ALLes allTAEGLICH

kalenderendspurt

Jetzt aber los ... noch vier Wochen sind zu gestalten plus diverse Feinarbeiten und zeitfaufwändiger Kleinkram. Der Dezember ist am schwierigsten, weil ich zu dieser Zeit immer relativ wenig fotografiere und wenn, dann nur Vorweihnachtliches. Mit Preisschildern, Leuten und vielem anderen Drumrum. Das gibt ein nicht unerhebliches Suchen, bis ich da die passenden Bilder finde. Schnee ist ja im Dezember eher nicht, blühen tut auch nix mehr, womit Naturbilder weitgehend ausscheiden. Muss mal weiter schauen, wenns hier ruhiger wird, wisst Ihr ja, warum.
  

Engelbert 04.08.2008, 19.56| (11/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: hp

88 blümchen (14)



Abbe Laurent Berlese (gemalt 1840)
 

Engelbert 04.08.2008, 13.24| (8/3) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: malerei

hey, was issn das für ein lärm ...

... sagte heute Morgen um 7 Uhr eine innere Stimme zu mir und ließ mich aufwachen. Ist das der Wind ... nein, der Regen. Kein normaler Regen, sondern Gießkannenregen. Laut und heftig. Das ging dann 1 1/2 Stunden so und nun ist die Welt vollgetropft und wartet auf den Wind, der sie trocknet.
 

Engelbert 04.08.2008, 10.23| (7/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: alles alltägliches

der tag

Schlecht geschlafen, lange geschlafen, in Ruhe gefrühstückt, spazieren gegangen, sich mit der Astrid aus Freiburg getroffen, Kartoffelwaffeln gegessen, Radler getrunken, festgestellt, dass der Sonntag schon wieder fast vorbei ist.
 

Engelbert 03.08.2008, 21.51| (3/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: alles alltägliches

88 blümchen (13)



Paul Cézanne (1836-1906)
 

Engelbert 03.08.2008, 14.29| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: malerei

pfleger

In genau 4 Wochen bringe ich unsere Katzen zur Irrenanstalt. Weil dort Pfleger mit starken Oberarmen sind. Und weil in vier Wochen wieder das Flohmittel auf die Katzen muss. Mit einer Pipette zwischen die Schulterblätter. Das mögen Mogli und vor allem Mickey so wenig, dass sie "alle" ihre Kräfte einsetzen, um dem Menschengriff zu entkommen. Das ist jedes Mal eine Aktion, bis das passiert ist. Dabei riecht das Zeugs doch gar nicht so schlimm. Sagt eine Menschennase. Mit Zahnkörnchenessen und Margarineschlecken wird dann versucht, wieder den Normalzustand zu finden.

Engelbert 03.08.2008, 09.49| (16/2) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: m+m

brallnee und gradsalääd

"Gradsalääd ess isch jetzt e paar Brallnee" heißt übersetzt "jetzt erst recht esse ich jetzt ein paar Pralinen".

Nein, ich esse keine Pralinen, ich schreibe nur mir eingefallene Worte ins Blog.

Engelbert 02.08.2008, 17.07| (7/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: pälzisch und andere sprachen

vor einem jahr ...

... ging seine Stimme über die Ohren ins Herz. Auch bei mir im Blog war der Link zu Youtube, wo man sehen konnte, wie ein Mann mit schlechten Zähnen "ich sing Oper" sagte und der Jury erst mal die Kinnladen runterfielen. Als er sang, blieben dann die Münder offen stehen.

Aber erst jetzt, ein Jahr später ... ist er richtig erfolgreich. Paul Potts steht sogar in der Single-Hitparade mit "Nessun Dorma" in den Top 5. Und das alles, weil die Telekom mit ihm Werbung macht.

Für Paul ist das schön. Aber es ist auch der Beleg, wie sehr Songs aus der Werbung oder aus Filmen die Zuhörer erreichen. Warum ist dieser Erfolg nicht einfach durch das Lied möglich ? Nein, die Bühne, auf der es gesungen wird, muss die richtige sein. Vor einem Jahr erreichte das Album Platz nur 31, heute steht es ganz vorne.

Heut schwärmen viele vom Paul und haben ihn erst jetzt kennen gelernt. Vor einem Jahr ist er sang- und klanglos an ihnen vorübergegangen. Dabei kann er verdammt gut singen und klingen.

Engelbert 02.08.2008, 17.01| (9/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: musik

ein bißchen sehnsucht


Engelbert 02.08.2008, 16.08| (7/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: m+m

88 blümchen (12)



Robert Henri (1865-1929)
 

Engelbert 02.08.2008, 15.51| (4/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: malerei

es ist schön

Wie fernes Kaminfeuer hören sich die leisen Tropfen auf den Blättern an. Ein warmer, leichter, leiser Sommerregen, der auf sanfte Weise die tropischen Tage beendet. Die Welt öffnet die Lungen und ist bereit, tief einzuatmen. Sanfte Gefühle und immer wieder ein Hauch kühlerer Luft. So angenehm, so schön.

Engelbert 01.08.2008, 14.05| (10/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: alles alltägliches

88 blümchen (11)



John Ottis Adams (1851-1927)
 

Engelbert 01.08.2008, 13.20| (7/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: malerei

das etwas andere puzzle findet man ...

hier


via aja per mail

Engelbert 01.08.2008, 13.20| (16/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: sonstiges

ALLes allTÄGLICH
 


Wunschzettel
 

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2017
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   
Letzte Kommentare:
Gabi K:
oh ja bitte gerne wieder! Habe damals viel mi
...mehr

Christa HB:
Herzlichen Glückwünsch zu dem Entschluß, erst
...mehr

Anna aus M.:
oh ja gern - ich brauche immer mal einen Schu
...mehr

ErikaX:
ich wäre dabei. Hab in der letzten Zeit schon
...mehr

Lieschen:
da ward ihr schon fleißig, super alles richti
...mehr

Karin v.N.:
Hört sich lecker an, habs kopiert und abgespe
...mehr

Webschmetterling:
Vielleicht hat eine Windboe die Deko-Laterne
...mehr

Karin v.N.:
G e r n e !! Ich versinke in einigen Zimmern
...mehr

maritta:
oh ja engelbert...rezept wäre spitze!!
...mehr

Ursi:
Das ist eine sehr gute Idee, lieber Engelbert
...mehr