ALLes allTAEGLICH

Ausgewählter Beitrag

trump trump trump ...

... überall, wo man hinschaut, sieht man ihn und liest von ihm. Ich finde das ja spannend, ihn so die ersten Tage hautnah zu erleben ... aber man macht das nicht aus Neugier, sondern weil man drauf wartet, dass er wieder was macht, über das man sich aufregen kann. Das kanns ja auch nicht sein, denn auf Dauer wird das auch ermüdend, bis man irgendwann "nicht schon wieder Trump" sagt. "Diese Prominenten dürfen nicht mehr einreisen" titelt Spiegel, um dann als Nummer zwei die Jasmin Tabatabai zu nennen, die hat einen iranischen ... und auch einen deutschen Pass hat ... soll sie hat den deutschen zeigen. Jedes Fitzelchen wird breit und breiter getreten ... und lernt mich, selektiv zu lesen. Und zu trennen, was Gemachs und was seriöse Berichterstattung ist.

Viel wichtiger als Trump ist doch, dass es nun endlich taut und uns eine Woche ohne Frost ins Haus steht. Die Heizkosten dankens ... ja, ich weiß, es wird nicht nur viel regnen, sondern auch stürmen ... da ist dann bestimmt wieder der Trump dran schuld. Die kommenden Niederschlagsgebiete waren ganz sicher früher amerikanische Hurrikans, die sich während des Wahlkampfs so aufgeregt haben, dass sie groß und stark und wild geworden sind. Und nun sind sie bei uns und regen sich so langsam wieder ab.

Engelbert 29.01.2017, 16.38

Kommentare hinzufügen











Kommentare zu diesem Beitrag

61. von Juttinchen

@50-Libellchen.
Trump wurde keinesfalls von den Amerikanern gewählt, sondern eigentlich von den Wahlmännern der einzelnen Staaten hat er letztendlich die Mehrheit bekommen und das finden auch die Amerikaner nicht richtig, wie man jetzt erleben kann.

vom 02.02.2017, 11.14
60. von Ingrid Fassbender

Engelbert, Deinem Trump-Beitrag habe ich eigentlich nichts hinzuzufügen außer, daß mir der Schluß besonders gefallen hat. Aber um diese Uhrzeit (01.07) mag das Hirn auch nicht mehr beansprucht werden. Freuen wir uns auf wärmere wenn auch unruhige Zeiten.L.G.Grid.

vom 01.02.2017, 01.10
59. von Carola (Fürth)

Ach Tirilli, ich glaube wir denken zu verschieden .. ich verstehe dich zwar, schätze dich eh als Mensch, der klug ist und sympathisch, so lernte ich dich jedenfalls kennen beim SF Treffen damals .. auch wenn ich mich hier oft recht ärgere über manches, weil ich eben ganz anderer Meinung bin ..aber solche Fremdheit mit siezen kam mir noch nie in den Sinn ...

vom 01.02.2017, 01.06
58. von Tirilli

@ Carola, es war erstens das Gefühl, bei so einer Kritik höflicher sein zu können und kam mir wegen einem gewissen Gefühl von Fremdheit auch ehrlicher vor.
L.G. Tirilli

vom 31.01.2017, 23.48
57. von Carola (Fürth)

Ich stimme @philomena, Liebellchen, Christie, MaLu zu. Auch Chispeante hat nicht Unrecht.

@ Tirilli, tut nix zur Sache, doch mir fällt was auf: wir sind doch hier alle per DU, warum siezt du Christie ???

vom 31.01.2017, 19.54
56. von Tanja

Mich macht die Entwicklung in den USA gar nicht glücklich, und ich gehörte zu denen, die gesagt haben, so ist Demokratie eben - müssen wir ihn halt vier Jahre ertragen. Mittlerweile bin ich sehr besorgt wegen des völlig fehlenden Willens zur Diplomatie, der Kompromisslosigkeit und Tendenz, auf niemanden zu hören außer sich selbst - was in einem so vielschichtigen Umfeld nur schief gehen kann. Ich hoffe wirklich, die Menschen in den USA sehen sehr genau hin und prüfen, was da gerade passiert, auch über die momentane Aufregung hinaus.
Ansonsten ist es hier mal wieder grau, regnerisch und kühl, also wie immer im Winter :).

vom 31.01.2017, 19.30
55. von Barbara

@54.Tirilli

Auf den Punkt gebracht, danke!

