ALLes allTAEGLICH

Ausgewählter Beitrag

münzgeldwüste

Beate hatte über einen gewissen Zeitraum 1- und 2-Euro-Münzen gespart ... stattliche 600 Euro ... nun sollten sie aufs Konto eingezahlt werden ... geht nicht, die Bank nimmt das Geld nicht ... man müsse es ins 10 km entfernte Landstuhl bringen, dort kann man es zählen lassen und einzahlen, was 12 Euro kostet ... oder das Geld wird ins 25 km entfernte Kaiserslautern geschickt, kostet 10 Euro. Da gibt Beate lieber das Geld nun beim Einkaufen aus.

Auch die Geschäftsleute klagen ... nicht nur, dass sie kein Kleingeld bei der Bank abgeben können, sie kriegen auch keines mehr ... wenn sie Rollengeld für die Kasse brauchen, dann auf jeden Fall nicht bei unserer Kreissparkasse.

Kinder brauchen also erst gar nicht mit dem Sparschwein anfangen. Am besten gleich zur Oma "überweise mir bitte etwas" sagen.

Engelbert 07.06.2018, 15.02

Kommentare hinzufügen











Kommentare zu diesem Beitrag

23. von Udo

SK gibt's bei mir schon lange nicht mehr, hab ich vor 20 Jahren schon wegen zu hoher Gebühren und sonstiger ...... gekündigt.
VR hat in Schönenberg einen Automaten für Münzgeld, kostenlos für Kunden. Karte rein, Geld rein und zack, Gutschrift auf dem Konto.

vom 08.06.2018, 23.58
22. von Juttinchen

Also bei uns im benachbarten Kirn gibt es sowohl bei der Sparkasse als auch bei der Commerzbank einen Münzzählautomat. Das Geld wird dann sofort auf dem jeweiligen Konto gutgeschrieben. Ich sammele z. B. alle Kupfermünzen, die ich dann in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen dahin bringe.

vom 08.06.2018, 16.25
21. von Gudrun

Bei uns wurden die Zählautomaten in den Filialen der Bank abgeschafft. Man kann am Schalter das Münzgeld in einen sogenannten Safebag geben. Von diesem erhält man einen Kontrollabschnitt und er wird zum zählen und Gutschrift an den Hauptsitz geschickt. Tja, wenn man zu Hause nicht vorgezählt hat, muss man akzeptieren,was gutgeschrieben wird!
Unser Bäcker und Metzger nimmt gerne mein abgezähltes Münzgeld und tauscht in Scheine. So muss er für Münzrollen keine Gebühr zahlen. Ansonsten versuche ich an einer Kasse passend zu zahlen und den Bestand klein zu halten.
Es gibt hier ein Restaurant, das lässt ausdrücklich nur Barzahlung zu. Der Besitzer hat erzählt, er muss bei Kartenzahlung, besonders bei Kreditkarten hohe Gebühren zahlen.
Ein Bekannter hat mir erzählt, dass zum Teil die Metallkosten den Nennwert der Münze nicht mehr abbilden könnten. Der Kupferpreis z. B. sei sehr hoch.
Ein Aspekt ist wohl auch die „Transparenz“. Ein Kartenzahler ist einsehbar und gibt jede Menge Daten preis !

vom 08.06.2018, 08.46
20. von Webschmetterling

Ich sammele 1 und 2 Euro für die Bezahlung auf dem Markt (die haben gerne Kleingeld) und für die Bezahlung beim Bäcker. Auch für den Opferstock sowie für Kerzen und für das Sparschweinchen beim Arzt.
60 Euro habe ich heuer gesammelt. Mehr wird es meistens nicht.

