ALLes allTAEGLICH

Ausgewählter Beitrag

so schöne trauben

Gestern ... Weinberge voller wunderbarer Trauben ...



... und da konnten wir nicht vorbeigehen ... bzw. Beate hat sich nicht getraut ... aber ich, der ich selbst gar keine Trauben esse, weiß, dass Beate zwar nur selten, aber sehr gerne Trauben isst ... habe ich ihr welche gebracht ...



... einmal im Jahr dürfen wir das. Habe ich beschlossen ;).

Engelbert 04.09.2017, 21.26

Kommentare hinzufügen











Kommentare zu diesem Beitrag

56. von Engelbert

Und weißt Du, Jo ... bei solchen Themen tauchen Namen auf, die liest man sonst nie ... das sind dann "die, die aus den Löchern kommen" und nur dann da sind, wenns Diskussionen gibt. Auf die kann ich und können die anderen Seelenfärbler verzichten und da wird der Ton natürlich härter.

Du bist ja auch bei ganz normalen Themen anzutreffen und nicht nur, wenns Zoff gibt.

vom 07.09.2017, 14.25
55. von Engelbert

Glaub mir, Jo, es fordert mehr Mut, etwas gegen die allgemeine Moral zu schreiben.

vom 07.09.2017, 11.57
54. von Jo

Bei solch kontroversen Themen lernt man viele Seelenfaerbler besser kennen. Mit manchen von ihnen würde ich daraufhin nichts zu tun haben wollen.

(aufgrund ihres aggressiven Abwertens (aus Löchern kommen, Kindergarten, Ironie,Spott usw.) von Meinungen, die das Eigentum anderer mehr respektieren und
den Mut haben, ihre weniger "lockere" Moral zu vertreten)

vom 07.09.2017, 11.03
53. von phoenixe

Ich möchte gerne Kommentar Nr. 38 zustimmen

vom 07.09.2017, 10.50
52. von Carola (Fürth)

Weisst du liebe MaLu, dass es mir schon auffällt, wie geschickt du den Seitenhieb anbringst mit der Kasse ;-)) ja es gibt halt rein weisse Schäfchen und schwarze, die auch mal was anstellen im Leben .. und ich bin ehrlich genug, das ganz frei und offen zu sagen, ich tat es ! Es kommt doch 1. ganz stark darauf an wie OFT und 2. in welcher MENGE man was "schwarz" nimmt !!! Der Babykürbis hatte vielleicht nen Wert von 50 Cent .. und wie gesagt 1 x Blumen 2 oder 3 Stück und das hatte Gründe .. ich nahm ja nicht mal die grössten davon. Also was solls !

vom 07.09.2017, 02.03
51. von Laura

@Engelbert: ich gerhoere zu den Spaziergaenger(inne)n in den Weinbergen, die sich nichts nehmen. Also es gibt sie schon ... ich finde auch, dass es mit Respekt am Eigentum anderer zu tun hat. Ueber eine Handvoll Trauben schaue ich, wie viele Winzer, hinweg. Wenn jemand Obst aus den Grundstuecken klaut, weil man nicht schnell genug ist, finde ich es schon aergerlicher ...

vom 07.09.2017, 01.56
50. von MaLu

So, lieber @ Engelbert, nach deinem Hinweis in einem neueren Post, hab ich hier mal nachgelesen. Ist ja schon allerhand, wie hier mal wieder die Tonlage ist.

ICH wohne schon seit über 60 Jahren in der Vorderpfalz, an der Weinstraße. Ich hab schon mit Winzern und Feldschützen gesprochen, außerdem stammt meine Schwiegertochter aus einem Weingut. Also hier sind Unmengen von Wingerten und wirklich hat kein Winzer etwas dagegen, wenn man sich als Spaziergänger ein paar Trauben nimmt und sie isst. Winzer, die das nicht mögen spannen entlang der Weges Netze. Was die Winzer sehr ärgert ist, wenn sie zu ihren Wingerten kommen und feststellen, dass in großer Menge Trauben geerntet wurden oder, noch schlimmer, wenn man aus Unwissenheit die Trauben erntet, feststellt, dass sie sauer sind und die abgerissenen Traubenhengel dann einfach in die Wingerte wirft.
Nun lasst mal schön die Kirche im Dorf. Engelbert wird dort, wo Kassen an den Feldern stehen bestimmt nichts mitnehmen ohne zu bezahlen.
Wirklich ein Problem für die Winzer ist, dass sie von Mitbewerbern im großen Stil beklaut werden. Da kann es sein, dass sie am Morgen in ihren Wingert kommen und der ist wie leer gefegt, weil in der Nacht jemand mit dem Vollernter durch ist.