vom 31.01.2017, 06.43
54. von Tirilli

@ Christie, danke für Ihren Kommentar. Denn es interessiert mich immer, wie Menschen ticken, für die die Gesellschaft zu weit links ist. Meist ist dieser Blickpunkt ja damit begründet, dass man selbst sehr weit rechts steht, sind dann ja so viele links davon, logischerweise. Und kaum einer in der Mitte. "Schimpfen kann man erst..u.s.w..." las ich bei Ihnen. Ist denn in Ihren Augen wirklich noch kein Schaden entstanden? Weil die, die es betrifft/betraf (dazu gehörten auch Greencardbesitzer mit Familien IN den U.S.A) für Sie nicht genug relevant sind? Oder diejenigen, die gegen die Pipeline in Alaska kämpften und jetzt zusehen müssen, wie ihre Natur zerstört werden wird... und diejenigen, die sich was aufgebaut haben, samt deren Kindern, und jetzt in Angst leben, abgeschoben zu werden, zählen diese Einzelschicksale für Sie alle denn nichts? Ich frage ja nur. Meist habe ich den Eindruck, dass den Menschen mit rechten Positionen Einzelschicksale halt ein bisschen weniger ans Herz gehen. Ich kann mich bei Ihnen auch irren, natürlich. Dann: Entschuldigung, es klang halt in meinen Ohren so. Verstehen will ich...
Vielleicht trifft es ja auch einmal Sie und Ihre Nachkommen. Nämlich indem das Weltklima noch mehr entgleitet, weil ja ein Kapitalist wie Trump den Profit über alles stellt. Übrigens auch über das Glück seiner zukünftigen Enkel!

vom 30.01.2017, 22.36
53. von Barbara

Der vorige Kommentar war von mir. Habe nicht darauf geachtet, dass mein Name nicht angezeigt wird. Sorry!

vom 30.01.2017, 21.30
52. von

@Hanna
Ob die Vernünftigen in USA Herrn Trump werden stoppen können, ist im Moment noch nicht abzusehen.Aber er bekommt kräftigen Gegenwind,von Tag zu Tag mehr. Der Kerl ist unberechenbar, das macht auch dort vielen Menschen Angst und es mobilisiert auch Leute, die sonst eher unpolitisch waren. Gut so!

vom 30.01.2017, 21.26
51. von Hanna

Darauf zu bauen,dass es genügend Vernünftige in den USA gibt,die diesen unsäglichen Narzissten stoppen,ist wagemutig! Selbst die Republikaner haben wahrscheinlich schon bereut diesen Menschen aufgestellt zu haben! Und die Mehrheit hat ihn nicht gewählt,es ist dem amerikanischen Wahlrecht geschuldet! Er benimmt sich wie der Elefant im Porzellanladen!
By Christine, mit schimpfen wird es leider nicht getan sein,dann ist es nämlich zu spät!

vom 30.01.2017, 20.09
50. von Christie

Ich kann Libellchen nur zustimmen. Hillary Clinton wäre ganz bestimmt auch nicht ideal gewesen.
Außerdem sollte man endlich damit aufhören, alle Andersdenkenden, die nicht in das momentane Weltbild der linken Gesellschaft passen, mit Hitler und der Zeit von damals vergleichen.
Das war das vorige Jahrhundert, es ist eine unsagbar schlimme Zeit gewesen, so wie es schon viele solche Zeiten gab. Sie alle sind Geschichte, ebenso wie die Nazizeit. Hitler immer wieder hervor zu kramen wenn man Jemanden nicht akzeptieren kann oder will ist inzwischen unsachlich, ein unfaires Druckmittel und überholt.

Trump wurde von den Amerikanern gewählt, sie wollten ihn, also ist das zu akzeptieren. Schimpfen kann man erst wenn er wirklichen Schaden für Amerika und seine Bewohner anrichtet. Wenn er das Land vor z.B. Terror schützen will kann ich nichts Böses darin sehen.
Was Europa diesbezüglich falsch gemacht hat sieht man leider an den vielen Terroristen die sich mit eingeschlichen haben. Ich versuche immer beide Seiten von Problemen zu durchleuchten.

