ALLes allTAEGLICH

köhler (2)

"Für Köhler" heißt nicht "gegen Schwan". Ich bin einfach der Meinung, dass einem Präsidenten, der anerkanntermaßen seinen Job ganz ordentlich gemacht hat, ohne großes Gezetere eine zweite Amtszeit ermöglicht werden sollte.
 

Engelbert 22.05.2009, 18.26| (6/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: politik/gesellsch.

für köhler


Engelbert 22.05.2009, 13.38| (26/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: politik/gesellsch.

es gibt blogger ...

... die gehen jetzt erst mal gemeinsam zu: Bank, Apotheke, Bäckerei, Post, Friedhof.
 

Engelbert 22.05.2009, 11.00| (3/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: alles alltägliches

es gibt frauen ?

Es gibt Frauen, die fühlen sich nicht mehr als Frau, wenn sie keine Gebärmutter mehr haben ? Die definieren ihr Frau sein über das Vorhandensein dieses Organs, auch dann noch, wenn die Kinderplanung abgeschlossen ist ?
 

Engelbert 22.05.2009, 10.59| (21/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: sonstiges

es gibt männer ?

Es gibt Männer, die wissen nicht, was da im Körper passiert, wenn die Frau ihre Regel bekommt ? Denen ist das egal, Hauptsache, sie haben das selbst nicht ? Aber wenn sie selbst mal Nasenbluten kriegen, dann soll sich bitteschön die Frau dafür interessieren ?
 

Engelbert 22.05.2009, 10.57| (6/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: sonstiges

liebe amsel ...

... man weckt kranke Frauen nicht, in dem man gegen eine Scheibe fliegt, dann benommen am Boden sitzt und damit neugierige Katzen anlockt. Frau rennt dann nämlich in den Garten, als wäre sie fit wie früher. Schnappt die Katzen, sperrt sie ins Haus ein und sucht vergeblich dich, liebe Amsel. Schnell versteckt irgendwo ? Für nichts verantwortlich oder so ? Oder weggeflogen ... was ich dir eigentlich geraten haben will.
 

Engelbert 22.05.2009, 09.58| (7/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: alles alltägliches

daheim

Verzögerung da (Fieber) und dort (Blut nochmal abgenommen) und deswegen (die Gynäkologin half zuerst einem Kind auf die Welt) auch noch. Aber endlich ... gerade eben sind wir nach Hause gekommen.

Beate sagt dankeschön an Alle, die an sie gedacht haben !!
 

Engelbert 21.05.2009, 21.39| (24/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: alles alltägliches

ich höre heute ...



OMD "Crush"
 

Engelbert 21.05.2009, 16.52| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: musik

ja, hätt der kerl ...

... mir gesagt, dass der Notarzt schon unterwegs ist, dann wäre ich doch viel ruhiger gewesen. Dann hätten wir reden können.
 

Engelbert 21.05.2009, 16.50| (5/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: alles alltägliches

die notrufzentrale

Gestern Abend ... Ausnahmezustand. Beates Kreislauf ging in die Knie ... zum ersten Mal überhaupt ... eine ungeübte Situation also und da wird man schon nervös. Wenn dann Beate "ruf den Notarzt" sagt, dann ist das auch zu tun, denn Krankenhäuser sind keine bevorzugten Kurzreiseziele für sie.

Die Notrufnummer gewählt und dann wollte der Herr Adresse und Namen wissen. Kein Problem bei der Adresse, aber er sagte immer Finkel. Nun nuschele ich schon in Ruhe und in Aufregung wirds bestimmt nicht besser. Ich verbesserte ihn und er sagte schon wieder "Finkel".

Ich verbessere ihn nochmal ... und er versteht wieder nicht.

Und nun kommts ... man muss sich das mal überlegen ... ich drehe fast durch ... neben mir die Frau, kaum ansprechbar und am anderen Ende der Leitung sagt jemand "buchstabieren sie doch bitte ihren Namen".

Ich werden nervös laut und sage ihm, dass er doch die Adresse hätte und da sonst niemand wohne ... der Notarzt solle losfahren. Da meint der Herr "es wird doch nicht so schwer sein, den Namen zu buchstabieren".

Doch, mein Herr, es gibt Situationen, da fällt das Buchstabieren verdammt schwer, weil andere Dinge gerade wichtiger sind. Man stelle ich einen geliebten Ehepartner mit Herzinfarkt vor, kaum noch lebend und dann wird man aufgefordert, den Namen zu buchstabieren.

Beim nächsten Mal heiße ich Müller und verbessere das dann an der Haustüre (upps, in der Aufregung habe ich einen falschen Namen gesagt).

