ALLes allTAEGLICH

Ausgewählter Beitrag

und da gibt es ...

... den über 70jährigen mit Pferdeschwanz, den man fast immer in seiner hellen Cordhose sieht, deren viele verwaschenen Flecke wie Pointillismus aussehen.

... den Mann, dessen arrogante Austrahlung ihn wie ein ganz schlechtes Parfum umweht.

... die vielen normalen Männer, die man in jeder Fußgängerzone treffen könnte, ohne zu wissen, dass sie Krebs haben, inkontinent sind und/oder vor kurzem eine Wendung im Leben erlebt haben, als ihre Krankheit entdeckt wurde.

... den ziemlich alten Mann mit wallender Mähne ... dem man sofort ansieht, dass er "anders" ist ... und dann entdeckt man, dass genau dieser Mann abends so schön Klavier spielt. Als ich ins Dorf zum Einkaufen fuhr, wollte er unbedingt mit und ich war sehr gespannt, was er so dringend braucht ... es war ... ein Haarfärbemittel.

... das junge Mädel, zu dem man zuerst "ach, das arme Ding ist auch hier" denkt ... und dann erfährt man, dass es hier ist, weil ihr Vater ihr eine Niere gespendet hat ... dann lächelt man und freut sich.

Engelbert 23.10.2015, 09.59

Kommentare hinzufügen











Kommentare zu diesem Beitrag

29. von Karin v.N.

Ach Engelbert, wie schön kannst Du beschreiben was Du wahrnimmst... "schlechtes Parfüm..." und schon hat man ein Bild vor dem geistigen Auge...
Ja, das Leben ist vielfältiger und bunter als man oft annimmt.

vom 25.10.2015, 15.12
28. von MOnika (Sauerland)

Es gibt so viele interessante Menschen und es lohnt den zweiten Blick zu wagen.

vom 23.10.2015, 21.08
27. von ReginaE

so positiv kann es sein, wenn man das alltägliche Einerlei verlässt oder verlassen muss.

Es ist ein ungeahnte Erweiterung des persönlichen Horizonts und gleichzeitig fühlt man sich oft wohl dabei.

Einfach genial!!!

vom 23.10.2015, 20.43
26. von christine b

freu mich, dass du mit so vielen verschiedenen menschentypen zusammensein kannst. da kann man studien betreiben :-)
heute hast du wunderschön geschrieben und die leute so gut beschrieben, das gefällt mir sehr.
es "menschelt" in der reha....und das tut dir sicher gut.


vom 23.10.2015, 20.20
25. von charlotte

Du hast, lieber Engelbert eine interessante Umgebung und manche Themen können geteilt werden. Auch Freundschaften werden vielleicht hier beginnen können.
Wünsche Dir das Beste in allen Bereichen.
Herzliche Grüsse

vom 23.10.2015, 19.43
24. von Janna

...und freut sich mit.....***

vom 23.10.2015, 19.03
23. von Ursel

... das Leben ist kunterbunt... und es gibt so viele verschiedene Menschen... wie wunderbar wäre es, wenn alle miteinander ins Gespräch kommen könnten - und Toleranz und Akzeptanz das einzig Wichtige ist!


vom 23.10.2015, 18.58
22. von Xenophora

Mir geht es ähnlich, wenn ich lange in einem Wartezimmer sitzen muss. Meist fange ich bei den Schuhen der Menschen an und überlege, wie sie gehen, wie sie ihre Schuhe lieben usw. Und dann sehe ich mir ihre Haltung an, ob sie etwas lesen oder sagen. Ich denke mir einen Beruf für sie aus, überlege, ob sie gern etwas Künstlerisches machen usw. usw. Aber ich traue mich nicht, sie anzusprechen, wenn es sich nicht irgendwie ergibt. Und dann überlege ich manchmal, ob sie sich auch Gedanken über mich machen. Warum ich mir z.B. nicht die Haare färbe, einen bunten Samtrock anhabe und weinrote Schuhe. Und dass ich gerade eine Zeitung der Regenbogenpresse durchblättere, obwohl ich die eigentlich nicht mag... hätte ich ein schlaues Buch mitnehmen sollen, damit die anderen denken, ich bin belesen....
So viel unnützer Kram geht mir da durch den Kopf, und sicher ist es gut, dass ich keine Antwort bekomme.

