicht erfunden, sondern das hat man mir erzählt. Und es gibt nicht nur schwarz oder weiß, sondern auch grau.

Ich will jetzt gar nicht viel zur Politik von Frau Merkel schreiben. Wie fast überall auf der Welt geht die Schere reich und arm immer mehr auseinander. Das ist für mich eins der größten Probleme und das ist bei ihr nicht besser geworden, eher schlechter.

Aber damals die Reaktion bei den Flüchtlingen fand ich einfach nur menschlich. Wer das ganze Elend an den Grenzen sieht, denkt da vielleicht auch anders.
Ich werde mir auf jeden Fall noch das Buch von Konstantin Wecker dazu besorgen: „Dann denkt mit dem Herzen“.
Und nachfolgender Text von Konstantin Wecker spricht mir aus dem Herzen.
Hier klicken

Ich fordere nicht, dass alle meine Meinung vertreten. Aber dies ist meine Meinung und die vertrete ich: Es ist geschehen, viele sind hier. Und es wird nicht einfach werden. Aber überall gibt es solche und solche. Lasst uns Menschen zusammen halten und einen Menschen nicht wegen seiner Nationalität oder Religion verurteilen. Der IS wartet doch nur darauf, dass Chaos und Hass entstehen, damit er Oberwasser gewinnt.

vom 22.11.2016, 12.06
32. von Christie

Theodoria Du hast meine Bewunderung. Endlich findet Jemand den Mut das auszusprechen was viele empfinden aber sich nicht sagen trauen. Eben aus den von Dir erwähnten Gründen.
Bei uns in Österreich ist es genau so. Viele schlimme Dinge erfährt man nur von Betroffenen, die Staatsmedien verschweigen das ganz bewusst.
Menschen die nicht in Großstädten wohnen, die finanziell abgesichert in Gebieten leben dürfen wo keine Asylheime oder extremer Zulauf von Asylanten für untragbare Zustände sorgen, wo nicht ständig kriminelle Handlungen durch diese Menschen, oft mit großer Brutalität, ausgeführt werden - können gar nicht ermessen welchen Schaden Frau Merkel und ihre Befürworter in Europa angerichtet haben und noch anrichten werden.
Es ist eine Schande dass unsere Staatsbürger als populistisch und mit NS-Gedankengut bezeichnet werden nur weil sie für ihre Länder Sicherheit, Frieden und verantwortungsvollen Umgang mit den (nicht vorhandenen) Milliarden wünscht. Es ist außerdem diskriminierend wenn Menschen die jahrzehntelang in die Steuer- und Sozialtöpfe eingezahlt haben, dann unverschuldet den Job verlieren, genau so viel oder oft sogar weniger Geld erhalten als Asylanten (die wie Du sagst zum Großteil gar keine echten sind) die nie etwas eingezahlt haben und das auch nie tun werden.

Ich höre jetzt schon den Aufschrei derer, die ehrlich überzeugt sind, mit der selbstverständlichen Hilfe für alle Asylsuchenden das einzig menschlich Richtige zu tun. Das ist naiv, denn zwei Länder Europas können nicht Millionen von Flüchtenden versorgen, Außerdem wurde dadurch Tür und Tor für viele Verbrechen und Terrorismus geöffnet. Viele Tote, Verletzte und seelisch fürs ganze Leben kranke Misshandelte müsste es unter den Europäern nicht geben hätte man nicht so unverantwortlich und leichtgläubig gehandelt.
Doch es wird nichts nützen, ein Umdenken wird nicht erfolgen. Es sind auch fast keine sachlichen Diskussionen möglich weil die Worte Populismus und Rassismus ohne nachzudenken nachgeplappert werden und man nicht fähig ist zu begreifen dass man diese Unworte eigentlich für seich selbst anwenden müsste wenn man fordert dass alle anderen nur diese eine Meinung vertreten dürfen.
Ich kann nur hoffen, dass Frau Merkel nicht weiter regieren darf und endlich Politiker mit Herz, Hirn und Verantwortungsbewusst sein für das ihnen anvertraute Land das Sagen haben.

