ALLes allTAEGLICH

Ausgewählter Beitrag

das versteck und das aufschwatzen

"Der versteckt sich nur hinter seinem ADD" ... "der will anderen ADD aufschwatzen" ... das sind so Schlagworte der letzten Zeit und mit "der" bin ich gemeint.

Tja, ich bekomm nun aber keine Prämie von der Pharmaindustrie und ich hab auch keinen Arzt, mit dem ich verbandelt bin und den ich dann immer empfehle.

Was ich empfehle, ist viel mehr, dass man sich, bevor man über einen Menschen urteilt, über ADD informiert und wenn nicht, dann besser zu schweigen.

Trotzdem ich diagnostizierter ADDler bin, verstecke ich mich nicht dahinter. Der Satz "das kann ich nicht, weil ich ADD habe, fällt bei mir äußerst selten". Manche Dinge fallen mir schwerer und ich weiß, wo die Ursache liegt. Ich lerne dann entweder, wie ichs leichter machen kann oder mit dem zu leben, was nicht geht.

Aber ich bin nicht der Hansel, der ein ADD-Fähnchen vor sich herschwenkt. Ich bin auch nicht der ein bißchen verrückte wenig ernst zu nehmende Alleinunterhalter, der neben der Spur läuft und den man, wenns einem gerade in den Kram passt, nicht ernst nehmen muss.

Menschen, die mich nur ernst nehmen, wenns ihnen gerade mal schlecht geht und verniedlichen, wenn sie Oberwasser brauchen, können mich mal kreuzweise. Ich erbitte mir, dass man mich so ernst nimmt, wie ich andere Menschen auch ernst nehme.

Es ist halt so verdammt einfach, jemand auf eine Sache, von der man keine Ahnung hat, zu reduzieren bzw. zu verniedlichen. Dann lieber einfach mal ... Klappe halten.

Selbstverständlich gebe ich, wenn ich bei anderen Menschen den Eindruck habe, dass ADD ein Thema sein könnte (schließlich ziehen sich ADDler gegenseitig an ;) ), den einen oder anderen Hinweis. Ich empfehle dann einen Blick auf einen der kompetenten Fragebögen von ADD-Online und wenn die Ja-Antworten eine gewisse Häufigkeit haben, dann sollte man dem nachgehen. Wenn man denn möchte. Ich will (und man kann auch nicht) jemanden zu ADD "bekehren" (selbst wenn er/sie es haben sollte).

Wer meint, ADD nicht als das, was es ist, nämlich eine Störung des Gehirnstoffwechsels, zu sehen, dem sei eine andere Sichtweise gegönnt. Man kann niemanden zwingen, sich zu informieren. Est halt so schön einfach, die ADDler auf das "nehmense se nicht so ernst, der/die spinnt ein bißchen"-Gleis zu stellen.
 

Engelbert 22.08.2005, 14.01

Kommentare hinzufügen











Kommentare zu diesem Beitrag

23. von ergobloggerin

Hallo Engelbert,
ich kann gut verstehen, dass du gefrustet bist, wer sich nicht über ADD informiert, aber den Betroffenen den Stempel "der kann nichts dafür" aufdrückt. Als Ergotherapeutin habe ich schon oft gehört, wie "wenn der will, kann der auch", genau so ein Stempel. Auf jeden Fall, lass dich nicht unterkriegen, als ADDler hast du sicher viele Stärken, die du hier auf der Seite auch einbringen und nutzen kannst! Eine Frage hab ich, wann wurde bei dir ADD diagnostiziert?
LG,
die ergobloggerin

vom 30.03.2009, 20.01
22. von Inge aus Hamburg

@ CeKaDo

Grüß Dich herzlich! Manchmal lese ich noch einiges durch, wenn der Tag vergangen ist, an dem etwas geschrieben wurde. Ich glaube nicht, dass man den "heiligen Engelbert" hier sieht. Ich sage zwar auch immer "Engel" zu Engelbert, aber ich tu das, weil ich finde, dass Engel ganz viel Herz hat und dieses nicht vor uns versteckt. Ich verstecke meine Hochachtung nicht vor Engelbert, aber "heilig" ist ein falsches Wort in diesen Mammutkommentaren.

