ALLes allTAEGLICH

wolfsburg (3)

Warum 1. Klasse. Ganz einfache Milchmädchenrechnung. Normalerweise wird ja das Auto zum Händler gebracht und das kostet dann 550 Eurönchen. Hole ichs ab, dann zahle ich ich nur 200. Also habe ich schon mal 350 gespart und dann ist die Zugfahrt drin.

Eine normale Zugfahrt würde für 2 Personen 182 Euro kosten. Und ich hatte auch schon so gut wie gebucht per Internet ... als mir per Zufall das "Autostadt special"-Angebot der Bahn begegnete. Je nach Entfernung kosten hier Hin- "und" Rückfahrt nur 59, 89 oder bei unserer Entfernung 119 Euro.

Da ich aber mit 182 schon gerechnet und geistig abgeschlossen hatte, leistete ich mir in einer kleinen euphorischen Minute ob der Ersparnis dann die 1. Klasse. Mensch, einmal im Leben erste Klasse fahren ... genau ... für 149 Euro, immer noch weniger als veranschlagt.

Und so saßen wir nun 40 Minuten im Zug, dann durften wir wieder aussteigen. Was aber das letzte Umsteigen war. 21 Minuten Aufenthalt in ...



... Mannheim. Genügend Zeit, um festzustellen, dass man fast auf den Meter genau sehen kann, wo man sich am Bahnsteig hinstellen muss, um genau vor dem passenden Wagen (weil dort die Plätz reserviert waren) zu stehen.

Einmal erster Klasse ... einmal ist keinmal ... also gabs noch zusätzlich "einmal im Leben im Speisewagen frühstücken". Es war inzwischen 9 Uhr und zu Hause war keine Zeit mehr für Kaffee und Brötchen gewesen (außerdem hätten wir dann schon vor 6 Uhr damit anfangen müssen).

"Boulevard-Frühstück" nannte sich das Ganze, kostete 9,50 Euro und meine Frage ist nun: hat sichs gelohnt, dort zu breakfasten ? Ist das Bahnfrühstück einen Besuch in der "Bordgastronomie" wert ? Was glaubt Ihr ?

Ich hatte ja so meine Bedenken und das Vorurteil, dass Essen auf Schienen wenig, mäßig gut und teuer ist. Ob sich mein Vorurteil bestätigt hat ?
  

Engelbert 11.01.2006, 21.00| (10/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: alles alltägliches

blogtipp

Neuanfang ... ein Blog, authentisch geschrieben, rund um Ehe(mals), Kind, Trennung.
 

Engelbert 11.01.2006, 19.30| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: bloggerwelt

wim heute

Also ich hab da kein Problem damit, wenn bei WIM manche sagen "hab ich schon gemacht". Ich würde solche Menschen auch nicht als "Glänzer" bezeichnen, sondern glaube das einfach vorbehaltlos und es demotiviert mich auch nicht. Wäre doch schlimm, wenn ich meine eigene Aufräumstimmung von anderen Kommentaren abhängig machen würde. Und ist doch schön, wenn viele dabei sind, die zumindest nachschauen, ob was zu tun ist. Ist ja nicht jeder so vermüllt. Aber es trifft jeden, denn irgendwo gibts die Achillesferse auch in der an sich aufgeräumten Wohnung.

Mein WIM heute ist in 3 Minuten gemacht, ich hab nämlich keine Zeit heute (Arztbesuch etc.) und zusätzlich Bronchitis (Tribut an Wolfsburg) und Kopfweh. Also belohne ich mich heute rückwirkend mit diesem Korb:



Gefüllt mit Hemden, Shirts und wasweißich stand er monatelang in meinem Schlafzimmer rum. Ergebnis einer Wim-Aktion vom vergangenen Jahr, erledigt zwar, aber noch nicht eingetütet. Das passiert jetzt gleich, womit wir schon bei zwei Tüten wären. Morgen gibts Tüte Nr. 3.
 