vom 22.11.2016, 11.44
31. von Theodoria

Lange habe ich nichts mehr geschrieben oder mich bei Seelenfarben beteiligt. Aber jetzt muss ich doch was schreiben. Lebt ihr im Wolkenkukkugsheim? Die Poitik die diese Frau seit jahren macht ganz zu schweigen von der Asylpolitik geht gar nicht. Vieles, was hier und gerade im Bezug auf die Asylbewerber, abgeht bekommt ihr ja gar nicht mit. Die Presse berichtet bewusst falsch, ist man anderer Meinung bzw. kann dieses sogar belegen, wird man als rechtspopulistisch bezeichnet. Alle Tribute einer Diktatur! Wo ist die angeblich unabhängige Presse? Pressefreiheit? Ich habe Kontakt zu Menschen, die Tag für Tag mit diesen Dingen und dem Personenkreis zu tun haben. Habt ihr die? Im Bus können alle freundlich und nett sein. Wie ist es aber mit der Kriminalstatistik? Wie viele beantragen Asyl ohne einen Grund dafür zu haben? Wie lange dauert es, bis dies alles geprüft ist, nur wenige geben ihre wahre Herkunft und ihren tatsächlichen Namen an. Ich rede hier nicht von irgendwelchen Informationen über dritte, Presse o.ä. Leute, ihr müsst euch mal mit Menschen unterhalten die in den Ämtern arbeiten die dafür zuständig sind, den Polizisten. Auch den vielen freiwilligen Helfern die schon die Segel gestrichen haben. Verschließt nicht die Augen vor dem was wirklich los ist. Ich war politisch nie engagiert. Frau Merkel hat es auch immer gut verstanden potentielle Konkurrenten aus dem Feld zu räumen und was übrig blieb war nicht zu wählen. Hat ja auch geklappt wie man sieht...

vom 22.11.2016, 11.05
30. von Ixi

@Friederike
Ich fahre nur mit ÖPNV. Hier wohnen viele Flüchtlinge in meinem näheren Umfeld. Da ist nichts störendes / angstmachendes.

Ich finde es beeindruckend, daß A. M. wieder antritt.


vom 22.11.2016, 09.20
29. von Heidi K.

Ich bin mir da total unsicher. Auf der einen Seite finde ich das gut und mutig von Frau Merkel, auf der anderen Seite hätte ich gern mal "frischen Wind" in der Politriege da oben. Aber wer soll den Job machen?

@friederike
Warum traut sich deine Tochter nicht mit Bus/Bahn zu fahren? Ich habe es oft genug mit meiner Kitagruppe erlebt. Aufstehen für die Kleinen, damit sie nicht durch die Bahn fallen, tun nur "Ausländer" oder "alte" Menschen!

vom 22.11.2016, 08.12
28. von Brigida

Welch ein Glück, dass sie wieder antritt! Dabei habe ich noch nie im Leben die CDU gewählt, aber so eine kluge Persönlichkeit mit Kopf und Arsch, wie mein Vater sagen würde, haben wir einfach nicht. Ich hoffe sehr, dass die Dummen in Deutschland das auch einsehen und sich nicht von Dummheit belullen lassen! Ganz liebe Grüsse in der Hoffnung auf denkende Menschen.....

vom 22.11.2016, 07.32
27. von Barbara

Ich kann Defne 100% zustimmen. Genauso sehe ich das auch-
Danke für deinen Kommentar!

vom 22.11.2016, 07.31
26. von Defne

Wie ich an den Antworten sehe haben die Rechtspopulisten ihre Opfer gefunden.
Ich bin keine Freundin der C-Parteien, aber Frau Merkel habe ich in den letzten Jahren schätzen gelernt. Leider kann ich sie von Bayern aus nicht wählen ohne diesen schon sehr zu rechtspoplistischen Seehofer (er will sich zu sehr das AfD-Programm zu eigen machen) mit zu wählen.
Kohl mochte ich nie aber Merkel macht einfach ihren Job ohne sich selbst zu sehr in den Vordergrund zu schieben. Natürlich bin ich nicht mit allen Entscheidungen einverstanden aber das werde ich nie haben egal welche Regierung am Ruder ist. Wichtig ist mir dass nicht solche Menschen an der Macht sind die z.B. Freundschaft mit sowas wie Herrn Maschmeyer pflegen.
@friederike
Vollkommen unbehelligt fahre ich bei mir in der Gegend (sehr hoher Ausländeranteil) mit dem ÖPNV. Im Gegenteil oft sind es die Ausländer welche mir einen Platz anbieten. Die hiesigen jungen Leute schauen lieber stur in ihr Smartphone.

vom 22.11.2016, 07.25
25. von Sieglinde S.

@ Gisa, 11. wollte noch sagen, Liebe Gisa, deinem Kommentar kann ich auch zustimmen. Also das mit dem Einwanderungsgesetz, und auch Nebenbuhler vertrieben. Aber da habe ich jetzt kein stichhaltiges Beispiel. Jedenfalls danke für Deine Meinung.

vom 22.11.2016, 01.33
24. von Sieglinde S.

