ALLes allTAEGLICH

knuddlig und wartend

Katzenfreunde bitte mal hier und hier schauen.
 

Engelbert 04.10.2005, 20.24| (3/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: bloggerwelt

blogtipp

Blechi "bloggt" nun auch ... mit Kommentarfunktion ... und alles andere als belanglos, auch wenn sich das Blog so nennt ;). Nicht verpassen: der Klick zu ihren Fotogalerien.
 

Engelbert 04.10.2005, 15.30| (6/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: bloggerwelt

es wirkt

Ibu wirkt ... endlich habe ich einen Zustand, den man nicht als schmerzfrei, aber als akzeptabel ansehen kann, erreicht. Wenigstens gibt es jetzt Stellungen, die schmerzfrei sind. Bewegung sollte aber vermieden werden.

Und nun ess ich was, das glücklich macht.
 

Engelbert 04.10.2005, 14.05| (10/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: alles alltägliches

unser gesundheitssystem krankt (mit untertiteln)

Untertitel 1: hier werden sie nicht geholfen
Untertitel 2: leider keinen Unfall
Untertitel 3: gesundheitsreformfolgen


Nachdem ich mit äußerster Mühe (ich hab geheult) meine Schnürsenkel verknotet und mich auch sonst angezogen hatte, gings zum Hausarzt. Geplant war eine Überweisung zum Orthopäden zu holen.

Vor der Theke erwartete mich ein 8köpfiger Menschenstapel. Auwei. Doch überraschenderweise wurde der schnell weniger (die haben alle nur auf Überweisungen gewartet) und ich stand an der Theke. Kärtchen und 10 Euro in der "linken" Hand. Gerade als die Sprechstundenhilfe zu mir aufsehen wollte, läutete das Notfalltelefon und die Ärztin verschwand. Murphy.

Ok, dann zum Orthopäden, und dort eben 10 Euro bezahlen (und sich eine Überweisung zum Hausarzt ausstellen lassen). Ob mein orthopädischer Zustand verkehrstüchtig war, fragte ich nicht, sondern setzte mich ins Auto. Irgendwie muss ich ja zum Arzt kommen und man hat ja noch einen linken Arm.

Beim Orthopäden meinte die nette Dame resolut "wir können keine Patienten mehr ohne Termin annehmen". Dackelblicke, Schmerzfalten und Überredungsversuche meinerseits scheiterten. Also stellte ich mich neben hin und wartete auf die Überweisung.

Kam ein Mann an die Theke, verneint die Frage, ob er einen Termin hätte, brummelte etwas und bekam die Antwort "dann setzen sie sich mal ins Wartezimmer". Ich tarantelmäßig zur Theke "der Herr hatte keinen Termin und kann bleiben, ich bleibe auch".

Meinte die Sprechstundenhilfe, der Herr hätte einen Unfall gehabt und den dürfe sie nicht abweisen. Aha. Kann sein. Aber dann brummele ich das nicht so spontan über die Theke. Zumindest ich nicht. Vielleicht hat es sich rumgesprochen, dass der Satz "ich Unfall" eine Eintrittskarte in eine Praxis, die niemand mehr annehmen will, ist.

Nun, ich will dem Herrn nicht unrecht tun, vielleicht hatte er ja wirklich einen. Auf jeden Fall hatte ich mehr Schmerzen als ich je nach einem Unfall hatte.

Das Erschütternde ist aber die Antwort auf meine Frage, ob das mit dem Nichtannehmen von terminlosen Patienten schon immer so war. "Nein, erst seit der Gesundheitsreform. Blabla ... weniger Geld ... Regeln, Einschränkungen ... also können wir heutzutage weniger Patienten behandeln als früher". Soweit sind wir also schon.

