ALLes allTAEGLICH

Ausgewählter Beitrag

haste mal viel euro ?

Griechenland braucht mal wieder Geld ... und dann geht die alte Leier los, Deutschland möge doch bitte Milliarden Euro zahlen als Entschädigung für die Nazi-Verbrechen ... gäähn ...

Engelbert 07.03.2015, 13.14

Kommentare hinzufügen











Kommentare zu diesem Beitrag

31. von eva aus westfalen

70 Jahre nach Kriegsende sollte man endlich aufhören die alten Nazi-Geschichten ad acta zu legen. Niemand spricht mehr von den Abwürfen der Atombomben auf Nagasaki und Hiroshima. Und die Griechen??? Na es ist langsam lachhaft mit welchen Methoden sie "betteln" und gehässig lächeln. Wann wird Europa endlich wach und sagt -nein-..

vom 19.04.2015, 10.38
30. von Elisabeth (himmelblau)

Hier klicken

Hier klicken

vom 11.03.2015, 11.08
29. von Pia

Ich wünsche mir, dass die jetztige griechische Regierung aus dem Euro radikal aussteigt und wieder ihr eigenes Ding macht. So wie alle Euro-Länder. Bei Geld hört einfach die Freundschaft auf, ist im Kleinen auch nicht anders. Europäische Gemeinschaft, so wie vor dem EURO, ist in Ordnung, das hat auch funktioniert. Ich wünsche mir Frieden unter den Menschen. Wünschen kann man sich das ja mal. Und ich wünsche mir, dass ich, bevor ich mich über was aufrege, Einsicht in alle drei Seiten bekomme um etwas zu beurteilen: Die Seite, die man sieht, die Seite, die der andere sieht, und die Seite, die keiner von beiden sieht.

vom 09.03.2015, 20.04
28. von Hanna

Soviel ich weiss,gibt es einen Vertrag! Bevor Griechenland Mit
glied in der EU wurde,hat die damalige Regierung auf Entschädigungsansprüche verzichtet. Aber so ganz genau ist mir das nicht mehr in Erinnerung.

vom 09.03.2015, 15.58
27. von Elisabeth (himmelblau)

Elke, es sollen 115.000 der Zwangsarbeiter Griechen gewesen sein. Allerdings ist den Griechen noch weit Ärgeres widerfahren (das war auch für mich neu): Hier klicken

vom 09.03.2015, 14.01
26. von Elke G

Ich wäre ja dafür, den Griechen zu heolfen, wenn sie denn nur zu erkennen geben, dass sie vernünftig mit der Hilfe umgehen und sie zum Aufbau nutzen. Aber was geben sie zu erkennen: Dass sie eine Salamitaktik fahren und täglich ein neues Scheibchen wünschen, ohne wich wirklich Mühe zu geben, ihr Land wieder flott zu machen. Zu mehr als auf uns Deutschen herumzuhacken, reicht es wohl leider nicht.
Und wwas bitte haben Zwangsarbeiter im 3. reich in deutschen Firmen damit zu tun? Waren das alles Griechen? Und wenn es um Ausbeutung geht, warum verklagt griechenland diese Firmen nicht direkt? UNd warum sollen wir deutschen Steuerzahler dann diesen Firmen ihre Altlasten abnehmen. Also mit dieser Begründung wird kein Schuh draus. Die Greichen haben doch bisher kaum eine Zusage selber eingehalten und Versprechungen waren Schall und Rauch.
Ich kanns nicht mehr hören...

vom 09.03.2015, 13.27
25. von Hanna

Soviel ich weiss,gibt es einen Vertrag! Bevor Griechenland Mit
glied in der EU wurde,hat die damalige Regierung auf Entschädigungsansprüche verzichtet. Aber so ganz genau ist mir das nicht mehr in Erinnerung.

vom 09.03.2015, 13.15
24. von Birgit (Hildesheimer)

(155.000 Griechen sollen betroffen gewesen sein) Zitat von Elisabeth

Ich geb zu, ich habe den ganzen Kommentar nicht gelesen. Nun habe ich aber eine Idee.
Gebt den 155.000 Menschen eine Entschädigung. Leben die noch? Naja, ich will mal nicht so sein, gebt den Kindern noch etwas.
Ich glaub es hackt!

vom 09.03.2015, 12.10
23. von Elisabeth (himmelblau)