vom 08.06.2018, 08.40
19. von Pusteblume

Na, da scheint es ja dann Unterschiede zu geben.
Also bei uns geht das bei der Sparkasse noch. Vor kurzem hat das ein Freund gemacht, er musste halt in die Hauptstelle, weil sie in der Filiale keinen Zählautomaten haben. Aber dort wurde das Geld gezählt, ihm wurde die Summe in Scheinen ausbezahlt und es hat auch keine Gebühr gekostet.
Bargeld abgehoben habe ich vor kurzem auch direkt an der Kasse, ging auch, ohne Gebühr.
Bei der Volksbank kann man das Geld selbst in einen Münzautomaten geben und dann dem Konto gutschreiben lassen.

vom 08.06.2018, 08.00
18. von Lieserl

Ich bin schon seit Ewigkeiten bei der ortsansässigen Sparkasse und ich werde auch nicht wechseln.
Ja, ich zahle Kontoführungsgebühr, aber nur für mein Geschäftskonto. Dafür hab ich aber auch viele Vorteile: einen Ansprechpartner, den ich zu den Geschäftszeiten immer erreiche kann, oder der mich zuverlässig zurückruft. Beratung und Hilfe in jeder Lage. Und ich kann Bargeld in jeglicher Stückelung kostenlos einzahlen. Scheine am Bankautomaten und Münzgeld am einem extra Automaten: Geld reinkippen, Kontonummer eintippen, fertig.
Manchmal zahlt sich "Geiz ist geil" nich aus.

vom 08.06.2018, 07.13
17. von MOnika Sauerland

Ich frage mich ob das nicht der Weg in eine bargeldlose Gesellschaft ist? Von mir aus nicht!!

vom 08.06.2018, 07.07
16. von Hildegard

Ich bin aus Protest gegen die Kontoführungs-Gebühren auch bei der Sparda-Bank und hoffe, dass das noch länger so bleibt. Die haben hier in Aschaffenburg vor einiger Zeit auch umgebaut, so dass man außerhalb der Geschäftszeiten nur noch einen popeligen Geldautomaten zur Verfügung hat. Man will die Leute wohl in die Geschäftsstelle zwingen. Mein Geld habe ich mir seitdem bei der BB-Bank geholt - auch ohne Gebühren. Die hat aber nun seit dem 30. Mai auch geschlossen. Werde mir also mein Bargeld - benötige eigentlich nicht viel, da ich viel mit EC-Karte bezahle - bei REWE holen. Muss ich dann aber bei einem Einkauf immer mal wieder EUR 20,-- zusammenbringen.

vom 07.06.2018, 21.07
15. von rosiE

für kinder gibt es doch noch den 31. oktober als weltspartag????

vom 07.06.2018, 19.33
14. von Ursi

@ Lieschen,
ich mich auch..... Ärger hoch 3.
Für das eigene Geld auch noch Gebühren zahlen. Eine Frechheit sondergleichen !!!
Ich hatte angeboten, das Geld einzurollen. Das war auch nicht mehr möglich.

vom 07.06.2018, 19.12
13. von Ursi

Darüber habe ich mich auch SEHR GEÄRGERT!
Bei der SSK nahmen sie das Kleingeld auch nicht mehr an. Dabei hatte die Filiale einen Zählautomaten!!! Dann wurden die Kontogebühren erhöht und ich habe die Bank gewechselt. Die ist aber leider in der Stadt Hannover, nimmt aber NULL Gebühren.

Ich habe das Glück, dass "mein Bauer" vom Erzeugermarkt am Monatsende gerne meine europäischen auswärtigen Münzen als Wechselgeld übernimmt. Ich bekomme dann Scheine dafür. Darüber freue ich mich sehr!!!
Und - wie gesagt - ich bringe es jetzt monatlich weg zum Umtausch. Auch beim Bäcker tauschen sie gerne mal kleinere Beträge um. Oder beim Griechen-Stand im EKZ - weil ich mit den Mitarbeitern dort sehr gut bekannt bin.
Allerdings sind es bei mir im ganzen Jahr nur ca. 300 Euro. Vom 1-Cent-Stück bis zur 2-Euro-Münze sammele ich das ganze Jahr.