Half alles nix ... ich wieder nach Hause zum Hausarzt. Flehend um Spritze betteln wollend. Ich öffne die Tür ... 10 Leute vor der Theke, 8 im Wartezimmer. Nee, soviel Nerven hatte ich gerade nicht dabei und bin wieder nach Hause, hab Ibuprofen genommen und schreibe mir den Frust von der Seele.

PS: im nächsten Leben komme ich als Privatpatient zur Welt.
 

Engelbert 04.10.2005, 12.27| (15/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: alles alltägliches

warum hier was steht

Mit aufgestützen Armen tippen ist noch das schmerzfreiste, was ich zur Zeit habe. Deswegen folgen hier auch gleich neue Einträge.

Allerdings gilt es vorher, mit der linken Hand die rechte Hand zur Maus zu heben.
 

Engelbert 04.10.2005, 12.26| (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: alles alltägliches

thema ende

Das wars übrigens auch schon zu diesem Thema ... keine weiteren Schmerzeinträge mehr ... ich mags schließlich selbst nicht, wenn jemand nichts tut außer jammern.
 

Engelbert 04.10.2005, 07.30| (8/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: alles alltägliches

heute morgen

Heute Morgen: schlimmer als gestern morgen. Ich konnte mich kaum anziehen und es gibt inzwíschen keine schmerzfreie Stellung mehr. Rumdrehen im Bett ist fast nicht möglich und der Ruhezustand schmerzt, egal, wie und wo der Arm rumliegt.
 

Engelbert 04.10.2005, 07.29| (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: alles alltägliches

mit links

Nach einer Viertelstunde Kampf, weil ich nicht wusste, wie ich den Arm hinlegen sollte, gefolt von einer knappen Stunde Schlaf, bin ich wieder wach. Hab jetzt Novalgin genommen und was zum Schlafen. Warte auf die Wirkung und tippe derweil ausschließlich mit der linken Hand diesen Text.

Das eine Überlastung aber auch so weh tun kann ...

Fazit: 2 Tage selbst auferlegtes PC-Verbot (es sei denn, es geschieht ein Wunder).
 

Engelbert 04.10.2005, 01.19| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: alles alltägliches

punkt

Könnte sein, dass ich für ein paar Tage kürzer treten muss, was das Quälen der Tastatur betrifft. Mein Arm ist schmerzhaft wie eh und je und es gibt da so einen wunderschönen Punkt unter der Schulter, wo der Muskel beginnt, der schmerzt so schön melodisch, wenn man drauf drückt. Seitwärtsbewegungen sind kaum möglich, gottseidank sind die Tätigkeiten Anziehen und Reinlichkeit auf dem WC noch möglich ;).

PS: ich beantrage, dass man durch Schmerzen an Gewicht verliert. So hätten sie wenigstens eine richtig sinnvolle Nebenwirkung ;).
 

Engelbert 03.10.2005, 23.01| (5/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: alles alltägliches

golddach

Einmal unter diesem Goldregen entlang gehen.
 

Engelbert 03.10.2005, 12.22| (3/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: sonstiges

schmerz lass nach

PC-Pause heute wegen Schmerzen in der rechten Schulter (ohne Schlafmittel wäre es eine schlaflosschmerzvolle Nacht geworden). Ich kann den Arm kaum bewegen und stelle wieder mal fest, dass man alt wird. Aber ich woll ja eh aufräumen ;).
 

Engelbert 03.10.2005, 09.19| (4/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: alles alltägliches

lust auf pizza ??


via pizzabär per mail
 

Engelbert 02.10.2005, 20.22| (7/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: sonstiges

mehr als nur stoff

Thinkabouts Liebeserklärung an einen Pullover - rührend schön.
 

Engelbert 02.10.2005, 13.52| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: bloggerwelt

verdient man seine mitmenschen ?

Auf Thinkabouts Kommentar (hier) geantwortet (oder philosophiert).

Ja, man verdient sich einen Menschen nicht. Man entdeckt welche oder bekommt sie zugeteilt. Und doch ... sind wir alle Sender. Unsere Ausstrahlungen werden von den passenden Antennen empfangen.