Malu, es geht hier nicht um eine "Naturkatastrophe" und freiwillige Hilfeleistungen, sondern um - soweit ich das seh - berechtigte Ansprüche von Verbrechensopfern bzw. deren Nachfahren. Hast du dir die Firmengeschichten durchgelesen im Artikel? Das sind genau die Unternehmen, die heute in Deutschland führend sind und riesige Gewinne erwirtschaften! Deutschland hat während der Nazi-Zeit in ganz erheblichem Ausmaß (155.000 Griechen sollen betroffen gewesen sein) davon profitiert, dass in deutschen Unternehmen Zwangsarbeiter unter teils entsetzlichen Bedingungen arbeiten mussten. Diese Menschen haben mit den Grundstein zu Unternehmen gelegt, die gerade auch, weil sie sich um Menschenrechte nicht im geringsten scherten und die Zwangsarbeiter damals ausbeuteten, bis heute florieren - und dafür haben die Opfer keinen Cent erhalten, damals konnten diese Leute aber auch in ihrer Heimat dann nichts aufbauen, was ihnen bei angemessener Entlohnung ohne weiters möglich gewesen wäre, die haben ja nicht nur für ihre Zwangsarbeit keinen Cent erhalten, sondern waren durch diese Zeit oft noch psychisch und physisch so lädiert, dass sie auch nach dieser schrecklichen Zeit nicht mehr voll einsatzfähig waren. (Es gab maximal ein paar symbolische Zahlungen an die, die noch in Deutschland geblieben sind, alle im Ausland lebenden Betroffenen haben überhaupt nie auch nur irgendetwas erhalten.) Was Griechenland seither getrieben hat oder nicht, ist angesichts dieser Ausgangslage völlig irrelevant - es geht Deutschland in diesem Zusammenhang schlicht nichts an, und dass man, wenn man in Not ist, eher darauf drängt, dass derartige Zahlungen geleistet werden, ist auch nachvollziehbar - ist aber, wie gesagt, für die Berechtigung der Forderung an und für sich völlig irrelevant.
Sich darauf berufen, dass etwas ja "schon so lange her" ist und man so überhaupt nichts damit zu tun habe, während man selbst gleichzeitig von den Früchten eben jener Zeit bis heute ganz erheblich wirtschaftlich profitiert, ist zumindest moralisch mehr als fragwürdig. Wenn du privat was erbst, wirst du ja auch kaum darauf verzichten, weil du selbst damit nichts zu tun hattest, oder? Und genau dieses familiäre Erbe der GriechInnen heute wurde aber durch die geschilderten Umstände (die sich natürlich auch auf den griechischen Staatshaushalt der Nachkriegszeit ausgewirkt haben) erheblich beschnitten, wobei klar ist, wer profitiert hat, und wer den Schaden erlitten.

vom 09.03.2015, 07.47
22. von MaLu

@ von Elisabeth (himmelblau):
Das ist ganz typisch, um von der eigenen Misswirtschaft abzulenken und von dem ach so reichen Deutschland Geld zu erpressen wird die Nazi-Vergangenheit ausgegraben. Dass es Griechenland heute so schlecht geht hat ja wohl damit zu tun, dass einige wenige das Geld eingesteckt haben und sich nicht um die Mitbürger gekümmert haben und dies auch jetzt noch nicht tun.
Wir haben selbst genug Schulden und auch in Deutschland leben Menschen, die das ganze Leben schwer gearbeitet haben, unter dem Existenzminimum. Ich habe auch noch nicht gehört, dass ein anderes Land für die deutschen Flutopfer gespendet hätte.
Unser Geld wird gerne genommen, aber statt dankbar dafür zu sein wird noch geschimpft und gelästert.

vom 09.03.2015, 02.14
21. von Elisabeth (himmelblau)

Da ich keine Deutsche bin, weiß ich nicht, ob und in welcher Form Deutschland irgendwann bereits Entschädigungszahlungen an Griechenland geleistet hat. Aber dass es heute extrem florierende und großgewordene Unternehmen in Deutschland gibt (von denen also auch die deutsche Bevölkerung heute nach wie vor profitiert), die nicht zuletzt deshalb so florieren, weil sie in der Nazi-Zeit eng mit den Nationalsozialisten verbandelt waren, ist ja Fakt. (Siehe z.B. Hier klicken). Von daher finde ich "gähn" angesichts des derzeit herrschenden Leids eines Staates der (ob dies stimmt, weiß ich nicht, ich lass mich gern eines besseren belehren) bis heute keine Reparationszahlungen erhalten hat, obwohl er Leidtragender war, nicht wirklich nachvollziehbar.

vom 08.03.2015, 22.06
20. von Marnie

@Pia: Und warum zahlen wir dann immer noch? Warum hält man uns diese Verbrechen immer noch vor und warum wird dieser unsägliche Schnauzbart immer noch am Leben erhalten?

