ALLes allTAEGLICH

Ausgewählter Beitrag

feuerwerk an silvester

Ich schau mir das Feuerwerk ja gerne an, aber mir ist das Geld zu schade, um selbst zu knallen oder Raketen etc. anzuzünden ... jedes Mal, wenn ich die Prospekte sehe mit all den schönen Silvesterlichtern, überlege ich kurz, ob ich doch nicht ... und entscheide mich dann wieder für ein "nein" ... da gucke ich mir einfach das Produktvideo von dem "Sky of Diamonds" von Aldi und dann ist wieder gut ;).

Engelbert 28.12.2018, 12.50

Kommentare hinzufügen











Kommentare zu diesem Beitrag

42. von Christiane Maria

Für Knaller würde ich nicht einen Cent ausgeben. Dazu ist mir das Geld einfach zu schade. In unserer Familie wurde nie "geknallt". Sind auch immer so gut ins neue Jahr gekommen.

vom 31.12.2018, 04.25
41. von Friedrich

Mit Feuerwerkskörpern zu hantieren ist gefährlich! Zumal dann, wenn man sich illegale besorgte. Wer sich dann selbst oder sogar andere verletzt, der muss meines Erachtens vollumfänglich dafür haften. Also Arzt-, Krankenhauskosten tragen bzw. Folgeschäden übernehmen. Es dürfte keine Versicherung geben, die hier einspringt. Dann wäre diese in meinen Augen unnötige Gefahr schnell beseitigt.

Stattdessen sollte es in einer Stadt mindestens einen Platz geben, auf dem Sachkundige für das Feuerwerk sorgen. Finanziert wird es durch die Leute selbst, die sich sonst sowieso mit ihrem eigenen Geld eines gekauft hätten. Denn die, die sich bis dato keins gekauft haben, werden ja heute schon kostenfrei mit beschallt. Also sollte es keinen Futterneid geben.

Aber das ist ja nur ein Traum...

LG, Friedrich

vom 30.12.2018, 21.03
40. von Defne

Gestern Abend haben am Nebengrundstück ein paar Jugendliche ihre Böller knallen lassen. Ich bin zu denen rübergegangen und habe ihnen gesagt dass das erst ab 31.12. erlaubt ist. Sie haben überhaupt keine Einsicht gezeigt und so habe ich die Polizei gerufen weil ich mir die Dauerknallerei die nächsten Tage nicht antun möchte. Es wurde dann dort (eine Grünfläche) ruhig aber an der anderen Seite des Grundstücks ging es weiter.
Ich habe mich blöd gefühlt weil ich die Polizei mit diesen Kleinigkeiten nicht gerne behellige, aber wenn ich Nichts unternehme wird es noch krasser.
Hier wird immer geklagt dass die Knallerei für die Tiere nicht gut ist, für mich als Mensch gilt das natürlich genauso, mit dem Unterschied dass ich weiß dass diese vorzeitige Knallerei von rücksichtslosen Deppen getätigt wird.

vom 30.12.2018, 10.49
39. von Fortuna

Ich mag es nicht, ich brauch es nicht. Beim Aldi gestern hatten die Menschen kaum was anderes als Knallzeugs in ihren Wägen. Bei allem Geschimpfe (was ich als ablehnender Mensch verstehe), habe ich die Worte unseres Bundespräsidenten zur Weihnachtssprache im Hinterkopf und ich möchte sie beherzigen.

Hoffentlich wenige entlaufene, verletzte oder getötete Tiere in diesen Tagen - das wünsche ich mir.

vom 29.12.2018, 21.01
38. von Kassiopeia

Von jeher habe ich eine starke Abneigung gegen die Silvesterknallerei. Plötzlich ist den meisten Leuten die Umweltverschmutzung völlig egal. Für die Tiere ist es der absolute Horror. Mir graut schon heute davor, wie sich meine Katzen vor der Knallerei fürchten und in die letzte Ecke des Hauses in den Keller flüchten. Zum Glück wohnen wir ziemlich abseits der Stadt und ca. 2.00 Uhr ist meistens alles vorbei.
Letztes Jahr war unsere Minka noch draußen, sie ist halt ein Freigänger und gewohnt, lange draußen zu sein. Sie kam erst Neujahr mittags und total verstört nach Hause.