vom 07.09.2017, 00.40
49. von KarinSc

Wenn es gut bekommen ist, dann ists ja gut. Ein Freundin von mir hat vor vielen Jahren bei einer Wanderung auch mal eine handvoll Trauben genascht und bekam innerhalb der nächsten Stunde einen Hautauschlag. Sie hat dann einen Tag drauf den Arzt aufgesucht und der hat gemeint, dass sie auf Spritzmittel allergisch reagiert. Seither essen wir nie ungewaschenes Obst.

vom 07.09.2017, 00.16
48. von Elke R.

Bei kontroversen Themen oder Begebenheiten kommen harsche Kritiker mit Kommentaren aus ihren Löchern, in die sich sonst still und leise verkriechen.
Wenn Engelbert weiter erläutert oder hinterfragt, werden die Löcher wieder ruck-zuck gefüllt und der aufgeregte Kindergarten zieht sich zurück.

vom 06.09.2017, 20.35
47. von Engelbert

Dein Text ist komplett da ... nun iss mal gut, ja !

vom 06.09.2017, 20.22
46. von Meggi

Tut mir leid Herr Engelbert,

mein nachgereicht Text steht NIRGENDS.
Wo steht er denn ???

Nach Pullover stricken ging der Text weiter, es fehlte.....

Dann habe ich den Text nachgeschoben,sah ihn auch in den Kommentaren und nun ist er schon wieder weg.
Veräppeln kann ich mich auch alleine


Ich bin deshalb angeknabbert über die "Selbstbedienung", weil ich es am eigenen Leib immer wieder erfahren muss,bin ich nicht schnell genug mit dem Abernten meines Obstes, tun es die netten Spaziergänger am Zaun.

Das wurmt,denn es ist MEIN Obst.

vom 06.09.2017, 20.14
45. von Engelbert

Ich habe nichts gelöscht, Meggi ... da unten steht Dein Kommentar. Ich habe sogar bei Deinem ersten Kommentar das ergänzt, was gefehlt und Du im zweiten Kommentar nachgereicht hattest. Okay, ich sehe gerade, dass Du ein Sonderzeichen verwendet hast, mit dem die Kommentarfunktion nicht umgehen konnte und deswegen den Text abgeschnitten hat. Nicht immer den anderen die Schuld geben ...

vom 06.09.2017, 20.01
44. von Meggi

Ach ja,
der Herr Engelbert löscht schon wieder Kommentare.Immer wenn es ihm nicht passt ?
Jetzt schon 2x geschehen.
Herr Engelbert,was war falsch an meinem Text ??????



vom 06.09.2017, 19.48
43. von krötchen

Ich muss mich echt wundern, dass diese Hand voll Trauben bei manchen hier so eine kleinkarierte Denkweise ausgelöst hat. Es kann doch echt nicht wahr sein, dass man sich darüber dermaßen aufregt und den "Tatbestand" bis ins Kleinste analysiert. *Kopfschüttel*

vom 06.09.2017, 18.56
42. von rosiE

man denke an die nachbarschaftsstreitigkeiten, wenn die äste eines obstbaumes über den zaun zum nachbarn hängen, darf dieser nicht einfach ernten, nur was am boden liegt als fallobst, das ja, und wenn ich irgendwo in der pampa an einem feldrand stehe und ein wunderbarer apfelabum dort steht, auch davon darf ich nicht pflücken, das feld gehört einem bauer und der baum auch, theoretisch sollte man zum eigentümer und fragen, ob man etwas nehmen darf, bei den weinbergen ist das genauso, der besitzer ist weit weg, aber das spielt keine rolle, man müsste zu ihm hinfahren und fragen,
so ist die lage,
was engelbert und andere nun tun oder nicht, geht an mir vorbei und interessiert mich nicht, solange ich nicht selber eigentum habe und die leute sich einfach bedienen, ich kenne einige leute, die jedes wochenende durch die gegend fahren und ernten (weil es ja sowieso verderben würde, weil es die bauern nicht interessiert etc etc.), ist mir egal

vom 06.09.2017, 18.40
41. von Petra H.