Engelbert 11.01.2006, 09.06| (12/3) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: alles alltägliches

verschenkbörse

Klasse Idee in unsere materiellen Wegwerfwelt: alles und umsonst. Man muss nur aufpassen, dass da keine Sperrmülljäger und -sammler und -wiederverkäufer mitmischen.


via kommentar bei wim
 

Engelbert 10.01.2006, 19.31| (7/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: links

wim heute

WIM ... wie gut, dass Viola nur von hängender Kleidung gesprochen hat und nicht von liegender ;))



Nein, das Bild gibts nicht in größer ;)). Auch das nächste nicht:



Sorry, kann meinen Schrank nicht aufräumen, ich komme nicht ran, da liegt so viel Zeugs davor.

.
.
.

Na gut, ich bin ja eh in meiner Ehre gekränkt, seitdem mich Hildegard einen Feigling genannt hat. Dann räumen wir mal beiseite und öffnen den Mittelteil vom Schrank:



Sieht doch nett aus ... schöne Auswahl ... passend für alle Gelegenheiten ... nur leider nicht mehr passend zu meinem Körper. Ja, früher trug ich Hemd und Krawatte, das morgendliche Zusammenstellen war für mich eine sehr wichtige Handlung. Ein kreatives Highlight war das (in Verbindung meiner schönen Krawattensammlung). Heute habe ich kreative Highlights genug, da darf das eine oder andere Hemd weg.

Normalerweise passen ja gar nicht so viel Hemden in den Schrank wie drin sind ;)). Doch dank dieser genialen Erfindung ...



... lassen sich Hemden hängenderweise hochkant stapeln oder so ähnlich.

So, und nun wirds ernst, der Leser möge eine entsprechende Mine beim Lesen veranstalten.

Jedes Stück wird in die Hand genommen ... und nach langem Kampf mit innerlichen Krämpfen werden 38 Hemden zurückgehängt.

Doch die vielen Kleiderbügel auf dem Bett ...



... sprechen eine deutliche Sprache. Denn ein Sack ...



... ist voll, darin befinden sich 17 Hemden und 1 Pullover.

Der Schrank sieht nun so aus:



Das bleibt jetzt mal so. Immerhin habe ich zusätzlich 15 Tütensuppen, abgelaufen in den Jahren 2003/2004 entsorgt. Nein, die lagen nicht im Schlafzimmerschrank.
 

Engelbert 10.01.2006, 16.21| (19/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: alles alltägliches

wolfsburg (2)

Es war ein freudiges Rollen an diesem nachtdunklen Morgen. Laut ratternd ließen die Trollis ihre Besitzer schneller laufen, bevor noch jemand das Schlafzimmerfenster öffnet und böse Worte ("hey, ihr Trolls da, könnt ihr nicht leise sein") auf die Straße rief.

10 Minuten laufen ... dann herrschte Ruhe:



Lichter lügen in die Minusgrade ...



... dass sie Sonnen wären. Dabei sahen sie nur so aus, wärmen aber nicht. Bruchmühlbach-Miesau ...



... mein Heimatort, nie habe ich woanders gewohnt und das soll bitteschön auch so bleiben. Auch wenn bei uns am Bahnhof die Uhren ...



... anders gehen. Denn es ist in diesem Moment 6.57 Uhr und nicht 7.49 Uhr. Ja ja, ganz bestimmt nur ein Mißverständnis, das sich zur Sommerzeit auf 8 Minuten reduziert. Viel wichtiger ist doch, dass wir zur richtigen Zeit am richtigen Gleis stehen:



Unscharfe Bilder mit klammen Fingern. Doch Rettung naht, de Zuch kütt.

Wir sitzen neben dem hier nicht so stillen Örtchen. Ich muß nicht, bin aber neugierig ... wie sehen denn diese Örtchen heutzutage so aus ??



Hey, fast wie ein Tanzsaal. Alle Achtung ... ich muß aber dazu sagen, dass das die Behindertentoilette ist, derer es in dieser Regiobahn überraschenderweise eine gab.

und nun: sitz!



Aber nicht lange, eine halbe Stunde später hieß es umsteigen. Auch Kaiserslautern strahlt wenig Gemütlichkeit und viel Neonröhren aus:



Nur 2 Minuten heißt es warten, dann kam auch schon der Intercity. Der über Neustadt nach Mannheim (wer mit dem Auto so fährt, wird gesteinigt ;)) ) fährt.

