ALLes allTAEGLICH

Ausgewählter Beitrag

ob in 20 jahren ...

... die Bücher aus Papier nur noch eine Randerscheinung sein werden ? Ich selbst kann und will mich nicht umgewöhnen, Bücher (und auch Zeitschriften) auf einem Lesegerät zu lesen ... ich brauch das Papier. Aber die junge Generation steht in 20 Jahren womöglich ganz ratlos vorm Buch, tippt mit dem Finger drauf, aber das Buch blättert partout nicht von selbst um ;)).
 

Engelbert 18.12.2012, 15.06

Kommentare hinzufügen











Kommentare zu diesem Beitrag

36. von Nine

Eigentlich hätte ich schon viel früher kommentieren sollen... ich, als "Buchdoktor", der täglich mit den Gebrechen der Bücher zu kämpfen hat und desswegen aber auch nicht objektiv sein kann. Aber andersrum ist hier auch alles zu dem Thema schon geschrieben worden und ich könnte einzig hinzufühen: ein richtiges Buch kann ich ohne Strom lesen.

vom 21.12.2012, 11.16
35. von Kassiopeia

Ein Buch ist und bleibt ein Buch - ich habe keinen ebook reader - aaaber interessieren würde mich schon, ob man gut damit zurecht kommt. So richtig kann ich mir das gar nicht vorstellen. Vor allem gehe ich gern in die Bibliothek und habe dort die Bücher real vor mir und kann wunderbar stöbern.

vom 20.12.2012, 10.57
34. von patty

ich werd nie wechseln, zu sehr lieb ich Bücher...

vom 20.12.2012, 00.41
33. von Vreni AG

hätte natürlich "unter" heissen sollen.

vom 19.12.2012, 18.58
32. von Vreni AG

Soll man Kinder einen ebook reader und die Nase halten? Unvorstellbar........

vom 19.12.2012, 17.08
31. von Carmen

Nachtrag zu meinem Kommentar vom 18.12. Zitate:
"Ein Raum ohne Bücher ist wie ein Körper ohne Seele".


"Ein Buch ist wie eine Rose. Beim Betrachten der Blätter öffnet sich dem Leser das Herz".

"Wenn Du ein Gärtchen hast und eine Bibliothek, so wird dir nichts fehlen".

"In meiner Bücherbibliothek liegt die Seele aller gewesenen Zeit".

"Feder und Papier entzünden mehr Feuer als alle Streichhölzer der Welt".

"Weisheit der Bücher: Sie wenden dem Menschen den Rücken zu".

Es sind nun doch etliche zusammen gekommen, aber ich finde sie alle schön und habe auch noch mehr davon.
Viel Spass beim "Lesen" !

"Ein Haus ohne Bücher ist arm, auch wenn schöne Teppiche und kostbare Tapeten und Bilder die Wände bedecken"!

vom 19.12.2012, 17.04
30. von marianne

Ich glaube auch nicht, dass das normale Buch mal ausgedient hat. Bücher gibt man an Generationen weiter. Elektronik ist irgendwann immer wieder veraltet.
Ich brauche das Blättern im Buch, den Geruch des Buches,das Geräusch des Umblätterns, das Wissen, das das Buch aus Holz, also einem lebenden Material hergestellt ist.
Es gibt Bücher, die ich nicht hergebe, aber ich habe schon Bücher verschenkt und auf dem Flohmarkt verkauft.
Eine Seelenfärblerin machte mich auch auf eine Büchertauschbörse aufmerksam.
Hörbücher sind dann auch nochmal was Anderes.

vom 19.12.2012, 14.19
29. von Karin v.N.