Da gibt es die Heiterkeit, die ansteckt. Friede, Freude und Eierkuchen werden gerne geteilt und es entstehen schöne, wichtige ... und oberflächliche Stunden. Angenehme Kost am schönen Tag.

Da gibt es den Zorn. Der lässt die Zuschauerränge schnell leer werden. Und wenn jemand nicht ausweichen kann oder will, dann gibts es Streit. Negative Dinge rufen ebensolche hervor.

Da gibt es die Gutmütigkeit. Man kann auch Schwäche dazu sagen. Aber manche Schwäche ist vom Schwachen (noch) nicht als solche entdeckt worden.

Die Reaktionen darauf sind Mitleid. Vielleicht auch offene Ohren oder Hilfsangebote. Doch es gibt auch Zeitgenossen, die sehr egoistisch sind und gerade für die Schwächen ihrer Mitmenschen eine wunderbare Antenne haben. Weil sie selbst schwach sind und der Schwäche ihrer Umwelt bedürfen. Um sich stärker zu fühlen.

Und es gibt die Menschen, die Gutmütigkeit einfach nur ausnutzen. Menschen aus- und benutzen. Aus Gewohnheit. Aus Berechnung.

Solche Menschen hat man nun wirklich nicht verdient. Auch wenn die eigene Radiosendung dazu beigetragen hat. Nur weiß nicht jeder, welches Programm genau er sendet und welche Wirkungen das hat.

Man hat dadurch die Chance, zu lernen, sich nicht mehr ausnutzen zu lassen. Eine gute Chance ... leider mit der Tatsache, dass man mal über den Tisch gezogen wurde, verbunden.

Die Menschen sind eine Hammelherde. Gutmütig an dürrem Gras weidende magere Schafe schauen zu, wie vorne am Trog der Krieg tobt. Auf in den Kampf ... und wenn du zu wenig bösartig, aggressiv oder egoistisch bist, dann bleibt dein Gras dürr.
 

Engelbert 02.10.2005, 12.53| (7/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: sonstiges

blog-tipps

Macht Spaß, dort zu lesen: das Miest

Katzenbilder und -geschichten: Cats Crossing
 

Engelbert 01.10.2005, 21.45| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: bloggerwelt

der lange, steinige weg zu einem blogger

Wir wollten schon seit Tagen hin und gestern Abend hatten wir endlich ein Zeitloch gefunden, um zum Jürgen nach Zweibrücken zu fahren.

Wo er wohnt ? Auf jeden Fall versteckt ;). Bei gutem Wetter hat der Rinkenhof eine isoliert verwunschene Note.



Man sieht nichts, man ahnt nur. Man muss wissen, dass da jemand bloggt. Oder man muss es vom Blogger selbst irgendwann mal erklärt bekommen ;). Und so fahren wir die Straße entlang ...



... und hinter den Bäumen scheint es hier tatsächlich Leben und nicht nur berührte Natur zu Agrarzwecken zu geben. Wir nähern uns ...



... um da vorne ein Tor zu sehen. Das Tor zu einer anderen Welt ?? Frühherbstumrahmt wird uns was begegnen ??



Ich hoffe ja, dass es der Jürgen sein wird, der uns mit offenen Armen und gefüllter Kaffeekanne empfängt. Die er aber erst noch machen muss, denn wir hatten ja keinen festen Zeitpunkt ausgemacht. Nachmittag eben, aber nicht mehr.



Es könnte sein, dass er Holz macht, hat er gesagt. Aha. Holz wächst nicht, Holz wird gemacht ;). Aber ich hoffe immer noch, dass er von dieser anstrengenden Arbeit inzwischen wieder zurückgekehrt ist.

Wir fahren auf diese Idylle bei Zweibrücken zu.



