ALLes allTAEGLICH

Ausgewählter Beitrag

premiere

Beate liest hier tagsüber nicht mit, deswegen kann ichs hier breittreten. Ich will heute zum ersten Mal in meinem Leben Frikadellen machen.

Ich bin jetzt nicht sooo der Fan davon, aber einmal im Leben muss man sowas gemacht haben ;)). Bei Beate kanns sein, dass sie sie isst, kann aber auch nicht sein ... kommt darauf und das Risiko gehe ich ein.

Gestern hat mich ne Packung Putenhackfleisch angelacht und da kam mir die spontane Idee. Zumal ich noch 'n Rest schon gekochten Lauch im Kühlschrank hab, der kommt rein in die "Flääschküchelscher".

Und sonst noch ? Müssen Zwiebeln rein ? Würzen ist klar ... entweder nehme ich Salz, Pfeffer und Petersilie oder es ist, glaube ich, auch noch eine extra Hackfleischwürze da.

Ein (oder zwei ?) Eier rein ... und dann die große Frage: Brötchen ja oder nein ? Ich kenns eigentlich nur "mit", aber es geht vielleicht auch ohne ... ich müsste extra welche kaufen. Oder ich nehme Toastbrot oder Semmelbrösel.

Ganz furchtbar ist ja das Gemansche, das mag ich gar nicht, aber da muss ich durch, dass ich mit beiden Händen im Hackfleisch stecke ;). Nur probieren kann ichs evtl. nicht ... ich mag kein rohes Hackfleisch essen ... da muss ich einfach Glück haben, dass die Würzung stimmt. Oder ich überwinde mich.

Dazu gibts ein Rest Kartoffeln und den Blumenkohl, der mich auch angelacht hat. Ab ca. 16 Uhr wird gekocht.
 

Engelbert 29.01.2013, 09.53

Kommentare hinzufügen











Kommentare zu diesem Beitrag

27. von Xenophora

Wenn man die Mansche nicht anfassen kann oder will, kann man doch auch den Knethaken von der Küchenmaschine nehmen.

vom 29.01.2013, 16.55
26. von Edith S.

Bei mir kommt zu Pfeffer und Salz noch eine Prise Muskatnuss frisch gemahlen dran. Tradition meiner Oma, guten Hunger

vom 29.01.2013, 14.55
25. von ceha

Ich wünsch Dir viel Erfolg und hoffe, morgen gibts Bilder von dem leckeren Essen!!!!

vom 29.01.2013, 14.40
24. von Elke R.

Vorgestern hatte ich auch Appetit auf Frikadellen, die schmecken bei mir immer anders. Letztens war das so:
Ein vertrocknetes Kürbiskernbrötchen habe ich im warmen Wasser aufweichen lassen. Ein Ei verquirlt, 1 Tüte Zwiebelsuppe darin quellen lassen, das in einem Sieb ausgedrückte Brötchen mit der Gabel dazu gemanscht, 1 TL Senf rein und mit dem Rinderhack vermischt.
Dann habe ich einen winzigen Klecks Hackgemisch in heißem Öl gebraten und gekostet (ich mag's nicht mehr roh probieren), musste noch ein wenig nachwürzen.
Die Masse war nicht homogen und wegen der Kürbiskerne viel zu locker, die Frikadellen fielen auseinander. Da hätten noch 2 EL Semmelbrösel rein gehört. Geschmeckt haben sie richtig gut, vielleicht werde ich demnächst geschrotete Kürbiskerne verwenden.

vom 29.01.2013, 14.21
23. von uta

PS.: Für Partyfrikadellen mache ich auch manchmal einfach eine Packung Zwiebelsuppe (schön in der Tüte zerdrückt) ins Hackfleisch (bei 500gr.).... (und Ei, klar) - kommt auch richtig gut und ist super simpel...

vom 29.01.2013, 13.59
22. von uta

Hmm - ich habe am Samstag mit dem Putenhackfleisch eine Bolognese-Sauce gemacht und finde die Pute doch in dieser Form nicht mein Fall ist, irgendwie hat das Hackfleisch was gummiartiges... Und tue kräftig würzen, das nimmt den Geschmack nämlich nicht so gut an wie Rinderhackfleisch....
Bin mal gespannt, wie dein Putenhackfleischerlebnis wird... Ich werde zukünftig nur noch Rind holen...
(Schwein gibts bei uns nicht... ;-) )
LG Uta

vom 29.01.2013, 13.55
21. von Gerda

Mit Hühnerfleisch würde ich die "faschierten Laibchen", wie sie in Österreich heißen, nicht machen und roh kosten schon gar nicht wegen der Salmonellen.
Ich nehme 500g Schweinefleisch, leicht angeröstete Zwiebel, Semmelwürfel, mit Wasser etwas angeweicht, nur 1 Ei, sonst werden die Laibchen hart, gewürzt wird nur mit Salz, Majoran und etwas Senf, wer mag auch Pfeffer. Mit dem Stabmixer würde ich nicht drübergehen, sonst wird die Masse schmierig. Laibchen formen und langsam auf beiden Seiten in Fett oder Öl knusprig braten.

