ALLes allTAEGLICH

wech


Ich hätte noch zu bieten:

- die ersten vier Ausgaben überhaupt von der Zeitschrift "TV Spielfilm" (wenns da ein Markt gibt, verkaufe ich die natürlich, sind ja wirkliche Raritäten)
- einige CDs aus Computer-Zeitschriften
- viele Dekosachen
- Taschenbücher
- ZIP-Laufwerk
- und so einiges, was ich demnächst sichten werde

Merkt Ihr was ... es scheint mir ernst zu sein *gg*.
 

Engelbert 18.11.2004, 15.57| (5/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: alles alltägliches

gesammeltes über tassen


Die Palette der Antworten zum Thema "Sammeltassen" ist ja doch sehr breit. Von "wie kannst du die nur wegschmeissen" bis "Container her", von "ich hab sie weggeschmissen und das bitter bereut" bis "ich hab sie weggeschmissen und das nicht bereut".

Nun, es sind so +-15 Gedecke. Vielleicht hebe ich mir 2 oder 4 auf. Der Rest wird verkauft, verschenkt oder zertrampelt.

Warum habe ich diese Tassen ? Erbstück von meiner Mutter.

Ich finde ja Sammeltassen an sich einfach nur gut. Viele verschiedene Design, es ist schön, die anzuschauen und schön, zu sehen, wie verschieden sie sind. Theoretisch.

Praktisch stehen die Sammeltassen seit 10 Jahren im Schrank und werden weder betrachtet noch verwendet. Wenn die mir jemand vor einem Jahr geklaut hätte, dann wäre mir das gestern Abend erst aufgefallen ;).

Schön sind die auch noch, wenn ich sie wegschmeissegebe gebe und eine Träne wird sicher zu Novembernebel werden. Aber so rein praktisch sind mir vor allem die Tassen zu klein und zu blöd zu greifen. Und die offiziellen Anlässe, diese Gedecke zu nehmen, sind gleichzeitig selten und wenig erwünscht.

Letzte Rettung wäre, dass ich ab sofort mit Beate nur noch aus Sammeltassen Kaffee trinke.

Auf jeden Fall werde ich die nochmal fotografieren und ins Netz stellen.

Aber das mit dem einzeln verkaufen und verschicken. Irgendwie beschleicht mich das Gefühl, dass man sich mit dem Wegschmeissen so viel Mühe macht, dass das dem Wunsch, frei von den Dingen zu sein, kontraproduktiv ist. Man braucht Wochen, bis man die Teile los hat und statt frei zu werden, ist man erstmal gefangen.
 

Engelbert 18.11.2004, 15.54| (8/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: alles alltägliches

ttverein


Notiz an mich: die alten Vereinszeitschriften zum Vorsitzenden bringen und bei dieser Gelegenheit aus dem Tischtennisverein austreten.

Wie ich diese Woche erfahren habe, ist diese (auch wegen Schmerzen schon länger nicht mehr ausgeübte) Sportart Gift für mich. Angeborene Falschformung meiner Kniescheibe mit inzwischen existierendem Knorpelschaden.

Solange beschwerdefrei, wie ich bestimmte Bewegungen vermeide.
 

Engelbert 18.11.2004, 07.00| (2/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: alles alltägliches

22.000.000


Darauf einen Toast.
 

Engelbert 17.11.2004, 23.41| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: computer/internet

sammeltassen


mein Verstand meint:

- brauchst du nicht mehr
- es wird dir nicht so weh tun, dass du es bereust
- ein gewisser Marktwert ist da (20-30 Euro vielleicht)
- man "könnte" das bei Ebay verkaufen
- was aber viel Aufwand wäre
- wegschmeissen wäre aber zu schade

mein Gefühl

- ist inzwischen überraschend bereit, sich zu trennen
- lange wäre das undenkbar gewesen

Zusammengefasst: ich würde am liebste die Sammeltassen in meinem Schrank nehmen und einfach wegschmeissen.

So tief im Untergrund spüre ich, dass ich zu viele Dinge haben, die mich hemmen. Wahrscheinlich hat Beate nicht unrecht (oder mich beeinflusst ;) ). Sie liest sich gerade bei Feng Shui ein.

Also, ich empfinde rumliegende Dinge nicht wirklich als Belastung. Aber den kleine Glücksmoment, als ich gestern Abend meinen Desktop aufgeräumt hatte, bemerkte ich schon. Vielleicht gibt es solche Momente auch beim Wegschmeissen (Aufräumen) von anderen Dingen ?

Was hab' mich früher aufgeregt, wenn irgendwo die Oma gestorben ist oder wenn jemand entrümpelt hat und all die schönen, alten Dinge einfach weggeschmissen hat. Die sind doch noch gut, mancher sammelt die und verkaufen könnte man sie auch.

Aber jetzt in diesem Moment habe ich das Containergefühl. Einen solchen mieten und nicht weiter drüber nachdenkend reinschmeissen. Auch später nicht mehr darüber nachdenken, was man gerade getan hat.

Ommm ... trotzdem mal ganz in Ruhe das mit dem Wegschmeissen überlegen.
 

Engelbert 17.11.2004, 15.13| (22/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: alles alltägliches

wo


Wo bleibt Euer Aufschrei ?
lesenswerter Artikel in der "Zeit" von Heiner Geissler.

via bestes Stück per Mail
 

Engelbert 17.11.2004, 12.50| (5/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: politik/gesellsch.

wim


Aus eigenem aktuellen Anlass ist die neue freiwillige Wochenaufgabe des "weniger ist mehr"-Blogs, ab sofort WIM genannt, entstanden ;).
 

Engelbert 17.11.2004, 12.40| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: bloggerwelt

blogtipp


Lesenswert: She
 

Engelbert 17.11.2004, 11.44| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: bloggerwelt

zitat


Jede Erscheinung beweist ihre Notwendigkeit durch ihr Dasein.

[ Baruch de Spinoza ]
 

Engelbert 17.11.2004, 10.59| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: zitate, aphorismen

ALLes allTÄGLICH
 


Wunschzettel
 

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2018
<<< Mai >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   
Letzte Kommentare:
Webschmetterling:
Diese Blüten sind wirklich "ein Traum".
...mehr

nachtgespenst:
Hatte, unter meinen VHS-Schülern, immer wiede
...mehr

nachtgespenst:
Wo das, Engelbert?
...mehr

Gabi K:
Engelbert, du musst an deinen Fähigkeiten der
...mehr

Fortuna:
fatigué, danke für die Erinnerung ans Naschen
...mehr

ReginaE:
Frühling ist einfach die Wucht! Besonders in
...mehr

charlotte:
Oh ja wunderbar diese Blüten es duftet auch n
...mehr

Engelbert:
@ fatigué ... Zitat: "Die ganze Pflanze gilt
...mehr

fatigué:
So üppig blühen sie auch hier - der Duft ist
...mehr

Moni:
Ja, Robinien sind fantastisch anzuschauen, ab
...mehr