ALLes allTAEGLICH

nightwish ...


... werde ich am Montag wirklich im Vinylgefühl auflegen. Ich hatte mir 4 CDs gekauft (je nur 7 oder 8 Euro) und heute eine davon angehört. Mit der Idee, dass ich mir das erste sendbare Lied "bookmarke" und am Montag auch spielen werde. Von Nightwish kann man, so gut die Lieder sind, nun doch nicht alles in einer "normalen" Sendung spielen. Klitzekleine Idee zu heavy. Natürlich hab ich ein tolles Lied gefunden. Es darf schon spekuliert werden, welches, aber ich verrat natürlich vorher nix.
 

Engelbert 04.03.2005, 21.04| (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: musik

kreiseln und fuchteln


Mich zwingt ja keiner, dass ich mich als Dödel hier hinstelle. Ich könnte ooohne weiteres über manch kleine Schwäche schweigen. Was ich mir heute geleistet habe, finde ich dann aber wieder so schwach, dass ichs doch erzählen muss.

Normalerweise ist ja Autofahren und den landkartenmäßigen Überblick haben, wo ich bin und wo ich hin muss, meine Stärke. Während Beate da eher ihre Schwierigkeiten hat.

Nur heute war alles anders. Treffpunkt St. Ingbert. Sie kam von Westen, ich von Osten. Bei Frank eine CD in den Briefkasten werfen, zur Apotheke und dann versuchen, den gemeinsamen Bärenhunger irgendwo zu stillen. Nee, wat war das ungemütlich, grauingrau und kalt alles. Dann weiß man nicht, wo man einigermaßen akzeptabel was essen kann und fastfoodern wollten wir nicht.

Blitzentscheidung, wir lassen ein Auto stehen und fahren nach Saarbrücken zu unserem Chinesen. No problem, brummbrumm ... und falsch abgebogen. Hier gehts nur nach Hause. Zur Autobahn Saarbrücken hätte ich die nächste Kreiselausfahrt nehmen müssen. Gewendet, geändert, gegessen, wieder zurück.

Beate steigt in ihr Auto, ich fahre schon mal los.

Ich fahre so wie vorher auch ... mein Gehirn sagt mir "scheisse, schon wieder falsch abgebogen". Ich wende ... da kommt Beate mir entgegen. Mein Gehirn sagt mir "hähähähä, die fährt auch falsch". Ich fuchtele mit den Armen, dass sie falsch fährt und wenden müsse.

Wieder im Kreisel entscheide ich mich, so lange im Kreisel rund zu fahren, bis Beate gewendet hat und wir dann gemeinsam richtig abbiegen. Und während ich so kreisele und die netten Schilder betrachte ... sagt mir mein Gehirn, dass ich richtig gefahren war. Und Beate auch richtig gefahren war. Falsch war es nur zwei Stunden vorher gewesen, aber da wollten wir ja in die andere Richtung, nach Westen, nach Saabrücken. Jetzt wolle mer haam, nach Osten.

Heidernei ... wieder falsch (=richtig) abbiegen und heimfahren. Ich zermartere mir, passend zum Neidwisch-Rhythmus, mein Gehirn, was wohl Beate über meine Fuchtelei dachte und ob sie sich vielleicht Sorgen macht, dass etwas nicht in Ordnung sein könnte.

Also fahre ich schnell und leicht sorgenvoll nach Hause ... und stelle erleichtert fest, dass Beate schon da ist.

Ich erzähle ihr, was passiert ist ... dass ich kreiselte und fuchtelte. Sie lachte erstmal ... über meine Taten an sich und meint dann ... dass sie mich gar nicht gesehen hätte. Alles Fuchteln, alle Gedanken, einige gefahrene Meter ... umsonst. Aber im Nachhinein unterhaltsam ;)).
 

Engelbert 04.03.2005, 21.02| (3/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: alles alltägliches

bach und käfer


Linkzusammenstellung (nicht nur) für Europenner

Alles bisherigen Bilderfolgen von meinem "Platz am Bach": 

Folge 1  Folge 2  Folge 3  Folge 4  Folge 5  Folge 6  Folge 7

siehe auch Toms Bach

--

Jürgen hat auch gefragt, ob ich den Marienkäferausschnitt im aktuellen Headerbild ...



.... auch farblich verändert hätte. Aber natürlich ;). Invertiert und den Kontrast reduziert. Das Original sah als ganzes Bild so aus:



1A ... würde ich mal sagen ;)).