vom 29.01.2013, 13.55
20. von Andrea

Also Frikadellen sind recht einfach. Und klar, hier ist es Geschmackssache. Mir schmecken sie folgendermaßen am besten: bei 500 Gramm Hackfleisch 2 Eier, 1 Brötchen (aufweichen lassen im Wasser, dann ausdrücken), Zwiebel, Salz, Pfeffer, Senf (!!!!), Hackfleischgewürz. Die Rohmasse darf ruhig was herzhafter sein, irgendwie verliert es sich beim braten etwas. Und reichlich Öl, Frikadellen wollen etwas schwimmen.
Mit Semmelbrösel schmecken sie mir nicht.. ich hab das Gefühl, ich hab Pappe im Mund. Und einfach Hände rein, so schlimm ist es gar nicht ;)))

vom 29.01.2013, 13.50
19. von Claudia R.

Hui, heute kocht der Chef :-)
Ich mache meine Fleischpflanzerl immer so: 1 Ei verklöppeln, kräftig mit Salz, Pfeffer, Paprika, Galgant, getrockneten Kräutern und 1 Teel. Senf würzen. Dann so viel Semmelbrösel dazurühren, bis eine dicke Pampe entsteht. Hackfleisch und in Deinem Fall den kleingeschnittenen Lauch zugeben (ich dünste vorher Zwiebelwürfel an) und mit der Gabel (ich mag das rohe Fleisch nicht unter den Fingernägeln haben) verrühren. Mit dem Stabmixer würde es mir zu musig!
Mit nassen Händen flache Frikadellen formen. Manchmal gehen die nämlich noch ganz schön auf beim Braten, aber das kommt wohl auf das Fleisch an.
Gutes Gelingen und ebensolchen Appetit!

vom 29.01.2013, 13.44
18. von lamarmotte

Jetzt wissen wir also, wer die Nachfolge von "Lina kocht" demnächst antreten wird;)!
Da mein "Bulettenrezept" etwas anders aussieht, will ich es hier auch mal zum besten geben:

für 2 Personen:
300 g sehr mageres Rinderhack
1 Schalotte (Zwiebel geht auch)
1 klein gewürfelte Gewürzgurke
1 Eigelb
1 Tl Kapern
etwas Tabasco
Salz, Pfeffer

Alle Zutaten vermischen (geht auch mit einer Gabel), 4-5 "Buletten" formen,
in (wenig) Öl braten, evt.noch kurz vor Ende der Garzeit einen knappen Tl Butter zugeben.

Viel Spass beim Kochen ...und Essen!



vom 29.01.2013, 12.46
17. von Irène

Ich mache meine "Hackbeefsteaks" immer ohne Brötchen oder Paniermehl. Zum Würzen nehme ich Pfeffer aus der Mühle, gemahlenes Paprikapulver, Oregano oder Herbes de Provence und Senf. Die Zwiebeln dünste ich vorher kurz an, bevor ich sie zur Fleischmasse gebe, ein Ei kommt auch hinein. Meistens nehme ich eine Gabel zum vermischen. Auf die Arbeitsplatte kommt dann etwas Mehl, damit ich meine Hände während dem Formen immer wieder einmehlen kann.

Rohes Geflügelfleisch würde ich übrigens nicht probieren....

Ich liebe diese Kugeln aus entweder ganz magerem Rinderhack oder aus Poulethack sehr!

Liebe Grüsse aus der Schweiz Irène

vom 29.01.2013, 11.57
16. von Maria CH

Also ich würde nur ein Ei und Haferflocken statt Brot rein tun. Mach ich immer so und das bindet sehr gut. Zwiebeln und Gewürze auch. Ich kann auch kein rohes Fleisch probieren und mit Huhn sowieso nicht. Zur Probe obs genug gewürzt ist, brate ich ganz wenig von der Masse schon mal bevor ich die "Küchelscher" ;) forme. So kann ich dann, wenn nötig noch nachwürzen.

vom 29.01.2013, 11.52
15. von Annemone

Bei uns gibts Frikadellen wegen der Zöliakie der Tochter immer ohne Brötchen und Co.
Ich gebe noch einen halben Teelöffel Senf in den Brät.
Probieren würde ich rohes Putenfleisch auf gar keinen Fall !!

