ALLes allTAEGLICH

Ausgewählter Beitrag

du darfst zwischen weihnachten und neujahr ...

... keine Wäsche waschen oder aufhängen, sonst droht dir im nächsten Jahr Not und Tod.

Engelbert 27.12.2020, 19.15

Kommentare hinzufügen











Kommentare zu diesem Beitrag

41. von Anita

Bin ganz und gar nicht abergläubisch. Alle Weihnachtsfeiertage hab ich gearbeitet und habe jetzt über den Jahreswechsel ein paar freie Tage. Heute 2 Maschinen Wäsche gewaschen und morgen nochmal 2 :) Dann ist alles frisch wenn ich ins neue Jahr starte ... freu mich schon!

vom 29.12.2020, 19.54
40. von christine b

hier hängt niemand wäsche auf in einigen rauhnächten, aber nicht in allen.
24.- 26.12. und silvester hängt in den trockenräumen nichts! das ist so in den leuten drinnen,das sagten die eltern, großeltern..... die geschichte dazu ist hier zu lesen.

Hier klicken

vom 28.12.2020, 22.42
39. von JuwelTop

Ja, ja, die Raunächte und der Aberglauben! Aber ich hänge ja nicht Wäsche auf, sondern trockne sie im Trockner.

vom 28.12.2020, 21.10
38. von Suse aus der Südpfalz

Also dann kann ich ab Januar 3 Tage nonstop waschen... Nee, des is mir wuscht, wenn Wäsche da ist, wird gewaschen, fertig.

vom 28.12.2020, 20.20
37. von Margareta

Ja, kenn ich... weil sich die Geister darin verfangen oder so. Ich hoffe, die Geister fliegen hoch, denn ich hab nur niedrige Wäscheständer *ggg* Denn für mich ist das irgendwie nicht machbar, in diesen Tagen nicht zu waschen. In diesen zwei Wochen komme ich sicher auf ca. 10 Waschladungen - wenn ich mir das alles aufhebe, bis der 6. Jänner vorbei ist, hab ich erst recht wieder Stress, jetzt hab ich Urlaub und Zeit. Die Geister mögen mir gnädig sein...

vom 28.12.2020, 18.33
36. von Katharina

Meine Güte, was ist das denn? Hab ich ja noch nie gehört. Ist ja krass ;)

vom 28.12.2020, 18.31
35. von KarinSc

Zu spät .... wir haben heute gewaschen auf augehängt.

vom 28.12.2020, 14.00
34. von ReginaE

klar stimmt das alles so :-)
Ich sehe es wie philomena, Übernahme der germanische-keltischen Denkweise ins Christliche.

Deswegen sollte man seine Träume in den 12 Nächten aufschreiben. Je Nacht = ein Monat, und in der vergangenen Nacht hatte ich einen seltsamen Traum!!

Oder man soll in der Nacht von Hl.Abend auf den 1.Weihnachtstag eine Zwiebel schälen und die ersten 12 Schalen offen hin legen, dann weiß man in welchem Monat es regnet oder so ähnlich.

Na ja, was machen dann all diejenigen, die nicht in der germanisch-keltisch-christlichen Glaubensgemeinschaft aufwuchsen?

vom 28.12.2020, 13.34
33. von Christine (Unterallgäu)

Kenn ich, in einem 6-Personen-Haushalt nicht machbar.

vom 28.12.2020, 13.27
32. von Petra H.

Ich kenne das von meiner Uroma, dass man keine Bettwäsche waschen soll. Ich wasche eh von Weihnachten bis Neujahr kaum. Für die Karwoche kenne ich ähnliches. Man soll in dieser Zeit nichts in der Erde machen sonst stirbt bald jemand.

vom 28.12.2020, 12.29
31. von Muna

Meine frühere Vermieterin glaubte, dass dann jemand im kommenden Jahr im Haus sterben wird. Hintergrund: Man muss nur waschen wenn jemand schwer krank ist.

vom 28.12.2020, 11.54
30. von Maria

Ich weiß nur von meiner Oma, dass man keine Bettwäsche waschen soll zwischen Weihnachten und Dreikönig.

vom 28.12.2020, 11.50
29. von Gisela L.

Zum Glück ist dieser Aberglaube fast ausgestorben.

vom 28.12.2020, 11.13
28. von Karin v.N.

So ganz hinten im Kopf hab ich so was auch, aber das wie und warum genau nicht. Meine Mutter hat auch nie Wäsche gewaschen in dieser Zeit. Ich hab da zwar irgendwie keinen richtigen Draht zu, aber schaden kanns ja nicht, wenn man es lässt. Etwas Aberglaube darfs ruhig sein..sonst wäre ich ja nicht sehr froh, wenn ein Freitag der 13. ohne Geschehnisse vorüber ist, oder...? *g*