Nicht rechts das schöne kleine Häuschen ist Jürgens Heimat, sondern die Scheune, die wir jetzt sehen:



Links oben in dem Gebäude ist Jürgens Wohnung. Eine intellektuelle Oase unter moosbewachsenem Dach.

"Er sei nicht da" ... meint die nette Frau, die Jürgen einst geboren hat. Er sei im Wald "Holz machen". Aha ... also doch ... das Schicksal meint es nicht gut mit mir. Aber das wusste ich noch nicht. Denn direkt hinter dem Hof ist ja Wald und so weit muss man da nicht gehen.

Also durch das Tor ...



... und den Garten ...



... um alles zu sehen, nur keinen Jürgen. Von der Ferne her dringen Laute an unser Ohr. Von der Ferne, wie gesagt. Ganz da hinten knirscht, knackt und kracht es. Das bedeutet: laufen. Weit laufen. Beate ist schon unterwegs ...



... und der Fotograf folgt widerwillig.

Wie lange mögen wir gelaufen sein ?? Stunden, so kommt es mir vor ... auch wenn es nur 20 Minuten gewesen sein sollten. Irgendwann ... entdecken wir motorisierte Zeichen, die uns sagen, dass in der Nähe bestimmt Menschen sind.



Wir rufen. Wir rufen nochmal. Irgendwann kommt uns ein Vertreter der Gewerkschaft IG Bau entgegen. Oder ist er Insektenvernichter ?? Nein, Holzmacher ;)).



Jürgen, wie ihn keiner kennt, exclusiv auf ALLes allTÄGLICH *gg*. Der Herr klappt das Visier seines Helmes auf ...

... metamorphisiert zum Wahlplakat:



Sorry, diese Steilvorlage musste ich nutzen ;)).

Kein Dankeschön für den anschließenden genauso weiten Weg zurück ;)). Aber Dankeschön für das Gespräch, den Kaffee und die Führung durch das Atelier :)).
 

Engelbert 01.10.2005, 19.34| (4/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: bloggerwelt

wieder erreichbar

Patty ist übrigens wieder telefonisch erreichbar, wer die Nummer will, bitte per Kontaktformular anfragen.
 

Engelbert 01.10.2005, 15.47| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: sonstiges

illusion, wolkenverhangen

nur Illusion
dass
die Menschen
so sind
wie wir
sie verdienen

--

Zeit steht
wolkenverhangen still
wenn Du traurig bist

halt Dich
einfach
an mir fest
 

Engelbert 01.10.2005, 14.51| (4/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: poesie

treffen am bodensee

Noch mal zu Erinnerung (weil der erste Eintrag im Archiv verschwunden ist): morgen findet in Konstanz das Bodensee-Treffen statt. Blogger, Leser, Seelenfärbler sind herzlich willkommen :).
 

Engelbert 01.10.2005, 11.20| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: sonstiges

bilder

Die Foto-Galerie des ZeitWissen-Wettbewerbs "Experiment" - da sind auf 42 Seiten so manch geniale Bilder zu finden.
 

Engelbert 01.10.2005, 11.15| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: links

ALLes allTÄGLICH
 


Wunschzettel
 

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2017
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   
Letzte Kommentare:
Carola (Fürth):
Das ist beides was besonderes, die schöne Hec
...mehr

petra:
kenn ich, und aus den früchten hab ich schon
...mehr

Brigida:
da bin ich aber schon mal mega gespannt ;)
...mehr

Anke:
Dürfte ich da noch mitmachen, Engelbert? Was
...mehr

funny:
Oh lecker, speichere ich mir gleich ab!
...mehr

Ina P.:
Ohje .. ausmisten :( Wäre bei mir auch mal wi
...mehr

Defne:
Das brauche ich immer.
...mehr

beatenr:
freu mich drauf)))) ein Lächeln fliegt zu Dir
...mehr

Ursel:
... da bin ich mal gespannt...Ist aber bestim
...mehr

KarinSc:
Ich bin bereits mitten drin, aber bestimmt ka
...mehr