Und plötzlich bin ich an der Reihe beim Arzt....

vom 23.10.2015, 18.52
21. von Ev

"In der Tradition vieler Indianerstämme und deren Schamanen gibt es eine Methode, Empathie für das Wesen eines Menschen zu erlernen. Wer „in den Schuhen eines anderen geht“, macht sich den Erfahrungsbereich dieses Menschen zugänglich. Erst dann versteht er das Einwirken des Lebens in seiner Gesamtheit auf die jeweilige Person, und warum sie sich so verhält." Wie langweilig wäre es auch wenn wir alle gleich wären ...

vom 23.10.2015, 18.34
20. von DieLoewin

Danke für den so nachvollziehbar bildhaften Bericht.... das berührt mich viel tiefer, als Menuepläne :-)

vom 23.10.2015, 16.08
19. von GiselaL.

Freud und Leid ist manchmal nah beieinander.

vom 23.10.2015, 16.00
18. von Helga F.

@ Engelbert,dein Bericht hinterlässt auch bei mir ein Lächeln, so plastisch erzählt sind deine Menschen-Beobachtungen.
Oft spüre ich spontan wer oder was hinter der Fassade steckt, wenn ich jemandem neu begegne, das ist total interessant und bestätigt sich bei näherem kennenlernen immer.

vom 23.10.2015, 14.31
17. von Lina

Dazu fällt mir ein...

Bei den Passionsspielen spielt ein Mann mit fast 100 Jahren mit... einen Part und Haare (sie sind noch sehr dicht)die er wegen der Passionsspiele 1 Jahr hat wachsen lassen.
Ich bin bei den Aufführungen gerne an seiner Seite... er hat so viel Energie. Und jetzt führte ich mal mit ihm ein längeres Gespräch. Da sagte er... "mit dieser Gesichtsbehaarung wird man schon anders angesehen... man wirkt ja auch wie ein Sandler... ohne diese Behaarung wird er von seiner Umwelt anders wahrgenommen... und das bekommt man von gewissen Personen auch zu spüren!"



vom 23.10.2015, 14.19
16. von Webschmetterling

Sehr interessant :-)
Wie schön, dass sich Dir während dieser Reha-Wochen die Möglichkeit bietet nicht nur -wie im normalen Alltag, wo man Leuten auf der Straße oder beim Doc ganz kurz begegnet- nach dem 1. Blick zu denken sondern einmal etwas tiefer dahinter schauen darfst.


vom 23.10.2015, 14.11
15. von Gudi

... ja, so ist es manchmal,...man läßt sich vom Äußeren leiten.
Ich schaue den Menschen in die Augen...
manchmal klappt es und ich bin auf dem richtigen gedanklichen "Weg".
Das erlebt man des Öfteren...Erstaunen, beim näheren kennenlernen.
Schönes Wochenend Engelbert


vom 23.10.2015, 14.00
14. von maritta

danke, engelbert....
alles gute für dich!

vom 23.10.2015, 13.51
13. von Sywe

Das Beachten und Betrachten anderer Menschen kann sehr bereichernd sein. Mir ging es bei meiner Anschlussheilbehandlung ähnlich.
Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende!!!!

vom 23.10.2015, 13.22
12. von Inge-Lore

Jeder Mensch ist eben ein Individuum -
und einmalig - und meist kann man nicht
in seine Seele schauen - keinen Charakter und keine Krankheit erkennen.
Dass Dir dort so unterschiedliche Menschen begegnen, ist auch eine Bereichung... Alles Gute für den Rest
Deines Aufenthaltes dort!