Einsteigen, wohlfühlen ...



... denn wir reisen ausnahmsweise (zum ersten und wahrscheinlich auch letzten Mal) 1. Klasse. Warum ? Das erzähle ich morgen ...
 

Engelbert 10.01.2006, 15.34| (7/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: alles alltägliches

wech

Da kommste einmal auf Enter beim Bloggen und dann ist ein riesenlanger Bericht einfach fort. Weg. Unwiederbringbar. Neu schreiben ... motz ... ich werde nie mehr die Worte so finden wie eben ...
 

Engelbert 10.01.2006, 15.18| (7/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: alles alltägliches

ach lass mich doch in aachen sein

Bei uns: wie immer Nebel und minus 4 Grad. Ach, lass mich doch in Aachen sein, dort scheint die Sonne bei 7,7 Grad und dort ist es viel schöner als in Venedig (Sonne 0,3 Grad) oder Turin (Sonne, minus 2,4 Grad). Sogar in Rom ist es kälter als in Aachen.
 

Engelbert 10.01.2006, 13.30| (4/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: sonstiges

wim und die tüten

WIM ... da gehts um Kleiderschränke. Und deren Ausmisten. Da gibts so nette Tagesaufgaben wie "schaut Euch doch mal alles an, was auf Kleiderbügeln hängt und dann sortiert aus, was nicht mehr passt und tütet ein für gute und bessere Zwecke".

In einem "normalen" Schrank in einem "normalen" Haushalt ist das in 20 Minuten gemacht. Bei mir ist das eine Monatsaufgabe.

Denn ich hänge Hemden und Pullover auf Kleiderbügel.
So ziemlich alles, was auf Bügeln hängt, passt nicht mehr.
So viele Tüten, um das zu entsorgen, gibts nur im Großhandel.

Fangen wir also mal klein an und besorgen uns Tüten. Welche nehmen wir denn da ??
 

Engelbert 10.01.2006, 13.05| (8/2) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: alles alltägliches

zeig doch mal ...

... an sich kein Problem. Gerne doch. Nur dann hat sich das mit der spannenden, chronologischen Geschichte, was in Wolfsburg so passiert ist, erledigt. Dann ist die Spannung raus ... denn ich ich hätte darauf hingearbeitet, dass der Leser mit mir fährt oder läuft und irgendwann das Auto sieht ... hmm ... oder doch lieber Bild und fertig ??
 

Engelbert 10.01.2006, 13.01| (5/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: alles alltägliches

wolfsburg (1)

das Wetter:

kalter, dunkler, trockener Beginn am Samstag Morgen beim Warten auf den Zug. Gottseidank ist dieser ja geheizt und der Aufenthalt auf dem Bahnsteig in Kaiserslautern war gerade zwei Minuten. In Mannheim dann vielleicht 15 Minuten. Ging auch noch. Der Rest war "Leben in (ziemlich) leeren Zügen genießen.

Samstag in Wolfsburg: kalt, grau, trübe und eine Lehrstunde in "Windchill-Faktor". Wat hat das auf dem Parkplatz gezogen. Am schönsten war aber der Wechsel von drinnen nach draußen. Eben noch so richtig geschwitzt und dann eisföngetrocknet draußen.

Sonntag in Wolfsburg: wie Samstag. Morgens mit Koffer 10 Minuten zu Fuß zum Auto, da wurde schon die Sehnsucht nach Süden und Wärme wach. Der Rest des Tages lockerte die Kälte immer wieder durch die Besichtigung irgendwelcher Dinge in beheizten Räumen auf.

Der Abschied auf dem gefrosteten Parkplatz bescherte die logistische Frage, wie man ohne Eiskratzer die Scheibe frei bekommt. Die Lösung war der Einsatz der nicht mehr gültigen Eintrittskarte in Scheckkartenform. Ja, Scheckkarten aller Art scheinen gute Eiskratzer zu sein ;)).

Okay, am späten Sonntag Nachmittag gabs eine Idee blauer Himmel an. Als würde dieser sagen wollen "sobald ihr hier weg seid, wird es sonnig werden" *gg*.