Klar unsere Polizei wartet in der Schlange auf solche Diebstähle. Die hat ja nix anderes zu tun als 500g Trauben zu verfolgen.
Es ist vermutlich nicht mal ein Kilo, oder? Haste Wein davon gemacht?

Ich lache mich gerade weg ....

Mensch Leute ....

vom 06.09.2017, 18.27
40. von Carola (Fürth)

Zeigefinger heben, Diebstahl fängt im kleinen an .. ich glaubs nicht, platz gleich !! Fang auch mal bitte an Gerhard, bei DIR vor der Türe zu kehren ! :-(( Mal schaun, wem unser Herrgott eher verzeiht ... solch eine winzige Sünde mit Trauben, Kürbissen .. es ist nicht korrekt, doch gibt viel üblere bösere Taten !! ICH wurde ehrlich erzogen, keine Sorge !!! Würd niemals im Leben wirklich ERNSTHAFT STEHLEN, hab ich noch nie und werds auch nie tun. Mir kann man blind vertrauen ganz einfach.

vom 06.09.2017, 18.21
39. von elfi s.

Ich erinnere mich gerade an den Spruch:
"Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen".


vom 06.09.2017, 16.43
38. von gerhard aus bayern

diebstahl fängt im kleinen an.

vom 06.09.2017, 16.12
37. von Meggi

@Nein Ursi !

Das ist Diebstahl!
Hier hat der Spruch:"päpstlicher als der Papst" nichts zu suchen.
Auch ein Herr Engelbert hat sich an Regeln zu halten.
Diese MENGE hat nichts mehr mit Nascherei zu tun.
Wo bleibt eigentlich hier die Achtung des Fremdeigentums ?

@Danke Emma
ich stricke lieber Pullover, alle Waren die am Wegerand mit Kasse angeboten werden,bezahle ich ,denn ich freue mich über das Vertrauen der Anbieter. Einfach wegnehmen ist zusätzlich ein Vertrauensbruch.


Ich bin jetzt 70 Jahre alt und vielleicht altmodisch,aber ich habe meine Kinder und Enkelkinder zur Ehrlichkeit erzogen und stehe dazu.
Ich kann mittlerweile nur noch den Kopf schütteln über manche Gedanken hierzu.

vom 06.09.2017, 13.57
36. von Ursi

@ Emma,
frau kann auch päpstlicher als der Papst sein!

vom 06.09.2017, 11.37
35. von Engelbert

Danke, Emma, ich weiß jetzt alles, nun lass gut sein.

vom 05.09.2017, 19.42
34. von Emma

Manche stricken Pullover und andere wiederum sich Ihre Moral.


vom 05.09.2017, 19.39
33. von Engelbert

Wenn man überlegt, wie viele Trauben abfallen, vertrocknen, nach der Ernte auf dem Boden liegen ... man sollte die Kirche im Dorf lassen.

vom 05.09.2017, 19.20
32. von Kassiopeia

Beate haben diese herrlichen Trauben bestimmt geschmeckt - und echt - einmal ist keinmal.

vom 05.09.2017, 19.03
31. von Carola (Fürth)

@ Emma, war EINMAL ein Minikürbis (Zierkürbis) und die lagen alle auf Wägen .. Sonnenblumen vor einigen Jahren .. 2 oder 3 , jedenfalls keinen Strauss genommen, so ein Riesenfeld, die hat der Bauer mit Garantie niemals alle verkaufen können. Teilweise waren auch welche schon umgeknickt vom Wetter wohl .. das Feld ist sowieso verschwunden, nur noch Beton dort .. Firmenzentrale, Verwaltung usw..

vom 05.09.2017, 17.59
30. von Emma

Ja aber Carola sieht es anders...lese doch mal nach...

