ALLes allTAEGLICH

Ausgewählter Beitrag

sind so gedanken

Es gibt Menschen, die sagen sich stets "ach was", sind nie in der Notaufnahme zu finden und werden uralt.

Es gibt Menschen, die sagen sich "das ist was ganz Schlimmes", sind ständig bei der Notaufnahme zu finden ... und werden auch uralt.

Und es gibt Menschen, die wären besser mal zum Arzt gegangen.
Andere wiederum wären besser mal nicht zum Arzt gegangen.

Manche behandeln den eigenen Körper, als wäre er nicht wertvoll ... andere hüllen ihn in Watte. Es gibt keine allgemeingültigen Sätze, was die Gesundheit betrifft, denn das ist alles ganz individuell. Auch die Empfindung, ob ein Schmerz stark oder schwach ist. Manche sterben bei einem Kopfweh, das andere nicht mal zur Tablette lockt.

Bei manchen hat die Seele Hunger und dafür lassen sie den Körper essen. Andere wiederum trinken statt zu essen.

Man weiß heute viel ... und je mehr man über das weiß, was in den Medizinbüchern steht, desto eher kommt man auf die Idee "ja, genau das könnte es sein". Und dann wird aus Bauchweh ein schlimme Krankheit. Andere haben immer nur harmloses Bauchweh und sind dann ganz überrascht, was hinter dem Bauchweh so zu finden ist.

Sind so Gedanken am Mittag ... sie schreiben über die Schwierigkeit, über die Gesundheit zu schreiben und über die Schwierigkeit, das so zu lesen, wie's empfunden wird.

Versteht jemand ?
 

Engelbert 01.08.2011, 14.17

Kommentare hinzufügen











Kommentare zu diesem Beitrag

45. von Karin Sc

Ich habe Vorhofflimmern und kann kaum mehr laufen -Fehlstellung der Beine - . Seit Herbst 2006 bekam ich zum ersten Mal Bauchschmerzen links unten. War beim Arzt, bekam Antibiotika und habe immer noch mehrmals am Tag leichtes Zíehen. War nicht mehr deswegen beim Arzt. Was solls?

vom 03.08.2011, 18.12
44. von marianne

Jetzt muss ich mich doch noch einmal melden. Mein Mann hatte im vorigen Jahr eine Blutvergiftung, weil sich in eine Schürfwunde ein Keim eingenistet hatte.
Mein Mann wollte nicht ins Krankenhaus, weil wir gerade umzogen.
Ich habe aber darauf bestanden und wäre er nur ein paar Stunden später zur Behandlung gekommen, dann würde er heute nicht mehr hier sein, so hoch waren seine Blutvergiftungswerte schon.


vom 02.08.2011, 21.22
43. von Juttinchen

...vor allen Dingen, was für eine Lawine gelöst wird. Wahnsinn!

vom 02.08.2011, 16.54
42. von Steffi

was aus ein paar Bauchschmerzen doch so alles werden kann......

vom 02.08.2011, 15.53
41. von Lea

Die Antwort von Seelenfarben an Mandragora: finde ich sehr gut....

Ich liebe dich auch !!! grins


vom 02.08.2011, 15.29
40. von rose

Ich hab jetzt die Zeilen (gestern schon einmal gelesen) nochmal "wirken" lassen.
Gestern war meine Tagesform "müde" "nach einem Ausflug Sa und So erschöpft" "schwindlig" "schmerzvoll".

