ALLes allTAEGLICH

Ausgewählter Beitrag

fasching

Es gibt kaum ein Thema, bei dem man so wenig vermitteln kann wie beim Fasching.

Die einen mögen ihn gar nicht, da kannst du machen, was du willst.
Die anderen sind mit Leib und Seele dabei ... nur viele derer sagen es nicht, weil es so viele gibt, die darüber den Kopf schütteln.

Ich sage einfach "ein Lachen mehr auf dieser Welt" ist doch jederzeit ein Gewinn ... und wenn es die Menschen erfreut, daran teilzunehmen oder Faschingssendungen im TV zu schauen, dann ist das doch toll. Da darf man nicht mit dem Kopf schütteln ... denn wer lacht, schimpft grad nicht.

Engelbert 28.01.2024, 22.58

Kommentare hinzufügen











Kommentare zu diesem Beitrag

23. von ReginaE

Heute Abend lese ich so durch und muss ein wenig schmunzeln.
in den späten 50igern und Anfang der 60iger Jahre sind sogar noch meine Eltern zum Fasching gegangen!!
Und es wurde sogar zu Hause bei Freunden gefeiert, wo ich natürlich außen vor blieb :-)
1960 war mein Vati 38 und meine Mutti 34 Jahre jung

Sehr viel später waren GöGa und ich auch bei Freunden zum Fasching. Die hatten eine Kellerbar!!

vom 29.01.2024, 21.41
22. von Katharina

Das einzige, was ich unbedingt vom Karneval sehen muß, ist Mainz bleibt Mainz am Freitag.

vom 29.01.2024, 20.51
21. von Ingolf

... denn wer lacht, schimpft grad nicht - das ist ein Wort zum hinter den Spiegel stecken. In diesem Sinne, helau, helau, helau oder so :).

vom 29.01.2024, 20.33
20. von Webschmetterling near cologne *
Dein letzter "Satz hat was".
Früher habe ich gerne an Weiberfastnacht ein bisschen mitgefeiert und es war immer sehr schön.

vom 29.01.2024, 20.15
19. von Sywe

Ich stimme Dir vollkommen zu, dass mag jeder selbst entscheiden.
In jungen Jahren habe ich gern und oft an den Karnevalsveranstaltungen teilgenommen, mit den Jahren hat sich dies gelegt.
Wir waren eine Gruppen von Freunden, mieteten immer einen kleinen Bus und fuhren über Land. Am nächsten Tag kamen die Kinder zu einer Familie, damit die Eltern mal ausschlafen konnten. So wechselten wir uns ab. Die längsten Sessions waren 6 Abende hintereinander, von Freitag bis Aschermittwoch.

vom 29.01.2024, 19.34
18. von Regina

Mir gefällt heute besonders Dein letzter Satz, Engelbert.
"Wer lacht, schimpft grad nicht."

vom 29.01.2024, 18.27
17. von Ellen

Ja, die "Fränkische Fasnacht" schauen wir im Fernsehen wie @HildegardZ. Die ist wirklich lustig, besonders, wenn die "Feuerwehr" auftritt. Die Verleihung des Ordens wider den tierischen Ernst in Aachen kann man auch gut ansehen. Aber viele andere übertragene Sitzungen sind doch zu platt, besonders die aus Köln. Hier im Ort gab es in früheten Jahren auch eine fröhliche Sitzung. Geblieben ist ein Markttag am Fastnachtsdienstag, mit Rippchen und Kraut bei der Feuerwehr und einigen Marktständen. Früher kamen dann die Verwandten von weit und breit, trafen sich zum Kaffeetrinken mit "Kissescher" (Kräppel), selbstgebacken und gefüllt mit köstlicher Marmelade. Alles vorbei... Hier ist kein Fastnachtsland, war immer alles streng evangelisch und pietistisch.






vom 29.01.2024, 16.29
16. von HildegardZ

Als Studentin auf dem Faschingsball zur Neuen Deutschen Welle tanzen war herrlich!
Mit den passenden Leuten und bei einer schönen Veranstaltung würde mir das heute noch Spaß machen.
Die meisten Faschingssitzungen im Fernsehen sind mir zu platt, nicht lustig und zu wenig geistreich.
Deshalb schaue ich nur noch die "Fränkische Fasnacht", wo die meisten Darbietungen richtig niveauvoll und auch lustig sind. Ich freue mich das ganze Jahr darauf und am Freitag um 19.00 Uhr ist es wieder soweit im Bayrischen Fernsehen! Wirklich zu empfehlen!
Helau!


vom 29.01.2024, 14.35
15. von Traudi

Es gibt momentan wirklich nicht viel zu lachen, wenn man in die Welt hinausschaut.
Da trägt der Fasching schon dazu bei, fröhlich zu sein. Und jeder kann sich entscheiden, närrisch zu sein oder nicht. Beides ist ok.


vom 29.01.2024, 13.13
14. von Karin v.N.