Ich glaube nicht, dass Bücher nur noch eine Randerscheinung sein werden und alles elektronisch liest...
Mir gefällt es nicht und ich muss umblättern können, das Papier anfassen, jedes Buch hat einen Geruch und die schönen Einbände manchmal..
Allerdings stößt man doch raummäßig manchmal an Grenzen der Unterbringung. Habe erst vor kurzem einen großen Karton alter Bücher an eine Trödlerin gegeben aus Platzmangel. Aber da hab ich auch lange sortiert bis ich mich entschloss....

vom 19.12.2012, 13.43
28. von Silke

Bis vor ca einem Jahr war ich auch noch gegen Hörbucher - jetzt bin ich auf dne Geschmack gekommen und höre regelmäßig im Auto - auch Sprachkurse. Manche Bücher sind so spannend, dass ich entweder noch im Auto sitzen bleibe oder den MP3-Player mit in die Wohnung nehme :). Beim e-book geht es mit ähnlich - für unterwegs ist es unendlich praktisch und wenn ich mir meine vollen Bücherregale so anschaue, auch vom Platz her. Sicher gibt es immer Bücher, die ich nur in Buchform haben und lesen möchte. Aber ich denke, jedes hat seinen Platz und seine Zeit.


vom 19.12.2012, 13.19
27. von Andrea

Tja.. auch ich hatte genau DEN Gedanken: ich will keinen E-Reader, ich brauch meine Bücher. Ich war felsenfest davon überzeugt. Mir Mitte November von meiner Lieblingsautorin ihr neuestes Buch gekauft (gebunden!) und abends noch gesagt: nieeeemals, ich brauch mein Buch. Ehm ja.. drei Tage später habe ich meinen E-Reader bestellt. Ein gebundenes mitnehmen für unterwegs? Verdammt schwer. Und jetzt muss ich mich selbst treten, dass ich es auslese. Denn unterwegs lese ich nur noch mit meinem Reader. Ich hab mich für den Kindle entschieden. Deswegen, weil ich keine PDF-Dateien lesen muss und ich auch früher bei Amazon meine Bücher bestellt habe. Und heute nachgelesen und festgestellt: es gibt ein Programm, dass andere Dateien umwandeln kann und so kann man auch andere E-Books auf seinen Kindle laden. Geht also.
Zeitschriften kauf ich nach wie vor, rede hier von Zeitungen wie Glamour, Joy etc (Frauenzeitschriften *g*). Tageszeitung nur Internet. Hab ich kostenlos ;)
Und ja, es liest sich wirklich super toll und total angenehm mit dem Reader und ich war so vertieft und wollte sogar ganz normal umblättern... soviel dazu ;)

vom 19.12.2012, 11.43
26. von monika

@Ilana
Wenn Dein Gerät nur schwarz-weiß anzeigt, ist es wahrscheinlich ein Kindle ... den ich mir übrigens niemals kaufen würde, weil ich nicht von Amazon abhängig sein will, aber ich gebe zu, dass es dort auch Vorteile gibt. Mein Gerät für 60 Euro bietet jedenfalls auch Farbe.
Was ich übrigens auch Klasse finde, ist, dass meine Bücherei jetzt auch schon eine onleihe hat, wo ich mir mal eben kostenlos Bücher runter laden kann, die nach einer gewissen Zeit eben automatisch gelöscht werden. Falls jemand im Norden wohnt (könnte mir auch vorstellen, dass es das schon überall gibt) hier mal der Link zur Information.
Hier klicken


vom 19.12.2012, 11.13
25. von Ilana

Lach, das dachte ich auch. Sonst mag ich Technik, aber ich war mir absolut sicher, dass ich ein Buch brauche und das nicht mit E-Book-Reader mag.
Bis die Bücherei die verlieh, dort konnte man sich für 2 Wochen einen leihen.
Das hab ich gemacht - mit dem Gedanken: das werd ich jetzt beweisen, dass ich bei Büchern bleibe.

Tja - der E-Book-Reader hat überzeugt, es liest sich so viel einfacher, es ist weniger anstrengend und angenehm, ich kann die Schriftart wählen, die ich will und vor allem die Schriftgröße.

Also hab ich meine Bücher verkauft und mir von dem Geld einen E-Book-Reader geholt.

