ALLes allTAEGLICH

neues blog


Erowyinn (ich verknote mir bei diesem Wort immer die Finger) ist ja vielen schon bekannt, die bei mir kommentieren. Und nun habe ich es geschafft, ihr so lange die "Nase lang zu machen" mit dem Designblog hier, dass sie ab sofort ebenfalls bloggt :).

Ein herzliches Willkommen im täglichen Kreis:

Gedankensprung

Engelbert 16.01.2004, 23.11| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: bloggerwelt

kommentar


mein Kommentar zur Bildzeitungs-Titelschlagzeile heute

Dschungel-TV - die Geheimverträge

Ja, wer glaubt denn da, das es "keine" Verträge gibt ? Wer glaubt denn, dass wir etwas anderes sehen, als das wir sehen "sollen". Es gibt doch ein klar definiertes Ziel: einen möglichst großen "Hype" um die Sendung zu erreichen und entsprechende Einschaltquoten.

Und da kann doch einfach einer der Darsteller ausscheren. Schließlich hat die Sendung eine gute Dramaturgie zu haben. Und da müssen die "Stars" eben mitmachen. Und wenn sie das nicht tun, eine Konventionalstrafe zahlen, die höher als das Honorar ist.

Manchmal wünsche ich mir, auch so einen Vertrag zu haben. Einen Vertrag mit mir. Sobald ich mich für ein Ziel entscheide, sollte ich mit mir einen Vertrag machen. Von dem ich nicht abweichen darf, sonst gibt es eine Strafe. Vielleicht würde so ein Vertrag mir helfen, "ziel"gerichteter zu sein.

Engelbert 16.01.2004, 23.06| (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: kommentar

3000000


3 Millionen Seelenfarbenbesucher



von mir ein
staunendes
fassungsloses
erfreutes
demütiges
stolzes
liebevolles
gerührtes

Dankeschön :))


Könnt' Ihr Euch noch an meine frühere Seelenfarben-Startseite erinnern ?
Die mit den kreuz und quer verteilten Rubriken. Dazu existiert noch ein Entwurf, den ich machte, als ich auf meiner Homepage eine neue Rubrik eingeführt hatte und mir das mit original Engelbertscher Entwurfsschrift vorzeichnete.

Im Herbst 2000 dürfte das gewesen sein.
Ich kann dieses Blatt leider nicht wegwerfen, es ist ein Zeitzeuge ;)-

Zur Feier des Tages habe ich es mal eingescannt.



Ich weiß noch, dass ich bei der ersten Version meiner Homepage gar kein Gästebuch hatte. Ich musste erst ermahnt werden, dass das noch fehlt. Dann habe ich das Billigteil von Puretec genommen. Und später dann das von Yupp, das ich heute noch habe.

Wenn ich so zurückdenke an die Anfangstage im Netz, werde ich richtig sentimental.

Ich weiß noch, dass ich morgens auf meinen Zähler schaute, der ja groß auf meiner Startseite zu sehen war: 403.

Wir sind dann fortgefahren und abends ... waren es sage und schreibe 409.

Ich war der glücklichste Mensch auf der Welt !!
Wahnsinn ... 6 Besucher waren heut da.
Dieses Hochgefühl ist weder bei der ersten noch bei der dritten Million heute in dieser Form dagewesen.

Ich bin einfach glücklich, diesen virtuellen Weg gegangen zu sein.

Auch wenn ich mich manchmal frage "was mache ich denn hier eigentlich". Aber das frage ich nur dann, wenn es mir so vorkommt, als wenn große Teile von mir ins Netz entschwunden sind ;).

Die nächste Feier ist bei 5 Millionen, was im Herbst diesen Jahres sein wird. Doch nun lasst erst mal das Frühjahr kommen :).

Bei 10 Millionen lasse ich dann die Sau raus *gg*. Da miete ich das Betzenberg-Stadion und mache ein Seelenfarben-Treffen.

[ die letzten beiden Sätze sind Satire, bevor mich da jemand festnageln will ;) ]
 

Engelbert 16.01.2004, 18.31| (19/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: hp

zigarren


Folgende Geschichte, die Barbara bei mir im Kommentar gepostet hat, ist so gut, dass ich sie gerne hier nochmal extra bringe:

In Charlotte, NC, kaufte ein Rechtsanwalt eine Kiste mit sehr seltenen und sehr teueren Zigarren und versicherte diese dann, unter anderem, gegen Feuerschaden. Über die nächsten Monate rauchte er die Zigarren vollständig auf und forderte die Versicherung auf (die erste Prämienzahlung war noch nicht einmal erbracht), den Schaden zu
ersetzen.

In seinem Anspruchsschreiben führte der Anwalt aus, dass die Zigarren "durch eine Serie kleiner Feuerschäden" vernichtet worden seien. Die Versicherung weigerte sich zu bezahlen mit der einleuchtenden Argumentation, dass er die Zigarren bestimmungsgemäß verbraucht habe.