Liebe Grüße von Inge aus HH

vom 24.08.2005, 08.25
21. von Defne

Hallo Engelbert,
als ich vor über einem Jahr Deine Website kennengelernt habe, habe ich natürlich auch die ADD-Information gelesen. Denn wenn ich irgendwo länger verweile will ich auch etwas über den Menschen, der dahintersteckt erfahren. Ganz neu war mir das Thema nicht da ich schon vorher in einem Forum darüber gelesen hatte.
Ich habe eine große Hochachtung vor dir wie du die Organsation deiner website schaffst. Ich könnte das selbst als nicht-ADDler nicht so gut wie du. Wenn man nicht ausdrücklich in die ADD-Info reinschaut würde man nie vermuten dass du betroffen bist und es wird ja auch so gut wie nie zum Thema gemacht.
Also noch mal ein Dankeschön an Dich
Defne

vom 23.08.2005, 14.00
Antwort von Engelbert:

Ähemm ... vordergründig mag sie organisiert sein ... aber schaue nie in die Tiefe der veralteten Navigationsleisten oder toten Links. Wobei ich sagen muss, dass das Leben eines PCs oder des Internets irgendwie der Denkweise eines ADDlers nahe ist (nicht umsonst sind so viele ADD-Betroffene in EDV-Berufen zu finden).

Meine Unorganisiertheit außerhalb des PCs ist allerdings gleichbeibend auf höchstem Niveau ;). Frag mal Beate ... nee, frag lieber nicht *gg*.
20. von Bärenmami

Hmm
Ich (für MICH) mag keine Schubladen. Sie engen ein, sie legen fest, sie nehmen HOffnung (statt zu geben). Gilt nur für mich. Ich kann verstehen, daß sich andere vielleicht darin wohlfühlen, vor allem wenn die Schublade von so netten Leuten wie Dir mitbewohnt wird. Es tut gut, nicht alleine zu sein, es tut gut, wenn das Kind einen Namen hat.
Nur: dann darf man nicht stehen und stecken bleiben. Viele Symptome könne die unterschiedlichsten Ursachen bei verschiedenen Menschen haben..Es erinnert mich an die "Katalogbehandlung" der Schulmediziner. Um Geld zu sparen, werden bestimmte Krankheiten nur noch nach Schema F behandelt, Pech für den, der "anders" ist, bei dem die Ursache eben nicht schulbuchmäßig paßt.
Man muß doch immer an der Ursache arbeiten, im psychologischen Bereich eben an der Lebenserfahrung der einzelnen Person.
Ich würde sagen: Es ist gut, daß auf alle möglichen Probleme hingewiesen wird und solange es jemandem gut tut, ist auch die Schublade ok. Aber: Beschränkt euch nicht, engt euch nicht ein, definiert euch nicht ausschließlich über diese eine Schublade. Es könnte da noch mehrere Ferienhäuser für "Auszeiten" geben.
Mit Augenzwinkern und lieben Grüßen von Nicht-ADD aber dafür HS und überhaupt immer anders als "man" mich "haben" möchte..
Barbara

vom 23.08.2005, 07.19
19. von Tirilli

Lieber Engelbert,
als ich das las, hatte ich nur einen instinktiven Reflex, nämlich den, dich einfach nur schweigend umarmen zu wollen...
*umarme* *nochmalfesteumarme*!
So, jetzt habe ich diesem Impuls wenigstens virtuell nachgegeben.
Ein wenig habe ich in den Kommentaren gelesen. Mein Gedanke dazu aus dem Bauch heraus: Mich stört, dass da das Wort "Krankheit" gefallen ist!

Hey, ich bin um die Mitte übergewichtig und falle dadurch aus der Standardgrößennorm, sodass ich nicht in jedem Geschäft Kleidung kaufen kann. Bin ich deswegen krank?