Beschweren ... im Moment ist mir danach, aber ich schlafe nochmal eine Nacht drüber.
 

Engelbert 21.05.2009, 14.17| (10/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: alles alltägliches

ausgschabt ist ...

Beate hatte ja immer Angst, dass sie nicht mehr aus einer Narkose aufwacht ... aber die Generalprobe bei der ersten Vollnarkose (und überhaupt ihr erster Krankenhausaufenthalt) ihres Lebens hat sie blendend gemeistert. Ausgschabt ist ... und nun wissen wir, dass neben dem einen großen Myom viele kleine da sind und die Gebärmutter nicht faust-, sondern kindskopfgroß ist und bis über den Nabel reicht.

Sie hat sich (wir haben uns) dann für eine "wech damit"-Operation entschieden. Vorausgesetzt, dass nirgends etwas Bösartiges ist (den Befund der feingeweblichen Untersuchung gibts erst morgen), bleiben die Eierstöcke drin, aber die Mutter kommt raus. Damits mehr Platz gibt für die anderen Organe und damit "a Ruah" ist.

Wenn alles glatt läuft, dann hole ich sie heute Abend ab.
 

Engelbert 21.05.2009, 14.05| (19/3) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: alles alltägliches

im krankenhaus ...

... gabs dann nochmal einen Kreislaufkollaps ... aber nun liegt sie im Bett ist soweit untersucht und versorgt. Der Blutverlust, zusätzlich wenig getrunken, schwüles Wetter, das war dann doch zu viel.

Über die Notrufzentrale hab ich mich fürchterlich aufgeregt, aber das erzähle ich ein anderes Mal.

Die Diagnose lautet wenig überraschend Myom ... davon wissen wir ... aber es ist von 8x8 cm im Dezember auf jetzt 10x11 Zentimeter gewachsen und irgendwann ist halt Ende der Fahnenstange.

Morgen gibts eine Gebärmutterspiegelung und Gewebeprobe und innerhalb des nächsten Monats steht eine Operation an. Würde das nicht passieren, dann wären wir in vier Wochen wieder in der chirurgischen Notfallambulanz.
 

Engelbert 21.05.2009, 00.33| (51/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: alles alltägliches

zuviel

Die Blutungen bei Beate waren nun doch zu heftig ... Kreislauf ... Notarzt ... Krankenhaus. Melde mich, sobald ich mehr weiß.
 

Engelbert 20.05.2009, 22.18| (21/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: alles alltägliches

tabu ?

Nee, das ist absolut kein Tabuthema, das mit den Binden und Tampons. Das ist einfach die Regel, dass das bei Frauen passiert. Und warum soll man so eine normale Sache verschweigen. Ist doch wichtig, darüber zu reden, nur so erfährt man etwas und so manch wertvoller Tipp entstammt dem Drüberreden. Es wird zu viel geschwiegen, es werden zu viele Themen für "tabu" erklärt.
 

Engelbert 20.05.2009, 21.48| (6/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: alles alltägliches

5 tampons am tag ...

... ist das jetzt viel, sehr viel, exorbitant, normal, normal in Ausnahmefällen. Diesen Monat ist alles anders und wir dennoch voller Hoffnung, dass sich das wieder beruhigt.
 

Engelbert 20.05.2009, 19.33| (9/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: alles alltägliches

ich höre heute ...


 

Engelbert 20.05.2009, 16.29| (5/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: musik

binde oder tampon ?

Wir diskutieren gerade drüber, ob die Frau von heute Binden oder Tampons nimmt. Wir sind uns nicht einig geworden und so frage ich einfach mal und sag dann später, wer von uns Beiden recht hate.
 

Engelbert 20.05.2009, 11.46| (29/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: sonstiges

ALLes allTÄGLICH
 


Wunschzettel
 

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2017
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   
Letzte Kommentare:
Elizabeth:
Den einen oder anderen Tipp hätte ich viellei
...mehr

Brigida:
das finde ich superaffentittengeil ;) herzlic
...mehr

rosiE:
granatapfelkerne mag ich in der suppe nicht,
...mehr

rosiE:
suppenzeit, jeah, ich mag karotten- und papri
...mehr

Sigrid :
Bei mir könnte es in manchen Punkten nicht sc
...mehr

Lina:
Finde ich prinzipiell super... aber ob ich in
...mehr

mira I:
.... für Fotos bin ich zu begeistern und würd
...mehr

Christa HB:
Sieht optisch schon mal toll aus mit den Gran
...mehr

Christa HB:
Wie schön, dass du das geschafft hast. Großes
...mehr

Karin v.N.:
Ich bewundere Dich dafür und hoffe, dass ich
...mehr