ALLes allTAEGLICH

Blogeinträge (themensortiert)

Thema: alles alltägliches

bin mal gespannt ...


... ob ich es bis Montag schaffe, meine 2381 Mails im Posteingang auf unter huntert zu schrumpfen. Das ist mein Ziel und ich bin voller Hoffnung. Und los geht's ...
 

Engelbert 20.04.2004, 09.41 | (2/1) Kommentare (RSS) | PL

21 km


Was tut man nicht alles für wirklich guten Kuchen ;). Wir sind heute ins 21 km entfernte Münchwies gefahren, um in der dortigen Konditorei zuzuschlagen. Wir fahr'n meilenweit für diese ...

... Stracciatella-Sahne-Torte. Und hintendran versteckt sich der göttlichste Käsekuchen der Welt. Dazu eine gute Tasse Cappuccino und die Welt ist in Ordnung.

Ebenfalls in Ordnung war die tolle Frühlingslandschaft unterwegs.

Dass wir nicht nur essen, sondern auch bedürftigen Wesen etwas zu essen geben, beweist das folgende Bild:

Beate kam und alle Schafe liefen im Galopp zu ihr. Es ist faszinierend, wenn das Mutterschaf meint, es müsse jetzt zu Beate kommen, dann läuft ihr Junges immer eng neben ihr.

Egal, was Mama tut, es wird mitgelaufen oder sich hinter ihr versteckt. Papa Schaf rennt derweil ziellos rum oder fotografiert ;).

Mein bestes Motiv heute aber fand ich nicht im grünen Frühling oder bei niedlichen Tieren, sondern an einer grauen Hauswand:

Danke Euch jetzt schon für Eure zahlreichen Glückwünsche zu meinem heutigen Geburtstag. Wenn nur ein Teil davon eintrifft, dann wird es ein richtig gutes Lebensjahr werden :). Das wichtigste ist ... leben. Selbstbestimmt mit Körper und Geist leben können. Gemeinsam, geliebt.

Beate meinte gerade eben "ich wünsche mir noch viele Jahre mit dir".

Und das Blöde ist, dass ich mich kaum traue, solche Sätze zu niederzuschreiben. Es ist, als wenn man dann etwas zu laut beschreit. Ein Wunsch ist nicht mehr ein Wunsch im Kopf, sondern zu Papier gebracht (auch wenns virtuell ist). Kann jederzeit nachgelesen werden. Geht vielleicht nicht in Erfüllung, weil er nicht mehr nur gedacht wird. Was solls, ich schreib's trotzdem ... wenn der da oben noch ein bißchen mit mir hier unten plant, dann wird er mich auch noch ein paar Jährchen leben lassen.

Mein Schatz, auch ich wünsche mir noch lange Jahre unendlich viele Umarmungen von Dir und die ich Dir geben kann.
 

Engelbert 18.04.2004, 14.38 | (21/1) Kommentare (RSS) | PL

so langsam ...


... zeigt meine Kamera erste Mängel. Nach vielen tausend Bildern geht das Display nicht immer an, wenn ich die Kamera einschalte.

Ein Fehler, den die Kamera schon immer hatte: eine Fläche von 9x7 Pixel wird fehlerhaft dargestellt. In der Mitte ein weißer Punkt, dann ein schwarzer Kreis und wieder ein grauer Kreis.

Bei meinem alten Monitor wurde der Fehler gar nicht dargestellt, aber jetzt mit der höhen Auflösung auf meinem TFT sehe ich ihn. Ist zwar leicht auszubessern und wenn ich die Bilder verkleinere, fällt der Fehler auch nicht sehr auf, aber ich überlege, die Kamera deswegen in Reparatur zu geben. Doch wie komme ich drei Wochen ohne aus ? Mal überlegen ...
 

Engelbert 17.04.2004, 20.44 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

freunde, virtuell


Das Netz der Freunde ist nicht dicht, aber es werden immer mehr Fäden dazu gesponnen. Vielleicht können diese Fäden keinen Elefanten halten, aber auf diesen virtuellen Gespinste können schon Steine entlangrollen, ins Rollen gebracht und wieder gestoppt werden können. Oder bunte Glasmurmeln rollen die Fäden entlang.

Das Internet hat die Kommunikationsbasis verbreitert. Es ist nicht wichtig, ob man in der gleichen Straße wohnt, ob man sich zufällig in der Kneipe trifft. Es ist wichtig, dass man sich irgendwo in der virtuellen Welt begegnet.

Man begegnet dort eher dem Menschen. Man begegnet keinem ersten Eindruck, wie jemand aussieht und ob er verschlossen schaut. Man begegnet den Worten den Menschen. Seinen Bildern, dem, was er sagen will und nicht zuerst dem, was man in einen ersten Eindruck hineininterpretiert, schon bevor das erste Wort die Lippen verlassen hat. 

Und "man", das ist ein viel größerer Topf. Er kann weltweit sein, er hört erst dort auf, wo die Sprache keine gemeinsame ist. Das Internet bietet Möglichkeiten, die das kleine, räumlich eingeschränkte Leben nicht zu bieten mag. Virtuell ist nicht alles, aber es kann so viel sein.

Und im Hintergrund läuft "Inner Peace", eine Musik, wie sie nicht besser zum Thema passen könnte. Nein. Die Musik hat mich zu diesem Thema inspiriert. Nein. Beides :)).

Update: meine Worte oben drehten sich ums Finden ... ab Freundschaften gewisser Tiefe gehört für mich schon Telefonieren (und auch Treffen) dazu ...
 

