ALLes allTAEGLICH

pizza


Ja, hallo, Schinkel ist mein Name ... ich hätte gerne eine mittlere Vegetaria, eine mittlere Capricciosa (aber statt Salami Pepperoniwurst) und zwei Knoblauchtoast ohne Käse. Danke. Vorfreude.
 

Engelbert 11.06.2004, 17.39| (3/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: alles alltägliches

müde geworden


Espresso getrunken - müde geworden. Vielleicht sollte ich einen Gute-Nacht-Tee trinken, um munter zu werden ?
 

Engelbert 11.06.2004, 16.17| (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: alles alltägliches

hochzeitsnacht + suppenlöffel


Die Tochter nach der Hochzeitsnacht zur Mutter: "Mein Mann hat vor mir noch keine Andere gehabt!"

"Woher willst du DAS denn wissen?" fragt die Mutter ungläubig.

"Na ja, er war teilweise noch in Folie!"
 
--

Andrea lud ihre Mutter zum Abendessen bei sich zu Hause ein. Während dem Essen fiel der Mutter auf wie gut Andrea´s Mitbewohnerin aussah. Sie hatte schon lange diverse Vermutungen über Andreas sexuelle Veranlagung angestellt und diese Tatsache machte sie nur noch neugieriger.

Im Laufe des Abends beobachtete sie die beiden Frauen genauer und fragte sich, ob da nicht mehr als nur Freundschaft zwischen ihnen war. Andrea konnte an den Blicken erkennen, was ihre Mutter dachte und sagte daher: "Ich weiß was du denkst, aber ich versichere dir, daß Miriam und ich nur WG Mitbewohnerinnen sind."

Ungefähr eine Woche später kam Miriam zu Andrea und sagte: "Seit deine Mutter bei uns war kann ich unseren silbernen Suppenlöffel nicht mehr finden. Meinst du, sie hat ihn mitgenommen?"

"Ich bezweifle es, aber ich schreibe ihr mal einen Brief und frage nach." Sie setzte sich also an den Schreibtisch und schrieb:

"Liebe Mutter, ich möchte nicht behaupten, daß du unseren Schöpflöffel mitgenommen hast, und ich möchte nicht behaupten, daß du den Schöpflöffel nicht mitgenommen hast. Doch seit Deiner Abreise fehlt er uns."

Wenige Tage später bekam Andrea einen Brief von ihrer Mutter:

"Liebe Tochter, ich behaupte nicht, daß Du mit Miriam schläfst, und ich behaupte nicht, daß Du nicht mit Miriam schläfst. Doch würde sie in ihrem eigenen Bett schlafen, hätte sie den Löffel schon längst gefunden. Alles Liebe, Mutter."
 

Engelbert 11.06.2004, 14.21| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: humor

stroh


fotografiert in Beates zweitliebsten Aufenthaltsort, dem Gartencenter



Strohblume
 

Engelbert 11.06.2004, 11.33| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: bilder

perfekt


Manche Menschen wollen immer nur "andere" verbessern. Das müssen perfekte Menschen sein, die das tun und sagen, was richtig ist. Meinen Respekt. Ich hätte nicht gedacht, dass es solche Menschen gibt. Ich würde gerne zu ihnen aufschauen, aber mir tut das Genick weh, mein Rückgrat macht da nicht mit.
 

Engelbert 11.06.2004, 11.05| (6/2) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: ironie / satire

glaube ist leise


"Ich glaube" ... laut hallte dieses Wort über die leere Straße.

"Warum glaubst du so laut" frage ich zurück.

"Damit es alle wissen" erhielt ich Antwort.

"Glaubst du nur deswegen, damit die Menschen wissen, dass du glaubst" fragte ich nochmal, doch ich erhielt keine Antwort.

"Glaube ist leise" murmelte ich vor mich hin und wendete mich wieder anderen Dingen zu ...
 

Engelbert 11.06.2004, 10.58| (2/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: politik/gesellsch.

geschlossen ...


Geschlossen

würde dieses Weblog sein, wenn ich stets alle möglichen Be- und Empfindlichkeiten meiner Leser berücksichtigen würde. Denn dann gibt es nix mehr außer der Zusammenstellung meines Frühstücks (und selbst da könnten Vegetarier daran Anstoß nehmen), was ich schreiben könnte.

Doch dieses Weblog lebt weiter. Ich schreibe, was ich will, wie ich will, über das, was mir begegnet, wie ich Dinge empfinde. Ich schreibe über eine Seite der Medaille, ohne die andere Seite auch zu beleuchten.