7. von Carola (Fürth)

Ich hätt auch geklaut ein paar Trauben, es sind so viele doch noch da :-))) im Botanischen Garten bin ich auf Ableger aus oft .. oder hab schon mal nen Kürbis genommmen vom Bauern, ohne Geld einwerfen .. Sonnenblumen vom Feld ..

Mein Opa hat immer gern Wein angebaut auch, ich weiss nur die Traubenfarbe nicht mehr ... er machte aus allem Wein, aus Beeren, sogar aus Tomaten ! Und Nachbarn kauften ihm seinen guten Tomatenwein oft ab dann. Er war nicht "ungefährlich" trank sich ganz süffig und leicht und man merkte es erst dann später, dass er zu Kopf stieg. ;-)

vom 05.09.2017, 03.04

vom 05.09.2017, 17.46
29. von Engelbert

Danke, Carola, fürs Dorthinrücken, wo es hingehört ... und Emma ... Kürbisse und Blumen sind Dinge, die nicht zur Weiterverarbeitung gedacht sind ... da ist eine Kasse daneben, das kannste nicht vergleichen.

vom 05.09.2017, 17.41
28. von Emma

Aber einen Kürbis oder Blumen nehmen vom Feld ohne Geld in die Kasse zu legen...also Carola...wie nennst Du so etwas denn??

vom 05.09.2017, 17.40
27. von Carola (Fürth)

Übrigens:
"Diebstahl ist bei uns kein Problem", meint der Geschäftsführer der Weinmanufaktur Untertürkheim, Stefan Hübner. Und gegen Spaziergänger, die hin und wieder eine Traube probieren, habe niemand etwas. Hauptsache sei, es komme zu keinen größeren Diebstählen. Wie zum Beispiel im Jahr 2009. Ende Oktober klauten Unbekannte unterm Rotenberg insgesamt 1500 Kilo Trollinger. Bis heute gibt es keine Hinweise auf die Täter.
Nachereien werden toleriert
Auch in Fellbach und im Remstal spielt das Thema Traubendiebstahl im großen Stil keine Rolle. "Die kleinen Naschereien am Wegesrand tolerieren wir seit Jahren", berichtet Friedrich Benz von den Fellbacher Weingärtnern. Manfred Felger, Vorstandsvorsitzender der Remstalkellerei in Weinstadt, gewinnt dem Traubentest während eines Spaziergangs sogar positive Seiten ab. "Wer den Trollinger oder Riesling als Traube im Weinberg probiert, trinkt auch unseren Wein", ist Felger überzeugt. Benz verrät in diesem Zusammenhang einen Kniff seiner Kollegen. An den Hauptspazierwegen des Kappelbergs würden die ihre Bestände einfach weniger stark ausdünnen. Werden diese Trauben dann weggenascht, falle dies nicht ins Gewicht.

vom 05.09.2017, 16.58
26. von Carola (Fürth)

Lasst die Kirche doch bitte im Dorf ! Ich finde es gibt schlimmeres, als eine Handvoll Trauben. Das Foto hier ist sehr wohl zum lächeln, er hats für Beate geholt beim Spaziergang !! Engelberts ehrliches erzählen über ALLES, ist wesentlich sympathischer, als wenn er ein unfehlbarer, korrekter Moralspostel wär. Punkt.

vom 05.09.2017, 16.56
25. von ixi

@ Engelbert
nein kein Mensch ist perfekt.
Es erstaunt mich hier von vielen Lesern/innen die Zustimmung zum Stehlen in diesem Beitrag. ---denn es ist nichts anderes, als würde ein Mensch in einem Lebensmittelladen etwas stehlen. Genau das macht auf Dauer die Preise für die Endverbraucher teurer.