Außerdem, würde es uns in Europa gefallen wenn sich andere Erdteile massiv in unsere Entscheidungen einmischen und gegen uns demonstrieren?


vom 30.01.2017, 17.56
49. von Libellchen

Wir wissen nicht, ob Hillary Clinton nicht einen Krieg mit Rußland angezettelt hätte? (Das heißt nicht, dass ich das gut heiße, was Trump macht.) Wir dürfen Trump nicht so viel Macht geben. Wenn wir Angst haben, geben wir ihm - bewusst oder unbewusst Macht. Was bei uns in Deutschland und Europa passiert haben wir weitgehendste selbst in der Hand. Und die Vergleiche mit Hitler oder Mordabsichten finde ich absurd. (Ich hoffe sehr, dass ich recht behalte.) Bauen wir darauf, dass es in USA genügend Vernünftige gibt, und dass die über Jahrhunderte gewachsene Demokratie und freiheitliche Rechtsordnung nicht über Nacht durch einen "Trump(L)" dahin schwindet, so wie grade der Schnee. (Womit wir wieder beim Thema sind.)

vom 30.01.2017, 16.57
48. von Lindenblatt

Dummerweise kann man nicht einfach seinen deutschen Pass zeigen, wenn man darüber hinaus noch einen iranischen oder irakischen hat... so einfach ist es leider nicht...
Hier klicken

vom 30.01.2017, 16.54
47. von philomena

Hier geht´s ja immer noch weiter.

@Engelbert
Mache eine eigene Rubrik auf, "Was ängstigt mich am meisten"

Wir können und dürfen Trump nicht mit Hitler und den Zuständen vor 1933 vergleichen. Die Zeit war anders. Hitler war auch nicht ein EINZIGER Böser(wie´s die meisten gerne hätten!),sondern hatte eine Vielzahl an Menschen, die genauso dachten und ihm bereitwillig zuarbeiteten u n d halfen.

Ich spüre schon einen Überdruß dabei hier noch zu kommentieren; Angst zu verbreiten ist genauso schädlich, wie das, was Trump tut. Er handelt. Was daraus werden wird, werden wir sehen.

Wer von euch mit(jungen)Kindern zu tun hat oder Enkelkinder denkt mal kurz daran, was Angst mit ihnen macht: sie können nicht mehr denken, hyperventillieren, weinen, sind gelähmt und vor allem in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt.



vom 30.01.2017, 16.25
46. von Hanna

Ich meinte natürlich den Presseclub in der ARD!

vom 30.01.2017, 13.48
45. von Hanna

By Engelbert,ich habe den Pressemeldung gesehen,der zu meinem sonntäglichen Pflichtprogramm gehört,wenn ich zuhause bin! Und Engelbert,du meonst,es gibt wieder eine Große Koalition! Das glaube ich nicht!
Martin Schulz wird nicht der Juniorpartner von Angela Merkel!(Ich hoffe es wenigstens)
Sie war jetzt lange genug dran und es reicht!Die AfD wird bundesweit keine große Rolle spielen und wieder in der Versenkung verschwinden,wie schon so einige Parteien vor ihr,zum Beispiel die Stattpartei,die Piraten,die NPD spielt prozentual auch nicht in der ersten Liga! Ich glaube fest an unsere Demokratie und unser Grundgesetz!


vom 30.01.2017, 13.45
44. von Juttinchen

Der fegt wie ein Orkan durch die Politik.
Also ist er auch schuld, wenn es bei uns stürmt.
Hallo Hanna. Kannst Du Dich an die Kennedys erinnern? Die sind auch nicht ohne Grund ermordet worden. Damals war ich allerdings noch zu unbedarft, um beurteilen zu können, warum dies geschah. Nun bin ich um einiges älter, aber nicht politisch interessierter. Man stumpft ab, weil sich die Nachrichten am Tag zigmal wiederholen.
Ob sich bei uns etwas ändert, sollte Herr Schulz Kanzler werden, möchte ich auch bezweifeln. Ich finde, dass Frau Merkel einen guten Job macht. Ich möchte dieses Amt nicht bekleiden.
Den Link von 28/rona habe ich mit Interesse gelesen. Sehr gut geschrieben.

vom 30.01.2017, 13.36
43. von Engelbert

Wollen wir es nicht hoffen, Hanna ... außerdem muss man diese Aussage im Kontext sehen ... Zitat: "Zunächst erläutert daraufhin die Publizistin Constanze Stelzenmüller, dass die rechtlichen Aspekte eines Amtsenthebungsverfahrens ziemlich hohe Hürde aufweise und betonte: "Da muss schon ziemlich viel passieren. Also da sind wir noch momentan weit entfernt davon." ... direkt im Anschluss an diese Äußerungen wirft Joffe bei Minute 1:17 salopp und kaugummikauend ein: "Mord im Weißen Haus zum Beispiel" ... "Josef, ernst bleiben" sagte Stelzenmüller daraufhin.

