ALLes allTAEGLICH

Ausgewählter Beitrag

welch ein kindergarten

Zuerst groß tönen, dass er nie bei einer Regierung von Angela Merkel mitmachen werde ... und dann sich zum Minister unter Angela küren lassen ... und dann überrascht sein, dass andere sich seinen Satz gemerkt haben und nun den Kopf schütteln (was ich sehr gut verstehen kann) ... man sollte halt mal zuerst nachdenken und dann reden und dann nochmal nachdenken und dann handeln ... welch ein SPD-Kindergarten.

Engelbert 09.02.2018, 18.52

Kommentare hinzufügen











Kommentare zu diesem Beitrag

15. von IngridG

So was von schrecklich und peinlich, man kann es auch nicht mehr hören. Die SPD ist für mich unwählbar geworden, Kindergarten ist der richtige Ausdruck.Ich glaube, es geht sowieso alles den Bach runter....

vom 12.02.2018, 11.49
14. von Brigida

Schrecklich, es war bis gestern schlimm, aber nein, es kommt noch schlimmer. Helmut Schmidt dreht sich im Grab rum. Was ist nur aus der SPD geworden? Ich kann es nicht mehr ertragen....hab die Wagen von Düsseldorf gesehen, herrlich, nur, hoffentlich gibts da keine Probleme....

vom 11.02.2018, 06.25
13. von Christa HB

Und mich widert es so langsam an. Nur noch Geschacher und Postengerangel. Kein Wunder,dass die Politikverdrossenheit wächst.

vom 10.02.2018, 22.09
12. von Petra H.

Schauen wir mal wie es weiter geht ;)
Ich habe mich noch nie so für Politik interessiert wie die letzten 3 Wochen.

vom 10.02.2018, 13.46
11. von Gudrun Kropp

kleiner Zusatz: ... und wie auch Engelbert richtig sagt: "welch ein Kindergarten!"

vom 10.02.2018, 11.59
10. von Gudrun Kropp

@funny - da kann ich dir nur recht geben mit dem, wie du die derzeitige politische Situation beschreibst. Zum Beispiel, dass es nur noch darum geht, wer sich rhetorisch am besten profilieren kann, unabhängig davon, ob man das was man sagt, wirklich so meint. Ich glaube, dass alle Politiker regelmäßig an Rhetorikkursen teilnehmen und dass es nur zählt wie man/frau da rüber kommt und dass das Gesagte zur Nebensache wird. Traurig, aber wahr. Kein Wunder, dass es mit unserer BRD immer mehr bergab geht und keiner in der Lage ist, diesen Abwärtstrend an Werteverfall, Ungerechtigkeiten, Willkür Zwei-Klassengesellschaft-Arm und Reich u. u. u. aufzuhalten. Da kann es einem nur angst und bange werden, wer irgendwann mal das Ruder an sich reißt, weil unseren Polikern ihre Posten wichtiger sind als Rückgrat zu zeigen und sich mehr für das eigene Volk einzusetzen.
Liebe Grüße in die Runde
Gudrun

vom 10.02.2018, 11.56
9. von funny

Da kommt eines zum anderen. Ich bin kein sonderlich grosser Schulz-Fan, irgendwas an ihm ist mir unsympsthisch, aber er ist meiner Meinung nach AUCH ein Opfer unserer heutigen Zeit. Die Demontage seiner Person in allen modernen Medien begann schon kurz nach seinem Aufstieg, im Prinzip wusste ich da schon, dass er nie eine wirkliche Chance haben wird. Standfestigkeit nach der Wahl schien dann eine Strategie zu sein, die die Wähler auf seine Seite ziehen sollte: Wir gehen in die Opposition und erneuern uns.Eine wie ich fand, gute Idee.
Aber wer konnte denn ahnen, dass nach ewigem Rumgeeiere mit der CDU/CSU und FDP, die eigentlich so gewählt wurde, dieses aber nicht in der Lage waren umzusetzen, dieses Kartenhaus zusammenbrechen würde. Nun hatte man sich selbst in die Ecke gedrängt, und egal was man machte, es wurde einem negativ ausgelegt.
Was auch daran liegt, dass es innerhalb der Partei nicht homogen war. Man bot zu viele Angriffsflächen und war sich zu uneinig, keine guten Voraussetzungen für Glaubwürdigkeit und Stabilität und keine gute Grundlage Erneuerung.
Und das ist nur ein Bruchteil dessen, was es dazu zu sagen gibt.