Ich schreibe nicht, um zu verletzen. Wenn sich jemand Schuhe anzieht, auf denen sein Name gar nicht steht, dann hat er sich die Schuhe selbst angezogen.

Ich bin schon ziemlich volljähirg, hab' Führerschein und zu manchen Dingen eine Meinung. Zu anderen keine, aber da schreibe ich nicht drüber. Ich bin kein Patient, an dem man etwas verbessern kann. Operationen sind nur mit Vollnarkose möglich.

Ich kann denken. Manchmal veröffentliche ich sogar, was ich denke. 

Manchmal entschuldige ich mich hier. Manchmal bereue ich. Heute Beides nicht.
 

Engelbert 11.06.2004, 09.49| (17/2) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: sonstiges

winamp-bookmarks


Meine Bookmarks beim WinAmp:



WinAmp, ich hab ihn erst spät entdeckt,
doch er hat mich absolut überzeugt.
 

Engelbert 11.06.2004, 08.52| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: musik

welcher feedreader ist der beste ?


Welcher Feedreader ist der Beste ?? Ich hab grad die 7-Tage-Testversion des FeedOwl drauf und finde den eigentlich ganz gut. Gibts Alternativen ?
 

Engelbert 11.06.2004, 00.46| (10/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: bloggerwelt

junger jörg


Könnt Ihr Euch noch an die Führerscheinbilderaktion erinnern ? Bei Jörg gibt es Bilder aus 50 Jahre Leben. Nicht versäumen, auf die kleinen Bilder zu klicken.
 

Engelbert 10.06.2004, 21.47| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: bloggerwelt

heute ...


Stimmung: etwas müde, aber sonst bestens

Essen: Schweinelendchen mit Spätzle

Wetter: heute morgen unverschämt schwül, dann ein kurzes Gewitter, heute Abend geniale Luft und immer mal wieder Regen. Meine Fenster sind weit geöffnet und ich kanns in meiner Dachwohnung aushalten :).

Musik: Koto-Radio

Lesen: nix

Negativ: in schönen Stunden vergeht die Zeit schneller, in unangenehmen langsamer ... das wäre doch besser umgekehrt

Positiv: das Treffen mit Klaudia
 

Engelbert 10.06.2004, 21.37| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: heute ...

herrlich


Einfach herrlich ... wir haben eine Seelenfarbenleserin getroffen, die in Spanien lebt und gerade in Deutschland zu Besuch ist. Aus einem verspäteten Mittagessen wurde ein ganzer Nachmittag und Abend. Und 14 Uhr sind wir weg und gerade eben sind wir wieder nach Hause gekommen.

Wir haben erzählt, als würden wir uns ewig kennen, die Zeit verging im Fluge, ein Gewitter reinigte die schwülheiße Luft. Perfekt einfach all das.

Sie werden mir in Erinnerung bleiben, diese Stunden. You make our day.
 

Engelbert 10.06.2004, 20.47| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: alles alltägliches

fronleichnam, eine heiße betrachtung


Ich sitze hier vor dem PC und "schwitze wie die Sau". Ich weiß gar nicht, ob Säue schwitzen, aber wenn das so sein sollte, dann tun sie mir leid.

Draußen waren wir gerade ... im öffentlichen Heißluftgrill. Fehlt nur noch, dass wir auf eine Stange gesteckt werden und jemand dran dreht.

Aber es wird besser, Beate bringt gerade den Lüfter aus dem Keller.

Doch "du bist nicht allein, dadadadamdam" ... es haben noch mehr geschwitzt, denn es ist Fronleichnam und da läuft immer der Kirchenchor und andere Gezwungene von der Kirche zum Supermarktparkplatz.



Dort liegen geköpfte junge Birken, Rasenschnitt und viele Reste von ehemals lebenden Blumen sorgsam nebeinander.

Derweil beten Marien um kühleres Wetter ...



... weil sie wissen, was da kommt.

Transpirierende Menschen nämlich. Nach der langweiligen, aber wohltuend kühlen Kirche kommt nun der noch langweiligere und dazu heiße Spaziergang.

Aber zuerst kommt mal die Polizei, damit niemand den Pfarrer klaut.



Und dann kommen

Fahnenschwenker
ans Schwenken Denkende
Bürgermeister, die gewählt werden wollen
gegen ihren Willen mitlaufende Kommunionskinder
vereinzelt Gläubige
viele Gelangweilte
so manche "das hab ich schon immer so gemacht"-Mitläufer(innen)
keine Fotografen

des Weges



Die Menge singt ... manche sinken auch ... hitzegeschmolzen ein wenig in sich zusammen. Andere murmeln "Nwosu", denn sie üben, den Namen ihres neuen Pfarrers richtig auszusprechen. Vielleicht sagen sie auch nicht den Namen, sondern fragen sich unentwegt "wozu".