vom 29.12.2018, 19.31
37. von Juttinchen

Meine Aika hatte am 28.12.2016 ein schlimmes Erlebnis mit einem Böller, der von 2 Jungens vom Balkon aus (kindlicher Leichtsinn) direkt vor ihren Pfoten geknallt hat. Dies hat in ihr ein Knalltrauma ausgelöst, das sich auf alles bezieht was knallt. Auch eine Weinwanderung, bei der oftmals wegen der Stare geböllert wird, wird für sie und mich zum Horrorszenario, da ich sie dann nur an der Leine führen kann. Also verzichte ich aus Liebe zu meinem Hund auf Silvester und Weinwanderung.
Seit gestern geht es nur noch mit Geschirr und starker Leine, sonst geht sie mir durch, wenn es knallt.

vom 29.12.2018, 17.28
36. von Defne

Vielleicht noch mal nachlesen was in dieser Nacht so alles passiert und was die Folgen sind:
Hier klicken
Ich bin froh wenn es vorbei ist.

vom 29.12.2018, 15.37
35. von frechdachs

1x im Jahr Feuerwerk sollte man tolerieren. Abschaffen sollte man die Knallerei und die Pfeifdinger der Tiere wegen. Kaum wird das Zeug verkauft, muss es ausprobiert werden und es knallt und pfeift an allen Ecken und Enden.

Von mir bekommt dieser Industriezweig keinen Cent, aber es hat Tradition ab 0 Uhr das Kölner Feuerwerk zu gucken, wo die Kamera gegenüber des Doms den Rhein auf und abschwenkend die Impressionenen einfängt.

vom 29.12.2018, 12.08
34. von Juttinchen

Ich ärgere mich über die Menschen, die sich über den Diesel-Ausstoß aufregen und den Diesel abschaffen wollen, im Gegenzug dann aber am 31.12. die Luft mit diesen idiotischen Knallern tagelang verpesten. Ganz abgesehen von dem Dreck, der hinterlassen wird.
Wir fahren weiter Diesel und lassen uns nicht von den Gegnern beirren. Geböllert haben wir noch nie.
Jeder denkt dabei nur an sich und nicht an die Umwelt. Dafür ist dann Zeit zwischen Neujahr und Weihnachten. Oder auch nicht!!!!

vom 29.12.2018, 08.42
33. von Pusteblume

In Deutschland gibt's einmal im Jahr Feuerwerk, es gibt sonst auch keine Böller zu kaufen. Ausgenommen natürlich "organisierte" Feuerwerke, die sich aber meiner Meinung nach in Grenzen halten. Da gibt es für mich schlimmere Lärm- und Umweltbelästigung das ganze Jahr über.
Und weil z.B. die deutsche Unsitte erwähnt wurde oder dass es in Spanien an Silvester kein Feuerwerk gibt. Fragt mal jemand, der in Spanien wohnt. Da gibt es zwar an Silvester kein Feuerwerk, aber sonst übers Jahr bei diversen Fiestas und Feiertagen immer wieder - die gleiche Böllerei wie bei uns an Silvester.
Ich liebe Feuerwerk, habe aber selbst noch nie was gekauft oder abgeschossen, weil ich Angst habe. Ich halte mich dann auch von Menschenmengen fern und finde es auch absolut nicht gut, wie rücksichtlos manche sind. Ich würde es z.B. gut finden, wenn das Geld zusammengelegt wird und z.B. die Gemeinden dann ein "richtiges" Feuerwerk veranstalten. Dann wäre die Sicherheit gewährleistet, es wäre nur ein gewisser Zeitrahmen und ein schöneres Feuerwerk wäre es auch. :-)


vom 29.12.2018, 08.10
32. von Defne

In der Stadt ist es wirklich für mich furchtbar. Gerne würde ich dem Geknalle und dem Gestank an einen ruhigen Ort entfliehen aber um diese Zeit in den Ferien ist das ja nicht erschwinglich.
Einmal hat mich eine Freundin in die Innenstadt mitgenommen. Das war schrecklich und ich bin in Panik davongerannt. Selbst in die U-Bahneingänge wurde reingeschossen.
Ich wäre für ein professionelles Feuerwerk an mehreren Stellen in der Stadt oder einige größere freie Plätze wo privat geschossen werden darf. Oder eine Erlaubnis nur in bestimmtem Stadtteilen jedes Jahr wechselnd.
Letztes Jahr ist der Lärm an Neujahr erst so um 7 in der Früh verstummt und dann Nachmittags wieder aufgeflammt, angefangen hat die erste Schießerei schon gestern.
Geld für die Knallerei auszugeben käme mir nie in den Sinn, denn es muß ja für das Leben reichen.