Man sollte solche Aussagen nicht überbewerten, aber die Presse stürzt sich halt drauf wie der Wolf aufs Reh.

vom 30.01.2017, 13.13
42. von Hanna

Der Journalist heisst Josef Joffe!

vom 30.01.2017, 12.45
41. von Hanna

Mord im weißen Haus! Die Antwort von dem Herausgeber der Zeit auf die Frage,nach einer Möglichkeit einer Amtsenthebung von Donald Trump!
Ob es wohl soweit kommt?

vom 30.01.2017, 12.42
40. von Gisa

Ich sitze hier mit Staunen! Beruhigt bin ich doch über einige Kommentare... Immerhin ist es die Mehrheit der nachdenkenden und kommentierenden Seelenfärbler.
Die Kommentare spiegeln ziemlich gut, was die Menschen - ganz allgemein - interessiert, bzw. was sie so denken. So richtig beruhigt mich das aber nicht. Erdowahn schon vergessen? Oder den Brexit? Mehrheiten sind dünn! Weil eben sich sehr viele lieber für`s Wetter interessieren, nicht wählen gehen usw. Ja, ich provoziere auch mal! Der Rechtsruck - z.B. - in der EU ist doch nicht zu übersehen und auch nicht schön zu reden. Möglicherweise weckt es dein Interesse für franz. Politik, wenn Le Pen die Mehrheit kiegt....
Dass es Dich lehrt selektiver zu lesen, daran habe zumindest ich meine Zweifel. Denn dann würdest Du nicht verharmlosen, wo es nichts zu verharmlosen gibt.
Ich wünsche mir auch, dass es sich bald "ausgetrumpt" hat...aber sicherlich anders als Du.
Gesetze? Sich darauf zu verlassen? Träume mal weiter, lieber Engelbert, Gesetze lassen sich - wie man gerade feststellen kann, mit einem Federstrich ändern, oder soll ich sagen "wegtrumpen", weg "erdoganen"?!
Nein, ich bin tatsächlich kein Pessimist. Aber offensichtlich sind in den rd. 80 Jahren Frieden (bei uns) viele Wähler träge geworden. Frieden ist alles andere als selbstverständlich, wie man weltweit sehen kann, feststellen muss. Alle Errungenschaften sind immer hart erkämpft worden, sogar das Wahlrecht. Demokratien, die sicherlich nicht durchweg ideal sind, sein können, auch.
Ich interessiere mich - neben Trump und Politik - auch noch für viele schöne Dinge. Ich bin vielseitig, *gg*. Das eine schließt ja das andere nicht aus.


vom 30.01.2017, 12.30
39. von Defne

Das Wetter und Trump hängen in Zukunft noch mehr zusammen.
In einem Radiobericht habe ich gehört wie riesig der Energieverbrauch noch in Amerika ist. Ich war in Amerika vor 25 Jahren und habe mich gewundert wie dort verschwendet wird. Trump hat gerade mal alles gestrichen was dem entgegenwirkt.
Ich giere nicht nach Nachrichten über Trump aber lese so einige Artikel oder höre im Radio Berichte. Meine Befürchtungen wurden leider mehr als bestätigt.
Weltpolitik ist für mich schon ein wichtiges Thema. Das heißt nicht dass es nicht vor der eigenen Haustür keine zu beachtenden Probleme gibt.

vom 30.01.2017, 11.48
38. von Hildegard

Ich habe jetzt den Link von Sonja Schliff gelesen. Leider hat sie bei ihren ungarischen Gedankenträumen vergessen, dass es Atomwaffen in der Hand von Donald Trump gibt.

Das ist heute eine völlig andere Situation in Hinblick darauf als 39-45 .

vom 30.01.2017, 11.40
37. von MOnika (Sauerland)

@ Karin Wie schön wenn die Welt so einfach wäre wie uns die Populisten uns weismachen wollen. @ Tirilli Ich kann dir aus vollem Herzen zu stimmen. Man kann es allerdings auch wie die drei Affen machen: Nichts hören, nichts sehen, nichts sagen.


vom 30.01.2017, 10.52
36. von Karin

Guten Morgen!
Ich habe nur einen Teil der Kommentare gelesen und mir überlegt, ob ich etwas dazu schreiben mag. Bei mir entsteht seit Längerem der Eindruck, dass es nur weiß oder schwarz gibt...die mediale Berichterstattung unterstützt das meines Erachtens sehr....oftmals fehlt ein großer Teil, damit man sich ein Bild vom Ganzem machen kann....ich glaube nicht alles, was ich lese....die Wahrnehmungen sind unterschiedlich.... und manchmal würde ich mir echt wünschen, dass die "Fingerzeigerei" auf Andere aufhört. Wir (EU) hätten genug eigene Themen, die gemeinsam gelöst werden müssten...aber jeden Tag grüßt das Murmeltier....ständig sind die Anderen an der eigenen Unfähigkeit schuld..."Lasst uns die Welt anhalten und ein paar Idioten aussteigen" ;-))). A schös Tägle Karin