Eine Nacht, gut geschlafen, wechsel-geduscht/Haare frisch gewaschen, Vorfreude "mit den Kollegen im Büro essen", heute liest sich dieser Text "leichter" und "verständnisvoller" Tagesform ?!


vom 02.08.2011, 15.14
39. von Sabine

@Annemone
Das kenn ich, dass Ärzte untersuchen wie blöd und mehr Schaden anrichten.
Durch den Laborwert damals musste ich außer Kernspin noch zum Lunge röntgen, Mammographie, Schilddrüsenszintigraphie,... nur weil man aufgrund eines Laborwerts einen Tumor vermutete ohne entfernteste Ahnung wo der sein könnte und ob es ihn überhaupt gibt.
Abgesehen davon, dass mich das durch das Warten auf Termine damals ein halbes Jahr seelisch dermaßen belastet hat, weil auf jeder Überweisung Tumorsuche stand und ich ja nie wusste ob jetzt was rauskommt, es war auch gesundheitlich durch die viele Strahlung sicher der späteren Entwicklung alles andere als förderlich.
Auch wenn ich weiß es gibt gute Ärzte, so habe ich durch diese Erfahrung von Ärzten so die Nase voll... dass ich jetzt wo er ernst ist keinen mehr sehen will.
Es ist ärgerlich, wenn Ärzte einerseits viel zu viel tun und damit Schaden anrichten und andererseits manchmal aus Kostengründen wieder zu wenig machen...

vom 02.08.2011, 15.03
38. von Annemone

@sabine
so ist auch mein Eindruck. Laborwerte können auch mal aus dem Ruder laufen und auch Messergebnisse sind nicht immer zuverlässig. Während der Schwangerschaftsvorsorge ermittelte die Arzthelferin bei mir einmal einen Blutzuckerwert, bei dem ich eigentlich schon umgefallen sein müsste. Mir ging es aber gut. Aber das Räderwerk nahm seinen Lauf. Ich musste zum Endokrinologen und ständig den Blutzucker messen, Tagebuch führen, alle zwei Wochen hin - im Ergebnis war tatsächlich alles ok. Aber irgendwie hing ich da jetzt drin. Ich war damals unglaublich sauer. Sogar in den Entlassungspapieren vom Krankenhaus stand diese Diagnose drin.

Für das was du zu dir persönlich schreibst, wünsche ich dir von Herzen einen guten Verlauf und alles Gute!

vom 02.08.2011, 14.36
37. von Sabine

@Annemone
Bei mir war vor 2 1/2 Jahren ein Laborwert total daneben, meine Hausärztin hat in Panik alle Tumormarker rauf und runter bestimmt, mich zum Kernspin geschickt, Ergebnis war überall nichts entdeckt. Der Laborwert normalisierte sich wieder.
Vor einem Jahr wurde dann ein Tumor entdeckt und nun letzte Woche bei einer Routineuntersuchung zufällig der nächste, der nicht erst wenige Monate da sein kann.
Nun frag ich mich schon was nutzte all die Vorsorge?
Daher ist es wie Engelbert schreibt, man kann ständig zum Arzt rennen und wird doch nicht alt oder man kann nie gehen und wird steinalt. Man hat es einfach nicht in der Hand....

vom 02.08.2011, 13.57
36. von Juttinchen

Ich habe meine eigene Ansicht von Arztbesuchen, Krankenhausaufenthalten und Krankheiten im Allgemeinen.
Ich war seit 1996 nicht mehr beim Allgemeinarzt (nur Zahnarzt, denn ohne Zähne lebt es sich nicht so gut). Jede Entzündung im Körper hat ihre Ursache im Äußeren und ist ein Notruf: Tu endlich etwas!!!! Laß los oder, oder.
Bei einem ge4schwächten Immunsystem ist der Körper immer für Krankheiten angreifbar.
Als ich vor 26 Jahren an einer Hepatitis B erkrankt bin, hatte das eine Wochen vorherige Zahnbehandlung zur Ursache. Allerdings wurde diese Diagnose erst während der Gallenblasen-OP festgestellt. Seitdem habe ich ein ziemlich gestörtes Verhältnis zu den Ärzten. Ich will damit nicht alle über einen Kamm scheren.
Ich bin Anderen gegeüber auchnicht herz-oder gefühllos, wenn ich auf ihre Wehwehchen nicht so reagiere, wie sie es gern hätten. Ich lasse es einfach nicht mehr zu, dass ich mich damit viel befasse, einfach deshalb um mein Immunsystem zu schützen.
Wenn es mir mal nicht so gut geht, klage ich auch nicht. Das nützt mir nämlich nichts und meine Mitmenschen möchte ich damit nicht belasten.
Wann meine Uhr abgelaufen ist, kann ich nicht vorhersagen und werde es zur Kenntnis nehmen, wenn es soweit ist.
Ach, jetzt bin ich wieder abgeschweift.