vom 29.12.2018, 07.52
31. von Christine

Auch ich wäre für ein Verbot. Aber unserem Enkel zuliebe - der bestimmt das letzte Jahr mit uns feiert - verwenden wir die Raketen vom letzten Jahr und freuen uns alle daran.

vom 28.12.2018, 22.44
30. von Engelbert

@ Ingrid: das ist keine deutsche Unsitte ... es ist nur so, dass es in Östereich das Pyrotechnikgesetz gibt, dass die Silvesterknallerei einschränkt bis verbietet. Ich würde übrigens nie zu etwas, dass es in Österreich gibt und in Deutschland nicht, "Unsitte" sagen ... ich darf auch hier um Toleranz bitten.

vom 28.12.2018, 22.05
29. von ReginaE

Ich sehe es ebenfalls nicht als "deutsche" Unsitte an.
Feuerwerke zu allen möglichen Anlässen gab es schon immer, regional unterschiedlich.
Hier in der Nähe gibt es einen Feuerwerkshersteller, der richtig gutes Design bringt. Es geht nicht um Knaller!!
Übrigens ist das Feuerwerk eher eine chinesische Unsitte, wenn man sich näher damit befasst. Da sind die Chinesen seit Jahrhunderten federführend.

vom 28.12.2018, 21.20
28. von DagmarPetra

deutsche Unsitte? Stimmt das so?
Und nein, ich gebe auch kein Geld für die Knallerei aus, aber zuschauen tue ich schonn

vom 28.12.2018, 21.03
27. von IngridG

Ich hasse diese sinnlose Knallerei und nein, ich habe keinerlei Toleranz dieser deutschen Unsitte gegenüber, keine!!!

vom 28.12.2018, 20.36
26. von ixi

Tolerant bin ich auf jeden Fall meine Sorge ist weiterhin dass durch diese Kracher Mensch Tier und Natur geschädigt werden.
Wahrzeichen gibt es immer wieder schwere Unfälle mit den Kracher. Auch habe ich heute noch einen Bericht im Fernsehen gesehen da ging es um Kracher aus dem Ausland die teilweise sehr gefährlich sind.

vom 28.12.2018, 20.07
25. von Inge

Wer braucht denn ein Feuerwerk an Silvester, wenn man doch das ganze Jahr hindurch schon ein Knaller ist?

Bitte jetzt mal lachen!

vom 28.12.2018, 19.56
24. von Engelbert

Können wir bitte hier Freiheit und Toleranz einkehren lassen ... jeder kann Silvester feiern oder nicht und es ist in Ordnung so und muss nicht kritisiert werden.

vom 28.12.2018, 19.39
23. von christie

Nie im Leben würde ich mein Geld für Raketen oder Feuerwerke hinauswerfen. Ist auch gar nicht nötig weil jeden Silvester unzählige Menschen Unsummen dafür ausgeben.
Ich sehe sie mir sehr gerne an und freue mich daran. Für mich ist das Schauspiel also gratis.

Hier in der Steiermark in den kleinen Dorf erlebte ich das längste und schönste Feuerwerk das ich je gesehen habe. Die Gemeinde veranstaltet es jedes Jahr zu Silvester zur Freude von Einwohnern und Gästen.
Von unserer Glasfront aus sehen wir ins Dorf hinüber und sind fasziniert von diesem grandiosen Feuerwerk

vom 28.12.2018, 19.23
22. von MartinaK

@ Lieserl
Seh‘s mir nach, aber Deine Vergleiche hinken
Gewitter sind Naturereignisse
Hubschrauber fliegen überwiegend nicht aus Jux und Dollerei
Und über den Zweck von Sirenen muss ich mich wohl nicht äußern
Und, Pardon, Glockengeläut als Lärm zu bezeichnen finde ich nicht richtig.
Ich war jahrelang über Silvester in Spanien, dort war zu Francos Zeiten privates Feuerwerk verboten und, zumindest vor knapp 15 Jahren, es ist immer noch nicht weit verbreitet. Ich habe es genossen. Ich gehöre nämlich zu dem Personenkreis, der die Knallerei, das Geräusch, nicht leiden können. Ich sehe gerne Feuerwerk, aber ich halte mir die Ohren zu, wenn ich zu nah bin.
Wenn an Silvester pro Ort oder Stadt ein oder mehrere Plätze für die Feuerwerkerei wären, ok, aber in enger Wohnbebauung, dass man Angst um Brennbares rund ums Haus oder am Haus haben muss oder sein Auto irgendwo in Sicherheit bringen muss, hat Feuerwerk in meinen Augen nichts zu suchen.