vom 29.01.2013, 11.21
14. von MoScha

An Engelbert, der heute zum Koch wird: Vor Jahren sah ich mal eine Sendung mit "Biolek kocht mit Nana Mouskouri" (schreibt sie sich so?, ist auch egal). Jedenfalls machte die Dame griechische Frikadellen und weil sie auch nicht gerne in die Matschepampe greift, zog sie sich Einmalhandschuhe über. Sie hatte sie sogar noch beim Braten ihrer Erzeugnisse an. Vielleicht ist das ein guter Tipp für Dich?
Gutes Gelingen und guten Appetit wünscht Dir/Euch
Moscha

vom 29.01.2013, 11.14
13. von marianne

In meinen Fleischteig, nehmen wir mal an 500g Gehacktes. Allerdings nehme ich lieber Gehacktes halb und halb.Aber egal, du hast nun mal Pute.
Ein Ei, Ein Brötchen, was du klein schneiden kannst und da das Putenfleisch sehr trocken ist, würde ich die Brötchenstücke in Sahne oder Milch einweichen.Toastbrot geht auch. Bei fetterem Gehacktem weiche ich nur in Wasser ein.
Eine große Zwiebel fein hacken und in etwas Olivenöl andünsten. Die erkalteten Zwiebeln zu der Fleischmasse geben. Wenn du Lauch nimmst auch vorher andünsten.
Einen großzügigen Teelöffel Senf dazu und Salz, Pfeffer und Chilliflocken, wenn du hast. Sehr großzügig würzen, vor allem mit Schärfe, weil die Masse viel schluckt ehe man überhaupt was merkt.
Wenn die Masse noch zu feucht ist, etwas Paniermehl dazugeben.
Ich würde sogar ein bis zwei Teelöffel Öl mit in die Masse geben, weil das Putenfleisch kein Fett enthällt und zu trocken werden könnte.
Was auch wichtig ist, langsam braten, damit sie außen nicht zu dunkel werden, bevor sie durch sind.
Guten Appetit.

vom 29.01.2013, 11.10
12. von Anna-Marie

Beefsteak für 4 Personen
500 g Hackfleisch
1 alte Semmel aufweichen
In das Fleisch mengen.
Dazu 1 Ei,
1 Teelöffel Zwiebeln,
1 knapper Teelöffel Salz,
etwas Pfeffer,
etwas Petersilie.
In Semmelmehl wälzen;
in Fett (reichlich) bei Stufe 3 backen.
Dazu Kartoffeln und Gemüse

Das ist das Rezept, welches mir meine Mutter diktierte, als ich sie in den Schulferien bekocht habe. Es ist schon lange her; aber ich mache die Frikadellen (Beefsteak/ Hackbrettcher in Worms, Fleischpflanzerl in Bayern) immer noch nach diesem Rezept. Für uns zwei ist es zuviel, aber sie schmecken auch sehr gut kalt auf einer Scheibe Brot.



vom 29.01.2013, 11.07
11. von Heidi P

Genau.....Schubeck tut auch immer noch einen Löffel Senf hinein. Und wenn Zwiebeln, die bitte vorher andünsten.....nicht roh in die Masse geben.
Gutes Gelingen.

vom 29.01.2013, 10.48
10. von MaLu

Das mit dem Gemansche und Probieren ist bei mir genau so. Ich mische immer mit der Gabel, geht auch sehr gut! Und zum Würzen nehme ich Hackfleischfix, da muss ich nicht probieren.
Einen Tipp hätte ich aber noch, wenn du statt Brötchen Weckmehl nimmst, nimm etwas Gries dazu, das macht die Frikadellen lockerer!

vom 29.01.2013, 10.46
9. von chaina

ich tue auch etws senf hinein...

vom 29.01.2013, 10.45
8. von Hildegard

Könnte ich auch mal wieder machen, zumal ich noch ein altes Brötchen habe.

Wünsche gutes Gelingen!

Mein Vermieter hat sich ohne Ahnung vom Kochen auch einmal daran gemacht, Buletten zu machen ohne Ei und ohne Brötchen. Er wollte ganz besonders gute Buletten machen und das wurde dann am Ende logischerweise mehr eine Fleischsoße :-).

vom 29.01.2013, 10.40
7. von Petra H.

ich nehme ....

gehacktes
zwiebel
salz
pfeffer
petrasilie ,)
etwas kümmel
1 ei mit eiweiß
knobi wer möchte
wenn kein brötchen zum einweichen da ist, nehme ich semmelbrösel

alles durchkneten und zu kugel formen. mann kann vor dem braten die kugeln noch einmal in semmelbrösel wälzen.