vom 02.08.2011, 13.24
35. von Christel

an alle und auch an @patty...

meine Schwester ist aktuell zum 2. mal im Leben an Krebs erkrankt. Sie geht mit der Krankheit total offen um, kann auch gut darüber sprechen. Sie ist aufgrund der Chemo sehr ans Haus gefesselt- da sie weg. Infektionsgefahr zur Zeit nicht unter Leute gehen darf.

Wenig Freunde rufen zur Zeit bei ihr an. sie rufen mich an und erkundigen sich nach meiner Schwester. Jeweils hab ich gesagt, ruft doch bitte bei xxx an: sie freut sich darüber und sie spricht auch offen über die Krankheit.

bitte liebe Mitmenschen seid nicht so zurückhaltend, wenn in Eurem Umfeld ein Mensch schwer krank ist. ruft dort an, fragt ob Ihr einen Besuch machen dürft. Der Kranke oder dessen Familie kann ja dann sagen, wenn es nicht angebracht ist.

nichts hören ist sehr schwer und tut weh und macht einsam.

ist es eventuell die eigene Angst, sich nicht mit einer Krankheit auseinanderzusetzen ? ich weiss das nicht, denn ich habe diese Hemmschwelle nicht. Damit meine ich nicht meine Schwester, sondern allgemein Menschen in meinem Umfeld die erkrankt sind..

Auch wenn ein naher Angehöriger verstirbt: stehen die Anhörigen oftmals vor schweigenden (und aus dem Weg gehenden) Menschen. Sprecht Eure Freunde, Nachbarn und Bekannten auf die Situationen an. oder fragt: magst Du darüber sprechen? aber schweigt nicht so sehr.

und ja Annemone, es ist wichtig ggfs mal die Tumormarker prüfen zu lassen. Da kann eine Krankheit ggfs im Frühstadium erkannt und schnell behandelt werden. Und wenn nix ist, wird ja auch nichts im Wert erkennbar sein.

vom 02.08.2011, 12.53
34. von Annemone

Das ist aber auch manchmal was...

Gestern hat mich eine Nachbarin total mit der Frage "Hast du denn schon deinen Tumor-Wert messen lassen?" total aus der Fassung gebracht. Das löst meine Frage, wo denn jetzt die Schmerzen an der Halsseite, die in Ohr, Nase, Kiefer, Kopf und inzwischen Schulter ziehen, auch nicht. Genauso wenig wie der Zahnarzt (alles ok), der HNO-Doc (alles ok), das nicht wirkende Antibiotikum des Hausarztes. Und jetzt? Nein, ich werde mir nicht den Tumor-Wert messen lassen!

vom 02.08.2011, 11.17
33. von Laura

Ich bin mittlerweile arztmuede ... und doch gehe ich bei Beschwerden hin. Ich komme mir manchmal wie eine Hypochonder vor ... aber die Schmerzen (aus dem Nacken zieht's in die Arme oder in den Kopf) oder meine chronische Nasennebenhoehlen sind da ... Zum Glueck habe ich einen verstaendnisvollen Hausarzt, der mich und meine Beschwerden (er)traegt.
Bei uns durfte man keine Schwaeche zeigen, da war aushalten angesagt. Das sitzt mir noch zu tief und ich fuehle mich schuldig, wenn ich mir Hilfe hole. Es ist da nicht immer einfach das richtige Mass zu treffen ...

vom 02.08.2011, 09.53
32. von Lily

Es ist wirklich schwer, einen goldenen Mittelweg zwischen Hypochondrie und "mir fehlt nix Ernstes" zu finden. Man denkt oft "kommt von allein, muss auch von alleine wieder weg gehen"... Mich hat diese Einstellung vor knapp 3 Jahren beinahe das Leben gekostet. Seitdem geh ich dann doch schon mal eher zum Arzt!