Das einzige negative: die guten zeigen nur schwarz-weiß an, was bei Zeitschriften manchmal blöd ist.

Vielleicht einfach mal testen ;)

vom 19.12.2012, 10.41
24. von monika

Ich finde ja, dass man erst ein Urteil abgeben kann, wenn man zum Vergleich einen Reader überhaupt mal ausprobiert hat und von denen, die das getan haben, kenne ich wiederum niemanden, der/die nicht fortan das Lesegerät vorzöge. Es gibt da einfach zuviel Vorteile. Ich z.B. finde es klasse, dieses handliche und natürlich wesentlich leichtere Gerät im Bett zu benutzen und auf keine andere Lichtquelle mehr angewiesen zu sein und nie mehr vom Partner zu hören bekommen 'mach das Licht endlich aus' ;-).
Prima auch, dass ich unterwegs nicht nur meine Bücher, sondern auch meine Musik immer dabei habe. Ne ehrlich, ist schon eine tolle Sache!

vom 19.12.2012, 09.33
23. von moni

Ich bin auch so gar kein Fan digitaler Bücher und hoffe das es noch vielen so geht dann bleiben sie uns vielleicht noch erhalten ansonsten seh ich schwarz

vom 19.12.2012, 09.04
22. von Lieserl

Ich habe seit meinem letzten Urlaub einen Reader und bin sehr zufrieden damit, denn so konnte ich mehr Bücher mitnehmen, ohne mit meinem Mann über das Gewicht unserer Gepäcks diskutieren zu müssen. Ein Reader ersetzt keinen Bildband, kein Kinderbuch, aber er ist praktisch für Bücher, die ich mir bisher als Taschenbuch gekauft habe. Jetzt muss ich nur noch ausprobieren, wie das mit der ON-LEIHE bei uns in der Stadtbücherei geht, dann bin ich restlos zufrieden.

vom 19.12.2012, 09.00
21. von Christine (Unterallgäu)

Ich habe seit einem Jahr einen Reader und ich muß sagen für die älter werdende Generation mit schlechteren Augen ist so ein Teil toll. Man kann die Schrift einstellen, so wie es einem am Besten ist.

Meine jüngere Generation möchte keinen Reader. Sie lesen lieber ein Buch.

Ich glaube daher nicht, das Bücher in 20 Jahren eine Randerscheinung sein werden, wenn dann eher ein PC mit Tastatur.

vom 19.12.2012, 08.24
20. von Sywe

Vielleicht wird es einem Teil der Jugendlichen so gehen. Aber der Kinderbuchverkauf nimmt zu und das lässt hoffen.

vom 19.12.2012, 08.05
19. von Evemarie

Ihr glaubt nicht, wie dankbar ich bin, dass es e-book reader gibt. Durch den ruhigen Hintergrund und die klare große Schrift kann ich nun wieder lesen, in der Sonne, im Bett, in der Bahn, ach einfach überall. Leider gibt es noch nicht alle Bücher, die ich lesen möchte als e-book, aber es werden ja täglich mehr. Was war das früher mit der Lupe mühsam, ich bin so froh um diese Möglichkeit. Liebe Grüße Evemarie

vom 18.12.2012, 23.49
18. von Inanka

Ich liebe Bücher.
Auch aus dem Grund, weil man ein gutes Buch immer wieder verborgen kann und andere daran teilhaben lassen kann.
Ich bekomme keinen Ärger weil ich irgendein Copyright oder etwas ähnliches verletze. Was ist wenn Tablet oder PC kaputtgeht.
Ich kann es zu jeder Zeit und immer sofort benutzen.
Keine Akkus aufladen, ich kann es auch bei -20 Grad oder 40 Grad überall rumschleppen. Ich hab so meinen MP3- Player geschrottet.

vom 18.12.2012, 21.46
17. von andrea

ich denke, es wird auch weiterhin bücher aus papier geben, zumindest noch eine ganze weile.
ich lese gern im bett und kann/will mir nicht vorstellen, ein lesegerät dorthin mitzunehmen ;-)
aber die jüngeren - ja, das kann schon sein, dass die sowas bald nicht mehr kennen (wollen), weil altmodisch.