Hey, ich bin gerne mal allein. Öfter als andere, bin ich deswegen krank?

Hey, eine Bekannte ist Zucker"krank" ist sie deswegen krank?

Hey, einer in unserem Dorf hat eine sehr dunkle Haut, ist er deswegewn krank?

Hey, sind die Schusseligen, Langsamen, Phlegmatischen, Hyperaktiven, Nervösen... Dicken, Schwulen, Einzelgänger, Künstlerischen,Träumerischen, Traurigen, Optimisten(!!) ;o).. krank??

Ich bin froh, dass jeder anders ist.
Ich bin froh, dass manche ganz anders sind.
Wie schön, dass es immer wieder andere gibt.
Wie bereichernd, dass manche eine Breitbandwahrnehmung haben!
Wie spannend, dass es immer wieder Ausnahmen gibt.
Wie anregend, dass es immer wieder Ausgenommene gibt.

Wie schön, dass die Schöpfung so bunt geschaffen ist.

Wann wird mal über die Vorteile von Menschen, die nicht dem Standard entsprechen gesprochen?

Ich wünsche mir einen Beitrag über die Vorteile eines ADDlers.

Liebe Grüße,
Tirilli

vom 23.08.2005, 02.17
18. von Otto

Die eigentliche Stärke des Menschen sind seine Schwächen.

Sei so, wie du bist, wie du dich fühlst ...

... das sind deine Stärken.

Otto

vom 22.08.2005, 23.00
17. von abira

hallo,

ich hab jetzt die anderen kommentare nicht gelesen. aber ich war für die seite über add dankbar. ich wusste z.bsp nicht dass es das auch ohne hyperaktivität gibt und auch vieles andere nicht - und ich hab mich in sehr vielem wiedergefunden. aber auch gemerkt, wie sehr ich mich wehre gg. vieles scheint zu passen - und für für mich war das anlass mich damit mal zu beschäftigen.

allerdings hab ich das eher so verstanden, dass es darum geht zu erkennen was los ist - die diagnose insofern hilfreich ist - dass man verstehen lernen kann warum etwas so läuft wie es läuft. so habe ich deine gedanken dazu verstanden.

dahinter verstecken - weisste - es gibt leute, die verstecken sich hinter allem möglichen - ich hatte ja so eine schlechte kindheit, meine eltern haben mein leben verpfuscht, mein freund hat mein leben verpfuscht, der unfall ist an allem schuld, meine krankheit usw usf.

ich kenne dich nicht - insofern kann ich nicht einschätzen ob du dich dahinter "versteckst" - das was ich bisher gelesen hab - da hatte ich diesen eindruck nicht.

für mich kann ich nur danke sagen - einfach weil ich daran nie gedacht habe - und wenn ich meine familie und mich so ansehe - könnte was dran sein - ich hab mich entschieden dem nachzugehen - sei es um es auszuschliessen oder zu bestätigen. ändern wird es nicht allzuviel für mich - ich habe viele der tipps die gegeben werden sowieso im alltag im einsatz - medikamente sind für mich - zum jetzigen zeitpunkt - keine alternative - aber ich weiss aus erfahrung, dass ein verstehen was eigentlich los ist - schon sehr hilfreich ist.

für mich ist es ein glück, dass du darüber was geschrieben hast - und ich weiss, dass ich dem nachgehen werde - einfach weil es mich nicht loslässt.

und ich habe nicht das gefühl, dass du mir das aufschwatzen wolltest ;)

meiner erfahrung nach sind es genau die leute die einen das unterstellen, die sich selbst ständig hinter irgendwas verstecken.

liebe grüsse
abira

vom 22.08.2005, 22.28
Antwort von Engelbert:

ACK ... wie man so schön internettsch sagt (was einfach nur heftiges Kopfnicken bedeutet).