Für Posts, die mich nerven, habe ich sozusagen "virtuelle Ohrstöpsel". Lesen - und sofort wieder vergessen.

vom 02.08.2011, 09.33
31. von Farbklecks

@ rosiE
Nee, nee ...
Also ich hab da wohl was angefangen mit dem Wikipedialink, aber als Beleidigung war das wirklich nicht gedacht.
Eher als kleiner netter Knuff.
(Vielleicht sogar als Verteidigung, man kann ja schlecht aus seiner Haut...)
Ich weiß durchaus über die mythische Bedeutung dieser Pflanze, und kann mir auch denken weshalb sie ein interessantes Pseudonym ist.
Aber dadurch zieht es auch Vergleiche an.
Bei "Farbklecks" könnte man ja auch ein wenig herumfrotzeln.
Nun ja, es ist Engelberts Blog, und da kann er schreiben was er will.
Und wenn er schreibt das er sich krank fühlt, ist das OK, und dann folgt die unvermeidliche Posting-Lawine, ...
So ähnlich haben wir alle das hier ja auch schon mehrfach erlebt.




vom 02.08.2011, 08.57
Antwort von Engelbert:

Nee nee ... Du hast da gar nix angefangen, Mandragora ist immer so frech und das gutzuheißen ist recht merkwürdig. Normalerweise lösche ich ihre bösartigen Kommentare, diesmal blieb er drin, weil ich grad gut drauf war. Dont feed the Trolls.

30. von gitte

Lieber Engelbert,
JA, ich verstehe Dich sehr gut!!
Höre auf Dein Bauchgefühl UND Deinen Verstand.
Manchmal reicht es, Homöopathie einzusetzen, Geduld zu haben, manchmal leider nicht!
Ich bin selbst seit langem chronisch krank, gehe inzwischen ungern zum Arzt.
Doch oft ist gut, die Beschwerden abklären zu lassen, am besten dann noch eine 2. Meinung einzuholen.
Alles Liebe und Gute wünsche ich DIR!
Gitte

vom 02.08.2011, 08.47
29. von Mai-Anne

kann dich gut verstehen ....
pass auf dich auf!

vom 02.08.2011, 08.32
28. von isa

Schmerzen sind immer ein Alarmsignal und imgrunde steckt man nie drin ob was ernstes dahinter steckt oder nicht. Krankheiten dazu lassen sich reihenweise finden. Es ist aber nur die Diagnose die der Arzt auch findet und bestaetigen kann die zur Beruhigung beitraegt. Schliesslich will man seinen Feind ja kennen um ihn richtig behandeln zu koennen. Aber in Zeiten der leeren Kassen muessen Patienten schon oft genug zum Arzt laufen, damit weiterfuehrende Untersuchungen ueberhaupt gemacht werden. Oder warten bis sie zum Notfall werden, was einer Variante des Russisch Roulette gleich kommt. Ich wuensche dir gute Besserung und gute Arzte :-)


vom 02.08.2011, 07.59
27. von beatenr

ich versteh das reihum, das Gedankenkarussell.

Warst Du jetzt beim Doc? Tu dir Gutes, geh zum Doc... und wenns noch nicht klar ist, zum nächsten. BITTE.

vom 02.08.2011, 07.55
26. von rosiE

wie schief ist das denn? dass man mandragora so niedermachen muss, hier wird ziemlich erzogen? aber das ist mal grad nicht so piekfein, jemand so niederdengeln

vom 02.08.2011, 06.39
25. von patty

du bist ja nicht einer von Molieres Protagonisten.. Hör auf Deinen Bauch und Dein Herz.. Und auch auf deine Seelenfärbler.. ohne unsern " Guru" geht ja gar nicht ;-)))

vom 02.08.2011, 00.24
24. von amylaya

Wenn wir aufhören, Menschen zu verurteilen, können wir anfangen, sie zu verstehen.