vom 28.12.2020, 10.11
27. von philomena

Da diese Bräuche viel älter sind als das Christentum, stammen sie aus einer Zeit in der die Phänomene der dunkelsten Nächte des Jahres (auf der Nordhalbkugel) anders erklärt wurden. Wenn draußen Stürme tobten und Regen klatschte, war das für die damals lebenden Menschen unheimlich: draußen waren (böse) Geister am Werk. Es klapperte, heulte und schepperte, sehen konnte man nichts. Da war es sicher sehr sinnvoll die wertvollen wärmenden Decken, Felle und Gewänder nicht zu lüften! (Gewaschen in unserem Sinn haben die in der Zeit nicht.)
Es hat sich viel altes Brauchtum ins Christliche retten können, weil es vereinnahmt, okkupiert und integriert wurde. - Der Abschluß der Raunächte sind im Christlichen villeicht der Segen der Hl.dreiKönige am 6. Januar?
Es lohnt sich, sich mit dem alten Wissen über die Raunächte zu beschäftigen. Die Weihrauchräucherungen stammen auch aus altem Wissen und werden heute noch angewandt.
Ich wasche nach Möglichkeit nicht - und wenn, kommt alles in den Trockner und ab in den Schrank.

vom 28.12.2020, 09.15
26. von ChristineR

In den Raunächten hänge ich keine Wäsche auf, Waschen was in Trockner kommt schon. Erst wieder gelesen, dass der Aberglaube sagt, dass die bösen Geister sich in der aufgehängten Wäsche verfangen und im Haus bleiben. So oder so auf die paar Tage kommt es bei mir nicht an.

vom 28.12.2020, 08.49
25. von Rita die Spätzin

Ich bin nicht mit diesem Brauch aufgewachsen.
Ich wasche wenn der Wäschebottich mit verschmutzter Wäsche voll ist.
Von den Rauhnächten hab ich schon gelesen!

vom 28.12.2020, 07.51
24. von Petra.L.

So bin ich von Kindesbeinen an großgeworden - keine Wäsche zwischen Weihnachten und Neujahr!Aberglaube oder nicht, wer will das letztendlich "beweisen"? In Zeiten, in denen ich gar keine Wäsche mehr hängen muss, weil der gute Trockner alles erledigt..trotzdem, wenn ich doch wasche/trockne, dann tickt ganz weit im Hinterkopf der Satz...und so ist meine Wama seit drei Tagen bestückt, aber ich habe noch nicht....:-)

vom 28.12.2020, 07.46
23. von MOnika Sauerland

Diesen heftigen Aberglaube pflegte meine Schwiegermutter auch.

vom 28.12.2020, 07.07
22. von Liane

Ich bin abergläubisch und halte mich, seit ich einen eigenen Haushalt habe, immer daran. Das habe ich von meiner Mutter übernommen und die wieder von ihrer Mutter. Man soll an den Rauhnächten keine Wäsche hängen haben. Leider habe ich es einmal übersehen, das war Silvester 1989/90 da hatte ich im Keller die Wäsche hängen und als ich es am nächsten Tag bemerkte, dachte ich mir noch, na wird schon hoffentlich nichts passieren. Am 12.1.1990 ist mein Mann an einem Herzinfarkt gestorben mit 43 Jahren, er war weder krank noch übergewichtig.
Für viele ist es Aberglaube, für mich war es eine Bestätigung und deshalb kontrolliere ich seither noch genauer, ob ja keine Wäsche hängt, in den Rauhnächten.


vom 28.12.2020, 06.10
21. von Sieglinde S.

Ich wasche nicht. Denn ich hatte kurz vorher noch gewaschen. Das ist mein Turnus, also zufällig.
Aber auch, weil ich erst einen Techniker suchen muss. Wenn sie anfängt zu schleudern, klappert sie so laut.

vom 28.12.2020, 02.47
20. von Steffi-HH

Da ich von Germanen und Kelten abstamme, glaube ich daran .
Letztes Jahr habe ich mich dann bequatschen lassen, das wäre Unsinn usw. und habe gewaschen.
Und nun ? Not und ... ?

vom 28.12.2020, 01.53
19. von Freya

Das hat sich bestimmt eine kluge Hausfrau ausgedacht, damit sie zwischen den Feiertagen endlich mal verschnaufen konnte .. :-)

vom 28.12.2020, 00.52
18. von Ellen

.....in den Raunächten reitet der Wilde Jäger (Odin) mit seinem Heer durch die Lüfte und somit auch durch die aufgehängte Wäsche - so erzählten es die Altvorderen.

vom 28.12.2020, 00.29
17. von Lina

Ich achte streng darauf, dass ich am Hl. Abend und zu Silvester keine Wäsche hängen habe... DENN... ich hab das einmal in meinen jungen Jahren gemacht... und im selben Jahr ist mein Papa gestorben.
Er ist bestimmt nicht wegen meiner Wäsche gestorben... aber seitdem muss ich immer daran denken und ich halte mich an diese Regel.

Und ich möchte am Tag darauf wo ja Feiertag ist, ja auch nicht bügeln.

vom 28.12.2020, 00.27
16. von Mira

Das ist echt so?

