ALLes allTAEGLICH

Ausgewählter Beitrag

bitte nicht stören, nicht heut

Vom Fest der Liebe merken Menschen, die alleine sind, an diesem Heiligen Abend nicht viel. Besonders in der Zeit von 16 bis 20 Uhr ... da ist es genau in diesen so heiligen, lichtvollen, warmen Stunden besonders ungünstig, irgendwo an der Tür zu stehen und zu sagen "ich bin grad alleine, kann ich reinkommen" ... "ähm ... ja ... jederzeit gerne ... aber heute passts grad nicht so ... weißt doch, die Kinder sind da, gleich gibts Abendessen, dann bescheren wir ... kannste nicht besser ein anderes Mal wiederkommen ... frohe Weihnacht noch".

Auch telefonieren ist nicht günstig an diesem Abend, der den Alleinlebenden so besonders bewusst macht, dass sie alleine sind. Ist ein heiliger Abend für alle Familien ... bitte nicht stören.

Ich kann gut verstehen, dass sich heute viele ganz besonders einsam fühlen ... weil die Türen besonders verschlossen sind. Jaja, das Fest der Liebe ...
 

Engelbert 24.12.2014, 17.20

Kommentare hinzufügen











Kommentare zu diesem Beitrag

26. von ilbu35

Weihnachten heißt auch die Herzen zu öffnen und vielelciht auch die Türen. Auch ich habe mir dieses Jahr überlegt, jemanden einzuladen, der an Weihnachten alleine ist. Und was war näherliegender als die Freundin meines Sohnes, die leider keinen Kontakt mehr zu ihren Eltern hat und es liegt nicht an ihr. Auch das gibt es leider! Nach mehreren vergeblichen Versuchen gibt man es dann auf. Es war sehr schön mit ihr, sie hat für alle gekocht (sie ist 21). Mein Sohn hatte dann Nachtdienst ab 18.30 in einem Heim für Wohnsitzlose, dort arbeitet er schon ca 2 Jahre zweimal die Woche gegen ein geringes Entgelt. Er sagt, der Heiligabend ist immer sehr schwierig für die Bewohner dort, denn einige haben noch Familie, sind auch dort, andere haben Familie, aber sind dort nicht willkommen ((((((((und manche sind allein. Für die kocht er dann und bringt Weihnachtsgeschenke, die ein örtlicher Friseur jedes Jahr spendet. Es sind immer persönliche Geschenke, mal ein Schal , mal Handschuhe, mal ein Tuch. Keiner geht leer aus und spürt auch den Weihnachtsgedanken. Mein Sohn ist auch 21 und spürt so, wie gut er es doch hat. Er freut sich aber auch, dass er diesen Menschen ein kleines Stückchen Weihnachten , vielleicht auch so was ähnlcihes wie Familie , geben kann.
Ich denke, es gibt in vielen Städten solche Einrichtungen , in denen die Leute meist durch Schicksalsschläge (Scheidung, Verlust der Familie, des Arbeitsplatzes) landen.
In diesem Sinne allen noch einen schönen Abend und gute Wünsche.

vom 26.12.2014, 19.48
25. von JuwelTop

Nein, das kann man so nicht verallgemeinern. Bereits lange vor Weihnachten "höre" ich mich bei unseren verwitweten Tanten der Familie um, welche Pläne sie für Weihnachten haben. Und stelle dann fest, dass die eine Tante eine Single-Reise über Weihnachten unternehmen wird, da sie sich mit den anderen Singles und dem gebotenen Programm am wohlsten fühlt. Bei der anderen akzeptiere ich, dass sie Heiligabend allein sein möchte, weil der Schmerz noch frisch ist, dafür kommt sie am ersten Feiertag. Es gehört auch Mut dazu, eine lieb gemeinte Einladung anzunehmen und sich auf "Familie" einzulassen! Man kann es nur immer wieder versuchen, einzuladen. Und das werde ich zu jedem Weihnachtsfest tun! Ja, auch bei mir könnten Einsame jederzeit an Weihnachten klingeln, auch Heiligabend...

vom 26.12.2014, 13.34
24. von MOnika (Sauerland)

Ich war nicht alleine. Wenn es so gewesen wäre hätte ich bestimmt für mich und andere ein gute Lösung gefunden.


