ALLes allTAEGLICH

Ausgewählter Beitrag

schesslong und co

Noch ein paar dem französischen entstammenden Wort in Lautsprache:

Schesslong - haben wir früher gehabt
Kanapee - ist so ähnlich
Schossee - da gehn wir hin
Trottwaa - das liegt daneben
Portmonee - hab ich auch

Man merkt der pfälzischen Umgangssprache doch hier und da die Nähe zu Frankreich an.

Engelbert 27.01.2018, 10.06

Kommentare hinzufügen











Kommentare zu diesem Beitrag

27. von Sommerregen

Bei uns werden die Sachen anders geschrieben - die Aussprache ist wohl aber ähnlich.
Hier merkt man auch den französischen Einfluss.
Ich kenne z.B. niemanden, der für den Gehsteig ein anderes Wort als Trottoire benutzt.

vom 30.01.2018, 10.15
26. von susi

hottwoleeee

:-)

vom 29.01.2018, 14.26
25. von Ulrike Th.

Meine Oma hat auch viele dieser Worte benutzt. Und zwar im Erzgebirge!
Vermutlich hat sie Napoleons Armee in die Gegend gebracht.

vom 28.01.2018, 17.51
24. von Brigitte B-C

Treffen sich 2 Pfälzer, der eine war länger in Frankreich und sagt zu seinem Kumpel: Ei de Schlack, ich hab jo gar net gewisst, wieviel pälzer Werder die Franzose in ihrer Sproch honn....

vom 28.01.2018, 09.37
23. von Webschmetterling

Nähe Köln gleiche Umgangssprache und es gab/gibt noch viel mehr Worte aus dem Französischen, die in D übernommen wurden.

vom 28.01.2018, 06.56
22. von mira I

... nach dem Krieg waren diese Worte in der Umgangssprache üblich, obwohl ich in der "amerikanischen Zone" aufwuchs ... - ebenso wie plümo und parraplü. Ich glaube, um die Jahrhundertwende gehörten einfach etliche franz. Worte zum Deutschen, das war "feine" Sprache - die von englischen Ausdrücken leider reichlich überholt wurden.

vom 27.01.2018, 23.56
21. von Irène

Kanapée, Trottoir, Portemonnaie gehören für mich zu meiner Alltagssprache. Da Bern ein zweisprachiger Kanton ist und die Patrizier (also die Vornehmen) im ganzen Kanton früher französisch gesprochen hatten, sind viele französische Ausdrücke im berndeutschen Dialekt hängen geblieben.

vom 27.01.2018, 23.38
20. von Stephanie

Oh ja, so spricht/sprach man auch an der Mosel.

vom 27.01.2018, 19.26
19. von lamarmotte

Und zum Lesen all der interessanten Kommentare gehen wir jetzt in den "Salong".

vom 27.01.2018, 19.22
18. von MaLu

Ja, davon kenne ich auch einen Teil. Was ich kenne ist "dusswitt" (tous vite), sollte heissen, mach schneller.
Ich hatte mal einen französischen Austauschschüler zu Gast. Nach dem Kerwe Umzug fragte mich der, was denn da auf der Strasse liegt. Ich gab zur Antwort: pomme du cheval. *lol*

vom 27.01.2018, 19.16
17. von Moscha

Wörter kenne ich alle von meiner Pfälzer Heimat.
Werden inzwischen aber wenig gebraucht, da Umzug nach Hessen und da wird anders gesprochen!

vom 27.01.2018, 19.05
16. von Ellen

Diese Wörter und noch viel viel mehr werden heute noch im Siegerland gebraucht, eine Bushaltestelle nennt sich bis heute "Chaussee-Straße" (doppelt gemoppelt)!


vom 27.01.2018, 18.59
15. von IngridG

Kenne noch allee, (fr. allez), mach endlich, komm schon...

vom 27.01.2018, 18.53
14. von Killekalle

Und: Alla, vorwärts- allons

vom 27.01.2018, 16.37
13. von Friederike R.