vom 02.08.2011, 00.18
23. von Gertrud

Aha: MANDRAGORA (Alraunen)sind nach Wikipedia mehrjährige krautige Pflanzen, die EINEN ÜBEL RIECHENDEN GERUCH ABSONDERN - stimmt wohl! Bitte lieber andereswo!

vom 01.08.2011, 23.44
22. von Christiane

Es ist eine schwierige Entscheidung: Soll ich jetzt zum Arzt oder nicht? Meine Freundin Ania aus Polen hatte auch Bauchschmerzen. Zuerst nicht ganz so schlimm. Sie wartete mitt dem Arztbesuch. Als es nach ein paar Wochen nicht besser wurde, ging sie auf mein Drängen doch zum Arzt. Dieser wies in ein Krankenhaus ein. Dort untersuchte man sie, drei Wochen lang. Da die Leber vergrößert war, behandelte man sie auf Leberentzündung. Da Ania hier in Deutschland nicht versichert war, mußte sie nach Polen zurück, um eine Weiterbehandlung zu bekommen. Weitere Untersuchungen wurden in Polen gemacht. Und dann die schreckliche Diagnose. Nicht Leberentzündung sondern Bauchspeicheldrüsenkrebs. Das war im September 2010. Nun folgten Chemo-Therapien, die nicht anschlugen. Kurz vor ihrem 33. Geburtstag am
31. Juli 2011 starb sie.
Und alles fing ganz harmlos mit Bauchschmerzen an.

vom 01.08.2011, 23.30
21. von Xenophora

„Ich bin nicht sehr krank, ich kann noch drüber reden.“
William Shakespeare (1564-1616),
engl. Dramatiker


vom 01.08.2011, 22.59
20. von Kassiopeia

Ich denke, es ist vollkommen normal und verständlich, dass du dir solche Gedanken machst. Aber der Grundgedanke besteht wohl darin, dass du meinst: Wie schwierig es ist, das Richtige zu tun. Ich hatte eine Kollegin, die ist alle paar Monate zum Frauenarzt gegangen und plötzlich war sie unheilbar krebskrank und hat nur noch ganz kurze Zeit gelebt. So kann es halt auch gehen.
Es ist gut, wenn man über seine Gedanken schreiben und sich andern so mitteilen kann.
@Mandragora: Wenn man gedanklich nicht folgen kann, sollte man sich wenigstens zurückhalten mit derart unpassenden Äußerungen.

vom 01.08.2011, 22.18
19. von Gabi K

ja, ich verstehe, was du meinst!
Gibt die, die sich mit einem Herzinfarkt bis zum Beginn der Sprechstunde quälen, noch zu Fuß kommen und sich dann auch noch entschuldigen, dass sie stören.

Und die anderen, die mit "querer Luft" im Bauch mitten in der Nacht im Krankenwagen kommen.

Beide sind aber krank und sollten behandelt werden.

vom 01.08.2011, 22.11
18. von Sywe

Hallo Engelbert, ich verstehe sehr gut, was Du meinst. Als ich noch berufstätig war, gehörten in mein Verantwortungsbereich drei Rettungswachen. War da mal einer krank, ging die Welt unter und beim kleinsten Wehweh mussten sie zum Arzt, denn es könnte ja xyz sein ;) Ich habe oft lachen müssen.
Nun, jeder ist anders und geht auch an seine gesundheitlichen Probleme anders dran. Ich bin die große Verdrängungsmeisterin, will bestimmte Dinge gar nicht wahrnehmen und gehe erst zum Doc, wenn es brennt. Ist auch nicht gut, weiß ich. Andere, um die ich mir Sorgen mache, schicke ich aber gleich zum Doc. So ist das eben ;)))

vom 01.08.2011, 22.08
17. von Gitta-M

@Farbklecks
Ja, ja, die Alraunen sind manchmal ganz schön gemein ;-)
Engelbert, ich hätte es genauso gemacht mit den Bauchschmerzen. Ich war ehrlich gesagt gestern etwas erstaunt, wie viele dir geraten haben sofort zum Arzt zu gehen.