16. von Irmgard

Hallo Engelbert,

ADD kannte ich so als Begriff noch nicht. Ich hatte im Kinderheim als Erzieherin mit ADHS-Kindern zu tun, also hyperaktiven Kindern. Und da hat es Klick gemacht bei mir. Vor allem bei einem Mädchen - bei Mädchen verläuft es ja meistens anders, die sind eher verträumt - sah ich mich direkt selber wieder.
Als ich dann noch einen Artikel über erwachsene ADSler las, war mir klar, dass es bei mir so ist. Es war plötzlich die Erklärung für vieles, was mit unverständlich war.
Weißt du, wenn die Leute so viel Negatives - wenn sie denn wissen, worum es geht - von der Störung (in meinen Augen ist es keine Krankheit) sagen, können wir dagegen halten: Unsere große Stärke ist unsere Kreativität, unsere Flexibilität, Spontaneität. Ich möchte gar nicht so dumpf vor mich hin leben wie viele andere. Ich möchte nicht "normal" sein, was immer das bedeuten mag!
Ich habe allerdings noch eine andere Störung: eine bipolare Störung (manisch-depressiv), und das schon seit zwanzig Jahren. Also konnte ich mich schon an den Gedanken gewöhnen, von anderen ausgegrenzt und nicht für voll genommen zu werden. Es hat ganz schön weh getan, denn ich definierte mich immer über meinen Intellekt. Aber ich sehe nicht ein, dass ich mich von anderen beurteilen lassen soll.
Ich tue etwas, um meine Störung in den Griff zu bekommen: nehme regelmäßig ein prophylaktisches Medikament, gehe regelmäßig zum Facharzt wegen der Medikamenteneinstellung, bin in Gesprächstherapie und habe auch schon eine Verhaltenstherapie hinter mir. ICH TU WAS ! Und was machen andere? Haben auch ihre kleinen oder großen Macken, aber glauben sich erhaben über andere zu sein. Grrr! Manchmal ärgert es mich schon, vor allem, wenn es in der eigenen Familie geschieht. Aber da muss man drüber stehen. Wenn einer nicht verstehen WILL, kann man mit Engelszungen reden, und er versteht doch nicht.
Also Kopf hoch, lass dich nicht unterkriegen von anderen. DU bist der Fachmann für deine Störung, denn du hast sie ja. Da kann nicht mal ein Facharzt mitreden, denn der hat ja nur die Symptome gelernt, sonst nix. Er mag es objektiv sehen, aber wenn du alles über deine Störung gelernt hast, weißt du mehr als sie. Womit ich nicht sagen will, dass sie überflüssig wären. Sie sind eine große Hilfe. Aber helfen muss man sich letztendlich selber.

Liebe Grüße, Irmgard

vom 22.08.2005, 20.54
15. von Falk (Psycho-Blog)

Ups...

Das gerade geschriebene ohne Name usw. stammt von mir ... hatte zuerst den Text geschrieben und abgeschickt, ohne Namen usw. einzutragen...

vom 22.08.2005, 17.48
14. von

Zur von Dir angegebenen Infoquelle
Hier klicken

Da steht:

"Als Ursache für die ADHS wird heute eine genetisch bedingte neurobiologische Funktionsstörung im Bereich derjenigen Hirnabschnitte ANGENOMMEN" (das Großgeschriebene = von mir hervorgehoben)

Als Psychologe bin ich immer etwas skeptisch, wenn eine psychische Störung vorzeitig auf eine (angeborene) organische Ursache zurückgeführt wird und als Reaktion dann Medikamente eingeworfen werden. Ein solches Konzept führt zunächst zu einer subjektiven Erleichterung (sowohl für den Patienten, der eben nichts dafür kann, als auch für Eltern, die es sonst auf ihren Erziehungsstil zurückführen könnten). Andererseits enthebt man sich damit aber auch der eigenen Verantwortung.

Bei vielen psychischen Störungen wird heute eigentlich von einer multikausalen Verursachung ausgegangen. Es gibt beispielsweise das Diathese-Stress-Modell, wo von einer angeborenen Anfälligkeit ausgegangen wird, die aber erst dann zum Ausbruch einer Erkrankung führt, wenn jemand belastenden äußeren Faktoren ausgesetzt ist - daraus resultiert beispielsweise eine hohe Erblichkeit bei schizophrenen Erkrankungen, was aber nicht bedeutet, dass Kinder oder Geschwister zwangsläufig auch an Schizophrenie erkranken müssen.