Der Rechtsanwalt klagte ... und gewann! Das Gericht stimmte mit der Versicherung überein, dass der Anspruch unverschämt sei, doch ergab sich aus der Versicherungspolice, dass die Zigarren gegen jede Art von Feuer versichert seien und Haftungsausschlüsse nicht bestünden. Folglich müsse die Versicherung bezahlen, was sie selbst vereinbart und unterschrieben habe.

Statt ein langes und teueres Berufungsverfahren anzustrengen akzeptierte die Versicherung das Urteil und bezahlte 15.000 $ an den Rechtsanwalt, der seine Zigarren in den zahlreichen Feuerschäden "verloren" hatte.

Aber jetzt kommt das Beste!

Nachdem der Anwalt den Scheck der Versicherung eingelöst hatte, wurde er auf deren Antrag wegen 24 Fällen von Brandstiftung verhaftet. Unter Hinweis auf seine zivilrechtliche Klage und seine Angaben vor Gericht wurde er wegen vorsätzlicher Inbrandsetzung seines versicherten Eigentums zu 24 Monaten Freiheitsstrafe (ohne Bewährung) und 24.000 $ Geldstrafe verurteilt.


Na, es gibt doch noch Gerechtigkeit ;)).

Engelbert 16.01.2004, 12.33| (4/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: humor

heute ...


Stimmung: antriebslos, läärisch

Essen: Frühstück und die Erinnerung an gestern Abend und an eine Eigenkreation von mir: Spinatsuppe, Muschelnudeln drin und gebratene Thüringer Putenbratwurst drauf ... war gut :))

Wetter: nass

Musik: Launchcast 

Lesen: nix

Negativ: ich kann mich heute nicht richtig aufraffen ... es ist alles so sinnlos, mitten im grauen Pudding lasse ich mich treiben und habe keine Lust ans Ufer zu schwimmen. Denn dahinter wäre der Dschungel und wer will dort schon hin ;).

Positiv: wenn Beate nach Hause kommt, dann fahren wir wieder zum Suppentopf und dort gibts Suppe für Beate und die göttlichen Spirelli Bolognese für mich. Dazu ein klasse, weil frischer und selbst zusammengestellter Salat. Vollkornbrötchen und selbstgebackener Kuchen auch noch.

PS: wer drauf wartet, dass ich backe ... nu geduldet Euch, kommt noch.

Engelbert 16.01.2004, 11.24| (5/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: heute ...

stella liebeck preis


Zum ewigen Ruhm der 81-jährigen Stella Liebeck, die sich bei McDonalds einen Becher Kaffee über den Leib schüttete und anschließend 4,5 Millionen $ Schadenersatz erhielt, weil sie nicht auf die Tatsache hingewiesen worden sei, dass der Kaffee heiß ist, wird nun jährlich der Stella-Liebeck-Preis an diejenigen verliehen, die im jeweils vergangenen Jahr mit genialer Unverfrorenheit Schadenersatz gerichtlich forderten und erhielten.

Den 5. Platz teilen sich drei Kandidaten:

a) Kathleen Robertson aus Austin/Texas wurden von einer Jury 780.000 $ Schadenersatz zugesprochen, weil sie sich in einem Möbelgeschäft den Knöchel gebrochen hatte, nachdem sie über einen auf dem Boden herumkriechenden Säugling gestolpert und gestürzt war. Die Ladenbesitzer nahmen das Urteil gefasst aber ungläubig zur Kenntnis, da der Säugling der Sohn der Klägerin war.

b) Der 19jährige Carl Truman aus Los Angeles erhielt 74.000$ Schmerzensgeld und Ersatz der Heilbehandlungskosten, weil ein Nachbar ihm mit seinemHonda Accord über die Hand gefahren war. Mr. Truman hatte anscheinend den Nachbarn am Steuer des Wagens übersehen, als er ihm die Radkappen zu stehlenversuchte.

c) Terence Dickson aus Bristol/Pennsylvanien versuchte das Haus, das er soeben beraubt hatte, durch die Garage zu verlassen. Es gelang ihm jedoch nicht, die Garagentür zu öffnen. Ins Haus kam er ebenfalls nicht mehr, da die Verbindungstür zur Garage in Schloss gefallen war. Mr. Dickson musste 8 Tage in der Garage ausharren, denn die Hausbesitzer waren im Urlaub. Er ernährte sich von einem Kasten Pepsi-Cola und einer großen Tüte Hundefutter. Das Gericht sprach ihm wegen der erlittenen seelischen Grausamkeit 500.000$ Schmerzensgeld zu, zahlbar von der Einbruchdiebstahl-Versicherung des Hauseigentümers.