dazu gibts salzkartoffeln und sauerkraut.

oder ich forme kleine kugeln und nehme die für schichtkraut.

weißkraut in streifen schneiden kurz aufkochen und das wasser abgießen. dann brate ich das weißkraut leicht bräunlich an. in der zwischenzeit sind die kügelchen auch angebraten. beim braten der kügelchen gebe ich noch viel zwiebel rein. dann schütte ich weißkraut und kügelchen zusammen und gebe das wasser vom kraut dazu (nur wenig.)wenn nötig dicke ich noch etwas mit mehl an, was aber selten sein muss. dazu gibts salzkartoffeln.das schmeckt auch gaaanz lecker ,)

vom 29.01.2013, 10.33
6. von Gitti

Ich nehme kein Lauch, sondern nur Zwiebeln, weil ich die immer da habe, dazu Salz, Pfeffer, Knoblauch aus der Mühle, Majoran [mag ich halt], manchmal auch etwas gemahlenen Kümmel. Ein Ei auch auf jeden Fall. Und ich verwende eingeweichtes und dann ausgedrücktes Toastbrot. Oft vermische ich das alles mit einer Gabel (es ist eine besonders stabile), wenn die Menge zu groß ist, knete ich alles mit der Hand (mache ich aber auch nicht gern). Kosten kann ich die Rohmasse, es stört mich nicht.

vom 29.01.2013, 10.30
5. von Sabine aus KL

Ich kann Dir nur Glück wünschen Engelbert. Ich mag keine Fertigwürze (Hackfleischwürze) aber das ist Geschmacksache. Und ansonsten finde ich, bist Du auf dem richtigen Weg. Klingt sogar was extravagant aber ich stell mir's lecker vor mit Lauch statt Zwiebeln und vlt. solltest ein wenig Semmelbrösel dran tun, damit sie nicht zu fest werden. Viel Glück und gutes Gelingen!

vom 29.01.2013, 10.21
Antwort von Engelbert:

Das ist keine Fertigwürze von Maggi etc., sondern Hackfleischwürze ohne Salz und Geschmacksverstärker.
4. von Vreni AG

Nachtrag: Toastbrot geht gut, ich nehme immer das Brot, das gerade vorhanden ist oder selbst gemachte Semmelbrösel.

vom 29.01.2013, 10.18
3. von Sommerregen

Ich würde noch etwas Tomatenpurée rein tun.


vom 29.01.2013, 10.16
2. von Ingrid

Im Netz findest du doch jede Menge Rezepte....
Hier klicken
Gutes Gelingen!


vom 29.01.2013, 10.05
Antwort von Engelbert:

Warum soll ich im Netz schauen, wenn ich ein Blog habe ... die besten Tipps gibts auch von Seelenfärblern. Wie machst Du Frikadellen ?
1. von Vreni AG

Lauch sehr klein schneiden und ausdämpfen, dann brauchts nicht unbedingt Zwiebeln, mag ich aber zusätzlich.
Ich würze mit Salz und Pfeffer, Petersilie und ein Ei hinein. Wenn kein eingeweichtes (nachher ausgepresst) Brot hinein kommt, dann wirklich sehr gut das Fleisch vermengen (so löst sich ein gewisser Kleber), man kann da den Stabmixer nehmen mit den Händen kann ich es auch nicht. Auch ich esse kein rohes Hackfleisch, brate mir aber vorab eine Minifrikadelle und versuch sie, ob der Geschmack stimmt, sonst würze ich nach.
Viel Glück beim Versuch, wird sicher gut.

vom 29.01.2013, 10.03
Antwort von Engelbert:

Ich habs oben ergänzt, dass der Lauch schon gekocht ist.

ALLes allTÄGLICH
 


Wunschzettel
 

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2017
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   
Letzte Kommentare:
Sigrid :
Bei mir könnte es in manchen Punkten nicht sc
...mehr

Lina:
Finde ich prinzipiell super... aber ob ich in
...mehr

mira I:
.... für Fotos bin ich zu begeistern und würd
...mehr

Christa HB:
Sieht optisch schon mal toll aus mit den Gran
...mehr

Christa HB:
Wie schön, dass du das geschafft hast. Großes
...mehr

Karin v.N.:
Ich bewundere Dich dafür und hoffe, dass ich
...mehr

Christiane:
Trumpel trampelt von einem Fettnäpfchen ins N
...mehr

Christiane:
das Rezept würde mich auch interessieren, ich
...mehr

Engelbert:
Meine "Lauf"geschwindigkeit ist 3,3 Kilometer
...mehr

lamarmotte:
@ Engelbert:und noch etwas: Du schreibst, das
...mehr