Was ich übrigens noch gut finde an der angegebenen Seite ist das folgende:

"In ausgeprägten Fällen ist die Medikation mit Stimulanzien (z.B. Ritalin), meistens verbunden mit einer Verhaltenstherapie, als Behandlung der Wahl anzusehen." das "verbunden mit einer Verhaltenstherapie" würde ich an dieser Stelle noch unterstreichen. Verhaltenstherapie betont die Eigenverantwortung des Patienten und gibt ihm gleichzeitig Handlungsmöglichkeiten an die Hand.

vom 22.08.2005, 17.45
13. von Jac

@KS-Infostation:

Wer in seinem Blog wie Du Informationen über ADS /ADD veröffentlicht, von dem erwartete ich mir eine etwas differenziertere Sicht als das, was Du unten geschrieben hast - Kindesmissbrauch ist etwas Schreckliches - seinem Kind zu helfen, mit der Welt klar zu kommen, ist keiner.

Nein, ich habe keine anderen Probleme - ich verwehre mich nur gegen solche einseitigen Darstellungen - wenn's sein muss, auch doppelt ;-p

Liebe Grüsse, Jac

vom 22.08.2005, 17.32
12. von Engelbert

Ritalindiskussion gerne ... aber nicht hier. Die Intension meines Eintrages ist eine andere, die mir sehr wichtig ist.

vom 22.08.2005, 17.27
11. von petra

Ist das heute der Tag der Unverstandenen? Das ist jetzt nicht abwertend gemeint, eher mitfühlend! Hier klicken

Ich habe nämlich auch, von mehreren Seiten auf meine Krankheit angesprochen, den Rat bekommen, nicht damit zu Kokketieren! – Als ob ich das nötig hätte? Weise Ratschläge zu bekommen passen niemanden. Ich kann dich also voll verstehen. Aber Information bekommt man nicht gerade an jeder Straßenecke, und deswegen ist es gut, dass von Zeit zu Zeit auf ADD oder eine andere Behinderung hingewiesen wird. Schon deswegen, dass andere, die die Krankheit nicht kennen, wachgerüttelt werden…

Beste, wenn auch sehr matschige Grüße von *piri* grins

vom 22.08.2005, 17.21
10. von KS-INFOSTATION

@ Jac

Wer sich hinter Belanglosigkeiten von Rechtschreibung versteckt und das gleich zwei Mal postet, muss ja schon Probleme anderer Art haben.

Drogenkonsum bei Kindern durch Eltern ist Kindesmissbrauch.



vom 22.08.2005, 17.19
Antwort von Engelbert:

Mach mal 'nen Punkt, KS. Ritalin ist keine Droge. Außerdem hat mein Eintrag gar nix mit Ritalin oder nicht zu tun. Gegen Deinen Schlusssatz ist ein Schreibfehler freilich 'ne Petitesse ;).
9. von Jac

Korrektur:

es heisst Ritalin,nicht Retalin *schüttel* und ist ein Markenname für Methylphenidat, ebenso wie die Begriffe Medikinet und Concerta.(...)

vom 22.08.2005, 16.49
8. von CeKaDo

Man hat mich früher einmal (vor 1999) als komisch im Sinne von seltsam und eigenartig bezeichnet. Da wünschte ich mir nichts sehnlicher, als normal zu sein.

Heute nenne ich mich verrückt, lebe diese Verrücktheit und werde als normal bezeichnet.

Ich gehöre mit Fug und Recht zu den Irren, denn ich habe "den Schein dafür gemacht". Doch ich bin jetzt normal und ich glaube, meine Grobheiten und direkten Worte im Blog werden als wohltuend gesehen.