Und ich habe gerade kürzlich gehört, dass die blöde Sparkasse jetzt auch kein Bargeld mehr ausgibt. Eine 85-jährige Bekannte hat das noch nie am Automaten gemacht und brauchte Hilfe.
ICH FINDE DAS UNMÖGLICH !!!


vom 07.06.2018, 19.04
12. von christie

auch ich habe das Glück, meine Münzen hier in der Raiffeisenkasse in den Zählautomat werfen zu können. Diesen Betrag lasse ich dann auf das Sparbuch oder auf das Girokonto legen.
Aber generell ist es wirklich so, dass die Banken möglichst nichts mehr mit Kleingeld zu tun haben wollen. Ich denke, die Folgen davon werden für uns Alle nicht angenehm sein.

vom 07.06.2018, 18.37
11. von christine b

das ist schon arg!
auch ich sammle 1- und 2-euro münzen. ich gehe dann mit dem glas und werfe die münzen bei unserer salzburger sparkasse in eine maschine, dort wird sie gezählt. es kostet nichts, wenn man das geld aufs konto überweisen läßt.
man kann es ja dann wieder abheben.:-)


vom 07.06.2018, 18.02
10. von sabine

Ja es ist schon eine Unverschämtheit, daß die Banken immer weniger mit Bargeld zu tun haben wollen. Das ist hier in Schweden genauso. Und Zinsen auf die Konten gibt es auch kaum noch. Wir können froh sein, daß wir nicht dafür bezahlen müssen. Doch ehrlich, vor einigen Jahren war hier die Rede von Minuszinsen.
Außerdem gibt es hier inzwischen eine ganze Reihe von Geschäften und Restaurants, die kein Bargeld mehr annehmen. Dann gibt es an der Tür ein Schild mit der Aufschrift ”Bezahlung nur mit Karte” oder ”Wir sind ein bargeldloses Geschäft/Restaurant”. Ihr könnt euch sicher vorstellen, daß viele Touristen davon alles andere als begeistert sind. Es gab in letzter Zeit auch eine Menge Schreibereien darüber in den Zeitungen.
Ich warte nur auf den großen Stromausfall. Dann geht nämlich nichts mehr.

vom 07.06.2018, 17.53
9. von Lieschen

noch kann ich bei unserer Sparkasse meine gesammelten 1-5 Cent Stücke loswerden, die haben einen Zählautomaten, den man selber bedient, dann kann man es aufs Girokont einzahlen, kostet noch nichts.
Früher hieß es wer den Pfennig nicht ehrt, ist des Talers nicht wert. Ja das ist lange vorbei, was sich noch schlimm finde, das man bei Überweisungen die man per Hand ausfüllt 2,50 € Gebühr bezahlen muß, am Automat in der Filiale nichts. Habe erst letztens einer Dame geholfen, die war so überfordert mit dem Gerät, alle gehen davon aus das man PC zu Hause hat und alles Online macht. Es gibt noch eine Generation die sich nicht mit PC aus kennt, die haben meistens wenig Rente und werden dann noch zur Kasse gebeten, da könnte ich mich aufregen, aber wie.

vom 07.06.2018, 17.42
8. von Killekalle

Die Bäckereiangestellten küssen mir die Füße, wenn ich ihnen mein Kleingeld aus dem Geldbeutel anbiete.

vom 07.06.2018, 16.54
7. von widder49

Mein Bäcker zählt in seiner Bank für eine Rolle 1 Cent-stücke 50 Cent. Er ist froh, wenn man bei ihm hin und wieder das Kleingeldfach leert.
Meine Enkel haben Sparbücher (auch das lohnt sich heute nicht mehr) bei der Sparkasse. Das Leeren der Spardosen kostet da nichts, wenn das Geld den Konten gutgeschrieben wird.
Hier bei uns kann man an einigen Kassen beim Globus Geld in Automaten werfen. Hin und wieder schmeiße ich da mal ein paar Hände voll gesammeltes Kleingeld rein.
Wer weiß, wie lange das kostenlos ist.