Bei Hilfe denke ich oft: viele Bisschen ergeben ein Großes.
Das ist beim Klauen das gleiche.

vom 05.09.2017, 16.34
24. von Engelbert

Wo bin ich denn stolz drauf, Jenny ? Ich hab mirs erlaubt und wusste, das es solche Kommentare geben wird ... damit muss ich leben ... es ist so schön einfach, im Netz mit dem Finger auf jemand zu zeigen. Ja, ich hätte schweigen können ... wollte aber nicht. Das unterscheidet mich von den anderen, die das auch tun, nur niemand weiß es ... oder glaubst Du, das alle Spaziergänger in den Weinbergen keine einzige Traube essen ??

vom 05.09.2017, 16.33
23. von Jenny

Sehr schön. :-( Trauben klauen und dann auch noch öffentlich damit prahlen. Den Winzer freut es. Nicht...
Und da ist auch das Argument "es war nicht viel" fehl am Platz. Wenn jeder, der da vorbeiläuft so denkt fehlt am Ende eine ganze Menge.
Schlußendlich schädigst Du mit diesem gedankenlosen Verhalten irgendwie die Existenz eines Winzers.
Nichts, worauf man Stolz sein könnte.

vom 05.09.2017, 16.21
22. von Engelbert

Nun, Ixi ... ich muss ja nicht perfekt sein ... wird ja in diesem Jahr nicht mehr passieren ... jeder Mensch hat seine Stärken und Schwächen ...

vom 05.09.2017, 16.05
21. von Emma

Ixi...da stimme ich Dir zu.

vom 05.09.2017, 15.22
20. von Hanna

Ich muss zugeben,in Südtirol pflücke ich auch manchmal einen Apfel. Trauben habe ich noch keine stibitzt,die sind mir zu sehr gespritzt! Aber ich habe schon ein schlechtes Gewissen,denn wenn das jeder macht.....!

vom 05.09.2017, 14.58
19. von ixi

@Engelbert

Das darüber berichten macht es nicht ehrlicher.
Ich habe für solches Tun kein Verständnis.
Auch wenn andere Seelenfärbler das hier belächeln.


vom 05.09.2017, 14.46
18. von Engelbert

Richtig, Emma ... aber ich hätte es auch wie alle anderen machen können ... genießen und einfach nix davon erzählen.

vom 05.09.2017, 13.31
17. von Emma

Ich finde es auch nicht gut...
aber ich glaube Engelbert hat da so seine eigenen Gesetze.

vom 05.09.2017, 12.59
16. von Engelbert

Ja, Lums, Du hast recht ... Brigitte auch ... aber einmal im Jahr pflücke ich trotzdem. Denn ich weiß ja schon beim Pflücken, das Ihr recht habt. Ich denke, das wir im Vergleich zu anderen noch harmlos sind.

vom 05.09.2017, 12.42
15. von lums

Ich komme aus einer Weingegend. Wir hatten früher selber Weinberge. Ich weiß, wie ärgerlich es für den Winzer ist, wenn da ganze Weinstöcke abgeerntet sind.
Wenn das jeder, der da vorbei kommt, so machen würde?

vom 05.09.2017, 11.51
14. von Inge-Lore

Wir haben an unserem Haus einen Rebstock mit süßen blauen Trauben. Weißt Du, wer beiuns klaut? Der Waschbär! Und gegen ihn
sind wir machtlos...

vom 05.09.2017, 09.45
13. von Brigitte B-C

Nein, das ist kein Mundraub... das ist Diebstahl.

vom 05.09.2017, 09.07
12. von rosiE

da ich nicht in weinberge kommen, besteht nicht die frage, soll ich oder soll ich nicht, ich muss mich im supermarkt oder auf dem wochenmarkt umsehen, eine bekannte hat wein im garten, aber da ist die sperre, ich bettel ja nicht, und sie kommt nicht auf die idee...., sie selber isst sie gar nicht, ist nur zierde...., dieses jahr hat er aber so weiße blätter und die trauben sind mickrig unappetitlich, leider, ohne spritzen geht es da wohl nicht, wenn man davon leben muss, von der ernte,

vom 05.09.2017, 08.52
11. von Karin v.N.