vom 01.08.2011, 19.49
16. von Farbklecks

Grins, Nachtschattengewächse sind nun mal so.
Hier klicken



vom 01.08.2011, 19.21
15. von marianne

@Mandragora

Erstens heißt es Engelbert und wenn dieser in seinem Tagebuch, in seinem Blog, seine Gedanken niederschreibt, ist das seine Angelegenheit und er hat es gut geschrieben und ich verstehe was er meint.
Aber ich verstehe es nicht, wenn Jemand den Hausherrn beleidigen will:((

vom 01.08.2011, 18.53
14. von MartinaK

Ja, verstehe ich, und der größte Fehler, den man m.E. in unseren modernen Zeiten machen kann, ist nach den Symptomen zu googeln - da kannste dann gleich den Sarg bestellen...

vom 01.08.2011, 18.52
13. von lamarmotte

Doch, mich interessiert's auch,obwohl ich Engelbert nicht persönlich kenne.
Er schreibt hier Tagebuch, und niemand wird zum Lesen gezwungen..
Jedenfalls freue ich mich, dass es ihm wieder besser geht!

vom 01.08.2011, 17.56
12. von Steffi

@Mandragora

W I E B I T T E ??????



vom 01.08.2011, 17.52
11. von patty

Doch mich ohne es wie ein Mantra klingen zu lassen, denn mich intressierts, da ich ihn und Beate kennenlernen durfte und mich auch sorge. Und die andern Seelenfärbler intressierts auch. Ohne Missgunst. Er quengelt net, er äussert Ängste und Gedanken

vom 01.08.2011, 17.47
10. von Mandragora

Quengelbert, hör auf, Dir Gedanken zu machen. Die interessieren niemanden.

vom 01.08.2011, 17.40
Antwort von Engelbert:

Ich liebe dich auch ;)).
9. von Helga

...ich verstehe ganz genau und wünsche Dir einen schnellen Termin bei einem gewissenhaften Arzt und gute Besserung!

vom 01.08.2011, 17.16
8. von Funken

@patty Vielleicht sollen wir durch so etwas daran erinnert werden, wie wertvoll das Leben und wie klein unsere Probleme doch eigentlich sind. Und, wie schnell alles vorbei sein kann

vom 01.08.2011, 16.47
7. von Funken

Micht hat pattys Eintrag sehr, sehr berührt und das Schlimmste ist ja, man weiß nicht warum. Menschen sind so hilflos, hilfloser als Tiere, denn Tiere können nicht in Frage stellen.

Mir tut diese Familie einfach nur total Leid :,-(
Lass deine Tochter bitte so oft es geht mit dem autistischen Jungen und seiner Schwester spielen. Wie du schon sagtest, ihre Eltern sind kaputt- sie haben ja sonst niemanden mehr...

Niemand wird sowas je begreifen können...
LG Funken

vom 01.08.2011, 16.44
6. von marianne

Da ich beruflich viel gehört und gesehen habe, meine ich, dass man unklare Beschwerden doch alsbald abklären sollte.
LG Marianne

vom 01.08.2011, 16.44
5. von Brigida

Ja das sind so Gedanken. Die kenne ich auch und anderen gute Ratschläge zu geben, liegt mir auch eher, als selber den Schritt zu tun, z.B. zum Zahnarzt, den ich seit 2003 verachte und auch keinen anderen mehr vertraue....Es wird ein Weg in eine Katastrophe, aber möge sie noch in weiter Ferne liegen!
glg Brigida

vom 01.08.2011, 16.06
4. von patty

hhmmhh ja ich verstehe Dich..