vom 28.12.2018, 19.18
21. von ReginaE

Meine Steuerberechnung hinkt ziemlich zu Ungunsten des Staates. Ich bin nur vom Gewinn ausgegangen, nicht vom Umsatz. Dann wären zum einen vom Umsatz 19% Umsatzsteuer fällig. Beim Einkauf innerhalb des Inlandes ist die Vorsteuer abzugsfähig und als solche in durchgehender Posten, da der Verkäufer ebenfalls Umsatzsteuer zahlt. Wird die Ware aus dem Ausland bezogen fällt u.U. keine abzugsfähige Vorsteuer an, aber 19 % Umsatzsteuer allemal.
Dazu kommt die Versteuerung auf die Gewinnspanne für den Staat und als Gewerbesteuer für die Kommunen.

vom 28.12.2018, 18.46
20. von ReginaE

Ich denke Lieserl hat ein ganz anderes landschaftliches Umfeld als diejenigen, die in der Stadt wohnen. Da passt man sicherlich auch gegenseitig auf und nimmt Rücksicht. Das ist wohl nicht das Thema. Da macht Feuerwerk noch echt Spass!
Ich finde das eine Ministerin Klöckner, die für die Landwirtschaft zuständig ist, sich so für die Industrie stark macht, eine ungute Sache.

Wer schon mal anlässlich Silvester im Stuttgarter Kessel war oder in Städten mit einer permanenten hohen Feinstaubbelastung, der sieht das sicherlich anders.
Wenn dann noch ein OB in Stuttgart Einfahrtmaut für Stuttgart verlangen möchte, andererseits die Luftverpestung an Silvester zulässt, frage ich mich, hat der sie noch alle?
Ja, er hat sie. ER kann rechnen.
2017 wurden allein in Deutschland
137.000.000 EUR Umsatz mit Feuerwerkskörpern gemacht. Wenn man einen Reingewinn dieser Saisonartikel von 30 % rechnet und davon 19% Umsatzsteuer ausrechnet...da freut sich der Fiskus!
Sobald die Feuerwerkskörper aus dem Ausland kommen und das ist m.E. zu einem nicht unwesentlichen Teil der Fall, entfällt zwar die Vorsteuer, dafür erhöht sich die Gewinnspanne beim Verkäufer.
Das gibt ein schönes Schnäppchen an Steuern für den Staat. Deswegen wird er es nicht verbieten, wie er auch Zigaretten, Alkohol und Glücksspielstätten nicht verbieten wird.

"Gebt den Volk Brot und Spiele."

Abschließend möchte ich sagen, der Hund meiner Eltern ist an Silvester wegen der Knallerei ausgebüchst und wurde später an der Straße schwerst verletzt gefunden.

vom 28.12.2018, 18.39
19. von Gisela L.

Engelbert, mir geht es wie Dir. Dazu ist mir mein Geld zu schade. Außerdem ist die Luft total schlecht und die Knallerei bis manchmal 1:30 Uhr kann einem den Schlaf rauben. Für Tiere ist es der Horror.

vom 28.12.2018, 18.17
18. von IngridM

Und wie geht es euren beiden Tigern bei der Knallerei rundherum?

vom 28.12.2018, 18.03
17. von Engelbert

Ich kann die verstehen, die gerne knallen und ich kann die verstehen, die die Knallerei nicht mögen ... aber jede der beiden Parteien sollte die andere ganz tolerant gelten lassen und ihren Spaß / ihr Ruhe haben lassen ... Lieserl knallt gerne, wunderbar ... anderen nicht, auch wunderbar. Wenn man sich deswegen nicht kritisiert, noch wunderbarer.

