ALLes allTAEGLICH

Ausgewählter Beitrag

14 gute tage

Vor zwei Wochen begann ich mit Cortison, zuerst höher dosiert, dann immer niedriger ... gestern nahm ich die letzte Tablette ... und so langsam kommen die gesundheitlichen Einschränkungen wieder zurück. Ich hatte 14 gute Tage ... schlagartig keine Knieschmerzen ... konnte wieder normal laufen ... meine Knöchel waren wieder dünn ... nachdem ich das Gefühl hatte "alt geworden zu sein", war plötzlich wieder alles wie früher. Nun wirds langsam wieder weher und schwerer. Ich weiß, dass Cortison keine Lösung ist ... mich würde aber sehr interessieren, was genau in meinem Körper passiert ist, weil ich mich deutlich besser gefühlt hatte. Und was ohne Kortison passiert, dass es wieder mühevoller wird.

Engelbert 04.12.2022, 00.46

Kommentare hinzufügen











Kommentare zu diesem Beitrag

20. von KarinSc

Wissen zu Resveratol s. unter:

Hier klicken

Ich nehme Macumar ein und darf eine bestimmte Dosis Resveratol einnehmem, da R. aufgrund seiner entzündungshemmenden Eigenschaften bei chronischen Entzündungen gut wirkt. Gut auch bei neurodegenerativen und sonstigen altersbedingten Krankheiten.




vom 07.12.2022, 14.39
19. von Moscha

Lieber Engelbert, Cortison ist ein Teufelszeug!
Auf einer Seite hilft es kurzfristig, bei längerer Anwendung ist es gefährlich.
Es haben Dir so viele SF-Leser Tipps gegeben.
Vll magst Du Dich mal darauf einlassen?
Heilpraktiker nehmen sich auf jeden Fall mehr Zeit für Dich als ein Arzt.
Viel Erfolg!
Gute Besserung für Dich und für alle, die auch von Schmerzen und Sorgen geplagt werden.


vom 04.12.2022, 18.44
18. von Sywe

Ich wünsche Dir rasche Besserung, Du hast hier schon so viele Tipps bekommen und da sind auch dabei, die ich Dir geben würde. Bewegung, Gewicht reduzieren, Ernährung umstellen und natürlich einen guten Arzt suchen.

vom 04.12.2022, 16.54
17. von Christa

Lieber Engelbert
Es ist immer das Selbe: Cortison im akuten Fall ,kann Wunder wirken. Leider bekommt man es erst ,wenn gar nichts mehr hilft.
Dann kann man es auch lassen ,wie Deine Erfahrung auch zeigt.
Cortison wird in der Rinde der Nebenniere er zeugt und ist ein körpereigenes Produkt.
Wann und wie viel der Körper es ausschüttet weis ich nicht.
Vorsicht : Cortison läßt den Bludruck nach oben schnellen.
Hyaluron ist das neue Mittel ,das Ärze reich macht und auch nur kurze Zeit Linderung bringt.
Auch wenn alle immer nach Bewegung schreien -
bitte in Maßen anwenden. Schmerz ist ein Signal.Der Körper sagt : Stop , Ruhe Ausheilen - Du polkst schließlich auch nicht dauernd an einer Narbe herum um festzustellen ob sie noch weh tut.
Bewegung ohne Belastung , Gewicht drastisch reduzieren- wenn es um die Gehwerkzeuge geht.
Alle guten Ratschläge auf dieser Seite probieren.
Ich bin Krankngymnastin und gerade 85 Jahre alt geworden. Ich habe auch meine altersbedigten Wehwechen.
Ich wünche Dir viel Erfolg.

vom 04.12.2022, 15.40
16. von christine b

das was du beschreibst sind die typischen anzeichen, dass in deinem körper versteckte entzündungen sind, die dann durch das cortison unterdrückt werden und leider sofort wieder hervorkommen, wenn man die cortisongaben beendet.

auch wenn einen das gar nicht freut ( ich nehme mich nicht aus!), das zu hören, man müßte einiges abnehmen, sich viel bewegen statt zu sitzen und sich anders ernähren. zucker, fett (ausser gute öle), weizenmehl sofort weg (das macht viele entzündungen), auf basische ernährung umsteigen, wenig fleisch. natürliche, entzündungshemmende kräuter nehmen, seinen mineralstoff- und spurenelementehaushalt auffüllen- da fehlt bei eintzündungen immer was.
das müßte ein arzt im vollblut (nicht im serum wie üblich) untersuchen, das machen keine kassenärzte, denn das kostet auch einiges. es ist aber viel genauer und der serumsblutuntersuchung deutlich überlegen und man weiß dann wirklich, was einem fehlt.
man muß eine entschlackung unter aufsicht machen- richtig, dass die schlacken auch den körper verlassen. dann verlassen einen auch die entzündungen.
vielleicht magst du dich ja mal mit entzündungsbekämpfung im körper auseinandersetzen. leicht ist das leider nicht, denn das verlangt einem ganz schön viel ab.

vom 04.12.2022, 14.50
15. von ixi

Bei vielen Schmerzmitteln unter anderem auch bei restveratrol beachten, ob man das gleichzeitig einnehmen darf wenn man Blutverdünner nehmen muss.

vom 04.12.2022, 13.57
14. von ReginaE

Cortison ist echt keine Lösung.