Zusammengefasst: draußen düster, Wind und Dauerfrost. Drinnen zwischen herrlich angenehm und zu warm. Aber es hätte schlimmer sein können ... Schnee oder Regen ... oder noch kälter ;)).
 

Engelbert 09.01.2006, 18.43| (6/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: alles alltägliches

habt ihr sonne ?

Ich höre schon tagelang im Wetterbericht "Sonne, 2-5 Grad". Doch in Wolfsburg war es durchgehend dauergrau mit Dauerfrost. Auch heute ist bei uns dieses saukalte Grau zu finden. Habt Ihr Sonne ??
 

Engelbert 09.01.2006, 16.11| (34/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: alles alltägliches

was ich nicht weiß und was war

Ich weiß nicht, wie ich diese zwei Tage in einem einzigen Tagebucheintrag beschreiben soll. Das ist Stoff für eine Fortsetzungsgeschichten mit vielen Folgen.

Es klang ja am Freitag so, als würde ich mich kränklich in ein ruhiges Wochenende zurückziehen. Dabei fand das Wochenende weder zu Hause statt noch war es ruhig. Doch sollte ich schreiben "juchhu, morgen früh fahre ich mit dem Zug fort und Sonntag Nachmittag mit dem Auto wieder nach Hause".

Das ganze theoretische Dorf kann das lesen und wer bei uns einbrechen will, der hat die wunderbare Vorlage, dass unser Haus leer steht. Bewacht von einem Kater, der mal eben schnell am Einbrecher vorbei in den Garten rennen wird und einer Katze, die sich eindringlich eine Portion Streicheleinheiten vom Dieb verlangt. Wer nicht anonym bloggt, der darf nicht zu laut und öffentlich von daheim abwesend sein.

Und das mit Auto, da kann man ja nicht ausschließen, dass die Tatsache, dass man sich ein neues Auto bestellt hat, zu Neid führt. Wieso kann der sich das leisten ? Mal so eben nebenbei geht das auch bei mir nicht, das muss angespart und das fehlende Geld auf dem Sparbuch wieder jahrelang aufgefüllt werden.

Ein Auto zu kaufen ist ein besonderes und seltenes Ereignis bei mir. Ich fahre diese bis zu ihrem natürlichen oder verunfallten Ableben.

Nun bin ich nach 3 Monaten Abstinenz wieder motorisiert und muss mit Erschrecken feststellen, dass mein Auto kleiner ist als das von Beate ;)).

Wenns den Leser interessiert, kann ich noch wochenlang von kalt und warm, plus und minus und von Wolfsburg und der Autostadt erzählen.
 

Engelbert 09.01.2006, 15.41| (12/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: alles alltägliches

...

ich weiß nicht, wie ich ...
 

Engelbert 09.01.2006, 13.17| (12/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: alles alltägliches

wieder da, ab ins bett

aus dem Haus: gestern Morgen um 6.30 Uhr
angekommen: gerade eben

PS: brauche Erholung vom stressig-schönen Wochenende ;))
 

Engelbert 09.01.2006, 02.24| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: alles alltägliches

ALLes allTÄGLICH
 


Wunschzettel
 

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2017
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   
Letzte Kommentare:
widder49:
Vielleicht wird es ja eine Minderheitsregieru
...mehr

MOnika Sauerland:
....ich auch weil ich den Eindruck hatte das
...mehr

beatenr:
war auch meine Befürchtung... irgendwie rappe
...mehr

ixi :
Heute um 14.30 Uhr wird Steinmeier sprechen.I
...mehr

gerhard aus bayern:
ich glaube eine grosse koalition wäre zur zei
...mehr

ixi :
Wir sind nicht ohne Regierung. Bis jetzt ist
...mehr

Grit:
Ja gerne, Anregung ist immer gut!
...mehr

Karen:
@ Steffi-HH: Ich denke wie Du - allerdings be
...mehr

Steffi-HH:
Wie lange sollen wir eigentlich noch führerlo
...mehr

Hildegard:
Ich bin gespannt, wie das weitergeht.
...mehr