Engelbert 15.04.2004, 14.44 | (5/2) Kommentare (RSS) | PL

manchmal ...


... wundere ich mich, wie gut Bilder auf dem PC aussehen und wie belanglos sie im Display meiner Kamera ausgesehen haben. Aber gottseidank nicht gelöscht wurden. Andere Bilder sehen dagegen genial im Display aus und kommen auf dem Monitor gar nicht so rüber.
 

Engelbert 15.04.2004, 13.28 | (4/0) Kommentare (RSS) | PL

er ...


... hat überhaupt nicht gebohrt
... hat auch keinen Zahnstein entfernt
... hat kein Geld verlangt
... wird nur noch bis 2006 praktizieren

Sein Wartezimmer hat nur 6 Sitzplätze und mehr als ein Mensch sitzt dort nie. Er ist noch menschlich, offen und sensibel. Nimmt sich Zeit, arbeitet sorgfältig und betreut individuell. Ich werde meinen Zahnarzt, zu dem ich seit 25 Jahren hingehe, ab 2006 sehr vermissen.
 

Engelbert 14.04.2004, 08.59 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

ich ...


... habe da keine Angst davor. Aber ich will nicht hin.

Bin in einer Stunde wieder da.
Und jetzt: Zähneputzen
 

Engelbert 14.04.2004, 08.14 | (3/0) Kommentare (RSS) | PL

er und sie


Er (um 20.15 Uhr): Hallo Schatz, was machst Du heute Abend noch

Sie: nichts mehr, ich gehe ins Bett

Er: warum denn das ?

Sie: weil ich müde bin

Er: hast Du keine Lust, einem Hobby nachzugehen ?

Sie: doch, wenn ich wach wäre ...
 

Engelbert 13.04.2004, 20.18 | (0/0) Kommentare | PL

es ist nicht das erste Mal ...


dass das, was ich suche, im Scanner liegt ;)).
 

Engelbert 13.04.2004, 14.53 | (3/0) Kommentare (RSS) | PL

kurz fort


So, für eine gute Stunde fortfahren und Bilder machen hat die Zeit gereicht. Ohne Beate zu meinem "Platz am Bach" gefahren und auf der Rückfahrt alles an Fotomotiven mitgenommen, was mitzunehmen war.

Das hieß 15mal anhalten, Motor ausmachen, Kamera an und klick. Mit Beate und zu Fuß ist das viel einfacher, da habe ich nicht so das Gefühl, beobachtet zu werden.

Es ist halt etwas anderes, wenn ein Ehepaar an Deinem Haus vorbeispaziert und der Herr dann Bilder macht (kann ja mal vorkommen) oder jemand kommt mit dem Auto, hält an, macht Bilder, steigt wieder ein und fährt weiter. Was hat der denn im Sinn ? Zumal es unser Nachbarort war, wo mich viele kennen.

Was auch so war ... ich stehe gerade da und schalte ein, da kommt von hinten eine "ach, der Engelbert, was machschdennduudoo ?". War meine frühere Putzfrau ... also gabs Smalltalk.

Sie erzählte mir von ihrer 80jährigen Mutter, die gerne sterbe würde und derweil stirbt in der Nachbarschaft ein 33jähriger und ein 38jähriger bringt sich um.

Zuhause noch eine Foto-Runde durch den Garten und nun sitze ich wieder vor dem PC.

Virtuelles, endlich die Unterlagen für die Steuererklärung zusammensuchen und meinen Wiedereingliederungsplan ausdrucken, um ihn morgen an den Arbeitgeber zu schicken. Mal sehen, ob er ihn akzeptiert. Wenn ja, mal sehen, ob die Krankenkasse ihn akzeptiert. Wenn ja, mal sehen, wie das eingliedernde Leben dann aussieht.

Für dieses Bild habe ich übrigens angehalten und hab' dann meine Putzfrau von früher getroffen.



Ich hätte heute ganz Forsythien-Fotoserien machen können, denn die blühen im Moment so schön wie selten. Weil es eben bis heuer eher kühl denn warm war. Auch heute ... es ist zwar genial sonnig und wunderbare Luft, aber wenn der Wind geht, dann spürt man das doch sehr kühl an der kahlen Kopfhaut. Ja, der Herr trägt seit gestern wieder Glatze ... die unkontrollierte Wolle hat mich genervt und so fühlt sich das wieder sauber (und eben) kühl an ;).
 

Engelbert 12.04.2004, 14.07 | (3/0) Kommentare (RSS) | PL

ALLes allTÄGLICH
 


Wunschzettel
 

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2018
<<< September >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
Letzte Kommentare:
:
Mmmmmh lecker schmecker
...mehr

Petra H.:
Sieht lecker aus! Wann kann ich da sein?
...mehr

DieLoewin:
schaut super aus - so schön -dabei schmeckt m
...mehr

DieLoewin:
auch bei uns (O, Stmk) wird gewarnt
...mehr

Steffi-HH:
Was habe ich nur für ein Glück gehabt, in der
...mehr

Christine ( Unterallgäu):
Puuh und dazu noch einen Hungerlohn. Frauen k
...mehr

ReginaE:
bereits angekommen, Sturmböen mit Gewitter un
...mehr

Lieserl:
Wir haben hier auch grad richtigen Föhnsturm.
...mehr

Brigida:
wir sind bis jetzt glimpflich davon gekommen.
...mehr

EdithS:
Das zieht die Mundwinkel nach oben, danke!
...mehr