Mir reichen die Merkel-Jahre jetzt auch.
@ Ursi 3. Recht hast du, 32 Jahre Merkel-Kohl. Soweit hatte ich noch gar nicht gerechnet.
Was mich oft geärgert hat, die CDU hat viele Themen und Anregungen der SPD erst strikt abgelehnt und später dann als eigene Ideen verkauft.
Man sollte eigentlich eine Partei und deren Programm wählen, statt einem Heilsbringer.
Die Plüchtlingspolitik von Dr. Merkel fand ich o.k. Sie hat doch niemanden herbei gerufen. - Das hat das Internet beflügelt mit Lügen-Versprechungen. Und die Mafia hat sich unheimlich bereichert an den armen Flüchtlingen.
Wenn sie, wie Seehofer möchte, eine Obergrenze fest gelegt hätte, dann wäre sie auch daran gebunden gewesen. Und wenn es noch nicht die Menge Menschen sind, hätten andere Länder darauf gepocht, gefälligst die Anzahl auch aufzunehmen.

vom 22.11.2016, 01.23
23. von Lina

Ich sehe es wie:
@ Christie - Kommentar 9


vom 21.11.2016, 23.35
22. von friederike...

Ich nicht...auf keinen Fall!
Dank Mutti's freizügiger Willkommenskultur traut sich meine Tochter nicht mehr den ÖPNV zu nutzen. Sie erreicht nun ihren Arbeitsplatz mit dem Auto über die unfallträchtige A3. Andere Töchter in unserem Bekanntenkreis meiden ebenfalls den ÖPNV...wo soll das noch hinführen? Mein Kanzlerfavorit wäre Herr Steinmeier gewesen...


vom 21.11.2016, 23.23
21. von gerhard aus bayern

ich finde es gibt eine alternative zu schwarz, schwarz, rot.

vom 21.11.2016, 23.01
20. von GiselaL.

Ich respektiere die Entscheidung von Frau Merkel und bewundere sie dafür, dass sie ihren Weg zum Wohle von Deutschland geht.
Ihre Entscheidung für die Aufnahme der Flüchtlinge fand ich richtig.

vom 21.11.2016, 23.00
19. von DagmarPetra

Ich finde es gut, dass sich Frau Merke gerade in diesen schwierigen Zeiten noch einmal zur Wahl stellt. Es gibt zur Zeit keine Alternative für sie. Mit Interesse habe ich den Kommentar von Gisa /11+12 gelesen und kann mich ihren Worten nur anschließen.

vom 21.11.2016, 22.53
18. von MartinaK

Ich nicht!
Und mir graut vor dem Ergebnis der kommenden Wahlen.

@Anne L/E - bitte gehe wählen, bevor wir ein Wahlergebnis bekommen, das uns vor Entsetzen die Sprache verschlägt.

vom 21.11.2016, 22.11
17. von Barbara

@9.
"Willkommensruf an alle Fluchtwilligen, egal ob wirklich notleidend, Terroristen und sonstige Kriminelle sowie Wirtschaftsflüchtlinge."

Das ist populistischer Stuss, wenn ich das mal so drastisch ausdrücken darf.

vom 21.11.2016, 21.36
16. von Juttinchen

Ganz meine Meinung. Hut ab für das, was diese Frau in den letzten Jahren geleistet und auf sich genommen hat.

vom 21.11.2016, 20.14
15. von Anne/LE

Ich überlege seit Monaten um eine Alternative und hatte tatsächlich Amtsmüdigkeit auf dem Plan. Wer aber sollte für Deutschland antreten? Da ist niemand in Sicht. Und die SPD wird, wenn sie Gabriel als Spitzenkandidat aufstellt, klanglos untergehen. Ich weiß noch nicht, ob ich diesmalwählen werde.

vom 21.11.2016, 20.10
14. von Lieschen

Nr. 3 Ursi und Nr. 8. von philomena, sprechen das aus was ich auch denke, wer so lange im Amt ist wird "blind", man muß bei Zeiten sich den Nachfolger formen, das macht normal ein Firmeneigner auch er schult seine Kinder oder Angestellte, die dann bereit da stehen, das hat leider unsere Fr. Merkel versäumt, das wird sich rächen, dann läuft das so wie in Amerika, oder England, hinter her sagt jeder : das wollten wir so nicht.

vom 21.11.2016, 19.20
13. von Ellen

Es gibt eben niemand anderes in der CDU.

vom 21.11.2016, 19.03
12. von Gisa

...Nr. 11 ist von mir...sorry - zu früh abgeschickt.

vom 21.11.2016, 17.08
11. von

Da es keine CDU-Alternative gibt, ist es schon gut so.
Allerdings hätte Frau Merkel schon längst für adäquaten "Nachwuchs" sorgen sollen, für den Fall eines Kanzlerwechsels. Stattdessen hat sie mögliche Talente "platt" gemacht oder "weggelobt".
Dieses Flüchtlings-"Kuddelmuddel" hätte nicht zu sein brauchen, wenn das längst überfällige Einwanderungsgesetz vorhanden gewesen wäre - und natürlich die notwendige personelle Ausstattung des BAMF, denn der Krieg ist ja tatsächlich nicht "über Nacht" gekommen.