vom 28.12.2018, 17.53
16. von Anne

Leider @Lieserl ist das Feuerwerken kein einfacher "Spaß", den ich oder andere Gegner der Silvesterknallerei euch verderben möchten! Es ist eben nicht damit getan, "1 oder 2 Stunden im Haus zu bleiben"!!! Ein Gewitter ist ein nicht zu verhinderndes Naturereignis, dem ich "natürlich" ausweiche!! "Krach machen" oder "Kirchengeläut" ist ein anderer Lärm als Raketengeböller, das wie @Inge schon richtig sagt, zu schlimmen Panikattacken führen kann...
100€ "gönnt" Ihr Euch jährlich dafür?? Eine Menge Geld - mit dem man/frau sich sicher was Sinnvolleres gönnen könnte!
Schau mal hier:
Hier klicken
Stattdessen vielleicht das Leben feiern, tanzen, die Sterne am Himmel über sich kreisen lassen und dazu laut singen - wäre vielleicht kein schlechter alternativer Plan;)) Silvestergrüße...


vom 28.12.2018, 17.41
15. von ReginaE

Silvesterknallerei
Mir wäre das Geld zu schaden.
Mein Mann hatte gern geballert, meine Söhne tun es immer weniger.
Meist schaue ich mir das ca. 5 - max 10 Min. von der Dachterrasse aus an. Allein die Verpestung der Luft, total übel und am nächsten Morgen sieht es auf div. Straßen aus!! Die wenigsten die ihre Raketen abschießen, räumen ihren Dreck auch weg.

Wenn ich daran denke, wie viele Häuser in alten Innenstädten aufgrund solcher Raketen in Brand gerieten!!
Bei meiner Tochter in Kalifornien gibt es das z.B. nicht. Die Städte machen es z.T. organisiert und gut ist das.

Feuerwerke unterjährig ist kontrolliert und ortsbezogen. Daran werden hohe Anforderungen an die Veranstalter geknüpft. Warum wird das nicht an Silvester ebenfalls so gehandhabt, eben über den Preis!

Einfach mal beobachten, noch Tage nach Silvester sieht und hört man keinen Vogel. Warum wohl?

vom 28.12.2018, 17.29
14. von Lieserl

Also zuerst muss ich mal sagen, dass ich ein absoluter Feuerwerkfan bin. Wenn auf Volksfesten ein Feuerwerk ist, bin ich dabei. Auch beim Sommernachtstraum in München war ich schon oft.
Mir selbst mach das Zündeln keinen Spaß, ich schau lieber zu, wenn mein Mann die Kisten abfackelt. Wir kauften bisher 2 bis 3 solcher großen Feuerwerke wie das von Aldi, das sind dann ca. 100€, das gönnen wir uns einfach.
Zum Thema verbieten: Krach gemacht wurde zum Jahreswechsel immer und überall. Früher waren es die Böller, oder die Perchtenmänner, die mit lauten Gerassel und Geschrei durch die Dörfer zogen. Oder die Kirchenglocken, die eine Stunde läuteteten, wie wir das vor Jahren in der Schweiz mal erlebten.
Wer lärmempfindlich ist, muss eben einfach vorsorgen, die Stunde oder zwei im Haus bleiben. Wie ist das dann bei einem Gewitter? Oder wenn ein Hubschrauber fliegt? Oder Sirene?
Ja, sicher, es liegt eine dicke Rauchschicht über der Stadt, aber die ist auch gleich wieder weg.
Ja, ich gebe auch recht, dass die wenigsten nach der Schießerei die Straße aufräumen. Aber Rücksichtslosigkeit von einzelnen kann man niemals durch Verbote beseitigen.
Lasst uns Feuerwerker doch einfach den Spaß.