Alle die ich kenne und die Cortison genommen haben, nehmen es noch immer, bekommen Wassereinlagerungen oder sonst was. Sie sind damit langfristig abhängig.

Im Anschluss einer früheren Lungenentzündung bei mir, hatte ich Atembeschwerden und bekam Nasenspray. Meine liebe Tante riet mir davon ab, ich hörte sofort auf und ich schaffte es auch so.

Ich denke, du hast mehrere *Baustellen* am Körper. Mach eine Liste, was du hast und was du dagegen nimmst und was du dagegen unternimmst. Vielleicht kommst du damit auf einen für dich möglichen Weg zur Besserung.
Mit Cortison ist nicht das Übel an der Wurzel gepackt!!

vom 04.12.2022, 13.50
13. von Chispeante

Cortison ist ein zweischneidiges Schwert.

Früher bei Neurodermitis hieß es, dass nach Cortisonsalbe die Haut viel dünner (und anfälliger ist).

In einer LongCovid-Gruppe wo ich lese, hatten es einige genommen, temporär viel besser, abgesetzt, zack wieder schlecht.

Birgit schreibt, dass Cortison Entzündungen unterdrückt, das finde ich total einleuchtend.

Engelbert, hast Du schon entzündungshemmende Sachen ausprobiert?
Kurkuma, Ingwer
den Zitronen&Knofi-Sud?
das Scharfe Irgendwas (Merrettich, Zwiebel, Ingwer, Peperoni, Pfeffer, Knoblauch - fein würfeln, eingelegt in Apfelessig mit Honig).
Selleriesaft

ich weiß auch nicht, ob Du Ausleitungstechnisch schon was probiert hast.

Ich hab gestern die Solunate gegoogelt, da kann ich mich aber nicht aus.

Warst Du schonmal beim Heilpraktiker?

vom 04.12.2022, 13.36
12. von KarinSc

Ich nehme seit Jahren Schmerzmittel ein. Zuerst wegen den Knien - inzwischen operiert - und jetzt wegen dem Rücken (Fraktur). Das sind allerdings rezeptpflichtige Schmerzmittel und nicht ohne.
Seit gut einer Woche nehme ich Resveratol-Pulver ein. Es geht mir deutlich besser, aber es dauert länger, bis die volle Wirkung spürbar wird. Allerdings sind die meisten angebotenen Resveratol-Produkte ungeeignet. Meines ist ein Pulver und leider sehr teuer, aber das ist es mir wert.
Die verschriebenen Schmerzmittel konnte ich schon deutlich reduzieren.

vom 04.12.2022, 13.32
11. von Engelbert

Ja, ixi, das ist das Cortison, das mir der Ohrenarzt verschrieben hatte ...

vom 04.12.2022, 12.42
10. von Gisela L.

Wenn der Arzt keine Bedenken hat, würde ich das Cortison länger nehmen. Ständig Schmerzen zu haben, ist keine Freude.

vom 04.12.2022, 12.15
9. von Laura

Ich habe mir Hyaloron-Spritzen direkt ins Knie geben lassen (Cortison geht wegen der Diabetes nicht) und habe seither deutlich weniger Schmerzen. Ich nehme mittlerweile auch Hyaloron in Tablettenform. Gegen Entzündung auch Vitamin-C und Lebertran. Wenn es ganze blöd kommt, dann Traumeel nicht nur schmieren, sondern auch Tabletten. Ebenil-Paste als Umschlag hilft auch gut.

vom 04.12.2022, 11.45
8. von Lieserl

Meine Ärztin hat mir von Cortison abgeraten. Denn wenn ich einmal anfange, wäre es eine Dauermedikation. Und dafür bin ich viel zu jung (60).
Es kommt halt drauf an, ob für die Knieschmerzen nicht was an den Bändern oder Knorpeln schuld ist, das sollte VOR Cortison eigentlich abgeklärt werden.
Und die angeschwollenen Knöchel, das sind entweder Wassereinlagerungen oder Arthrose. Ich hab das manchmal wenn ich zu viel sitze an meinem operierten Fuß.
Dann hilft Bewegung. Hilft eigentlich immer. Am Anfang zwickts auch bei mir manchmal, aber wenn man im Gehen ist, dann wird es immer besser. Nachhaltig. Ohne Medizin. Und gegen das Wasser viel viel trinken. Akut auch mal Brennnesseltee, schmeckt zwar nicht, hilft aber.
Ich wünsch dir gute Besserung. Wir müssen halt unseren Bewegungsapparat in Bewegung halten, denn der Mensch ist zum Gehen geboren, nicht zum Sitzen.