vom 26.12.2014, 12.10
23. von hopi03

Ja, das ist ein interessantes Thema mit sehr vielen Seiten, wie man hier sieht und liest ! Ich denke, es gibt viele verschiedene "Sorten" von Menschen, viele die sehr offen sind, viele, die offen sind ( aber nur bis zu einem gewissen Punkt ) und viele die sehr verschlossen sind - und dies meine ich das ganze Jahr über und nicht nur an Weihnachten !
Ich denke und hoffe, ich gehöre eher zu den offenen Menschen - ich habe schon oft Hilfe, Gespräche, einfach nur für-den-anderen-da-sein angeboten und dies ist schon mehrere Male abgelehnt worden ( was ich nicht verurteilen will, jeder hat seine Gründe dafür ), danach ist es dann manchmal nicht immer einfach, sich weiterhin zu öffnen und Hilfe und Herzlichkeit anzubieten ! Es gibt also mind. 2 Seiten, liebe Menschen, die etwas anbieten, aber auch Menschen, die es nicht annehmen können oder wollen - so wünsche ich nicht nur zu Weihnachten allen ein möglichst offenes Herz !!!

vom 25.12.2014, 13.01
22. von marianne

Bei uns könnte auch oder gerade an Weihnachten jederzeit Jemand der einsam ist, klingeln und er würde mit Freude eingelassen werden.
Denn das bedeutet für mich Weihnachten.Unser Essen und Trinken würde ich gern teilen.

vom 25.12.2014, 11.58
21. von Vreni AG

Hier gibt es eine Tradition an Weihnachten. Es wird ein zusätzliches Gedeck aufgelegt, es wurde früher auch schon von einem unerwarteten Gast gebraucht und er fühlte sich sofort willkommen, weil irgendwie erwartet....
Gestern waren wir weg bei unserer Tochter eingeladen, sie hat soviel gekocht, dass locker noch drei Gäste hätten kommen können ohne improvisieren zu "müssen".
Gerade dieses Jahr mit den vielen Menschen auf der Flucht, ist mir das alles besonders bewusst geworden eine offene Türe haben zu wollen nicht einzig an Weihnachten.

vom 25.12.2014, 10.37
20. von moonsilver

Lieber Engelbert es sind nicht die Türen es sind die Herzen (und das hat heute auch der Papst gesagt) die verschlossen sind. Und das ist sehr traurig. Die ganze Welt ist davon betroffen und eben nicht nur am hl. Abend.

Und das ist eine einzige Kathastrophe.Telefoniert wird mit dem iphone aber nicht mit Dir.

Danke dass Du aber einmal auch darauf hingewiesen hast. Danke.

vom 25.12.2014, 10.33
19. von Laura

Na, das "Klingeln" muesste vil frueher stattfinden, in dem man es bei "offenen" Leuten anspricht. Wir haben auch einen einsamen Freund, aber er lehnt immer wieder ab ... Er weiss aber auch, wenn er "Familie" wollt, muesst er einfach nur botte vorher Bescheid sagen.

Bei meiner Mutter sassen immer viele andere Gaeste am Tisch, auch heute noch, aber ich muss ehrlich sagen, es war auch kein richtiges Weihnachten. Fuer mich ist es ein christliches Familienfest, wer das mag ist willkommen, aber wenn jemand kommt, muss er sich unserem Gefuege anpassen ... und nicht wie meine Mutter, die den Gaesten zuliebe das Weihnachtsfest zu einer Party machte und uns Kindern vorenthielt.

vom 25.12.2014, 10.21
18. von Viola

Wir haben schon oft eingeladen zu uns, aber bisher wurden solche Einladungen immer abgelehnt. Die Singles oder Alleinstehenden haben oft auch die eigene "Tür" gar nicht offen. Es gibt viele Gründe außer deN FamilieN, den Tag allein zu verbringen. Habt Ihr denn Gäste?
Frohe Weihnachten Euch Beiden und Euren Lieben.

vom 25.12.2014, 10.09
17. von MaLu

Auch dieses Jahr wars wieder ein schöner Heiliger Abend mit den reingekommenen Gästen. Und ich freue mich schon aufs nächste Jahr!