vom 28.12.2018, 16.46
13. von Inge

Auch wenn ich schon unter Nr.2 kommentiert habe, ist mir noch etwas eingefallen bzgl. Silvesterfeuerwerk. Meine Mutter hat ihre letzten Lebensjahre wegen Alzheimererkrankung im Altenheim verbracht. Wenn wir sie am Neujahrstag dort besuchten, war dort alles ungeordneter und verstörter als sonst. Die Heimbewohner waren völlig aus ihrem Rhythmus geraten, weil sie in der Silvesternacht keine Ruhe gefunden hatten durch die Knallerei. Das Pflegepersonal war an diesem Tag dann völlig überfordert und hatte Probleme, die Bewohner zu beruhigen. Viele der alten Leute, die ja den Krieg miterlebt hatten, fühlten sich an diese Schreckenszeit zurückerinnert und zeigten in ihrem Verhalten extreme Verstörtheit und litten unter Panikattacken. Ich habe damals von alten Leuten gehört, die nachts einen Bombenangriff traumhaft nacherlebt hatten nur durch das Geräusch der Feuerwerksraketen. Man hat diese Leute dann nachts stark sedieren müssen, wodurch sie mehr als üblich beeinträchtigt waren. Meiner Meinung nach wird die Knallerei auch von Jahr zu Jahr gewaltiger und verantwortungsloser....gegenüber Mensch, Natur, Umwelt und auch gegenüber dem eigenen Geldbeutel. Es fällt mir jedes Jahr in unserer näheren Umgebung auf, dass diejenigen die meisten Raketen in die Luft jagen, die ansonsten immer am ärgsten über finanzielle Nöte klagen. Wie passt das noch zusammen? Silvesterfeuerwerk hat für mich aus so vielen Gründen nichts Positives, dass es wirklich untersagt werden müsste. Und auch das Argument, dass wir alle doch auch selbst mal jung waren und unseren Spaß daran hatten, zählt für mich nicht. In unserer Jugend lief alles viel gemäßigter und maßvoller ab und das nicht nur zu Silvester. Leider!

vom 28.12.2018, 16.32
12. von Rita die Spätzin

Ich geh an Silvester um Mitternacht nicht mehr vor die Tür. Vor mehr als 30 Jahren hat GöGa - als wir auf dem Dach im 6. Stock waren und geschaut haben, aber selber nicht geknallt haben - die Reste einer Rakete auf den Kopf gekommen und um 0:45 Uhr waren wir im Krankenhaus und er wure am Kopf genäht. Nein danke - brauch ich nicht!

vom 28.12.2018, 16.31
11. von Anne

Auch als ich jung war, hatte ich keinen Spaß am "Feuer werken" und vor allem nicht am Geböllere. Ich bin schon damals bei Silvesterfeten geflüchtet und habe mich, wenn z.B. Hunde vor Ort waren, lieber mit denen in eine stillere Ecke verzogen.... Heute würde ich am liebsten zu Silvester auf einer einsamen Nordseeinsel sein, den Sternenhimmel live angucken und meine Wünsche fürs neue Jahr ans Universum leise auf den Weg schicken;)! Abgesehen von meinen persönlichen Befindlichkeiten, (die das alles überhaupt nicht mag oder braucht, um ein neues Jahr zu "begrüßen" und die bösen Geister zu vertreiben***haha! und noch nie Geld dafür ausgegeben hat) sollte man das ganze sinnlose Geknalle rein aus aus umwelt- und lebewesentechnischen Vernunftgründen komplett verbieten!!!

vom 28.12.2018, 15.58
10. von Ursi

Ach ja, habt ihr gehört, dass die Innenstadt von Hannover teilweise für die Knallerei gesperrt wird?
Eben weil die Leute so RÜCKSICHTSLOS sind und die Raketen und anderes mitten in die Menge werfen.
An unserem Haus hat schon mal ein ganzer Balkon gebrannt und die Feuerwehr hat alle Bewohner ins Freie gebeten. Grrrrrr…...

vom 28.12.2018, 15.45
9. von Ursi

Ach, lieber Engelbert, das ist aber nett von dir. So lasse ich mir die Böllerei auch gefallen.

Ich muss noch mein Auto umparken. Wenn ich an die Knallerei zu Silvester denke, wird mir ganz anders. Dann wird hier mindestens 45 Minuten lang geböllert, anschließend hängt eine dicke Rauchwolke in der Luft. Schrecklich, dass die Leute auch keine Rücksicht auf die Autos nehmen. Und der Abfall hinterher...…… au weia!

Ich möchte mal ganz oben auf einem Berg stehen und das Feuerwerk im Tal sehen können. Das würde mir sicher gefallen (und macht kaum Lärm).

vom 28.12.2018, 15.42
8. von Hildegard

Auch als ich jung war, konnte ich mir das nicht leisten, wusste auch gar nicht, dass damit böse Geister vertrieben werden.