Ich denke, daß Du mit Deinem Seitenkonzept seelenfarben.de bei einigen Menschen etwas Betriebsblindheit ausgelöst hast. Sie sehen da den heiligen Engelbert, der immer weise und im vollendeten Wohlfühl-Kuscheln der persönliche Seelenbefriediger ist. Da passen dann natürlich solche Beiträge wie der Heutige nicht ins Bild und zum Schutze der eigenen Einbildung wird dann schnell mal etwas in eine passende Schublade versteckt.

Wer Deine Seiten genau liest und den Menschen hinter den Seiten sieht, der wird bemerken, daß Du trotz Deiner Krankheit einen enormen Willen zum Schaffen hast und eine unglaubliche Disziplin.

Auch und gerade, weil Du das jetzt bestreiten wirst *gg*

Ich habe nicht den Eindruck, daß Du Dich hinter dem ADD versteckst. Vielmehr glaube ich, daß Du mit Seelenfarben einen Weg gefunden hast, Dich zu therapieren.

Und genau DAS kommt mir sehr bekannt vor!



vom 22.08.2005, 16.20
7. von Jac

Anmerkung:

es heisst Ritalin,nicht Retalin *schüttel* und ist ein Markenname für Methylphenidat, ebenso wie die Begriffe - und ich finde es fast schon symptomatisch, dass man Gegner von etwas ist, wo man noch nicht mal genau weiss, wie man es schreibt.

Liebe Grüsse, Jac
(aus dem gegnerischen Lager ;-)

vom 22.08.2005, 16.10
6. von KS-INFOSTATION

Ich denke/weiss das Engelbert die Gespräche nur als Hilfe zur Selbsthilfe führt und manch einer ist froh, wenn er/sie endlich ein Schublädchen für sich findet.

Ich halte diese Gespräche für sehr wichtig, auch wenn ich ein Retalin Gegener bin, heisst das nicht das ich ADxx in Frage stelle.

Hoffentlich macht Engelbert genauso weiter, wen es nicht interessiert, der solls ihm sagen und für immer schweigen.

Hilfe zur Selbsthilfe ist verdammt wichtig !

vom 22.08.2005, 15.53
5. von Bea

Lieber Engelbert,
die Sache mit dem "ernst nehmen einer Persönlichkeit" ist ja so eine Sache. Vielleicht kann nicht jeder mit deinem Klartext umgehen, vielleicht wollen sie es auch nicht. Sicher bist du für einige ein Reizthema, ein andersartiges Kerlchen - schlicht weg eine Herausforderung - oder sogar eine Überforderung *lachdichan*

Dazu sage ich dann nur: "Willkommen im Club" der Andersartigen :-)Vielleicht hilft es dir zu wissen, das du mit diesem Problem sicher nicht der einzige bist. Ärgerlich ist es manchmal schon... aber überdenkenswürdig ob man sich dann nicht einfach anderen "Clubmitgliedern" anschließt und die "Deppen" die es überall gibt, einfach ihrer Wege ziehen läßt.

Ich lese hier so oft, lächel in mich hinein und freue mich deiner vielen Beiträge aus dem alltäglichen Leben innen und außen :-)

Ach komm wir lassen uns nicht unterkriegen, bieten den "Superschlauen Blindgängern" einfach die Stirn und lachen. Wir haben doch in deren Augen sowieso den Freifahrtsschein *gg*

Ich wünsche dir jedenfalls das dein kleiner oder größer Ärger verfliegt. Tu dir etwas gutes und versuch zu fühlen das es auch Menschen gibt die dich mögen, so wie du hier virtuell rüber kommst.

Euch beiden einen schönen Tag

B wie Bitte
E wie Einmal
A wie Anders





vom 22.08.2005, 15.01
4. von Vodia

Menschen, die mich nur ernst nehmen, wenns ihnen gerade mal schlecht geht und verniedlichen, wenn sie Oberwasser brauchen, können mich mal kreuzweise. Ich erbitte mir, dass man mich so ernst nimmt, wie ich andere Menschen auch ernst nehme.