vom 07.06.2018, 16.54
6. von Regina

So ist es, Engelbert.
Ich überweise auch gleich das Geld von Konto zu Konto, wenn ich meinem Sohn etwas geben möchte. Sparschwein mit Kleingeld ist out. Nur noch Scheine ins Sparschwein stecken.
Kein Wunder, wenn die Jugend meist das Kleingeld auf der Straße liegen lässt. Wir älteren Menschen heben auch ein Cent-Stück noch auf.

vom 07.06.2018, 16.23
5. von Marion-HH

Ich zahle fast nur mit Bargeld und habe auch eine Münzsammlung (von 1 Cent bis 50 Cent). Silber gebe ich aus oder es wandert Sonntags in die Kollekte meiner Gemeinde.

Die Münzsammlung werde ich ganz gut los, entweder bei Famila, dort gibt es einen "Coin Casher", Kleingeld rein, Warengutschein zum Einkauf kommt raus. Kann man dann allerdings auch nur in den Famila Filialen beim Einkaufen einlösen.

Die Alternative ist Einzahlung aufs Konto, seit einiger Zeit haben einige Postbankfilialen Münzeinzahlautomaten. Meine zum Glück auch. Nachteil: der Automat ist öfter mal voll, dann kann man den Beutel mit dem Kleingeld wieder nach Hause tragen. Auch Rollpapier gibt es dort noch, wenn der Automat mal länger streikt.

vom 07.06.2018, 16.10
4. von Moni

Meine Enkelin und ich sind deswegen auch sehr traurig und haben noch keine uns passende Lösung dieses Problems gefunden.

vom 07.06.2018, 15.56
3. von ixi

Oft bezahle ich an der Kasse bar. Bei Aldi wird es gerne genommen und falls wirklich jemand der nach mir kommt die Augen verdreht sehe ich das nicht meine Blickrichtung geht dann nämlich schon in Richtung einpacken und Ausgang. Sollte ich es wirklich mal sehen ich kann auch sehr langsam zählen wenn ich das will. SEHR LANGSAM. :)

vom 07.06.2018, 15.53
2. von rosiE

ja kenne ich auch, schon lange, blöderweise habe ich eine zeitlang immer das kleingeld aus der tasche genommen, also kupfergeld und in eine schale getan, nun nehme ich jeden tag etwas davon zum supermarkt mit, aber die menschen hinter mir an der kasse verdrehen immer die augen, immer, wenn ich es dann passend zähle, gut, das halte ich aus, aber 600€ sind schon viel, da würde Ich die 10€ in kauf nehmen,

vom 07.06.2018, 15.49
1. von ReginaE

Man kann das Kleingeld in Rollen bei der Bank bestellen. Pro Hartgeldrolle verlangen die Banken Gebühren. Allerdings schon seit ca. 2-3 Jahren!!

So soll die Bevölkerung dazu gebracht werden, nicht mehr bar zu zahlen.
Und eigentlich fing das bereits mit der Einführung des Euro an. Das Kleingeld ist in der Ausführung breiter als die DM war.

vom 07.06.2018, 15.09

ALLes allTÄGLICH
 


Wunschzettel
 

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2018
<<< August >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
Letzte Kommentare:
Muna:
Ihr könnt den Baum auch schütteln. So haben w
...mehr

Branwen:
Schön, dass es noch mehr von dieser Sorte gib
...mehr

Doro:
Toilette??
...mehr

Gertrud:
Wir sagen "Griecherl" dazu.
...mehr

Anne:
Da wäre ich sofort zum Pflücken helfen gekomm
...mehr

Beatenr:
Irgendwie denke ich, ich hätte länger gewarte
...mehr

rosiE:
ja habe ich gestern gekauft, sehr gut und reg
...mehr

Lina:
Vielleicht steht morgen in der Zeitung: "Geld
...mehr

Ellen :
Hm, die esse ich für mein Leben gern. Wir wer
...mehr

ErikaX:
Die sehen sehr lecker aus. Ohne Flecken und s
...mehr