"Wenn gut Wedder isch, gehn mer zu Fuß un wanns rechent, nemme mer der Barreblieh!"

vom 27.01.2018, 14.35
12. von mirjam

@Killekalle
;) ja, den Bottschamber kenn ich auch noch aus der Kleinstkindzeit.. ist schon ein Weilchen her ;)

vom 27.01.2018, 13.48
11. von Killekalle

Bottschamber- Pott de chambre- Nachttopf


vom 27.01.2018, 13.32
10. von Hans

A Böfflamod gibt's morgen!
Also mach mir keine Fisematenten!

vom 27.01.2018, 13.22
9. von Brigida

fortsetzung auch hier in der eifel am rande von belgien: plafong - parraplü - plei - plumout (plümo) usw. glg

vom 27.01.2018, 13.09
8. von Lieserl

Das sind alles auch in Bayern früher übliche Begriffe. Gut, die Schossee nicht, aber alles andere hat meine Oma immer benutzt.
Und dann kann ich mich noch an den Plafon erinnern, die Zimmerdecke


vom 27.01.2018, 12.45
7. von fatigué

Auch im Preußischen übliche Begriffe, teils noch heute. Die Hugenotten brachten sie ins Land und sicher noch viel mehr als Bulletin, Chaiselongue, Canapé, Chaussee, Trottoir und Portemonnaie ;)

vom 27.01.2018, 12.43
6. von gudi wi

plümo gabs bei uns auch...

vom 27.01.2018, 12.24
5. von gudi wi

ggü. von mainz sind all diese begriffe auch in hessen genutzt worden und selbst den spruch 'jardin und legumes' kenn ich... die oma sagte noch zu den schaufenstern 'mondee', hab ich aber sonst nie gehört.la bouef, der ochs, la vache, die kuh, ferme la port, die tür mach zu - ist auch einer der kindheitssprüche. jetzt denk ich mal über andere franz-worte, die in der familie benutzt wurden, nach...

vom 27.01.2018, 12.02
4. von mirjam

Plümo(Plumeau) sagt man heute teilweise noch, auch in Österreich, zur Bettdecke

vom 27.01.2018, 11.55
3. von mirjam

im südbadischen 3-Ländereck also ch-F-D, wo ich geboren bin, hatte man auch viele Ausdrücke aus dem franz.Sprachgebrauch übernommen. Überhaupt im Elsaß, dort wurde (oder wird heute noch)alemannisch gesprochen. wie z.B.: Schanettele, jag mr dr Goggr usem Schardän, er frißt mr s'ganz Legüm...;))) das hatte ich mal in Mülhuuse uf gfange...

vom 27.01.2018, 11.06
2. von Engelbert

ist ergänzt ...

vom 27.01.2018, 10.58
1. von ReginaE

portmonai

vom 27.01.2018, 10.31

ALLes allTÄGLICH
 


Wunschzettel
 

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2018
<<< Februar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
262728    
Letzte Kommentare:
Webschmetterling:
huuuuuuuu.... schaut aber sehr schön aus :)
...mehr

Annemarie:
Eine Runde im Wald. Danke für diese Motivatio
...mehr

mira I:
... ich drücke Dir die Daumen, dass Dein Wuns
...mehr

mira I:
... erinnern kann er sich doch auch nicht! A
...mehr

widder49:
Da wohnt Familie Wolf.
...mehr

IngridG:
Gute Nachrichten!
...mehr

IngridG:
wahrscheinlich besoffen in die Gegend geschmi
...mehr

Martina:
Wir hatten Besuch und waren mit diesem bei ei
...mehr

Janina :
Heute war ich knapp zwei Stunden unterwegs. B
...mehr

samsmith1337:
Sehr schönes Bild. Gut gemacht! Ich mag es im
...mehr