4. Platz

Jerry Williams aus Little Rock/Arkansas erhielt 14.500 $ Schmerzensgeld und die Heilbehandlungskosten zugesprochen, weil ihn der Beagle des Nachbarn in den Hintern gebissen hatte. Das Schmerzensgeld erreichte den geforderten Betrag nicht ganz, weil die Jury zu der Auffassung gelangte, Mr.Williams hätte nicht über den Zaun klettern und mehrfach mit seiner Luftpistole auf den Hund schießen sollen.

3. Platz

Ein Restaurant in Philadelphia musste an Ms Amber Carson aus Lancaster/Pennsylvanien ein Schmerzensgeld von 113.500 $ zahlen, weil diese im Restaurant auf einer Getränkepfütze ausgerutscht war und sich das Steißbein gebrochen hatte. Auf dem Fußboden befand sich das Getränk,weil Ms. Carson es 30 Sekunden zuvor ihrem Freund ins Gesicht geschüttet hatte.

2. Platz

Kara Walton aus Clymont/Delaware stürzte aus dem Toilettenfenster einer Diskothek und schlug sich zwei Vorderzähne aus. Sie erhielt die Zahnbehandlungskosten und 12.000 $ Schmerzensgeld zugesprochen. Gestürzt war sie bei dem Versuch, sich durch das Toilettenfenster in die Diskothek zu mogeln und 3.50 $ Eintritt zu sparen.

1. Platz

Mr. Merv Grazinski aus Oklahoma City. Der Wohnwagenhersteller Winnebago MotorHomes musste ihm nicht nur ein neues Wohnmobil stellen, sondern auch 1.750.000$ Schmerzensgeld bezahlen. Auf dem Heimweg von einem Football-Spiel hat Mr. Grazinski die Tempomatic seines Gefährts auf 110 km/h eingestellt und danach den Fahrersitz verlassen, um sich im hinteren Teil des Wohnmoblis einen Kaffee zu bereiten. Das Wohnmobil kam prompt von der Straße ab und überschlug sich. Mr. Grazinski begründete seine Forderung mit der Tatsache, dass in der Betriebsanleitung des Wohnmobils nicht darauf hingewiesen worden sei, dass man auch bei eingeschalteter Tempomatic den Fahrerplatz nicht verlassen dürfe. Der Hersteller hat - in Erwartung weiterer Trottel - inzwischen die Bedienungsanleitung geändert.

Ich schüttel nur noch den Kopf, wenn das wirklich stimmen sollte ...
 


Engelbert 16.01.2004, 07.41| (5/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: politik/gesellsch.

goodbye


Ute hört auf ... schade ... goodbye, machs gut und pass auf Dich auf !!

Engelbert 15.01.2004, 23.09| (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: bloggerwelt

gute nacht





Engelbert 15.01.2004, 22.33| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: bilder

mariella


"Heute Morgen bin ich zusammen mit Caroline Beil zum Plumpsklo"

Mariella, einer der "Dschungelstars", schreibt Dschungel-Tagebuch

Ghostwriter oder dunkle Kanäle oder Telepathie oder wie ...


Engelbert 15.01.2004, 21.51| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: politik/gesellsch.

kopfsalat


Ganz herzlich willkommen in der täglichen Welt:

Conny und ihr absolut lesenswerter Kopfsalat :).

Engelbert 15.01.2004, 15.12| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: bloggerwelt

cocacola


lege ich nur bis morgen auf den Server:

Coca-Cola-Werbung

wahnsinnig süüß, niedlich, doch kreativ und klasse gemacht.

(mpeg-Datei 2 MB, erst ganz laden lassen
und dann anschauen, sonst ruckt es im Player)



Engelbert 15.01.2004, 14.29| (8/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: sonstiges

grusskarten-linksammlung


Diese Seite dürfte die größte Grußkarten-Linksammlung im Netz sein. Überwiegend Verweise auf englische Seiten, aber unendlich viele. Einfach mal stöbern ... wo man wirklich gute Karten versendet, ist ja eh bekannt ;)).

Bitte das Design der Seite und die Musik darauf einfach ignorieren, dann lebt sichs besser ;).

Engelbert 15.01.2004, 13.36| (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: links

treppenhaus


Treppenhäuser müssen nicht trist sein.
Hier eines in einem Arzthaus in Saabrücken.
Das Bild geht über die ganze Wand,
dazwischen ist die Tür zu einem Augenarzt.

Etwas ganz Besonderes,
und doch gehen dort Menschen
einfach so
vorbei

Ich bleibe stehen und staune,
dass es sowas gibt.

Ein Lichtblick in unserer Zeit.

wenn man von oben kommt:



obiges Bild geht rechts weiter:





Engelbert 15.01.2004, 12.09| (7/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: bilder

heute ...