Der alte Pfarrer wurde ja gekanzelt, weil er nicht inbrünstig und laut genug das Wort Gottes verkündet hat. Es sitzt doch so mancher Heuchler auf Kirchenbänken.

Der Unterschied zwischen dem Pfarrer und den Nichtpfarrern. Der Pfarrer muss seinen Sonnenschirm nicht selbst tragen.



An was der Pfarrer denkt, ist nicht überliefert, doch hinter ihm träumen die Männer vom Schweinsbraten, den es nicht geben wird, denn die Frau läuft ja mit. Die Frauen träumen vom Kaffekränzchen mit der verschwitzten Nachbarin nebenan.

Kein Auge für die vielen schönen Blümchen und weißgelben Fähnchen (welches Land ist das eigentlich, ist das auch schon in der EU ?).



Und auch keine Lust, sich die Bilder im Freiluftmuseum anzuschauen. Sind ja eh diesselben wie im letzten Jahr.



Vereinzelt werden Stimmen laut "letschdes Joohr war awwer mee" ... tja, die Menschen haben immer weniger Lust, aufwändig zu dekorieren. Und wenn, dann werden einfach die Kübelpflanzen von der Terrasse auf die Straße gestellt, Fähnchen rein, fertig.

Es ist eine glückliche Fügung, dass nicht Fronleichnam und der Sperrmülltermin zusammenfallen. Dann wären die Pflänzchen schnell in den zahlreichen Kleinbussen verschwunden.

Obwohl, es gibt auch originelle Dekorationen.



Da hat jemand schon gestern Abend vorgefeiert.

Geblasen wurde auch ... wenn schon da oben keiner einen Wind bläst, dann macht man das eben selbst. Aber anständig angezogen (nicht wie der Fotograf) mit Krawatte.



Die Parteienwerbung für die Kommunalwahlen musste schnell umgedreht werden.



Kann man ja nicht einfach so offen daneben stehen lassen, dass eine christliche Partei Werbung macht. Wahrscheinlich andere Konfession.

Dies



ist aber keine Parteiwerbung, auch wenn Angela drauf steht.

Was wohl der da oben zu Prozessionen, die mit den Beinen, aber nicht mit dem Geiste gemacht werden, sagt ?



Man weiß es nicht. Er sagt ja nix. Oder sollten wir mal auf die Mitteilungstafel der Pfarrgemeinde schauen ?



Dort gibt es Humor, sogar guten:



und Linktipps, aber nicht zum Anklicken



Diese Dame aber ist froh ... endlich passiert innerhalb ihres reduzierten Rollradius etwas. Wann haben die Kinder schon Zeit, um diesen Radius zu erweitern ... und so hat sie sich den besten Platz errollt und schaut sichtlich zufrieden der Prozession zu.



Das gläubigste und glücklichste aller Lebewesen habe ich auch entdeckt.



Sie rollt sichtlich vergnügt hin und her, schaut an diesem Feiertag nicht zum Nebenmann, sondern nach oben, wo die, die gefeiert werden, ja alle zu finden sind.

Und ... ja ... ich glaube, es wird heute noch ein Gewitter geben.
 

Engelbert 10.06.2004, 12.28| (43/3) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: ironie / satire

ALLes allTÄGLICH
 


Wunschzettel
 

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2017
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   
Letzte Kommentare:
Jo:
Ich schließe mich den guten Wünschen für dich
...mehr

Christa HB:
Alles Gute für Dich, Engelbert!Ich wünsche Di
...mehr

Hildegard:
Drücke auch die Daumen und wünsche alles Gute
...mehr

BriGitte:
...und noch eine Brigitte drückt Dir feste di
...mehr

Brigitte C-B:
Hallo Engelbert -sicher drücken Dir alle die
...mehr

nora:
Alles Gute - vor allem auch eine rasche und z
...mehr

Sissy aus Wien:
Ich wünsche Dir, lieber Engelbert, dass die Ä
...mehr

Carola (Fürth):
Vielleicht ist es ein bisschen zu anstrengend
...mehr

DieLoewin:
auch von mir gute Gedanken - möge rasch u ohn
...mehr

MOnika Sauerland:
Alles Gute für dich. Möge das Beste passieren
...mehr