vom 23.10.2015, 13.03
11. von Killekalle

Auch dort alle Farben der Seele...
Schönes Wochenende!

vom 23.10.2015, 12.15
10. von gerda

Einen wunderschÖnen guten Tag -
ja, so unterschiedlich sind die Menschen und Ihr Leben; finde es interessant, wie Du da das berichtest und ich wünsche Dir / Euch weiterhin gute Besserung und noch viel Abwechslungsreiches ( mir ging alles noch so durch den Kopf, als ich schon zu Hause war und mit einigen hab´ich auch noch geschrieben od. telefoniert)

vom 23.10.2015, 12.07
9. von Hanna

Ich habe es mir schon lange abgewöhnt,Menschen nach ihrem Aussehen in irgend eine Schublade zu stecken!

vom 23.10.2015, 12.06
8. von beatenr

.. und plötzlich ist deine "Heimat auf Zeit" sichtbar mit Menschen bevölkert, die eine Geschichte haben, die Du so liebevoll und malersisch beschreibst, dass ich sie mir genau vorstellen kann.
Das find ich ganz wunderbar und kann nur sagen: bitte mehr desgleichen!

vom 23.10.2015, 12.04
7. von Gis-e-la

... weiterhin viel Gesundheit für Dich, lieber Engelbert und viele Grüße dazu auch an Beate !

vom 23.10.2015, 11.04
6. von Gis-e-la

... wie schnell ist ein " Stab " gebrochen , über einen anderen Menschen. ... wir kennen nicht sein Schicksal ....

vom 23.10.2015, 11.02
5. von Ellen

Ja, da begegnen sich allerlei Schicksale in so einem Kurort! Da ist es sicher auch hilfreich, wenn es dort solch eine herrliche Natur gibt - die hilft heilen, denke ich.

vom 23.10.2015, 10.43
4. von marianne

Ist schon interessant wie viel verschiedene Menschen man in solch einer Einrichtung kennen lernen kann. Du hast das sehr gut beschrieben.

vom 23.10.2015, 10.38
3. von gitte

Moin aus dem Norden !
Sehr gut beschrieben-ich sehe diese Menschen beinahe vor mir.
- und weil wir nicht wissen, was jeder für ein Schicksal mit sich trägt, sollten wir ihm mit Freundlichkeit begegnen.
Liebe Grüße
Gitte

vom 23.10.2015, 10.13
2. von Sylvi

Eine sehr gute Beobachtung deinerseits. Es ist sehr interessant, so viele verschiedene Menschen zu erleben. Da habe ich auch festgestellt. Weiterhin alles Gute!

vom 23.10.2015, 10.11
1. von Uta

WoW, das hast du super geschrieben - ich kann mir das gerade bildlich vorstellen und irgentwie umweht einen ein Hauch der Geschichten, die hinter den einzelnen Menschen stecken....
LG Uta

vom 23.10.2015, 10.04

ALLes allTÄGLICH
 


Wunschzettel
 

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2017
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   
Letzte Kommentare:
christine b:
paprikasuppe aus gelben paprika liebe ich auc
...mehr

christine b:
bravo engelbert, gratuliere! mit musik geht w
...mehr

Peppi:
Oh Mist.... Ich glaube meine Bewerbung war zu
...mehr

MartinaK :
Als „guter Vorsatz für das neue Jahr“ wäre da
...mehr

Moscha:
Sieht sehr lecker aus und dazu noch der Telle
...mehr

Moscha:
Kompliment für Dein Durchhaltevermögen, liebe
...mehr

MOnika Sauerland:
WIM Bedarf habe ich immer. Darüber schreiben
...mehr

MOnika Sauerland:
Klasse Engelbert! Da hast du einen guten Weg
...mehr

Engelbert:
Nein, natürlich nicht im Advent ... wenn, dan
...mehr

bellabia:
...GROSSER Bedarf... ich "muß" sicher dann un
...mehr