Ich schreibe mal was, was mir lange auf der Seele drückt und mich betroffen macht und teilweise ängstlich.
In Homburg gegenüber ( wir wohnen seit 2 Monaten nicht mehr in HOM ) lebt(e) eine Familie. Eltern in meinem Alter, Tochter 14 und Sohn ( Autist wie der Meine 11 ). Sie pflegten zusätzlich den Vater der Mutter. Mutter halbes Jahr älter als ich, liebe, lebensfrohe Frau, sehr hilfsbereit, der Papa auch. Sie nahmen ohne was je zu wollen, obwohl ich es geben wollte, meine Tochter mitd em Auto mit zur Schule ( weil zu dem Zeitpunkt ich ohne Auto war, das mein Mann mit zur Arbeit hatte). Meine Tochter und der Sohn spielten prächtig miteinander, der autistische Sohn akzeptierte auch nur meine Tochter als Spielgefährte, da wie die Mutter und auch der Vater es immer ausdrückte, meine Tochter besondren Zugang zum Sohn habe ( wohl weil der eigene Bruder auch Autist ist ). Wir sprachen oft, die Mutter und ich, sie stand im blühenden Leben. Der (Schwieger)Vater wurde öfters geholt vom Sanka, deshalb dachte ich mir nix, als er wieder einmal kam. Meine Tochter berichtete mir, dass es diesmal die Mama sei, die starke Bauchschmerzen hatte seit Tagen und nun in der Uni sei. Ich fragte öfters und dann nach 5 Wochen war sie wieder da udn ich es froh, man sah sie aber nicht mehr. Dann einige Zeit später erzählte meine Tochter, dass die Mama wieder ins KH gekommen sei, wegen der Schmerzen im Bauch. Man mag net unverschämt neugierig erscheienn, aber von Zeit zu Zeit fragte ich udn die Mama war nun schon seit Monaten auch über Weihnachten und Silvester in der Uni, der Papa musste den Schweigervater abgeben, da er dem ganzen nicht mehr gewachsen war ( die Frau pflegte den ja ) und dazu die 2 Kinder, der Sohn dauernd zur Therapie usw. Er machte Urlaub, meine Tochter war oft drüben, da der Sohn ja kaum wen hatte. Man war betroffen, wagte aber pietätsvoll nicht nachzufragen was genau denn sei. Durch Gespräche die mein Mann ab und zu mit dem Vater drüben führte und als ich den Onkel, der Taxifahrer ist, erfragte als er mich fuhr, erfuhr ich, dass es schlimm um die Mama stehe, sie schon Organversagen hatte, sie sich nicht mehr körperlich unter Kontrolle habe und auch stellenweise niemand mehr erkennt, aber man habe sie am Leben erhalten können. Es sei die Bauchspeicheldrüse. ich erschrak sehr und es beschäftigte mich fortan, mir tat der Papa leid,der alle Mühe sich gab irgendwie den Haushalt, die Arbeit, die Erziehung zu erledigen. Irgendwann kurz vor unserem Umzug hiess es die Mama käme nach Hause, im Rollstuhl. pflegebedürftig. Es tat mir irgendwie weh. Meine Tochter sah wohl die Ankunft und sagte zu mir bestürzt: " Mami, die *** sieht aus wie eine alte Omi". Tage später sah ich sie das erste Mal seit dem Oktober wo wir das letzte Mal sprachen und ich wurde fast ohnmächtig und ich wusste nicht mehr was denken, was fühlen, ich musste weinen. Der Papa ging mit ihr spazieren, sie im Rollstuhl, er sprach so sehr liebevoll zu ihr. Sie nur noch ein Schatten von Menschlein. Zusammengesunken, wie eine Mumie ( klingt bösartig, aber so sieht sie wirklich aus ;-(((( ) total eingefallen, keine Haare, gelblich-gräulich die Haut. Nichts ist für diese FAmilie mehr wie es war, nicht für den MAnn der seine Frau so sehr liebt, für die Kinder, für die Frau selber. Ich bin immer noch wütend auf die Ungerechtigkeit. Diese Failie hat nie was unrechtes getan, warum wird sie so gestraft??? Von heutze auf morgen ist alles kaputt. Er sagte zu mir als wir umzogen, das er nicht mehr ein noch aus weiss, er ist total kaputt, seien Frau sei nicht nur seien Frau, sie se Gefährtin, Geliebte, Mutters einer Kinder udn er bat darum, dass diese Krankheit von ihr genommen würde udn auf ihn übertragen, er würde es annehmen, nur damit sie wieder diese blühende Frau ist die er, die wir bis Oktober 2010 kannten. Es begann mit Bauchweh, es hiess Bauchspeicheldrüse. Ich weiss nicht, wasseit Oktober geshah, was mit ihr in der Uni passiert ist. Seither frage ich mich täglich warum sowas passiert, wie wertvoll das Leben trotz aller Sorge die man hat, oft schlimme Sorgen, wie wertvoll FAmilie ist, Liebe und udndundundund... Es tut mir weh, manchmal hab ich Angst. WEnn ich Bauchweh habe oder Sonstwo Stiche, ich habe selber Kinder, kleineabei, mein Man ist erst 31, ich 41... Was würde werden?? Als ich in Homburg Wohnung putze und strich wegen Übergabe vorigen Monat stand der Sanka wieder da, holte sie wieder ab.. er stand da wie ein Häufchen Elend. Sein Sohn nun wieder alleine, da meineTochter fehlt, sie will ihna ber immer besuchen gehn, wenn sie in HOM zu ihrem PApa geht ( bin ja einmal geschieden )... Und erst wollte sie auch nicht zum Arzt, is ja nur Bauchweh, ich habe Kinder geboren, das bissel Schmerzen.. Bis sie es nicht mehr aushielt... ;-(