vom 18.12.2012, 21.43
16. von MOnika (Sauerland)

Ich hoffe das nicht. Ich freue mich über jedes Buch das ich in der Hand habe uns lesen kann. Die junge Generationen wird m.E. nicht nur ihre Lesekompetenz verlieren sondern die Kommunikation samt ihrer Regeln geht auch den Bach runter.
Das Handy ist ja leider schon bei (einigen oder vielen ?) lebensnotwenidig geworden.

vom 18.12.2012, 21.25
15. von Lily

Ich kann es mir auch nicht ohne richtige Bücher vorstellen! Ich bin ein großer Fan von Papier und benutze sogar noch einen normalen Kalender! Oft habe ich beim Lesen einen Bleistift in der Hand und markiere mir Stellen, die ich besonders schön finde oder Sätze, die für mich wichtige Aussagen enthalten!
Allerdings könnte ich mir vorstellen, für eine Reise tatsächlich ein E-Book anzuschaffen. Man kann tatsächlich viele viele Bücher auf einmal mitnehmen - ohne das Platz verloren geht oder man sich einen Bruch hebt.

vom 18.12.2012, 20.39
14. von Janna

...glaub ich nicht -
irgendwann kommt jemand und findet schädliche Strahlen aus den Lesegeräten kommend ( vielleicht gar nicht so abwegig)...und das Ganze löst sich auf...:-))
ein Buch lässt sich durch nichts ersetzen!

vom 18.12.2012, 20.20
13. von Carmen

Hoffentlich nicht, denn auch ich blättere gerne, spüre gerne das unterschiedliche Papier.
Ich habe da ein sehr schönes Zitat, wenn ich es in meinem grossen Ordner gefunden habe, werde ich es noch nachschicken.

vom 18.12.2012, 19.09
12. von Christine

Mir geht es auch so. Ich liebe Bücher über alles. Ein Gerät in den Händen zu halten ist für mich absurd.
Dennoch habe ich meiner betagten Mutter als Weihnachtsgeschenk ein E-Book gekauft. Der Grund ist, dass sie die Schrift in den Büchern nicht mehr sehen kann. Meine Überlegung war, dass beim elektronischen Buch die Schrift größer gestellt werden kann. Nach dem Kauf hatte ich Gelegenheit mit dem Augenarzt zu sprechen, dieser sagte mir leider,
dass es nicht viel Wert hat.


vom 18.12.2012, 18.43
11. von mira

Mein Lesevergnügen ist (noch) abhängig vom Buch.
Selbst wenn ich etwas mir Wichtiges aus dem Internet nehme, drucke ich den Text aus. Ich mag nicht "viel" Text am PC vor dem Licht des Monitors lesen.
Die Kommentare bei SF und das Puzzlen dort sind für mich das Höchstmaß.
Ich erlebte, wie vor knapp 20 Jahren in Institutionen Bibliotheken aufgelöst wurden, als junge Menschen die Leitung übernahmen - 1. PC Generation. Bücher per kg gab es dann zu erwerben. Damaliger Grund: Raumnot!
Ich hoffe, Bücher werden bleiben. Nachschlagewerke, Lexika, die ersetzt evtl. mal der PC ???

vom 18.12.2012, 18.02
10. von Ellen

Ich will blättern und nicht tippen! Am Computer oder Tablet lesen - nein, danke! Auch Hörbücher will ich nicht, nein, nein, es muss ein ganz gewöhnliches Buch aus Papier sein!!!

vom 18.12.2012, 17.30
9. von Farbklecks

So was soll schon beim Wählscheibentelefon vorgekommen sein.

Aber ich denke das Bücher nach wie vor existieren werden, selbst die Schallplatte hat ihre Nische gefunden.