vom 25.12.2014, 09.32
16. von doro

ich lebe allein, aber bei mir hat noch niemand an weihanchten an der türe geklopft. ich sage jetzt mal, dass ich wohl jeden herein lassen würde der gesellschaft sucht.
da ich alleine bin, haben mich auch schon viele eingeladen, weil sie dachten das ich einsam wäre - aber das bin ich nicht.
alleine heißt nicht nur an weihnachten alleine zu sein - das jahr hat 365 tage.

vom 25.12.2014, 02.19
15. von Lina

Unsere Tür ist zwar abgesperrt... aber am Hl Abend hat bei uns noch nie jemand geläutet weil er einsam oder traurig war.

Der Hl Abend ist ja doch ein Familienfest... aber da mein Sohn heute nicht kommen konnte hatte ich kein Problem an diesen Tag unseren alleinstehenden Nachbar am Abend zum Fondue-Essen einzuladen... und er hat sofort zugesagt.
Er tut mir auch Leid wenn er an so einen Tag alleine zu Hause sein müsste.

vom 25.12.2014, 02.01
14. von Sandra

Für den Fall hätten viele Kirchentüren offen gestanden. Niemand muss alleine sein!

Und wenn ich nicht einen Großteil des Tages auch dort gewesen wäre, hätte ich daheim bestimmt die Tür geöffnet!

Ich wünsche euch wundervolle Weihnachten.
Alles Liebe, Sandra

vom 25.12.2014, 00.37
13. von Chris

Das stimmt so nicht, Engelbert! Bzw das kannst Du nicht verallgemeinern. Wir hatten heute - trotz Familie - auch den frisch getrennten Freund zu Besuch, ganz kurzfristig. Morgen und hoffentlich auch übermorgen wird er wieder kommen. Und an jedem Tag, den er nicht allein verbringen möchte.
Frohe Weihnachten
Chris

vom 25.12.2014, 00.27
12. von Hildegard

Ich als Alleinlebende habe auch seit einigen Jahren das Glück, in einer Familie feiern zu dürfen und bin dafür sehr dankbar.

vom 24.12.2014, 23.54
11. von SabineLi

Wir hatten heute Abend 3 Gäste. Die wussten, dass ich mal gesagt habe, Heilig Abend muss niemand einsam und alleine sein und jeder herzlich willkommen ist.
Wir hatten einen schönen Abend mit unseren Gästen, die sich auch erst bei uns kennen gelernt haben und wir haben viel gelacht.
LG Sabine

vom 24.12.2014, 23.37
10. von anni1956, köln

ich finde dieses Familienfest wird reicher durch einsame Menschen, ich kann nicht verstehen, wenn Leute nur Vater Mutter Kind feiern. Ich habe drei Kinder und bei uns waren immer Großtante und Onkel, der Sohn verstorben ist, sowie Schwiegermutter, die zwar 5 Kinder hatte, aber auf Heiligabend wollte sie keiner haben. Auch nach der Scheidung... Und wenn mein jüngster aus dem Haus ist, und Tantchen nicht mehr ist, kann ich mir gut vorstellen, auf Heiligabend bei der Altenhilfe oder Obdachlosenhilfe Hand anzulegen.

vom 24.12.2014, 23.06
9. von beatenr

och, arme Chantal und alle im Norden, wo soviel Überschwemmung ist! Möge Weihnachten wenigstens tief in Euren Herzen sein - und möge das Wasser bald wieder ablaufen...

vom 24.12.2014, 22.45
8. von chantal

Hallo an alle....
Heute sind wir allein mit unsere 3 Pumpe..... Land unter im Keller.
Keine spüren von Weihnachten.

vom 24.12.2014, 22.28
7. von Havelfrau

In keinster Weise, Engelbert....