vom 30.01.2017, 10.34
35. von christine b

tauen muß es im jänner ja noch nicht, die klimaerwärmung ist eine große sorge!
es ist winter und der sollte auch sein, bisschen wärmer dürfte es werden. war schon zu kalt. ich denke aber, gegen die mücken- und zeckenbrut war das sicher gut, diese lange kälte. da sind sicher viele kaputt gegangen (hoffentlich!).
ansonsten ist kommentar 31 tirilli meine meinung und meine ängste.

vom 30.01.2017, 09.37
34. von MOnika (Sauerland)

Ich verstehe sehr gut das man sich über Tauwetter freut. Warum man allerdings Trump verharmlost das verstehe ich nicht.......

vom 30.01.2017, 08.28
33. von MaLu

Liebe @ 23. von philomena:
Was das Angstgeschüre betrifft, bin ich ganz deiner Meinung. Ich denke man gibt manchen Menschen viel zu viel Macht mit dieser Taktik. Ich hab jetzt auch nicht die Berichte hinter den Links der anderen Kommentierenden gelesen.
Ich selber hab schon oft gemerkt, dass Angst die Lebensfreude senkt, aber nichts ändert.
Es bleibt uns ja nichts anderes übrig als erst einmal abzuwarten. Auch sollte man vorsichtig mit den Berichten der Medien umgehen Ich denke, da ist viel Sensationslust dabei, denn man will ja verkaufen. Ich habe auch schon gehört, bei der letzten Wahl gab es nur die Wahl zwischen Pest und Cholera. Und man hat sich für Cholera entschieden.
Wir haben ja schon den ersten Beweis, dass Trump auch nicht gerade tun und lassen kann, was er will.
Außerdem gebe ich dir Engelbert Recht, wir sind heute andere Menschen als vor rund 80 Jahren. Wenn ich nur an die NPD denke, sind zu unwichtig, dass sich die Gerichte groß darum kümmern müssten. Oder die Piraten, was gab es da für ein Getöse und wo sind sie jetzt?

Schwarzmalerei nützt nichts und gibt einigen Mitmenschen zu viel Platz in unseren Köpfen. Was meiner Meinung nach mit diesen Parolen so geplant ist und schon haben diese Menschen ein Ziel erreicht.

vom 30.01.2017, 04.59
32. von Tirilli

@rona
danke für den Link! Sehr gut geschrieben!

vom 30.01.2017, 00.16
31. von Tirilli

Also ich freu mich auch nicht, wenn ich von dem höre. Aber andererseits, er ist gefährlich und er macht die Welt schlechter. Da muss man wissen was läuft. Er denkt wie die Faschisten der 30ger, hat nichts aus der Geschichte gelernt und lässt alle Errungenschaften nach dem Krieg vergessen. Empathie hat er keine, wie auch, mit dieser gefährlichen Persönlichkeitsstörung. Und die besorgt mich am meisten, waren doch so gut wie alle grausamen Despoten der Geschichte so verrückte Narzissten wie er. Bei jeder weltweiten Aktion gegen ihn wäre ich dabei!
Liebe Grüße, Tirilli

vom 29.01.2017, 23.46
30. von Chispeante

Bin ich die Einzige, die gerne mehr von unserem - so scheint's - vernünftigen Kanzlerkandidaten hören würde?

Hängen nicht die Auswirkungen auf Deutschland auch maßgebend von unserem Staatsoberhaupt ab?
Sind es nicht gute Nachrichten, wenn der Gegenkandidat nicht völlig Banane ist?


Ansonsten bin ich diesmal echt froh, wenn die Kälte rum ist. Sonst is mir ja wurscht, aber den Winter hatt's mich ständig gefroren!
So manche Unterwegs-Aktivität hab ich deswegen bleiben lassen.
Sobald tagsüber über Null is mir das Wetter wieder wurscht :-)

vom 29.01.2017, 23.32
29. von Ellen

Ich verfolge die Nachrichten betr. Trump, weil meine Tochter seit einem Jahr in USA lebt und mit den direkten Folgen seiner (bis jetzt) abstrusen Politik direkt konfrontiert ist. Wettermässig ist es bei uns hier noch unter Null, noch viel Schnee, aber etwas trüb.Von dem einen wie dem andern lasse ich mich nicht verrückt machen.

vom 29.01.2017, 23.21
28. von Rona


Ich habe Angst.