Das ist Mundraub...;-)

vom 05.09.2017, 08.41
10. von mirjam

Herrliche Trauben - frisch vom Stock ! Man muß ja schließlich probieren, was da mal im Glas landen wird ;)
Vor vielen Jahren sind wir gerne mal ins Burgenland gefahren. Wir spazierten durch die Weingegend.Wollten auch nur probieren wie diese Trauben schmecken - bevor wir hingelangt hatten, gabs einen "Schreckschuß" - aus war das Verlangen...

vom 05.09.2017, 08.39
9. von Christa HB

Nachdem wir am Kaiserstuhl bei einer Wanderung durch die Weinberge gesehen haben wie gespritzt wurde, mach ich das nicht mehr. Aber wenn sie ordentlich gewaschen sind mag es gehen.

vom 05.09.2017, 08.20
8. von Schnecke

Ja, das darf man ;-) allerdings haben wir auch mal Pech gehabt, als wir vom Weinberg naschten und am nächsten Tag arge Darmprobleme hatten... da wurde wohl doll gespritzt.

vom 05.09.2017, 06.22
7. von Carola (Fürth)

Ich hätt auch geklaut ein paar Trauben, es sind so viele doch noch da :-))) im Botanischen Garten bin ich auf Ableger aus oft .. oder hab schon mal nen Kürbis genommmen vom Bauern, ohne Geld einwerfen .. Sonnenblumen vom Feld ..

Mein Opa hat immer gern Wein angebaut auch, ich weiss nur die Traubenfarbe nicht mehr ... er machte aus allem Wein, aus Beeren, sogar aus Tomaten ! Und Nachbarn kauften ihm seinen guten Tomatenwein oft ab dann. Er war nicht "ungefährlich" trank sich ganz süffig und leicht und man merkte es erst dann später, dass er zu Kopf stieg. ;-)

vom 05.09.2017, 03.04
6. von Webschmetterling

Na super, dass DU Dich getraut hast, hätte ich auch gemacht.
Ich hätte auch gerne eine Handvoll :)


vom 05.09.2017, 02.05
5. von elfi s.

Du bist ein wahrer Gentleman ;-)

vom 04.09.2017, 22.48
4. von Ellen

Da habe ich es einfacher: Ich habe einen wunderbaren blauen Weinstock an der Scheune stehen. In diesem Jahr sind die Trauben besonders dick und zuckersüß- hm!

vom 04.09.2017, 22.08
3. von Hildegard

Hier ist ja auch Weinbaugebiet und da konnte ich es mir vor Jahren auch nicht verkneifen eine kleine Handvoll zu stibitzen in der Hoffnung, dass nicht gerade noch Gift gespritzt worden ist.

An der Mosel war das wohl so, in der Nacht kamen die Hubschrauber mit dem Giftregen. Da hatte ich allerdings "nur" Walderdbeeren geerntet.

vom 04.09.2017, 21.59
2. von Anne/LE

richtig!

vom 04.09.2017, 21.41
1. von Ursi

Oh, Mann, da muss ich gleich dran denken, dass ich mit einer damaligen Freundin durch einen Weinberg spazierte. Sie hat gleich zugeschlagen ohne Bedenken.
Ich habe ganz zögerlich dann doch ein paar geklaut. Sie haben einfach wunderbar geschmeckt. Total anders als aus einem Supermarkt !!!

@ Liebe Beate, lass es dir schmecken!
Das ist ein Beweis deiner Liebe, lieber Engelbert!

vom 04.09.2017, 21.37

ALLes allTÄGLICH
 


Wunschzettel
 

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2017
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   
Letzte Kommentare:
Christa aus Heidelberg:
Ich habe lange nicht geschrieben, aber nun mu
...mehr

MOnika Sauerland:
Schön das du wieder da bist. Mir wäre schon g
...mehr

philomena:
Gute Nachrichten, wenn auch mit leichten Eins
...mehr

anni1956, köln:
O Engelbert,gib gut acht auf dich. Ich wünsch
...mehr

Ellen :
Gute und schnelle Besserung wünsche ich Dir!
...mehr

lamarmotte:
Hoffentlich geht es Dir bald wieder besser, l
...mehr

Gitta:
Fantastische Aufnahmen, ich bin begeistert. S
...mehr

Killekalle:
Schön, daß Du zuhause sein kannst. Beate kann
...mehr

rosiE:
na dann mach mal heute keine nachtschicht, wi
...mehr

Gitta:
Oh, das war ein Schrecken, als ich soeben Dei
...mehr