Das verstehe ich auch nicht und ich könnte locker die doppelte Menge Blutdruckmedis einwerfen, wenn ich darüber nachdenke, dass unser Geld so verschwenderisch in alle Himmelsrichtungen verteilt wird. Aber wir haben's ja und zahlen gern.

vom 08.03.2015, 21.21
19. von Pia

Die sind doch jetzt erst kurz an der Regierung. An die Reichen kommen sie genauso wenig dran wie überall auf der Welt, so what! Mir sind die sympathisch, weil mal ganz anders als der restliche verheuchelte Politikerstrumpf, bis sie irgendwann in das Alter kommen, wo nur noch Mainstreamkonsens und fehlende Änderungsenergie sie beherrschen wird.

@von: "Entschädigungszahlungen und Entschuldigungen die unsere Generation leisten soll... obwohl wir nichts getan haben... stinken mir auch... DAS IST VERGANGENHEIT... DIE VERBRECHEN WURDEN VOR UNSERER ZEIT BEGANGEN!"
Und warum zahlen wir dann immer noch? Warum hält man uns diese Verbrechen immer noch vor und warum wird dieser unsägliche Schnauzbart immer noch am Leben erhalten?

vom 08.03.2015, 20.15
18. von friederike...

@ MaLu
...mein Kommentar hat mit Rechtschreibdiskussion nichts zu tun...

vom 08.03.2015, 19.17
17. von Hanna

Ich habe gelesen,Hausfrauen und Arbeitslose sollen nach 4wöchiger Ausbildung nach Steursünder suchen! Ein lächerlicher Versuch,den richtig Großen muß man an den Kragen! Jahrzehntelang wurde versäumt ein funktionierendes Steuersystem zu schaffen!
Ich kann mir nicht vorstellen,daß sich in Griechenland je was ändert! Die Mentalität der Leute ist einfach so!

vom 08.03.2015, 17.36
16. von

@ Karin v.N
du sprichst mir aus der Seele... ich kann diesen Dauerlächler nicht ausstehen.
Der schaut uns ja für blöd an und lächelt in sein Fäustchen.

Entschädigungszahlungen und Entschuldigungen die unsere Generation leisten soll... obwohl wir nichts getan haben... stinken mir auch... DAS IST VERGANGENHEIT... DIE VERBRECHEN WURDEN VOR UNSERER ZEIT BEGANGEN!


vom 08.03.2015, 17.07
15. von IngridG

Mir tun die armen Leute leid in Griechenland, aber nicht diese unfähigen Politiker und die Reichen, die anscheinend viel zu wenig Steuern zahlen oder gar nicht zur Kasse gebeten werden. Mein ich jetzt mal, als "Lieschen Müller"...

vom 08.03.2015, 14.05
14. von Karin v.N.

Ich kriege Brechreiz wenn ich diese arroganten griechischen Neu-Politiker sehe und höre...

vom 08.03.2015, 10.20
13. von Hanna

By Ursi,
ich mache das auch so! Warum hier so ein Geschreibsel machen,so wichtig ist das doch nicht! Jeder bemüht sich richtig zu schreiben und lange ich verstehe was gemeint ist,ist es gut!

vom 08.03.2015, 09.50
12. von Ursi

Mir hat mal jemand erzählt, dass sie bei einem solchen Hinweis immer sagt: Wenn du einen Fehler findest, darfst du ihn behalten! *grinz*

Ich halte es inzwischen genau so!

vom 08.03.2015, 07.00
11. von Ulliken

mir tun die Griechen irgendwie leid, ich zahle gerne mal eine Spende, aber woher nimmt Deutschland immer soviel Geld für andere, und unsere Menschen hier müssen zurückstecken.
Bin sehr gespannt, wenn wir mal eine Notlage hätten, wer uns dann so grosszügig hilft. Aber ich verstehe davon eigentlich zu wenig....sind nur so meine einfachen Gedanken.