vom 01.08.2011, 15.03
3. von Anja

Oh Ja.

LG Anja

vom 01.08.2011, 14.37
2. von Annemone

eindeutig ja. Das Internet trägt auch seinen Teil dazu bei.

Interessant und nur am Rande: Neulich sprach ich (in geselliger Runde) mit einem Allgemeinmediziner. Er sagte mir, das wichtigste sei es, herauszufinden, was der Patient vom Arzt erwartet. Manche brauchen besonders einfühlsame Worte - andere nicht. Manche benötigen Aufmunterung, andere nicht. Für manche gehört zum Arztbesuch mindestens das Ausziehen von Oberbekleidung. Natürlich ist das Erstellen der richtigen Diagnose plus Therapie wichtig. Aber das Gefühl, bei einem guten Arzt zu sein wird bei dem Patienten über diese andere Schiene bedient, meinte der Doc.


vom 01.08.2011, 14.36
1. von Steffi

JA!
Gute Besserung für Körper, Geist und Seele, lieber Engelbert, oder wofür immer Du es brauchst!
Liebe Grüße
Steffi-Hamburg

vom 01.08.2011, 14.33

ALLes allTÄGLICH
 


Wunschzettel
 

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2017
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   
Letzte Kommentare:
Friederike R.:
Meine Meinung: wenn der Besitzer so sehr gege
...mehr

Hildegard:
Könnte mir vorstellen, dass das nicht erlaubt
...mehr

Petra Marie:
Elefanten gehören zu meinen Lieblingstieren.
...mehr

Lieschen:
mache dir keine Streß, ich freue mich auch s
...mehr

christine b:
oh mein gott, mir stellt es die haare auf! di
...mehr

christine b:
so jetzt hat sich der firefox automatisch upg
...mehr

sonja-s:
Witzig, was es alles gibt :))
...mehr

gerhard aus bayerni:
ich finds überhaupt nicht lustig.
...mehr

BlunaLuna:
Mir stellt sich da nur die Frage ob das eine
...mehr

MOnika Sauerland:
Da war wohl jemand kein Europa Fan.
...mehr