Allerdings ist die Idee, eine ganze Bibliothek mit sich herumzutragen, sehr, sehr alt.
Ich erinnere mich an ein Fernsehspiel (ca. späte 1970iger Jahre), nach einer Erzählung von E.T.A.Hoffman, da hatte am Schluss der magisch begabte "Aufpasser" der Geschichte, einem der Protagonisten ein Büchlein als Trost in die Hand gedrückt.
Das hatte die Eigenschaft jeden gewünschten Buchtext zu haben. Das ideale Geschenk für den bibliophilen Herrn der damaligen Zeit.

vom 18.12.2012, 17.11
8. von Lindenblatt

@Christel
Das ist der Vorteil von Tablets oder Kindle: Man kann die Schrift vergrössern.

vom 18.12.2012, 17.08
7. von Christel

hoffentlich gibt es weiterhin Papier-Bücher. das ist ein ganz anderes und gutes Gefühl ein Buch in Händen zu halten.

Leider aufgrund meiner schlechter werdenen Augen- muss ich oftmals auf Großschrift zurückgreifen oder das Hörbuch wählen.

-- übrigens weg tippen - meine Enkelin "2 Jahre" will das TV bild weiterschieben- so, wie sie es von Papas Handy kennt- wenn sie mit ihm Bilder anschaut.

vom 18.12.2012, 16.40
6. von Birgit W.

Das möchte ich bitte schön erleben dürfen :D
Aus Platzgründen finde ich die Kindle-Idee schon verlockend, ich denke auf meinem Tab wird auch das ein oder andere Buch gespeichert werden ;)

vom 18.12.2012, 16.26
5. von friederike...

Nachtrag...Gerade wird darüber gejammert dass in Deutschland so wenig Kinder auf die Welt kommen. Stimmt eigentlich nicht - so viele "Kindles" wie jetzt wurden lange nicht geboren :))

vom 18.12.2012, 15.49
4. von friederike...

..mag schon sein. Schallplatten und Tonkassetten mussten ja auch der CD/DVD weichen. Für unterwegs finde ich diese Geräte einfach praktischer. Ich bin auch gespannt, wie sich das weiter entwickeln wird.

vom 18.12.2012, 15.46
3. von Lindenblatt

Ich denk auch, es wird beides weiter existieren. Vor allem eben auch schön gebundene Bücher, mit Lesebändchen. Oder mit Widmung - ist ja schwierig auf dem Kindle ;-)
Aber für unterwegs oder in den Ferien ist der Kindle (bzw. ich hab die Kindle-App für iPhone) unschlagbar.

vom 18.12.2012, 15.44
2. von Heidi P

Dein letzter Satz......ich stell es mir gerade vor und könnt mich kugeln ;)

vom 18.12.2012, 15.42
1. von maria

Das glaube ich nicht.
Wahrscheinlich wird Beides nebeneinander existieren.
Das fände ich schön. Auch ich genieße das Umblättern des Papiers, ebenso mag ich beim Lesen im Bett den "Kindle".

vom 18.12.2012, 15.19
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2024
<<< Juni >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
Letzte Kommentare:
Birgit Brabetz:
der ist ja wunderschön viel spaß und erholu
...mehr

Phoenixe:
Bei Piri, Carsten und Wiebke habe ich früher
...mehr

Webschmetterling:
Kann mir gut vorstellen wie unruhig man sich
...mehr

Webschmetterling:
Hat KI schön gezaubert.
...mehr

ReginaE:
Ich hatte ein wenig im Blog gelesen. Kinder s
...mehr

Nicole:
Bin da heute dran vorbeigefahren, ist aktuell
...mehr

Nicole:
Die KI hat gute Arbeit geleistet :-), Sie ha
...mehr

Regina:
Sehr interessant...Danke Engelbert. Dieser Bl
...mehr

Margareta:
Erding ist nicht allzu weit von uns weg, ein
...mehr

Birgit W.:
Vielleicht sagst du der KI noch was wie "1975
...mehr