ALLes allTAEGLICH

Ausgewählter Beitrag

roggenbrot

Warum ist eigentlich im Roggenrot von Lieken-Urkorn mehr Weizenmehl als Roggenmehl drin ? Und wer sagt mir genau, wieviel von welchem Mehl bei Broten aus der Bäckerei drin ist ? Man geht vom Guten aus und weiß nicht, dass jeder, der Dir etwas verkauft, auch davon ausgeht. Aber von seinem guten, nicht von meinem guten.
 

Engelbert 12.08.2013, 12.28

Kommentare hinzufügen











Kommentare zu diesem Beitrag

12. von Christine (Unterallgäu)

War auf der Webseite von Lieken, aber ein *Roggenrot* gibt es dort nicht.
Beim Bäcker darfst du nachfragen, die haben normalerweise eine Liste mit den Zutaten.

vom 13.08.2013, 08.47
11. von christine b

ich finde, dass auf den roggenbroten, die mit weizenmehl gemischt sind obernstehen müßte:
roggen/weizenbrot. sonst kann es für allergiker böse überraschungen geben.
was ich nicht wußte und letztes wochenende erfahren habe:
ich nahm an, roggenbrot wird mit sauerteig gemacht.
dass aber im prinzip fast alle roggenbrote auch zusätzlich hefe dabei haben, ist mir neu.sauerteig+ hefe!
ich suchte ein brot für meine derzeit bei uns urlaubende stillende tochter, das keinen weizen und keine hefe erhalten darf, weil das baby das nicht haben darf.
meine tochter sollte nur roggenbrot mit sauerteig essen, finde mal einer so ein brot!wir mußten lange suchen.

vom 12.08.2013, 23.19
10. von Nicole

noch Nachtrag zu Kommentar Nr.9...
habe gerade gesehen, dass die auch bei Euch in der Umgebung viele Läden beliefern schau doch mal auf der Filial- Liste im PLZ Berich 668 und 669...
Hier klicken


vom 12.08.2013, 23.04
9. von Nicole

Hallo Engelbert,
eine kleine Anmerkungbezüglich Roggenbrot:
Roggen pur ist übrigens oft
nicht so bekömmlich - deswegen steckt meistens 10 bis 20% anderes Getreide (meist Weizen oder Dinkel) drin - nur mehr als 50 % Roggen sollte es bei einem Roggenbrot schon sein.....
Ich kaufe oft Brote bei einer Bäckerei aus St.Ingbert, die teilweise auch den Globus in Einöd beliefert - ist eine Bioland Bäckerei (OLK) mit ausführlichen Inhaltsangaben, was in ihren Broten drinsteckt - hier ein Link zu den Inhalten der Brote Hier klicken
Vielleicht eine Alternative für Dich
Grüße aus Saarbrücken
Nicole

vom 12.08.2013, 22.50
8. von Maria

Steht denn wirklich "Roggenbrot" drauf oder nur etwas das Dir suggeriert, es wäre Roggenbrot?


Ein gutes und verständliches Nachschlagewerk sind die Leitsätze des Deutschen Lebensmittelbuches. (Die wurden weiter unten schon mal genannt.) Bei den Leitsätzen handelt es sich jedoch nicht um ein Gesetz, sondern lediglich um Empfehlungen welche die Verbrauchererwartung wiedergeben. Vor Gericht haben sie dennoch Bestand und finden Berücksichtigung.

Nach den Leitsätzen für Brot und Backwaren hat ein Roggenbrot zu mind. 90% aus Roggenmehl zu bestehen. Bei einem Anteil zwischen 50 und 95 % handelt es sich um ein Roggenmischbrot.

Es ist jedoch möglich, Produkte außerhalb der Leitsätze herzustellen. Es ist dabei jedoch angeraten, die Abweichung anzugeben. Dies kann jedoch auch indirekt mit dem Hinweis auf eine von den Leitsätzen abweichende Eigenschaft (also eine positive Aussage) erfolgen.

Wenn ein Produkt jetzt "Roggenbäcker" heißt, ist das lediglich eine Phantasiebezeichnung. Dem einen mag sie vielleicht Roggenbrot suggerieren, dem anderen nur dass Roggen enthalten ist. Den Leitsätzen steht das jetzt nicht entgegen, es ist ja Roggen enthalten und sagt nicht aus, dass nur Roggen enthalten ist. Irdendwo auf der Packung ist dann die gesetztliche "Verkehrsbezeichnung" (der richtige Name) angegeben. Da steht zumindest laut Internet "Roggenmischbrot mit 31% Roggenmehl". Somit ist einerseits die Bezeichnung richtig, und gleichzeitig noch die Abweichung von den Leitsätzen angegeben. = rein rechtlich ist alles richtig.