Möglicherweise hast Du dabei (auch) an mich gedacht?
Möglicherweise habe ich Dir Grund dazu gegeben?
Möglicherweise versuche ich im Moment so Manches nicht so ernst zu nehmen, wie es ist, denn Humor ist, wenn man (frau) trotzdem lacht.

GANZ SICHER will ich Dich nicht kränken, oder zum Pausenclown degradieren.
Ich schätze Dich sehr und entschuldige mich für alle Eventualitäten hier öffentlich!

Liebe Grüße
Vodia



vom 22.08.2005, 14.55
Antwort von Engelbert:

Meine Worte sind nicht an "eine" Person gerichtet, sondern an jeden, der sich in ihnen wiedererkennt.

Alles andere ist ja via Telefon auf den Punkt "grüner Bereich" gebracht worden :).


3. von otto lenk

es gibt ja auch immer noch Menschen die glauben, ein depressiver Mensch sei verrückt.
Also...take it easy, alter freund. die echten-gerechten hinterfragen bevor sie den mund aufmachen.

in diesem sinne

alles liebe dir otto

vom 22.08.2005, 14.38
2. von Inge aus Hamburg

Engel, schimpf doch nicht so. Ich weiß doch auch nicht was ADD ist und werde mich gleich mal schlau machen in ADD-Online. Du bist doch so ein Lieber, irgendwer hat Dich doch schon wieder mal geärgert oder? Hilft es, wenn ich Dich einfach knuddel und nett zu Dir sein will? Jeder Mensch spinnt etwas auf seine Art, macht doch nichts. Ich auch!!! Komm lach wieder, schick die Laus auf Deiner Leber fort. Och Mönsch, Engel, nicht ärgern...

vom 22.08.2005, 14.34
Antwort von Engelbert:

Ich hab keine Laus auf der Leber, ich hab nur Klartext geredet.
1. von Edith T.

Lieber Engelbert,

ich denke, daß es sehr oft so ist: man sieht jemanden, der 'anders' aussieht, man beobachtet jemanden, der sich 'anders' verhält. Man wundert sich, im schlimmsten Fall amüsiert man sich darüber.
Alles, was 'anders' ist, wird aufmerksam registriert, begutachtet, bewertet.
Und das Bewerten findet fast immer statt, obwohl man die Ursachen gar nicht kennt.
Ganz bestimmt habe ich mich auch schon so verhalten, ich spreche mich davon nicht frei.
Aber seit eingigen Jahren hat sich mein Verhalten in dieser Hinsicht sehr geändert.
Wenn ich z. B. eine junge Frau mit Glatze sehe, denke ich nicht mehr: sieht ja unmöglich aus, findet die das etwa schön??!!
Heute denke ich dann: arme Socke, die muß bestimmt gerade durch eine Chemotherapie.
Und um spindeldürr zu sein, muß man nicht zwangslaufig drogensüchtig sein! Auch dafür und für vieles andere gibt es Erklärungen und Gründe, die man erst einmal kennen sollte, bevor man sich in irgendeiner Weise dazu äußert.
Oder, wie du schon sagst: Klappe halten!

vom 22.08.2005, 14.30

ALLes allTÄGLICH
 


Wunschzettel
 

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2019
<<< April >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
2930     
Letzte Kommentare:
Sabine Eva:
Ich würde dort nichts mehr kaufen und dem Her
...mehr

Karin v.N.:
Da geh ich völlig mit Dir konform lieber Enge
...mehr

Schpatz:
wunderschön bunt
...mehr

Catrin:
Das sehe ich genauso !! Zeit anhalten! diese
...mehr

Gisa:
Vor rd. 10 Jahren habe ich schon eine Petitio
...mehr

Brigida:
Ja, aber soviel ich weiss, ist das nicht mehr
...mehr

Brigida:
Du sagst es, soooo schön, das frische junge G
...mehr

Lina:
Ui, ui... dieser Baum ist wohl nicht die rech
...mehr

Gisela L.:
Meine Großeltern hatten früher auch Karnickel
...mehr

Lina:
Meine Eltern hatten auch Hasen, die wir zum E
...mehr