Wenn man mich nun aber so fragt, wo ich das Bild aufgenommen habe, dann erwischt man mich damit immer kalt. Was weiß ich wo ... ich weiß nur das ;). Ich muss dann immer auf der Festplatte schauen, welche Bilder vorher und welche nachher gekommen sind. Dann fällts mir allmählich wieder ein ... dass das in Hütschenhausen war.

PS: Jürgen, ich freu mich saumäßig auf 'ne Fototour mit Dir :)).
 

Engelbert 04.03.2005, 20.49| (2/2) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: bilder

guten morgen



 

Engelbert 04.03.2005, 07.00| (7/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: alles alltägliches

nightswing wishrock


Ich hab in meinen musikalisch gesehen "alten" Jahren noch mal was Neues entdeckt. Eine Gruppe, die Rock mit einer hohen Frauenstimme verbindet: Nightwish. Laut hören, einatmen, Luft anhalten.

Ebenfalls genial: die neue CD von Paul Anka: Rock swings
 

Engelbert 03.03.2005, 19.02| (13/2) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: musik

wartezimmergespräche


Viel Zeit heute in Wartezimmern verbracht. Aaber heute morgen war ich pünktlich. Aaber ich fand keinen Parkplatz. Rundreise mehrfach an den parkenden Autos vorbei. Lückenlos aufgestellte Karossen. Mit mir sind auch andere Autos auf Rundreise.

Ein Herrchen schaut ziemlich grimmig, weil er glaubt, ich würde im Schritttempo hinter der alten Frau her fahren, hoffend, dass sie wirklich in ein Auto steigt und fährt. Ich mache auch genau das ... hinter der Lady herfahren ... um festzustellen, dass sie in einem Hintereingang verschwindet.

Mit 20 Minuten Verspätung, das Auto 10 Gehminuten entfernt geparkt trudele ich ein.

Ich sitze. Und wer kommt. Der ehemals grimmig blickende. Etwas lockerer, aber nicht gerade Freundschaften suchend. Nett wie ich bin nicke ich ihn freundlich an "auch e Parkplatz gesucht ??". Er brummelt mir ein bejahendes "hmm" entgegen. Damit war das Gespräch auch schon zu Ende.

Doch der Nächste kommt ins Wartezimmer. Schaut mich an, als würde er mich kennen. Schaut noch mal. Beim dritten Mal sagt er "kennen wir uns ?". Ergebnis: wir kennen uns nicht. Was uns aber nicht daran hindert, über die Skigebiete im Pfälzer Wald und das Vereinsleben im Elschbach zu plaudern.

Betrachtet von einem in sich irgendwie ängstlich zusammengesunkenen älteren Herrn. Als er kam, hatte er die freie Auswahl an Sitzen im Wartezimmer. Und wo setzt er sich hin ? Auf den engsten Platz, ein dazugeschobener Stuhl unter dem auf einem Regal stehenden Fernseher. Der Herr kann kaum seine Beine bewegen, weil halb vor seinem Stuhl ein anderer Stuhl steht. So sitzt er unveränderbar unbequem untätig. Unglücklich wirkt er nicht dabei. Wenigstens ist das Fernsehbrett stabil.

Im nächsten Wartezimmer, anderer Arzt, war alles anders. Zwei Welten trafen sich.

Die eine Welt dieser braunbeige Herr, an dem irgendetwas anders ist. Ohrschützer, Mütze kann schnell verneint werden. Haare bejaht. Aber warum trägt der Herr die Haare eher kurz, über den Ohren aber lang und diese vollkommen abdeckend. Sieht irgendwie sehr ungewohnt aus. Nicht hässlich, aber exotisch. Extravagant, aber nicht als Philosophie.

Meine Vermutung bestätigt sich, als ich den Herrn kurz fixiere. Die Haare über den Ohren haben einen Grund. Denn er ist noch nicht so weit, seine abstehenden Ohren frei zu zeigen. Schade.

Und dann diese Familie. Sowas habe ich ja noch nie gesehen.

Die Mutter, runzlig im Gesicht, quirlig und topfit in den Gedanken. Ganz in schwarz, ein paar beige Details im Pullover. Neben ihr die Tochter, jung, schwarz gekleidet. Die Haare dunkelrot. Das Gespräch der beiden, laut genug geführt, macht richtig froh.

Der Sohn ist aus dem Obergeschoß ausgezogen und die Tochter zieht dort ein. Bekommt aber nur die Hälfte der Wohnung, weil die Mutter zwei Zimmer für sich in Anspruch nimmt. Mit den Worten "erst komm ich mal dran" und "da geh ich dann rauf, wenn ich meine Ruhe will oder Krach mit dem Vadder hab".