Roggenmehl lässt sich nicht so leicht verarbeiten, da es weniger "Kleber" enthält. Roggenmehl lässt sich zwar perfekt zu Sauerteig verarbeiten, der braucht jedoch Zeit. - Bei einem meiner Bäcker vor Ort gibt es sogar ein 100%-Roggen-Natursauerteig-Brot, lecker. Bei meinem zweiten bevorzugten Bäcker gibt es lauter kleine Schilder auf denen man die Zutaten nachlesen kann. Bei beiden Bäckern habe ich auch schon mal nachgefragt und immer freundlich und hilfsbereit eine Antwort erhalten.

P.S. Ich gehe nicht mehr einkaufen, ohne auf die Rückseite zu schauen. Von schönen Begriffen und Bildern lasse ich mich schon lange nicht mehr täuschen. Und auch vor Fragen beim Bäcker/Metzger scheue ich nicht zurück.

vom 12.08.2013, 21.21
7. von rosiE

ich doch auch nicht, aber die diskussionen habe ich mitgekriegt

vom 12.08.2013, 20.46
6. von rosiE

ich erwarte nix, außer dass ich meine brille dabei hab und dreh um und ich lese,
ist im erdbeerjoghurt erdbeer?

vom 12.08.2013, 18.54
Antwort von Engelbert:

Ich weiß es nicht, ich esse keinen Erdbeerjoghurt ...
5. von Webschmetterling

steht auf deinem brot "roggenbrot" oder roggenmischbrot?
beim mischbrot ist der anteil des roggen meist um die 31%.
ich backe unser brot selber.
dinkelvollkornmehl nehme ich, dazu einen Anteil noch an Roggen und Weizen, den ich mir frisch schroten lasse kurz vor dem backen.


vom 12.08.2013, 17.56
4. von sonja-s

ich ärgere mich auch über so was.
Ist noch gar nicht so lange her da habe ich mir mal die Mühe gemacht ein Brot zu bekommen das KEINEN Weizen enthält.
Weder beim Bäcker, noch in allen möglichen Discountern ist mir das gelungen.
Einzig im Reformhaus hätte ich eines bekommen können, aber nur auf Vorbestellung *grml*
Egal wie das Brot genannt wird es ist immer mehr oder weniger Weizen drin.
Ich empfinde das als Täuschung!
Wenn Roggenbrot "drauf steht" soll auch nur Roggen drin sein, ansonsten sollte es Roggenmischbrot heißen.

vom 12.08.2013, 16.54
3. von Laura

Ich finde, dass Roggenmehl alleine nicht so dolle schmeckt ... Ich mische in die selbstgebackenen Roggenbroetchen auch relativ viel Weizenmehl rein.
Es gibt doch sicherlich eine Verrodnung der Baeckerei-Innung oder aehnlichem, vielleicht sogar eine Din-Norm, das die Bezeichnungen genau festsezt.
Es gibt z.B. Leitsätze für Brot und Kleingebäck vom Bundesministerium fuer Ernaehrung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Hier klicken

vom 12.08.2013, 12.59
2. von Farbklecks

Hat wohl mit der Rezeptur zu tun, - also ich gehe nach Geschmack, und der ändert sich ab und an.
Mal mag ich so ein richtiges dunkles "durchgekörnertes" Brot und dann stehe ich absolut auf Baguette.

Bloß, richtig gutes Brot kriegt man vermutlich nur in einer Bäckerei die noch alles selber macht, also vermutlich überhaupt nicht mehr.

vom 12.08.2013, 12.57
1. von rosiE

natürlich, dass du das nicht verstehst, so eine fabrik ist doch kein wohlfahrtsverein, der von mitgliedsbeiträgen und spenden finanziert wird, sie müssen geld verdienen, sonst können sie nicht fabrizieren und die mitarbeiter nicht bezahlen und und, und du, wenn sie zu deinen guten würden, was ist dann mit meinen guten????, du hast deine augen und nun benutze sie schön brav, die eigenverantwortung für das was du willst, liegt allemal bei dir und nicht bei lieken

vom 12.08.2013, 12.47
Antwort von Engelbert:

Erwartest Du nicht, wenn Roggenbrot drauf steht, ein Brot, in dem hauptsächlich Roggenmehl verwendet wird ?


RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2024
<<< Juni >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
Letzte Kommentare:
IngridG:
Das dachte ich mir, mehr Mehl als sonstwas..
...mehr

IngridG:
Immer wieder ein schöner Blick! Das Viadukt
...mehr

Veena:
Ich habe so etwas noch nie gekauft.
...mehr

KarinSc:
Lege denkt diese Sachen auf. Meist ist in Fer
...mehr

Laura:
Ich stimme Defne zu. Ich bin froh, dass meine
...mehr

Regina:
Ja, so ist das...man wird oft nur veralbert m
...mehr

Hans:
Da lag ich mit Wasser nicht schlecht!
...mehr

Hanna :
Was für eine Idylle!
...mehr

Karin v.N.:
Dein Platz von der Seite wo das Viadukt mit z
...mehr

Engelbert:
@ Ingrid: ja, solche Bilder hatte ich schon m
...mehr