ALLes allTAEGLICH

heute ...


Stimmung: ausgeglichen

Essen: eine eigene Mischung mit grünen Bohnenkernen und Reis

Wetter: Spätsommersonnentag

Musik: viele CDs mit einige Raritäten und Sahnestückchen in der Hand gehabt und mir vorgenommen, irgendwann mal ganz in Ruhe den Tom Waits zu hören. Die Nothing Hillbillies wären auch nicht schlecht. Oder Johann Strauss

Lesen: nix

Negativ: Blacky hat heute Abend gelahmt, also mal wieder ab zum Tierarzt. Der hat ihn dann eingerenkt. Leider verrät der Kater uns nicht, was genau passiert war.

Positiv: Immer wieder diese bangen Minuten, wenn ich etwas Neues für den PC habe. Läufts auch, wo stöpsel ich das nochmal ein ... aber es hat funktioniert, das Mikrofon am Headset produziert Töne. Ich hab sogar kostenlos über Skype telefoniert.

Menschen: Manchmal stellt man fest, dass sich Menschen genauso verhalten, wie man es prophezeit hätte.

Lektion: Man glaube bitte nicht, das schlechter Gesang durch Begeisterung besser wird.

5 Minuten: Einstöpsel, ausstöpseln, nochmal stöpseln, wieder rein, wieder raus, anderes Kabel rein.

Gedanken: Sie tanzen so wild, dass wenn sie Knochen hätten, nun in Gips liegen müssten

Website: in Erinnerung geblieben ist mir das Glücksarchiv

Post: Werbung für DSL
 

Engelbert 08.09.2004, 22.53| (5/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: heute ...

plakate




jedem sein eigenes Plakat: siehe hier.

via Dr.Web-Newsletter
 

Engelbert 08.09.2004, 10.06| (2/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: sonstiges

cds


Keine Versandkosten und akzeptable Preise: cd wow

via argh
hinweis von stefan per mail
 

Engelbert 08.09.2004, 09.11| (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: musik

mediamarkt:


- die Tüten kosten nun auch dort Geld.

- sensationell günstig ( 2,99 ) und keiner kauft ihn:



Da tritt eben für viele die Musik in den Hintergrund ... ich trenne das. Musik ist eins oft sowieso nur eine Show, die nix mit dem Privatmenschen zu tun hat. Und außerdem ist ein Verdacht für mich keine Verurteilung.

Das perfide an dieser CD ist ja, dass das Gesicht zwar darauf zwar immer das gleiche ist, aber in einigen Farbvarianten. So nötigt man den Sammler (so es die noch gibt) zum Kauf von mehreren CDs. Geschäftlich clevere Idee ... oder wollte der Covergestalter nur dem Käufer die Möglichkeit geben, seine Lieblingsfarbe zu kaufen. Da glaub ich nicht so ganz dran.

- meine Schmerzgrenze bei DVDs liegt bei 5 € ... darunter geht was, darüber nicht, auch wenn der Film gut ist. Gestern unter dieser Schmerzgrenze: Lola rennt.
 

Engelbert 08.09.2004, 08.29| (4/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: alles alltägliches

neues blog


Darpan bloggt nun auch :).
 

Engelbert 08.09.2004, 07.53| (5/2) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: bloggerwelt

bilderfolgen


We didn't start the fire ... interessante Internet-Umsetzung.
 

Engelbert 08.09.2004, 07.40| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: musik

frusty


Da flattert mir heute doch ein Päckchen in den Briefkasten. Darin etwas so knuddelig originelles, mit der Bitte, dieses in Zukunft durch die Gegend zu feuern. Und keine Pet-Flaschen mehr *gg*. Daaaankeschön :)).

Hier könnt Ihr sehen, was ich bekommen habe (Avi-Datei 1 MB).
 

Engelbert 07.09.2004, 23.35| (4/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: alles alltägliches

Google ...


... hat ein Geburtstagslogo.
 

Engelbert 07.09.2004, 23.32| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: computer/internet

schwul (3) - die relevanz des outings


Auf die Frage in den Kommentaren "warum ist es für manche Leute auch heute noch relevant ob einer schwul ist?" ... ach Gott, man spricht halt drüber ;). Noch ist schwul nicht so normal, dass man es nicht für erwähnenswert hält.

Das hängt m.E. damit zusammen, das ein Outing noch keine Normalität ist. Es ist immer noch eine "besondere" Meldung, wenn sich ein Prominenter als homosexuell outet.

Würde man die Jugendlichen bereits im Sexualunterricht befragen, wo denn ihre lüsternen Blicke landen und wäre es auch normal, wenn der eines Kerls beim wachsenden Bartflaum des Nebenmanns landet, dann würde man auch später nicht so viel Aufhebens machen.

So sind die alle hetero oder schweigsam. Eine große Mehrheit. Eine größere als die Statistik es zulässt. Dann ist der Satz "ich bin schwul" einer, bei dem mal wieder einer "zugibt" so zu sein. Da sagt einer von sich etwas, was schon so lange Bestand hat wie es verschwiegen wurde.

Je mehr Männer (gilt auch für lesbische Frauen) sich umso früher outen, desto "normaler" wird das und desto weniger Aufsehen erregt obiger Satz. Irgendwann wird er dann sogar in der Diskussion um den besten Torwart der Welt untergehen.