Das Mögen oder nicht Mögen unterliegt glaube ich bei mir auch am Älterwerden. Noch vor etlichen Jahren hab ich selbst in der Bütt gestanden und Büttenreden gehalten, sogar gerne. Wir haben uns in der Karnevalgemeinschaft des Nebenortes damals für den Zug unter einem Motto Kostüme genäht und sind im Zug mitgezogen. Göga ist immer noch karnevalsjeck und bis letztes Jahr war er auch noch auf dem Karnevalwagen hier im Ort und schmiss mit "Helau" Bonbons für die Kinder. Dieses Jahr ist es das erste Mal, dass er nicht mehr dabei sein kann,da er einfach die lange Zugzeit nicht mehr stehen kann wegen seiner Spinalkanalstenose. Aber die diesjährige Karnevalsitzung unseres Ortes wird natürlich besucht. Auch im Fernsehen die Sitzungen schauen wir uns gerne an. Völlig "karnvealmuffelig" werden wir sicher beide nie sein oder werden.*gg*...

vom 29.01.2024, 12.10
13. von Birgit W.

In Wuppertal war nicht wirklich Karneval, es gab zwar sonntags einen Zug, aber eher mau. Anfang der 80er war ich mal zu einer Veranstaltung in den Zoo-Gaststätten - inzwischen Geschichte - aber es waren Gruppen und Redner eher aus dem kölschen Kreis. Jung verheiratet, sind wir dem Geschehen im Aachener Umland meist entflohen, ab zum Skilaufen. Später in Aachen kam man um Karneval einfach nicht drumrum. Mit Kind sind wir von Anfang mit befreundeten Paaren und Kindern Sonntags zum Kinderzug gewesen, später ist Alex mit Jugendgruppe auch mitgegangen. Wir haben ein oder zwei Sitzungen im Eurogress mitgemacht, aber am schönsten waren die Vorstellungen beim Schängchen, der Öcher Puppenbühne. Da kamen immer Redner oder Gruppen, die auf Tour waren, vorbei wie es die Zeit erlaubte, also kein festes Programm. Das Stück für Gastauftritte unterbrochen, und danach ging's weiter. Seit wir im Siegerland wohnen, ist wieder Ruhe an den "närrischen Tagen". Wir haben es gern mitgemacht - im Rahmen - aber: alles hat seine Zeit.

vom 29.01.2024, 10.17
12. von Viola

Jeder wie er möchte. Ich hab früher auch gefeiert. Heute ist es mir zu voll draußen, wir machen privat ein wenig mit den Enkeln, da wird auch getanzt und gesungen.


vom 29.01.2024, 09.44
11. von Ingrid S.

Nun ich selbst bin eher ein Faschingsmuffel, wenn dann mit Niveau, in früheren 80erJahren,
gingen wir oft zum Hasenball oder Musikball in die Kongreßhalle, da trafen wir Roberto Blanco
u.v. a. hautnah an der Bühne, da waren noch 3 kl. Hallen, da spieleten diverse Bands mit Tanz und Co, tolle Deko, das waren noch Zeiten.
Mit meiner Tochter dann als sie klein war, maskierten wir uns auch und gingen zu Kinderveranstaltungen und zum gr. Kinderfaschin in Oppenländerhalle, sie war Prinzessin, Pilz, Zwerg, und später Spinne
und Pippi Langstrumpf
Heute bin ich ein ganzer Muffel, nur am Faschingsdienstag, wir mit Familie Küchle
gebacken und Krapfen mit Füllung eingekauft,
Tisch mit Luftschlangen Deko und ein wenig Kopfschmuck ist auch dabei, der Kehraus noch ein wenig gefeiert.
Nun meine Meinung zum Fasching, leben und leben lassen,jeder wie er will.
Bei unss ist es ja eh wie ausgestorben, dagegen im Rheinland ist was los.
Wie Damals und Heute!

vom 29.01.2024, 09.27
10. von SilkeP

Ich bin ein Faschingsmuffel aber ich schüttel auch nicht den Kopf über Faschingsfans. Jeder wie er mag.

vom 29.01.2024, 08.39
9. von Inge-Lore

In unserem Freundeskreis von 10 Ehepaaren haben wir vor vielen Jahren immer ein Faschingswochenende organisiert. Jedes Paar konnte aus seinem eigenen Bekanntenkreis 1 bis 2 Paare zusätzlich einladen, so dass dies eine
lustige Runde ergab. Wer wolltee, konnte etwas
vortragen, so dass ich in einem Jahr natürlich in Reimform alle durch "den Kakao" ziehen konnte. Es wurde gelacht, getanzt - es waren tolle Zeiten....


vom 29.01.2024, 08.29
8. von Sonja

Damit kann man mich jagen sozusagen!

vom 29.01.2024, 08.21
7. von ReginaE

Fasching, Karneval, Fasnet ist die fünfte Jahreszeit und gehört zum Jahresablauf.
Auch wenn ich nicht mehr hin gehe, ich mag das und vielleicht backe ich in diesem Jahr mal wieder Fasnetsküchle.