vom 04.12.2022, 11.22
7. von Birgit Brabetz

Cortison unterdrückt entzündungen und die entzündungen führen ja zu den schmerzen
frau dr petra bracht hatte ein gutes video zu ingwer
ingwer und kurkuma sind beide auch entzündungshemmend
ich trinke jeden abend eine kanne ingwerwasser und wenn ich das vergesse hab ich am nächsten übernächsten tag wieder mehr schmerzen in den gelenken
man muss also dranbleiben - aber ingwer hat im gegensatz zu den medikamenten keine nebenwirkungen
gegen die wassereinlagerungen hilft ja auch bewegung aber bewegen wenn alles wehtut ist so eine sache
die videos von fr dr bracht stehen auf YouTube und ich kann sie nur wärmstens empfehlen
liebe grüße und gute besserung


vom 04.12.2022, 10.57
6. von ixi

War das "Hilfe durch das Medikament welches dir eigentlich der HNO-Arzt aufgeschrieben hatte" als Du den Bericht geschrieben hast unter dem Titel Orthopäde?

vom 04.12.2022, 10.13
5. von Su

es ist heute schwierig einen motivierten guten Arzt zu finden, der sich Zeit nimmt.

vom 04.12.2022, 09.48
4. von Christa Borns

Ein Schulfreund schrieb mir neulich als ich kränkelte das :"Im Auf und Ab des Lebens ist der Körper ein schweigsamer Begleiter. Eines schönen Tages jedoch tippt er uns unweigerlich auf die Schulter und zwingt uns, seine Erschöpfung zur Kenntnis zu nehmen.
Und genauso unweigerlich wehrt sich der Geist dagegen; er, der nie älter wird, weigert sich, seine Vergänglichkeit zu akzeptieren.
Die Nachricht aber ist unvermeidlich, sie anzunehmen, die eigene Zerbrechlichkeit anzuerkennnen, das ist die Herausforderung, die jetzt an die Tür klopft."

Lieber Engelbert,
ich wünsche dir und allen anderen die von Schmerzen und Einschränkungen geplagt sind alles Liebe


vom 04.12.2022, 08.15
3. von Liane

Schade, dass Cortison auf der einen Seite sehr hilft und auf der anderen Seite aber wieder schlecht für den Körper ist, wenn es länger angewendet wird.
Warst du schon mal bei einem guten Heilpraktiker? oder TCM-Arzt? Vielleicht könnten die herausfinden was so gar nicht stimmt in deinem Körper.
Ich wünsche dir jedenfalls gute Besserung und eine baldige Lösung für deine Schmerzprobleme.


vom 04.12.2022, 08.11
2. von ixi

Ein Arzt ist dann ein guter Arzt, wenn er Medikamentengaben erklärt: warum in welcher Form und wie lange die genommen werden sollen. Besprich es bitte mit ihm wie Cortison wieder abgesetzt werden muss / darf.
Ich nehme seit langer Zeit täglich eine kleine Dosis Cortison - abgesprochen und erklärt vom Arzt.

vom 04.12.2022, 08.10
1. von Webschmetterling

Hast Du von heute auf morgen keine Tabletten mehr genommen? Hat man das Kortison nicht ausschleichen lassen?
Ich selbst habe es bisher nie genommen, nur örtliche Anwendungen mit Salbe auf der Haut (Psoriasis).
Bei schweren Schüben fragte ich mal nach Kortisontabletten und der Dr. meinte ich soll es nicht nehmen, da es besonders "im Alter" ,so sagt er, für die Nieren ungut sei. Zudem wäre "nach so einer Kortison-Therapie", sofort alles wieder bei alten mit den Entzündungen oder noch schlimmer.
Seit 5-6 Wochen habe ich eine Sprunggelenkentzündung rechts und ich nehme fast an, dass sich meine Krankheit (Psoriasis) auf die Gelenke inzwischen ausbreitet.
Ich bin gespannt was Dein Arzt mit Dir jetzt bespricht wie es weiter gehen soll. Lasse es uns bitte wissen. Gute Besserung lieber Engelbert.

vom 04.12.2022, 03.24
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2023
<<< Februar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
2728     
Letzte Kommentare:
Jeanie:
Das find ich eine tolle Idee, ich wär auch g
...mehr

ReginaE:
Heute habe ich solche gesehen. Da ich mit Gr
...mehr

ReginaE:
Das finde ich mal gut, mit Gewürzen geröste
...mehr

Webschmetterling:
Dickmanns müssen für mich auch immer ganz g
...mehr

Ursel:
... und die kleine Grünlilie wird sich freue
...mehr

Ursel:
... nun ja... die "Kleinen" kann man ja trotz
...mehr

Ursel:
... es ist gut, wenn Du einen Plan hast -das
...mehr

gerda.f:
Hole mir immer kleine Ableger von meiner Kusi
...mehr

Karin v.N.:
1. Magst du Grünlilien ? Ja2. Hättest du si
...mehr

Leonie:
Nachtrag: Pass auf Deine Kater auf, Katzen kn
...mehr