Stimmung: eingeengter, konzentrierter Geist ... zum Aufarbeiten von Mails notwendig

Essen: Amerikaner

Wetter: trockene Wolkenmischung mit wenigen, blauen Lücken, nicht kalt, aber auch nicht soo mild. Aber Plusgrade im Winter sind immer gut.

Musik: Oldie-Radio - richtig gute Mischung

Lesen: Moment ... ich gehe mal an den Briefkasten, schauen, was drin ist. *gehtzum Briefkasten* ... Werbung, sonst nichts

Negativ: kann man nicht mal für 4 Stunden die Zeit anhalten, währenddessen Rückstände aufarbeiten und wenn man fertig ist, kann die Zeit weiterlaufen und man hat einen normalen Tag vor sich. Allerdings ohne Mailberge.

Positiv: das Vertrauen in eine immer wiederkehrende geistige Umarmung zwischen Beate und mir :)) 

Engelbert 15.01.2004, 11.58| (4/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: heute ...

nicht schämen


Ich habe gerade beschlossen, mich nicht zu schämen, dass ich heute meine Mails aufarbeite ... und zwar vom 16. November an so langsam Richtung heute nach vorne tastend. Wer also noch auf Mails wartet, der könnte heute von mir Post bekommen ;)).

September/Oktober, da habe ich auch noch einige Mails, die kommen danach dran. Was sind schon 3 Monate, viel Zeit für uns Menschen, aber wenn wir die Erdentwicklung nehmen, noch nicht mal ein Augenzwinkern.

Mails, auf die ich antworten sollte, beantworte ich auch ... nur manchmal nicht zeitnah :( ;).

Engelbert 15.01.2004, 11.29| (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: hp

brötchen


Geht es Euch auch so, dass ihr, wenn von der Bäckerei nach Hause kommt, dann doch lieber eine andere Sorte Brötchen gekauft hättet.

Ja, genau, man müsste die Bäckerei anklicken können, dann den Monitor aufklappen und die Brötchen entnehmen. Dann hätte man genau die Brötchen, die man in diesem Moment will. Und nicht die spontane Entscheidung vor der Theke, für die man zuwenig Zeit hat.

Ich könnte da lange Minuten im Geschäft verweilen, bevor ich mich entscheide. Aber die Augen der Verkäuferin drängeln und bevor sie noch den Kopf schüttelt, dann entscheide ich mich halt schneller, als mir lieb ist.

Engelbert 15.01.2004, 10.16| (7/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: alles alltägliches

wenn ...


Wenn

du nicht so wärst
wie du bist

dann würde ich
Dich
nicht lieben

denn ich liebe Dich
wie du bist

bin Blitzableiter
und Kuscheldecke

und wenn einmal ein Blitz einschlägt
in den weichen Flausch

tja, so ist das Leben

ein Leben
mit Dir

es ist schön zu leben

mit Dir
wegen Dir



Engelbert 15.01.2004, 09.30| (5/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: poesie

lycos


Mensch, es gibt so schöne Seiten ... aber auf http://mitglied.lycos.de/... da kannst wirklich nicht drauf verlinken. Die Werbeleiste rechts und dann auch noch eingeblendete Werbung, die machen die besten Inhalte einer Webseite kaputt. Mit Bannern/Button kann ich noch leben, die übersehe ich dann einfach. Aber wenn Werbung sich über die Seite legt und der ganze rechte Frame Werbung ist, dann stört mich das einfach zu sehr. Verdammt schade für manche Seiten, die werbefrei richtig gut wären.

Engelbert 15.01.2004, 09.25| (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: bloggerwelt

bewegung


das Leben ist Bew e  g  u   n g

bleibst du stehen
entfernen sich manche Dinge von dir

gehst du weiter
lässt du manche Dinge zurück

das Leben ist  B   e  w  e g ung



Engelbert 15.01.2004, 08.08| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: poesie

ALLes allTÄGLICH
 


Wunschzettel
 

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2017
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   
Letzte Kommentare:
Monique:
Spät, aber nicht zu spät auch von mir herzlic
...mehr

philomena:
Verzaubernd und alles so nah ...
...mehr

gerda:
ach wie schön, richtig schön;
...mehr

Alemayo:
Jetzt weiß ich auch woher die Idee fürs heuti
...mehr

elfi s.:
Liebe Beate, auch von mir kommen herzliche Ge
...mehr

Grit:
Auch von mir kommen ganz Herzliche Glückwünsc
...mehr

mirjam:
Liebe Beate ! Ich wünsche Dir von Herzen
...mehr

friederike...:
...auch von mirHerzlichen Glückwunsch!Alles L
...mehr

Ursel:
das kleine Bäumchen freut sich über die schön
...mehr

Webschmetterling:
Von Herzen alles Gute zu Deinem Geburtstag, l
...mehr