Der "Vadder" sitzt daneben. Seelenruhig. Bärenruhig. Ein außergewöhnlicher Mensch. Ganz in schwarz, die Schuhe braun. Auch so um die 60. Ein Gesicht wie der junge Horst Tappert. Aber .... Pferdeschwanz. Genial das.

Eltern, wie ich sie mir gewünscht hätte. Eine Tochter, wie man sie sich wünschen kann.

Die drei diskutieren weiter, der Vater beruhigt, dass man den Schrank schon noch umziehen kann, er will mal schauen, ob er ihn verstärkt. Und die Mutter erzählt, dass dann mit den neuen Zimmern auch mehr Platz ist, wenn die anderen Kinder zu Besuch kommen und dass sie hofft, dass das auch öfter passiert. Und dann betont sie noch einmal, dass jetzt erst mal sie dran ist.

 

Engelbert 03.03.2005, 17.40| (4/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: alles alltägliches

farben




Der Schnee ist weiß
der Himmel blau
das Stoppelfeld wohltuend schneeresistent gelb

So sind nun mal die Farben.
Oder: so empfinden wir die Farben.
Es könnte aber auch ganz anders sein.
Durch ein Mißgeschick da oben.
Oder in einer Parallelwelt.



Da könnte der Schnee schwarz sein.
Der Rest vom Herbst ist blau.
Und der Himmel wohltuend warm.

Bis auf den schwarzen Schnee ganz nett.
Es könnte schlimmer kommen.



Schwefelgelber Himmel.
Lavendelstoppelfelder.
Der Dreck ist weiß, der Schnee bleibt schwarz.

Doch eh' man sich's versieht



Alles grünt und blüht.
Nur grünt es oben.
Unten, ja das könnte Blumen sein.
Oder ... nee ... nicht wirklich.

Vielleicht ist der Schnee aber wirklich weiß



Nur der Himmel so komisch gelb.
Und Mohnblumen, ganz dunkle Mohnblumen.
Ja, so "könnte" es doch auch aussehen.

Wir könnten auch rot sehen.



Wir haben nicht "Glück", dass es so ist, wie es ist.
Es ist eben so.
Eigentlich schade, dass sich da nie was ändert.
Ich wäre dafür, dass einmal im Monat
die Welt ihre Farben ändert.
Nur für diesen einen Tag.
Und solange das nicht passiert,
mache ich das eben selbst.
Mit dem Grafikprogramm.
 

Engelbert 03.03.2005, 08.52| (7/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: bilder

großfamilie

 


Ist aber nun das letzte Starenbild hier.
Bevor die noch Stare hier werden ;).
  

Engelbert 03.03.2005, 07.55| (3/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: bilder

ard


Kann jemand mal der Rilei helfen. Sie hat kommentiert:

Dann sei doch bitte so nett und gib eines von den ARD's an mich weiter...ist bei mir vor Wochen einfach verschwunden und taucht nicht mehr auf ;-). Bin auch an Schüssel angeschlossen.

Das müsste doch irgendwie zu schaffen sein, das bei der Rilei links oben wieder der Einser zu finden ist.
 

Engelbert 03.03.2005, 07.00| (3/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: sonstiges

bilder uploaden auch ohne webspace


klasse Service, wenn man keinen Webspace hat, aber ein Bild der Webwelt zeigen will: Directupload. Einziges Manko: die Bilddateien sind nur 100 Tage online.
 

Engelbert 03.03.2005, 07.00| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: links

ALLes allTÄGLICH
 


Wunschzettel
 

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2017
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   
Letzte Kommentare:
christine b:
paprikasuppe aus gelben paprika liebe ich auc
...mehr

christine b:
bravo engelbert, gratuliere! mit musik geht w
...mehr

Peppi:
Oh Mist.... Ich glaube meine Bewerbung war zu
...mehr

MartinaK :
Als „guter Vorsatz für das neue Jahr“ wäre da
...mehr

Moscha:
Sieht sehr lecker aus und dazu noch der Telle
...mehr

Moscha:
Kompliment für Dein Durchhaltevermögen, liebe
...mehr

MOnika Sauerland:
WIM Bedarf habe ich immer. Darüber schreiben
...mehr

MOnika Sauerland:
Klasse Engelbert! Da hast du einen guten Weg
...mehr

Engelbert:
Nein, natürlich nicht im Advent ... wenn, dan
...mehr

bellabia:
...GROSSER Bedarf... ich "muß" sicher dann un
...mehr