Sonja Schiff gelang es, meine Gedanke in Worte zu fassen:

Hier klicken



vom 29.01.2017, 22.44
27. von Ursi

@ Christie,
es stimmt so nicht, was du schreibst. Es haben MEHR Bürger für Clinton gestimmt, aber die Wahlmänner der Bundesstaaten haben ihn mehrheitlich gewählt.

Ja, Engelbert, ich bin des Themas auch manchmal Leid. Sowie ich einen neuen Tab im Internet anklicke, werde ich mit "Nachrichten" über Trump erschlagen! Sogar Claus Kleber sagte - ich glaube vorgestern - er hatte sich schon gefreut, dass er mal EINEN Tag NICHT über Trump berichten muss. Das stellte sich leider als falsch heraus.

Da bin ich froh, wenn ich mal was anderes höre. Und das Wetter ist immer ein Thema! Bei mir ist kaum die Heizung an, denn ich sitze sowie so immer mit Decke auf dem Sofa. Außerdem ist mir meistens zu warm. Aber hier im Norden ist es wohl auch nicht so kalt wie bei euch.

vom 29.01.2017, 22.23
26. von lamarmotte

@ Engelbert:
Schade, dass Du Dich nicht für Politik in Frankreich interessierst. Immerhin wohnst du in Grenznähe, machst gelegentlich Ausflüge ins Nachbarland...
Verstehen kann ich es ja, dass Du genug eigene Probleme zu bewältigen hast.
Aber auch im Nachbarland hast Du einige Leserinnen, und auch im Nachbarland droht rechtsextreme Gefahr.

vom 29.01.2017, 22.17
25. von Xenophora

Der Widerschein der Sonne in einem Tautropfen
ist nicht weniger schön als die Sonne selber,
und die Spiegelung des Lebens in eurer Seele
ist nicht weniger kostbar als das Leben selber.

Khalil Gibran

vom 29.01.2017, 22.11
24. von Chispeante

Ich frage mich, wer gewonnen hätte, wenn die Medien NICHT so viel mehr über einen Kandidaten als die andere berichtet hätten?

Muß man als Politiker heute nur Skandalwert haben, um gewählt zu werden?

Demzufolge müßte eine der zentrumsferneren Parteien in Deutschland ja nur einen stark polarisierenden Kandidaten aufstellen und wir hätten mal Presse zur Kanzerwahl?
(alles rhetorische Fragen)

vom 29.01.2017, 22.10
23. von philomena

Was ist denn hier los? - Freut euch aufs Tauwetter und gebt Trump nicht so viel Macht in euren Köpfen!

Dieses Angstgeschüre überall ist nervig. Jetzt auch noch hier. Setzt dem etwas entgegen.

vom 29.01.2017, 22.02
22. von Engelbert

Das muss man sich mal überlegen ... weil mir das Tauwetter wichtiger als der Trump ist, sehe ich mich dem Satz "wehret den Anfängen" gegenüber ... ich fasse es nicht ... sowas harmloses wie Tauwetter ist mir wichtig und es darf nicht sein ... gibt es denn nicht mehr die Freiheit, die momentanen Wichtigkeiten selbst zu bestimmen, sondern die Pflicht, stets die große Politik im Kopf zu haben ?

vom 29.01.2017, 21.37
21. von Edeltraud Nuber

Lieber Engelbert,,,,,
Spitze und ohne weitere Kommentare von mir ,Deine Zeilen

vom 29.01.2017, 21.32
20. von Engelbert

Wir werden in knapp 8 Monaten nochmal drüber diskutieren ... :)

vom 29.01.2017, 21.19
19. von MartinaK

Alter Spruch meiner Mutter "hoffen wir das Beste, liebe Leser"

vom 29.01.2017, 21.14
18. von Engelbert

@ Martina: guck mal hier: Hier klicken ... aktuelle Umfrage, 58 % für CDU/CSU und SPD zusammen ... und es gibt ja noch die Grünen und die FDP ...

vom 29.01.2017, 21.08
17. von MartinaK

Engelbert, ich sehe weder 60% noch eine Basis für eine wie auch immer geartete große Koalition.
Ich hoffe, dass Du Recht behältst!

vom 29.01.2017, 21.04
16. von Engelbert

@ Martina: da bin ich aber 100% sicher, dass ich dann auch noch so denke ... selbst wenn die AfD 14 % bekäme (was ich nicht glaube), wäre sie nicht an der Regierung und vier Jahre später wieder weg oder zumindest halbiert.