Obwohl ich kein Haustier mehr habe, verrammele ich sämtliche Fenster und schaffe alles brennbare aus der Terrasse rein. Habe schon ein paar mal Böller vor die Rollläden und die Hauswand geworfen bekommen.

vom 28.12.2018, 15.27
7. von Hans

Für 50 Euro finde ich das nicht mal so teuer. Viel Effekt, schöne Farben. Natürlich geht es nicht ohne Knall ab, denn sonst gäbs das Feuerwerk ja nicht. Ich habe heuer auch weniger gekauft als sonst, weil in den Familienpackungen neben den bengalischen Lichtern (die sehr schön sein können) und den Raketen heuer für mich zu viele Böller enthalten waren. Nur Krach zu machen, macht für mich keinen Sinn. Da muss man schon was sehen können.

vom 28.12.2018, 14.56
6. von fatigué

So wie es die meisten von uns in der Jugend toll fanden, mit bunten Raketen, Bengalfeuern, Blitzknallern u.ä. die bösen Geister zu vertreiben und das neue Jahr zu begrüßen, so findet es die heutige Jugend eben auch toll am Jahresende Krach zu machen, für einen oder zwei Tage. So what? Dieses Verteufeln, das uns Älteren scheinbar immer mehr liegt, weil wir ja ach so vernünftig geworden sind, das finde ich nicht gut. Wobei wir selbst seit vielen Jahren auch nicht mehr selbst auf die Straße gehen für dieses Amusement, aber gern zuschauen :)
Auch die Haustierbesitzer werden es schaffen, zur Beruhigung an diesem Tag zu Hause bei ihren Lieblingen bleiben. Höhle bauen oder so und sich dazulegen ;)

vom 28.12.2018, 14.39
5. von Regina

Schön anzusehen, das Video reicht.

Ich kaufe niemals Knallerzeug. Die anderen kaufen schon genug und ballern in der Silvesternacht.

Mein Freund kauft immer einmal Raketen, weil davon 3 Raketen seine erwachsene Tochter bekommt. Den Rest knallt er dann selbst. Das reicht mir schon, ich bräuchte das aber nicht.


vom 28.12.2018, 14.35
4. von ixi

Im Interesse von Mensch, Tier und Natur bin ich sehr dafür: die ganze Knallerei abzuschaffen.
Vor Jahren habe ich auch Knallerei gekauft weil ich das für meinen Sohn auch so schön fand- und ebenfalls vor ganz vielen Jahren habe ich ihm gesagt so das war jetzt das letzte Mal ..ich kaufe nie wieder diese Knaller und genauso habe ich das gemacht und werde es so beibehalten.

Denkt an die Umwelt !!!

vom 28.12.2018, 14.16
3. von maritta

ich würde die knallerei am liebsten verbieten!
in der heutigen zeit müsste man ganz darauf verzichten...finde ich.

vom 28.12.2018, 14.15
2. von Inge

Ganz ehrlich: dafür ist uns jeder Cent zu schade! Statt Böller und Krachern lieber Lachsalven!

vom 28.12.2018, 13.32
1. von Brigida

nene, noch nie einen penny für sowas ausgegeben, ausserdem haben die hier letztes jahr mit böller angefangen und mein finn (und ich auch) dreht am rad, die einzige, die cool bleibt, ist daisy, die war das ja schon gewöhnt in der schweiz. aber dieses böllern ist sowas von.... :( glg

vom 28.12.2018, 13.20

ALLes allTÄGLICH
 


Wunschzettel
 

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2019
<<< Januar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   
Letzte Kommentare:
Althea:
Na dann habt ihr beide hoffentlich einen supe
...mehr

Christiane Maria:
Ich schließe mich gerne den vielen Gratulante
...mehr

beatenr:
bin gaaaaaaanz lieb....
...mehr

beatenr:
Herzlichen Glückwunsch Euch beiden "Großen"!
...mehr

Senzi:
Auch von mir herzliche Glückwünsche und alles
...mehr

Lisalea:
Die Kunst zu lieben besteht vor allem darin,
...mehr

Killekalle:
GRATULATION - Euch beiden. Nur so weiter. Wir
...mehr

Regina:
@ EngelbertViele Menschen vergessen den Hochz
...mehr

christie:
Allerherzlichste Glückwünsche und weiterhin e
...mehr

christie:
Aber Engelbert, die SF sind doch Alle lieb un
...mehr