Den Gedanken andersherum - ich würde mich in einem Familiengefüge als von Außen Dazugekommene wohl nicht wohl fühlen. Viele sehen sich nur selten im Jahr, haben sich dementsprechend viel zu erzählen, haben "Schnittstellen" (Gemeinsamkeiten) die mich automatisch außen vor sein lassen würden, selbst bei noch so großem Bemühen. Nein, ich würde es nicht wollen.

vom 24.12.2014, 21.59
6. von Havelfrau

Hoffe mal sehr, es ist nicht Dein Ansinnen, allen denen, die in Familie feiern, Herzenswärme und Menschlichkeit abzusprechen..

vom 24.12.2014, 20.43
Antwort von Engelbert:

Hoffe mal sehr, es ist nicht Dein Ansinnen, mir das zu unterstellen ...
5. von Karinsche

ich habe die letzten 8 Jahre immer Leute zu Besuch gehabt, die alleine waren ... Singels, frisch getrennte, eine Bekannte die gerade an den Feiertagen zu Depressionen neigte ... die eine Omi, die immer in den Hundesalon kam und traurig war... ja, es waren immer mehr als 5 Leute, die nicht zur Familie gehörten ... die am Tisch mit Platz nahmen, ein kleines Geschenk bekamen ... mit uns feierten und lachten ... und das Ganze dann nochmal Sylvester...dann eher Leute, deren HUnde durch das Geböller Panik bekamen ... ich mache das gerne, ohne Hintergedanken ... Menschen ein wenig Frohsinn geben ... dieses Jahr , ist das erste Mal, wo ein Mann und ich *alleine* sind... und ja, wir genießen es ... wenn aber jemand klopfen würde, würde ich die Tür aufmachen und sagen: komm rein.. ich freu mich, das Du da bist ... und gleich setze ich mnich an das Telefon und rufe die Menschen an, wo ich weiß, das sie heute noch viel mehr alleine sind, als sonst schon... aber weit weg wohnen ...

frohe Weihnachten für Euch alle

vom 24.12.2014, 19.48
4. von Ulla M.

Ich bin auch allein, und es ist besonders ruhig heute. Ich kann nirgends hingehen und klingeln und sagen, lasst mich mal rein. Man traut sich das ja gar nicht. Man will alles nicht so nah an einem rankommen lassen, aber irgendwann geht das nicht.
Frohe Weihnacht.

Ulla

vom 24.12.2014, 19.38
3. von beatenr

Danke für Deinen Kommentar, der auch an die anderen denkt.

Weihnachten ist eben ein Familienfest, das weiß doch jeder.

Steht ja auch so in der Bibel.

Die, die keine Familie haben, müssen sich halt was ausdenken.

Macht hoch die Tür, die Tor' macht weit.

Und die Herzen.

(Dies ist Satire und gar nicht ernst gemeint.)



vom 24.12.2014, 19.26
2. von MaLu

Na ja Engelbert, mal ehrlich was würdest denn du sagen, wenn ich heute vor deiner Tür stände und klingelte?
Weihnachten ist nun mal das Fest der Familie.
Aber bei uns kann ruhig jeder aus dem Dorf vorbeikommen und mitfeiern!

vom 24.12.2014, 18.12
1. von Inge

Hallo Engelbert, sicher, heute ist ein Familienfest und das weiß doch jeder. Versteh mich bitte nicht falsch, aber wenn du diese Situation jetzt hättest wie deine Schilderung ist, dürfte dann jemand stören? Nein, das ist wirklich nicht böse gemeint und auch eigentlich nur eine Vorstellung von mir. Ich habs auch gern privat mit nur Familie zu Weihnachten. Alles Gute und schöne Feiertage wünsche ich dir, Beate und deinen Miezekatzen.

vom 24.12.2014, 17.39
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2024
<<< Juni >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
Letzte Kommentare:
IngridG:
Das dachte ich mir, mehr Mehl als sonstwas..
...mehr

IngridG:
Immer wieder ein schöner Blick! Das Viadukt
...mehr

Veena:
Ich habe so etwas noch nie gekauft.
...mehr

KarinSc:
Lege denkt diese Sachen auf. Meist ist in Fer
...mehr

Laura:
Ich stimme Defne zu. Ich bin froh, dass meine
...mehr

Regina:
Ja, so ist das...man wird oft nur veralbert m
...mehr

Hans:
Da lag ich mit Wasser nicht schlecht!
...mehr

Hanna :
Was für eine Idylle!
...mehr

Karin v.N.:
Dein Platz von der Seite wo das Viadukt mit z
...mehr

Engelbert:
@ Ingrid: ja, solche Bilder hatte ich schon m
...mehr