Das ist ein Stück weit Tradition und wurzelt im Mittelalter und frühzeitlicher Zeit.

Für mich/uns war das immer ein gewisses Highlight im Jahr. Man ging weg zum Tanzen mit Verkleidung und hatte viel Spaß. Dazu brauchte es keinen Alkohol, das geht auch so. Kostüme nähte ich mir damals selbst.

vom 29.01.2024, 07.16
6. von Ursel

... genauso ist es... wer gerne möchte - der kann doch dabei sein... (aber bitte mit Niveau) - manche Scherze sind nicht gut zu ertragen - dennoch schaue ich mir die Faschingskostüme gerne an... viel Fantasie und Mühe stecken darin.

vom 29.01.2024, 06.29
5. von Su

Karneval/Fasching feiern - ohne Alkohol, wäre garantiert weitaus weniger beliebt.

vom 29.01.2024, 06.26
4. von Sieglinde S.

Dieses Jahr habe ich Glück. Der Senior von der Kaffeerunde ist schon lange Mitglied im Hagener Karnevalsverein Grün-Weiß. Zur großen Prunksitzung am Sa. 3.2.24 darf ich und noch 2 Närrinnen mit kommen. Er hat schon ein Taxi bestellt. Eintritt 22 E. plus Taxi. Freue mich schon sehr. Habe das vor 2 Jahren schon mal gesehen. Schönes buntes Programm und tolle Funkenmariechen.
Das Karnevalsgen habe ich von der Mutter geerbt. Schon als Kind gerne verkleidet.
Sehe auch gern die verschiedenen Sitzungen im TV. -
Wo ich wohne war nie viel los. Ein Saal früher, und sogar mal im Kulturhaus Weiberfastnacht. - Die Kath Kirche hatte jahrelang ein lustiges Programm mit den eigenen Leuten aufgestellt. - In einer Turnhalle im Nachbardorf war auch am Weiberfastnacht oft viel lo. Da konnte ich mit dem Auto hinkommen. Ich hatte immer viel Spaß an den originellen Kostümen. In der Turnhalle trat sogar mal ein knackiger junger Mann auf und legte einen Superstriptease hin.
Leider hatte ich nie eine Clique oder ein paar olle Weiber, wo ich hätte mitziehen können.

vom 29.01.2024, 04.44
3. von Katharina

Ich lache gerne, wenn wirklich ein lustiger Anlass ist, aber auf Kommando kann ich weder lachen noch weinen. Deshalb gelte ich als Faschingsmuffel (nicht nur Weihnachtsmuffel).

vom 29.01.2024, 01.09
2. von Lina

Ich schau auch Faschingssendungen... wir gehen auch jedes Jahr aktiv mit beim Faschingsumzug... und zur Faschingssitzung gehen wir auch.

Das ist doch 1000 Mal besser als die Kriegsberichte und die Gewaltfilme.

Ich versteh auch nicht warum man darüber den Kopf schüttelt... das ist etwas was keinen schadet. Ich schüttle ja auch nicht den Kopf wenn einer Krimis schaut.

vom 29.01.2024, 00.11
1. von Lieserl

Ich schau mir gern die Fadchingssendungen im BR an, kann allerdings mit rheinischen Karneval gar nix anfangen.
Und ich gehe gerne auf unseren Pfarrball, denn dort kann ich auch ohne Begleitung hingehen. Dort trifft sich der Chor, ich treffe dort Nachbarn und Kunden und brauch zum Tanzen auch keinen faschingsmuffeligen Ehemann.
Ganz ganz früher waren wir auf vielen Bällen aber das ist lange her.

vom 28.01.2024, 23.11
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2024
<<< April >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
2930     
Letzte Kommentare:
Friederike R.:
Das ganze sieht aus wie eine wunderschöne Bl
...mehr

Ina P.:
Ich habe gestern Abend mit mir gehadert ob ic
...mehr

nora:
Ich habe auch eingepackt - hoffentlich reicht
...mehr

Ursel:
...das ist ja wirklich toll!So etwas habe ich
...mehr

Sywe:
Die Fotos haben mich an die Zeit erinnert, al
...mehr

Sywe:
Die Musik muss man mögen, ich bin dazu glaub
...mehr

Sywe:
Ich war heute morgen sehr angenehm überrasch
...mehr

Lisalea:
Der April macht was er will. Aber Winter brau
...mehr

ReginaE:
Danke @Ellenmit der kleinen Erbsenkunde habe
...mehr

Ingrid S.:
Der Wahnsinn, es ist Winter?Bei uns nur sehr
...mehr