ALLes allTAEGLICH

wenig %, viel wirkung

Wie viel % Anteil am Körper haben die Füße ? Und wie sehr können diese paar % das Befinden stören, wenn sie kalt sind ? Ein krasses Mißverhältnis, sage ich Euch ...
 

Engelbert 31.01.2006, 20.50| (12/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: alles alltägliches

der abend

Sich zwei Stunden unterhalten ... das kann so toll, aber auch furchtbar ermüdend sein. Es gibt Menschen, die rauben dir Energien, wenn du mit ihnen zusammen bist.

Genau das Gegenteil ist bei Ronald der Fall, hier waren es zwei interessante, unterhaltende, inspirierende Stunden, die gut taten.
  

Engelbert 31.01.2006, 20.11| (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: alles alltägliches

januarrose (2)

Für Tangojoe: klick
 

Engelbert 31.01.2006, 11.53| (4/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: sonstiges

fahrn, fahrn, fahrn

Ein Limousinen-Fahrer soll Papst Benedikt XVI vom Flughafen abholen. Nachdem er sämtliches Gepäck des Papstes verstaut hat, merkt er, dass der Papst noch immer nicht im Auto sitzt und spricht ihn darauf an: "Entschuldigen Sie, Eure Heiligkeit, würde es ihnen was  ausmachen, sich ins Auto zu setzten, damit wir losfahren können?".

Der Papst antwortet: "Um ehrlich zu sein, im Vatikan darf ich nie Autofahren. Möchten Sie mich nicht fahren lassen?"

Der Fahrer antwortet ihm, dass dies nicht möglich sei, da er sonst seinen Job verlieren würde. Gar nicht auszudenken, was passiert, wenn der Papst einen Unfall hat. Der Papst: "Ich würde Sie dafür auch fürstlich entlohnen".

"Na gut", denkt sich der Fahrer und steigt hinten ein.

Der Papst setzt sich hinter's Lenkrad und braust mit quietschenden Reifen davon. Als die Limousine mit 150km/h durch die Stadt fährt, bereut der Fahrer seine Entscheidung  und bittet: "bitte, Eure Heiligkeit, fahren Sie doch etwas langsamer".

Kurz darauf hört er hinter sich Sirenen heulen.

Der Papst hält an und ein Polizist nähert sich dem Wagen und der Chauffeur befürchtet schon, seinen Führerschein zu verlieren. Der Polizist wirft einen kurzen Blick auf den Papst, geht zurück zu seinem Motorrad, nimmt sein Funkgerät und verlangt, seinen Chef zu sprechen. Als sein Chef am Funkgerät ist, erzählt der Polizist ihm, dass er gerade eine Limousine mit 150km/h aufgehalten hat.

Der Chef: "Na dann verhaften Sie ihn doch".

Polizist: "Ich glaube nicht, dass wir das tun sollten. Der Fahrer ist ziemlich wichtig."

Sein Chef antwortet darauf, dass es ihm völlig egal sei, wie wichtig die Person ist. Wenn jemand mit 150 durch die Stadt fährt, gehört er verhaftet.

"Nein, ich meine WIRKLICH wichtig", antwortet der Polizist.

Chef: "Wer sitzt denn in dem Auto? Der Bürgermeister?"

"Nein", antwortet der Polizist, "viel wichtiger".

"Berlusconi?"

"Nein, noch viel wichtiger"

Chef: "Gut, wer ist es denn?"

Polizist: "Ich glaube, es ist Gott!"

"Warum zum Teufel glauben Sie, dass es Gott ist?", fragt der Chef. Darauf antwortet der Polizist: "Er hat den Papst als Chauffeur!"


via bärlusconi per mail
 

Engelbert 31.01.2006, 11.47| (9/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: computer/internet

der tierarzt meint ...

... "altersgerechter Zustand" und ist gar nicht so unzufrieden. Soll bitte noch lange so bleiben ...
 

Engelbert 30.01.2006, 19.55| (5/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: alles alltägliches

tja irgendwann ...

... ist das Leben endlich. Auch für unsere Oma. Soo lange wird sie nicht mehr leben, die Nierenprobleme fangen so langsam an. Ich wünsche Ihr, dass sie noch ein paar schöne Frühlingstage mitnehmen kann und ihren 20. Geburtstag noch erleben wird.
 

Engelbert 30.01.2006, 09.24| (17/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: alles alltägliches

das haus

Wieder so ein Beweis von "die Welt ist ein Dorf" oder "irgendwer führt irgendwie die Fäden zusammen" ... Karin hatte gestern dieses Bild in ihrem Blog:



Ein Haus, in dem Karin sogar eine kurze Zeit gewohnt hat.

Vor 5 Tagen fotografierte ich ohne das zu wissen dieses Bild:



Wie oft kommen wir an Plätzen vorbei, mit denen sich erst viel später eine Besonderheit verbinden lässt ?
 

Engelbert 30.01.2006, 09.18| (5/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: sonstiges

wieder zurück

Das hatte ich mir dann doch anders vorgestellt. Die 49 Euro-Anschaffung, mit der ich eine neue Lichtblick-Idee realisieren wollte, geht heute wieder zurück. Denn meine Idee, welche Bilder mit einem Mikroskop, das man an den PC anschalten kann, entstehen, weicht doch stark von der Realität ab.

Man darf eben nicht an Digitalkamera denken und dann von einem Mikroskop ähnliche Bilder erwarten. Sicher sind es einzigartige fremde Welten, nur eben keine farbigen, sondern klecksartig schwarzweiss. Die Schärfentiefe ist halt konstruktionbedingt im 1Millimeter-Bereich und es ist grelles Gegenlicht. Aber einen Versuch wars wert, denn nur dann weiß man mehr.
 

Engelbert 30.01.2006, 09.18| (5/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: alles alltägliches

januarrose


 

Engelbert 30.01.2006, 09.08| (4/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: bilder

ALLes allTÄGLICH
 


Wunschzettel
 

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2017
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   
Letzte Kommentare:
Brigida:
Bin in Gedanken bei Dir und hoffe nur das Bes
...mehr

Jutta aus Bayern:
Guten Morgen ((Engelbert))Ich wünsche Dir gut
...mehr

Greta:
Auch ich wünsche Dir von ganzem Herzen gute B
...mehr

Anne:
Guten Morgen, lieber Engelbert! Habe gerade e
...mehr

Marie:
Ich wünsche dir gute Besserung, ganz schnell
...mehr

Heidi K.:
Gute Besserung!
...mehr

mira I:
... ich wünsche Dir die Kraft, gute Entschei
...mehr

Lina:
Es wurde schon viel geschrieben... viele RAT-
...mehr

ReginaE:
sicher mag jeder Süsses, ich auch. Doch kann
...mehr

Steffi-HH:
Lieber Engelbert, wahrscheinlich habe ich das
...mehr