Es wird wieder eine große Koalition geben, die beiden großen Parteien haben fast 60 % der Stimmen. Was macht dich so unsicher, Martina ?

Für die Politik in Frankreich etc. interessiere ich mich nicht, weil ich einfach nicht genügend Informationen über die Parteien dort und ihre Spitzenkandidaten habe. Wir hier sind auch nicht für andere Länder verantwortlich und diese lassen sich auch nicht durch uns beeinflussen.

vom 29.01.2017, 20.50
15. von MartinaK

Engelbert, hoffen wir, dass Du das nach dem 25.9. auch noch denkst! Ich sehe daher eher schwarz äh braun
Und ich meine nicht nur Deutschland, schau z.B. nach Westen und warte auf die französische Präsidentschaftswahl. Da ist auch noch nicht alles in trockenen, soll heißen gut-demokratischen, Tüchern

vom 29.01.2017, 20.42
14. von Engelbert

Hey, Martina, es gibt doch heute Leute wie Dich ... die gabs damals nicht bzw. die hatten damals nicht die gleiche Möglichkeit, sich frei zu äußern. Und es gibt Gesetze, die Gesetze wie damals nicht möglich machen. Dass es Menschen gibt, die gerne eine alte Zeit wieder aufleben lassen, ist klar und gabs schon immer, aber die Mehrheit der Menschen ist doch heute weiter und nicht schwach und stumm, so dass das gleiche möglich wäre. Es werden heute sogar Leute, die bei bestimmten Themen nicht bestimmte Meinungen haben, ganz schnell zu Unrecht in die rechte Ecke gestellt ... bei dieser Art zu denken und zu handeln und zu beurteilen bin ich ganz sicher, dass sich die 30er Jahre nicht wiederholen werden.

@ Kathy: ich hätte Dir geantwortet, aber du liest sie ja nicht mehr ... aber du wirst wie bisher auch unter neuen Namen wieder auftauchen ... nun denn, the same procedure as every time ;)).

vom 29.01.2017, 20.33
13. von Kathy

@ Engelbert: machst du das absichtlich, so mal als Provokation? Oder bist du tatsächlich so ignorant?

War 'ne rhetorische Frage, die Antwort ist eigentlich egal ... ich höre nämlich auf hier zu lesen.

vom 29.01.2017, 20.30
12. von MartinaK

"Es wird nie wieder so kommen wie damals"?????pardon, aber dass aktuell die Braunen wie die Pilze aus dem Boden schießen ist Dir hoffentlich nicht entgangen????

vom 29.01.2017, 20.11
11. von Hildegard

Ich glaube, die jüngeren Generationen wissen gar nicht, wie oft wir auch in den letzten Jahrzehnten am Rande eines Atomkrieges gestanden haben - sogar hier in Deutschland. Es war einfach immer Frieden und da interessiert die Weltpolitik weniger. Aber die, die das Entsetzen schon einmal erlebt haben, sind vielleicht ein wenig aufmerksamer.

Ich bin alt - habe mein Leben gelebt - und trotzdem beschleicht mich momentan ein ungutes Gefühl.



vom 29.01.2017, 20.06
10. von lamarmotte

@ Inge-Lore:
Danke für Deine Kommentare - ich sehe Trumps erste Regierungswoche genau so kritisch wie Du, obwohl ich erst nach dem 2. Weltkrieg geboren wurde.

vom 29.01.2017, 20.04
9. von Inge-Lore

Es wiederholt sich nie irgendeine Situation "genau so" - trotzdem ist die
Wachsamkeit jedes Einzelnen gefragt. Ich
bin Jahrgang 1936 und sehe das Ganze
sicher etwas kritischer als viele andere.

vom 29.01.2017, 19.53
8. von Engelbert

Inge-Lore ... für mich war es in diesem Moment wichtiger ... mal ist das eine wichtiger, mal das andere, mal denkt man an die große Politik und mal an sein Privatleben ... aber immer wieder "wehret den Anfängen" zu hören, das macht mich sprachlos ... es wird nie wieder genau so kommen wie damals, dazu sind heute die Voraussetzungen gar nicht da.

vom 29.01.2017, 19.45
7. von Inge-Lore

Es macht mich sprachlos, dass Tauwetter
(und wir haben immer noch Winter) -
wichtiger sein soll als die Berichter-
stattung über Trumps erste Regierung-
Woche.
Wehret den Anfängen!