Aber so weit sind wir hier noch nicht. Die, für die Homosexualität eine Schande ist, gibt es noch. Die, die fragen, ob das nun auch so bleiben wird (denk doch noch mal drüber nach, Junge) gibt es auch noch. Sie werden aber weniger ... doch ob sie aussterben werden ??
 

Engelbert 07.09.2004, 15.48| (6/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: politik/gesellsch.

schwul (2) - das titelbild und die übelkeit


Es war zu der Zeit, als Prinzessin Di die Welt in Aufruhr versetzte. Posthum. Drei, Vier Tage nachdem der Prinzessin der Herzen ebensolches aufgehört hatte, zu schlagen.

Das Highlight des Jahres für die Presse (da ging sogar der Tod von Mutter Teresa unter).

In der Redaktion des Sterns kam Panik auf, hatte man doch als Titelbild den Boris Becker mit seinem Exclusivinterview eingeplant. Ein schönes anspruchsvolles Foto auf der Titelseite. Nu lebt der aber noch und die Prinzessin ist tot und somit viel wichtiger.

Was tun, sprach Stern und brachte eine Novität in die Zeitschriftenregale. Man machte um den Titelumschlag einen weiteren Titelumschlag. So dass es nun zwei Titelbilder zu sehen gibt, die Lady ganz vorne und wenn man die erste Seite aufschlägt, der Bobbele.

Zu dieser Zeit saß ich in der Kneipe im Kreis einiger Tischtennisspielte (ich spielte damals auch aktiv).

Ehrlich, wie ich nun mal bin und anscheinend wenig weitblickend meinte ich "das Titelbild vom Boris gefällt mir besser".

Kaum hatte ich diesen Satz gesagt, blärrte einer über den ganzen Tisch zu mir "du schwule Sau". Ich war zu überrascht, um schlagfertig zu sein. Heute würde ich ihm wahrscheinlich das Bier über den Kopf schütten oder den Schniedel abschneiden. Nein, ich würde das ganz anders machen.

Ich würde das so machen, wie ich es schon mal bei einem Kollegen gemacht habe. Ein sehr netter Kollege, über den ich nichts kommen lasse, aber eben ein sehr konseratives Weltbild. Aber er meinte, er müsse mir vom vermeintlich richtigen Ufer aus zuwinken. Damals war ich schlagfertig, als er mal wieder so eine Andeutung machte.

Ich ging zu ihm rüber mit strahlendem Lächeln und meinte sehr, sehr liebevoll "soll ich dich mal knutschen". Fast säuselte ich. Mit Erfolg. Dieser Herr bekam eine Blässe ins Gesicht, ihn schien ein temporäre und sehr heftige Übelkeit zu überfallen und mit jedem Zentimeter, den ich näher kam, wich er zwei von mir.

Ich bin dann nicht näher, er soll mir ja nicht vom Stuhl fallen. Vielleicht hatte ich ihn damit in seinem Glauben bestärkt, aber er hat NIE wieder eine Andeutung gemacht. Er wollte eben partout nicht von mir geküsst werden ;)).
 

Engelbert 07.09.2004, 15.48| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: innenleben

schwul (1) - internette überbewertungen


Die Tück des Objektes, in diesem Falle das Internet. Elke wirft hier in den Kommentaren mal schnell die Frage rein "Peter Maffay ... der ist doch nicht schwul ?". Weil sie gerade das Lied "Andy, Träume sterben jung" gehört hat ... ein sehr persönliches, rührendes Lied von Peter an einen Mann gerichtet.

Das sind so dahergeworfene Sätze, die im Internet isoliert mit hoher Wertigkeit stehen bleiben. In der Kneipe sieht man schon am Gesicht, dass das eher eine unernste Frage oder momentane Verwirrung war (weil das Lied so gar nicht zum Maffayimage passen will). Darauf gibts ne Antwort, das geht dann dreimal hin und her und der Käse ist gegessen.

Flapsige Sätze im Internet sind gefährlich, wenn man sie nicht selbst wieder löschen kann. Denn Gesichtsaudruck und Betonung bleiben außen vor.

Ach was, in 10 Jahren ist das anderes, da werden die Kommentare per Mikrofon gesprochen, Webcam ist auch dabei und dann ist das fast wie in einer Kneipe.

Dort fällt dann auch mal das Wort "rumänische Wanderwarze", alles lacht, keiner nimmts ernst ... es bleibt eben nicht zum ewigen Nachlesen stehen.
 

Engelbert 07.09.2004, 15.48| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: sonstiges

ALLes allTÄGLICH
 


Wunschzettel
 

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2017
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   
Letzte Kommentare:
Achim:
Lieber Engelbert,es liest sich nicht gut und
...mehr

Barbara (CH):
Auch ich wünsche von Herzen gute Besserung !
...mehr

Juttinchen:
Alles Gute für Dich. Damit ist nicht zu spaße
...mehr

Elke M.:
Gute Besserung und pass' auf Dich auf. L
...mehr

Elisabeth M.:
Gute Besserung, lieber Engelbert und widerset
...mehr

Laura:
nachtraeglich alles Gute zum Geburtstag, Beat
...mehr

Laura:
Gute Besserung!
...mehr

Sylvi:
Weiterhin gute Bessserung und das die Tablett
...mehr

funny:
Oh je, dann wünsche ich Dir mal, dass es Dir
...mehr

Heike S.:
Lieber Engelbert, auch ich wünsche dir von He
...mehr