vom 08.03.2015, 02.35
10. von MaLu

@ von Ingrid und @ von friederike:
Schon wieder die leidige Rechtschreibdiskussion.
Ich finde, entweder man überließt diese kleinen! Fehler oder schreibt eine Mail. Engelbert überließt ja auch die Fehler derer, die hier kommentieren! Sollte man sich mal ein Beispiel nehmen!

vom 08.03.2015, 01.35
9. von Ingrid/ile

Sicherheitshalber folgende Info, damit es keine Verwechslungen oder Irritationen gibt::
Ich bin eine andere Ingrid, als die, die heute mehrmals kommentierte, nämlich Ingrid/ile aus B.H., manchen als Bastelmaus bekannt. Bitte nicht verwechseln, könnte ansonsten einige Leser irritieren.
LG Ingrid/ile, die Bastelmaus

vom 07.03.2015, 21.23
8. von Ingrid

Hätte ja nicht sein müssen!

vom 07.03.2015, 19.13
7. von beatenr

...die miese Stimmung überträgt sich von dieser Griechenlandmisere: jeder möchte helfen, keiner weiss, wie man sie lösen kann - einfach was durchhauen wie den gordischen Knoten geht nicht ---da ists einfacher, Tippfehler zu finden.
Aber zu Deiner ursprünglichen Aussage fällt mir nichts ein als Ratlosigkeit. Manchmal bin ich froh, dass ich keine Politikerin bin.



vom 07.03.2015, 19.01
6. von Hanna

Miese Stimmung hier!

vom 07.03.2015, 18.54
5. von Ingrid

Oha - da fühlt sich einer auf den Schlips getreten...
Stell dir vor: ich hab es gewusst und trotzdem gewagt dich direkt hier darauf aufmerksam zu machen - mit Fragezeichen!


vom 07.03.2015, 17.50
Antwort von Engelbert:

Iss ja gut ... ich hätte auf Deinen ersten Kommentar gar nicht antworten sollen ... bin ja froh, wenn ich Fehler berichtigen kann ...
4. von friederike...

...schlecht gelaunt?? Ich hätte gewusst was Ingrid gemeint hat. Wünsche allen ein schönes Wochenende :))

vom 07.03.2015, 17.38
3. von Ingrid

Ja - wieder eine Mail schicken war mir zu umständlich!

vom 07.03.2015, 17.15
Antwort von Engelbert:

Dann frag nicht, wenn Du`s weißt ... sondern sag einfach, was falsch ist ... aber bitte per Mail ... sieht nämlich doof aus, wenn ich dann kommentarlos den Fehler berichtige, dann fragen sich andere Leser, was denn die Ingrid gewollt hat ...
2. von Ingrid

zahlen oder Zahlen?

vom 07.03.2015, 16.12
Antwort von Engelbert:

Herzlichen Glückwunsch, Du hast einen Tippfehler gefunden...
1. von Iris aus Oldenburg

Da ist ja wohl Gottseidank unser Herr Schäuble vor! So langsam finde ich die griechische Regierung mehr als unverschämt. Leid tun mir die einfachen Menschen in Griechenland. Denen gehts mies und sie hatten sicher gehofft, das sie mit der Wahl dieser Regierung raus aus der Misere kommen. Aber das war wohl ein Wunschtraum.

vom 07.03.2015, 15.32

ALLes allTÄGLICH
 


Wunschzettel
 

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2017
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   
Letzte Kommentare:
Brigida:
Bin in Gedanken bei Dir und hoffe nur das Bes
...mehr

Jutta aus Bayern:
Guten Morgen ((Engelbert))Ich wünsche Dir gut
...mehr

Greta:
Auch ich wünsche Dir von ganzem Herzen gute B
...mehr

Anne:
Guten Morgen, lieber Engelbert! Habe gerade e
...mehr

Marie:
Ich wünsche dir gute Besserung, ganz schnell
...mehr

Heidi K.:
Gute Besserung!
...mehr

mira I:
... ich wünsche Dir die Kraft, gute Entschei
...mehr

Lina:
Es wurde schon viel geschrieben... viele RAT-
...mehr

ReginaE:
sicher mag jeder Süsses, ich auch. Doch kann
...mehr

Steffi-HH:
Lieber Engelbert, wahrscheinlich habe ich das
...mehr