Ich denke, die EU steht auch für Frieden! Also eine einige EU. Merkel weiß das. Und gerade WIR in der BRD sollten dies zu schätzen wissen.
Wer sich mit der Problematik befasst, weiß Merkels erneuten Antritt zu schätzen.


vom 21.11.2016, 17.06
10. von sonja-s

Hat mich heute Morgen auch überrascht die Nachricht. Finde ich aber gut dass sie sich das noch mal antut. Ich wüßte keine Alternative.

vom 21.11.2016, 16.39
9. von Christie

Die anderen Kandidaten kenne ich zu wenig um mir als Österreicherin ein Urteil anmaßen zu dürfen. Doch Frau Merkel wünsche ich mir absolut nicht mehr.
Auch ich habe sie ehrlich geschätzt - bis zu ihrem Willkommensruf an alle Fluchtwilligen, egal ob wirklich notleidend, Terroristen und sonstige Kriminelle sowie Wirtschaftsflüchtlinge. Sie hat damit den echten Kriegsflüchtlingen keinen guten Dienst erwiesen und uns Österreichern schon gar nicht.
Dafür kann man aber nicht ihr alleine die Schuld geben, unsere Politiker haben ebenfalls dramatische Fehler begangen die nicht mehr gutzumachen sind.


vom 21.11.2016, 16.29
8. von philomena

@ ursi
Ich denke wie ursi. Wir brauchen in Deutschland eine Regelung der zeitlichen Begrenzung für solche "Ämter". Wenn eine(r) zu lange auf der gleichen Position sitzt, wird´s zu gemütlich. Was weiß Frau Merkel noch von den derzeitigen Nöten der Bevölkerung ihres Landes? Meines Erachtens nix mehr. Sie orientiert sich überwiegend außenpolitisch, hat zig "wichtige" Treffen und regiert an uns vorbei.
Ebenso ist es in den Verwaltungen; die machen ihr Ding und haben Wohlfühlstatus dabei. Sie arbeiten zu einer sehr hohen Prozentzahl nur für sich selbst. Vom "Volk", den Bürgern oder Wählern sind sie abgeschnitten. Deshalb ist auch eine AfD möglich.
Wechsel wäre wichtig. Ich weiß aber ehrlich gesagt, bei dem Parteienfeld auch nicht wohin ...
Es fehlt eine Alternative derer, die Zusammenführen wollen. Nicht spalten.

vom 21.11.2016, 16.25
7. von Heidi P

Meinen Respekt hat sie auch. Sie hätte auch leicht alles hinschmeißen können.
Nennt mir eine Alternative zu Merkel. Etwa Gabriel? brrrr

vom 21.11.2016, 15.42
6. von Pusteblume

Ich find's gut und auch ich zolle ihr wie DieLoewin Respekt für diese Entscheidung. Denn leicht wird es nicht.

vom 21.11.2016, 13.51
5. von gerhard aus bayern

ich finde ein wechsel wäre gut für deutschland.

vom 21.11.2016, 13.47
4. von DieLoewin

mit dem Blick aus Ö : ich find es gut u ich habe Respekt - sie könnte es sich leicht machen und gehen - besteht ja doch die Gefahr zu verlieren. Aber wie gesagt: Blick aus Ö

vom 21.11.2016, 13.34
3. von Ursi

Ich nicht!

Es sollte auch hier so gehandhabt werden wie in Amerika. 8 Jahre wären genug!
Kohl und Merkel regieren dann in Deutschland zusammengenommen 32 !!! Jahre! Finde ich unmöglich.

vom 21.11.2016, 13.22
2. von Ingrid

@ Anne
Ich auch nicht!

vom 21.11.2016, 12.56
1. von Anne

Ich nicht!

vom 21.11.2016, 12.52

ALLes allTÄGLICH
 


Wunschzettel
 

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2017
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   
Letzte Kommentare:
widder49:
Vielleicht wird es ja eine Minderheitsregieru
...mehr

MOnika Sauerland:
....ich auch weil ich den Eindruck hatte das
...mehr

beatenr:
war auch meine Befürchtung... irgendwie rappe
...mehr

ixi :
Heute um 14.30 Uhr wird Steinmeier sprechen.I
...mehr

gerhard aus bayern:
ich glaube eine grosse koalition wäre zur zei
...mehr

ixi :
Wir sind nicht ohne Regierung. Bis jetzt ist
...mehr

Grit:
Ja gerne, Anregung ist immer gut!
...mehr

Karen:
@ Steffi-HH: Ich denke wie Du - allerdings be
...mehr

Steffi-HH:
Wie lange sollen wir eigentlich noch führerlo
...mehr

Hildegard:
Ich bin gespannt, wie das weitergeht.
...mehr