Ich trauere den grossen Politikern hinterher. Einer Ära, die scheinbar am Aussterben ist. Was heute zählt und zieht sind einlullende, bequeme Floskeln. Leere Worte hinter denen keine ehrliche Leidenschaft steckt, sondern so formuliert werden, dass sie möglichst neutral sind und alles oder nichts bedeuten können. Es geht nur darum, wer sich rhetorisch am besten profilieren kann, unabhängig davon, ob man das was man sagt, wirklich so meint.
Das grosse Dilemma unserer Zeit, der Verfall der Werte, der Leidenschaft und des Rückgrats.
Man wird der Politik müde und kann es manchmal einfach nicht mehr hören...


vom 10.02.2018, 11.18
8. von Christine

Wer hoch hinaus will, kann ganz schnell tief fallen.

vom 10.02.2018, 10.50
7. von Hanna

Herrn Schulz sah ich vor einem Jahr als Hoffnungsträger der SPD! Aber schon nach den verlorenen Landtagswahlen war ich durch sein abtauchen sehr enttäuscht! Opposition nach der Bundestagswahl, wäre das einzig richtige gewesen!(Erneuerung der Partei) Aber nein und dann noch Minister unter Merkel,wollte er doch keines Falls!Nun hat er gar nichts mehr!
Mein Mitleid hält sich in Grenzen!



vom 10.02.2018, 09.01
6. von MOnika Sauerland

@RegineE So sehe ich das auch. Ich bin gespannt wie lange sich Merkel noch halten kann.

vom 10.02.2018, 08.19
5. von MartinaK

Das Ganze ist einfach nur peinlich.
Der Postillon hat es gut zusammengefasst
Hier klicken

vom 10.02.2018, 07.03
4. von satu

Tja, vor dem Reden Gehirn einschalten ist keine schlechte Maxime - aber die meisten Politiker können das nicht! Insbesondere Herr Schulz!

vom 09.02.2018, 22.54
3. von philomena

Ich freue mich über alle "Umentscheidungen", denn das Spiel hat keine Chance 4 Jahre zu überdauern. "Mutti hat fertig" - nur bisher nicht bemerkt. Und auch alle anderen, die sich nur selbst bereichern wollen.

vom 09.02.2018, 22.12
2. von ReginaE

ist doch gut, dass Wähler und SPD-Mitglieder sich das (noch) merken können. Alles andere ist so was von vergänglich.
Wichtig ist immer der Blick nach vorne. Und da hoffe ich sehr, dass es zu Erneuerungströmungen kommen wird. Sonst gewinnen die ewig gestrigen an Oberhand, und das wäre fatal.

vom 09.02.2018, 21.35
1. von Lieschen

eben habe ich gesehen und gehört das der Gute nun doch kein Minister wird und zurück tritt, das finde ich die einzigste richtige Entscheidung die Er in der letzten Zeit gemacht hat. Es ist nicht nur ein SPD Kindergarten auch die Anderen sind nicht besser, jeden will nun schnell noch ein Pöstchen haben (weil jeder nur auf sich und sein Geld schaut) wer denkt denn von den Politikern wirklich noch ans Volk, nun bin ich gespannt was Sigmar Gabriel macht. Ich hoffe die SPD schafft es sich zu erneuern und wieder aufs eigene Volk schaut, wir haben auch hier genug Arme. So eine Wahl habe ich noch nie erlebt, dieses geschachere, eine Blamage für uns, nur weil gewisse Leute im Amt bleiben wollen. ich muß Schluß machen sonst ärgere ich mich noch mehr

vom 09.02.2018, 20.32

ALLes allTÄGLICH
 


Wunschzettel
 

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2018
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
2627282930  
Letzte Kommentare:
Juttinchen:
Lieber Engelbert. Ich empfehle Dir die Facebo
...mehr

Lieserl:
Die sind ja wunderschön. Da würde ich jetzt T
...mehr

anni1956, köln:
die sind aber auch hübsch
...mehr

Xenophora:
Ich würde kleine goldene Bändchen zum Aufhäng
...mehr

Janna:
..hihi - entschuldigt - ich stell mir grad E
...mehr

ReginaE:
*hüstel*gab's die schon mal? Wenn ja, da
...mehr

ReginaE:
das Glück mit Suppe habe ich registriert. Sic
...mehr

Regina:
Toll. Für diese kleinen Schmuckteile hätte ic
...mehr

Engelbert:
Ich bin glücklich mit Suppe :)).
...mehr

Birgit (Hildesheimer):
Zitat: . was macht denn der Körper eigentlich
...mehr