vom 29.01.2017, 19.41
6. von lamarmotte

@ MartinaK:
Ich kannte diesen Bericht schon.
Allerdings können auch Wissenschaftler irren.
Ich selbst sehe nicht ganz so schwarz, hoffe, dass sie sich wieder einmal geirrt haben könnten, zumindest in einigen Punkten.
Trotzdem finde ich, dass man Mr.Trumps Politik mit grosser Aufmerksamkeit verfolgen sollte - seine Politik könnte Veränderungen bewirken, die wir alle - bis hinein in die kleinsten Orte - zu spüren bekommen könnten.

vom 29.01.2017, 19.38
5. von MartinaK

Wenn die Wissenschaftler Recht haben, freuen wir uns nicht mehr allzu lange über Tauwetter
Hier klicken

vom 29.01.2017, 19.03
4. von Hildegard

Ich bin 1940 geboren und mir wird Angst wenn ich sehe und höre, was Herr Trump macht.

Auch in Deutschland wurde damals von vielen gesagt "es wird schon nicht so schlimm werden". Auch die Länder um uns herum haben so gedacht und so konnte Adolf Hitler ein Land nach dem anderen kassieren oder überrennen.

Was heute für Herrn Trump viel einfacher wäre, er hat nämlich den Knopf für die Atomwaffen.

Christie, ich hoffe für uns alle, dass Du Recht behältst und es nicht so schlimm kommt.

vom 29.01.2017, 18.57
3. von Hanna

by Christine,das stimmt so nicht! Es haben eben nicht mehr für ihn bestimmt,die Mehrheit wollte ihn nicht!!! Aber das amerikanische Wahlrecht ist halt so kompliziert! Dieser unsägliche Narzisst ist nun an der Macht und ein amerikanisches Gericht hat ihm Gott sei Dank erst einmal Einhält geboten!


vom 29.01.2017, 18.29
2. von lamarmotte

Tauwetter bei Euch in Eurem ruhigen kleinen Ort ist wichtiger als Berichterstattung über einen der mächtigsten Staatschefs der Welt, der gerade mit dem Globus "spielt" (wie die Hitler-Karrikatur in Charly Chaplins Film..)?
Beides ist wichtig, lässt sich aber in meinen Augen nicht miteinander vergleichen...

vom 29.01.2017, 18.03
1. von Christie

Trump, Trump, Trump, wohin man schaut, was man liest, was man hört. Mir reichts inzwischen. Er wurde gewählt und das ist zu akzeptieren ob das den Gegnern nun passt oder nicht. Es haben jedenfalls mehr Leute für als gegen ihn gestimmt.
Jetzt zu tun als wäre Trump an einem baldigen Weltuntergang oder an sonstigen furchtbaren Ereignissen schuld ist total überzogen. Man sollte ihn erst einmal arbeiten lassen und sehen was dabei heraus kommt. Im Vorhinein zu schreien und jammern bringt nur Unfrieden.

Witzigerweise demonstrieren jetzt Menschen am heftigsten gegen Trump die selbst auf andere Weise verantwortungslos und wenig sinnvoll für Frieden und Sicherheit handeln.
Als neutraler Beobachter kann man nur wieder einmal feststellen dass es immer zwei Seiten gibt die zu überdenken sind.

Es wird alles derart übertrieben, aufgebauscht, je nach Gesinnung ausgelegt oder verdreht ohne jede Sachlichkeit und Fairness.
Wo wird auch mit Andersdenkenden heute noch ruhig und vernünftig verhandelt und diskutiert? Ohne Hass, Beschimpfungen und Schuldzuweisungen geht gar nichts mehr. Das ist traurig und bringt keine Seite weiter.


vom 29.01.2017, 17.11

ALLes allTÄGLICH
 


Wunschzettel
 

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2017
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   
Letzte Kommentare:
lamarmotte:
Aufgrund weltweiter massivster Proteste ruder
...mehr

Hanna:
Ich finde es auch nicht lustig!
...mehr

Christa HB:
Lieber Engelbert,mach dir bitte keinen Stress
...mehr

Hanna:
Aber das möchte ja nicht mal ein Trophäenjäge
...mehr

Carola (Fürth):
Aber zuerst Sexulalmörder rannehmen mit absäb
...mehr

Nicole:
WAS soll daran zum scmunzeln sein ?Etwa, das
...mehr

Karin v.N.:
Ich bin dabei wenn es ums Abschneiden geht! A
...mehr

Friederike R.:
Meine Meinung: wenn der Besitzer so sehr gege
...mehr

Hildegard:
Könnte mir vorstellen, dass das nicht erlaubt
...mehr

Petra Marie:
Elefanten gehören zu meinen Lieblingstieren.
...mehr