Ich kenne nur die beiden Wahrheiten:
Männer sind klüger als Frauen
und
die Erde ist eine Scheibe.

vom 27.12.2020, 23.10
15. von rosiE

für mich gelten diese sachen nicht, ich lebe in der gegenwart und nicht mehr annoschießmichtot, allerdings an feiertagen wird nichts getan, as man im haushalt vermeiden kann, das sind relaxtage

vom 27.12.2020, 22.42
14. von maritta

ich praktiziere das schon viele jahre so.....als ich noch berufstätig war, bzw. dann mit meiner tochter gelebt habe, ging das nicht...aber jetzt bei 2 rentnern kann ich das schon machen!!

vom 27.12.2020, 22.35
13. von sabine

So so, na dann ist für mich wohl alles zu spät. : )

vom 27.12.2020, 22.18
12. von gerhard aus bayern

ufhängen nicht, aber waschen und in den trockner geht.

vom 27.12.2020, 21.59
11. von Mathilda

Au weia, dann sind alle hier im Haus irgendwie tot oder so :-(

vom 27.12.2020, 21.07
10. von Kytta

Wir sind die Nachkommen aller Generationen bevor, die nach den alten Naturgesetzen, den uralten Überlieferung der Ahnen ihr Überleben gesichert haben . Zuviele scheinen zu verkennen, dass das Christentum erst viel später mit seinen Festdaten,germanisches Heidentum, Kelten- , Paganismus generell vertrieben hat. Es steckt soviel Weisheit und Naturverbundenheit in vielem, was manche als *Aberglaube* abtun, das Große Ganze, die Ursprünge sehen sie nicht. Denn die Rauhnächte sind viel viel mehr als nur *Aberglaube*.

vom 27.12.2020, 21.01
9. von ReginaE

Das liest sich amüsant.
Früher habe ich das als Erleichterung gesehen, mit 2 kleinen Kindern und einer Tochter in der Pubertät ging das nicht mehr.
Seit dieser Zeit gibt es die erste Wäsche am 2. Feiertag. Geschenkte Bekleidung musste gewaschen werden, Tischwäsche u.ä. ebenfalls.

vom 27.12.2020, 21.01
8. von Chispeante

Zwischen Weihnachten und Heilig-Drei-König sind die Raunächte. Im Netz gibt es viele Vorschläge wie man sie gestalten kann.

vom 27.12.2020, 20.48
7. von ixi

Ich bin mit keinerlei Aberglauben aufgewachsen. Solche "Gesetze" gibt es in meinem Leben nicht.

vom 27.12.2020, 20.40
6. von Sywe

Ich kenne es nur, dass an den Weihnachtsfeiertagen keine Wäsche gewaschen und nichts aufgehängt werden soll.
Mit kleinen Kindern und pflegebedürftigen Personen geht das sowieso nicht.

vom 27.12.2020, 20.27
5. von Bärenmami

Meine Omi sagte immer: vor Weihnachten alles erledigen, inklusive Bügelwäsche. „sonst gehen die Geister rein“.
Meine Erklärung: so hatten die Frauen auch mal ruhigere Tage, nur in der Kirche gab es sonst mal stille Momente, Hausarbeit war früher Knochenarbeit.

vom 27.12.2020, 20.03
4. von Killekalle

Da hatten wir letztes Jahr viel zu fleißig gewaschen in den Rauhnächten?

vom 27.12.2020, 20.01
3. von Hanna

Nein,daran halte ich mich nicht!
Jedem seinen Aberglauben!

vom 27.12.2020, 19.35
2. von Elfie

Jede Region hat wohl ihren eigenen Aberglauben.
Jener bei uns ist, keinesfalls über die Silvesternacht Wäsche auf der Leine hängen zu lassen, weil sonst die dringende Möglichkeit besteht, dass jemand aus dem näheren Kreis verstirbt.
Ich weiß, totaler Aberglaube, dennoch will ich nichts riskieren und kontrolliere, ob eh alles abgehängt ist - sogar das Aufwischtuch, welches vielleicht noch übern Kübel hängt ?

vom 27.12.2020, 19.27
1. von DieLoewin

in meiner Kindheit war das beschränkt auf über Nacht hängen lassen - in den Raunächten ... damit sich die wilde Jagd nicht verfängt... sonst stirbt jemand...


vom 27.12.2020, 19.25

ALLes allTÄGLICH
 


Wunschzettel
 

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2021
<<< März >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
293031    
Letzte Kommentare:
Moscha:
Da sind tolle Sachen drin, aber die Preise si
...mehr

Moscha:
Aber wirklich ach menno, das ist nicht schön
...mehr

charlotte:
Aber jaaaa, "alle Frauen sind schön", wie es
...mehr

ixi:
Engelbert, hast eine Diagnose was es ist, das
...mehr

MaLu:
Da kann man sich´s sogar anhören und es als
...mehr

MaLu:
Dann wünsche ich dir gut Besserung, schade d
...mehr

christine b:
oje, hoffentlich geht das wieder schnell vorb
...mehr

Liane:
"Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste".
...mehr

ReginaE:
Das liest sich nicht gut. Ab und zu habe ich
...mehr

Ursi:
Bei uns war es neblig, trübe und kalt.
...mehr