ALLes allTAEGLICH

heute


Trotz Pause die Heute-Rubrik (für mich, damit ich später mal den Tag aufrufen kann, wenn ich wissen will, was da so passiert ist)

der Tag ... begann müde. Ich bin einfach nicht wach geworden. Dabei wollte ich doch so viel tun. Und da ich müde und Beate in Gedanken nicht frei, war's irgendwie blöd.

Vielleicht war ich überlastet, vielleicht war es die Tatsache, dass ich auch heute wieder einen Termin hatte.

Am wahrscheinlichsten ist, dass mir 5 Stunden Schlaf einfach nicht reichen. Nachts um zwei ins Bett, da wir gestern den ganzen Tag unterwegs waren, konnte ich nichts machen und hatte auch nichts vorbereitet. Das hieß dann eben Nachtschicht. Ich bin bescheuert.

Dann um 10.54 Uhr die Notbremse. Auszeit. Mich von dem Druck befreien, schreiben zu müssen. Ich weiß, dass ich nicht muss, aber was der Kopf mir sagt, muss nicht auch im Bauch ankommen. Die Notbremse wirkt, der Druck ist weg, und es ging mir von da an auch besser.

Außerdem ist man, wenn seit 4 Jahren (am Samstag sinds genau 4 Jahre) so gut wie ohne Pausen schreibt und so oft gelesen wird, nicht nur Schreiber, Blogger, sondern auch Dienstleister. Zumindest sehe /fühle ich das so. Aber nie in Bezug dessen, "was" ich schreibe, sondern "dass" ich schreibe.

Ich kann mir gut vorstellen, dass andere, viel gelesene Blogs auch einen gewissen Druck verspüren, für den Leser was Neues zu haben.

Naaaiiin ... werden jetzt ein paar Leser sagen ... ich "erwarte" gar nix. Jaaaa .... aber ... früher ... da war ... werden sie sagen, wenn ich ein paar Wochen nur noch sporadisch blogge. Gilt nicht für alle Leser.

Am Abend haben wir dann 'ne Kleinigkeit gegessen und ich etwas Abstand gewonnen.

mir gehts im Moment  es geht, besser wie schlecht, aber mit Steigerungsmöglichkeiten

essen: na ja, es hat satt gemacht

Wetter:
aber allerübelstes Sauwetter, zwar mild, aber windig und Dauerregen. Und, oh scheisse, Schnee in Sicht ...

Musik: Es gibt für jede Musik eine Zeit ... heute Abend ... im Auto auf auf der nächtlichen, nassspiegelnden Landstraße ... und aus dem CD-Player kamen laut Operarien ... genau das und nix Anderes heute Abend ...

Lesen: TV-Zeitschrift

Negativ: zu spät erkannt ...

Positiv: diese geniale Viertelstunde, wo ich eine poetisch fast unlösbare Aufgabe mit meinem verrückten Kopf eben doch hingekriegt hab' ;).

PS: hier ist Pause, bis auf die heute-Rubrik eben (weil die mir seit 2005 so wichtig geworden ist. Irgendwie ist sie das geworden, was ich nie geschrieben habe. Tagebuch. Der Rest ist gebloggt. Und macht Pause.
 

Engelbert 20.01.2005, 19.56| (21/3) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: heute 2005

pause ...


... bis Montag.
 

Engelbert 20.01.2005, 10.54| (27/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: sonstiges

heute


der Tag ... er "war" ... das ist das wichtigste. Er neigt sich und das ist schön. Wenn er fällt, dann macht er die Tür hinter sich zu. Gut.

Dann wird auch der Punkt heute Abend, der die Schleussen geöffnet hat, Vergangenheit sein. Mahnmal bleibt er am Lebensstraßenrand stehen. Bis er überwuchert wird vom Wildwuchs der kommenden Tage. Aber Tränen sind ein gute Selbsthilfe der Seele, dass muss man schon anerkennen.

Das Leben ist so kurz, die Tage auch. Würde man einen Knopf drücken, damit die Zeit anhalten, dann über alles nachdenken ... dann würde die Erkenntnis in einem schreien: wir rennen und rennen und rennen ... all den Dingen hinterher, die wir uns wünschen und dir wir uns als Aufgabe stellen. Und den Dingen, die uns Schwamm vor dem Austrocknen schützen.

Dinge wie "Anerkennung", "Angenommensein", "Fürgutbefundenwerden" und "Selbstbewusstsein".

Warum kann man sich das alles denn nicht impfen lassen ?

Man kann! Aber nicht selbst ... dafür sind die Eltern zuständig, doch die haben das oft selbst nicht gelernt. Und man kann ja nur weiter geben, was in einem wohnt.

mir gehts im Moment  ... gegen Ende des Tages wird der Horizont weich, etwas müde ... und er lacht leise, wenn er das verloren geglaubte Pastell aus dem Hut zaubert.

essen: Wiener Schnitzel und Pommes ... abends Schnittchen

Wetter:
trocken, eigentlich normales Winterwetter ohne Dauerfrost ... leider haben sie im Radio etwas von "wie es aussieht, kommt der Winter in der nächsten Woche" erzählt. Ich könnt' darauf verzichten.

Musik: Volksmusik zwangsweise ... war aber in dieser Situation positiv zu sehen. Aufgefallen ist mir, wie unecht sich all die Sänger auf der Bühne bewegen. Mit welch einer großen Show sie dem Publikum echte Freude an dem, was sie tun, vermitteln wollen.

Lesen: geblättert

Negativ: ich (wir) bin (sind) schon lange nicht mehr wie so wie heute morgen verarscht worden. Dies zu beschreiben mache ich später, wäre hier zu lange für die Rubrik.

Generell waren wir heute kaum zu Hause ... war schon ein weng stressig. Diese "Deutschland nimmt ab"-Vorstellung abends ... und dann diese Begegnung am Morgen, die alte Vorurteile sogar noch übertraf.

5 Minuten: mit dem Auto in einen Feldweg gefahren, Licht ausgemacht und zur Dunkelheit "Freund" gesagt. Dabei mir leid getan. Und Beate umarmt und ihre "Liebe" gespürt.

Positiv: es gibt kalorienreduzierte Wurst, die nicht geflügelt ist, aber nur 146 kcal pro 100 Gramm hat und richtig gut schmeckt.
 

Engelbert 19.01.2005, 21.55| (16/3) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: heute 2005

ALLes allTÄGLICH
 


Wunschzettel
 

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2017
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   
Letzte Kommentare:
Pusteblume:
Das würde mich auch interessieren. Nehme mir
...mehr

Pusteblume:
Sieht lecker aus und da sie dir so gut geschm
...mehr

Laura:
Also schneller kann ich keineswegs unterschre
...mehr

Hanna:
Gefällt mir nicht!
...mehr

Laura:
Ich bin die letzte zeit schon ordentlich am W
...mehr

nora:
Wim würde mir nicht schaden; ich versuch'
...mehr

Defne:
Gut passend zu der politischen Situation: Ein
...mehr

christine b:
paprikasuppe aus gelben paprika liebe ich auc
...mehr

christine b:
bravo engelbert, gratuliere! mit musik geht w
...mehr

Peppi:
Oh Mist.... Ich glaube meine Bewerbung war zu
...mehr