ALLes allTAEGLICH

Ausgewählter Beitrag

bargeld oder nicht

In Schweden wird kaum noch mit Bargeld bezahlt, sondern fast nur noch online, mit Kreditkarte oder Bezahl-App. Dagegen wollen 88 % der Deutschen auch weiterhin mit Bargeld bezahlen. Ich auch. Ich nehme zwar auch mal die Karte, aber überwiegend wie schon immer Münzen und Scheine.

Engelbert 27.07.2019, 14.56

Kommentare hinzufügen











Kommentare zu diesem Beitrag

39. von gudi wi

nutze auch die payback-karte für einkäufe bei rewe, dm und kaufhof-galeria. kommt auch nicht wirklich viel rüber, aber ich drucke die gutscheine immer bei kaufhof aus und kann dann dort schon mal bluse, jeans, handtasche etc. damit bezahlen.
und 'glasklar' sind wir doch mittlerweile wohl alle schon....

vom 30.07.2019, 13.22
38. von Pusteblume

@ Ursi: Ich habe auch eine Paybackkarte und habe jetzt mal interessehalber nachgeschaut. Ich habe sie seit 2001 und habe seither Prämien für ca. 120 Euro und Bargeld in Höhe von ca. 600 Euro bekommen. Klar ist das nicht so viel, aber wenn ich eh in einigen der Läden und Online-Shops einkaufe, finde ich das okay.
Es gibt ja auch oft 5, 10 oder 20fach Punkte und ich habe auch schon öfter die 10% Gutscheine genutzt.

vom 30.07.2019, 12.11
37. von Ursi

@ Pusteblume,
tut mir Leid, ich habe das jetzt erst gesehen.

Die Karte ist von Payback.
Und da z. B. Rewe nur ab 2 Euro einen Punkt vergibt, dauert es, bis frau eine Kleinigkeit gesammelt hat.
Ich muss also 400 Euro ausgeben (wohlgemerkt: bei Rewe) für 2 Euro Gutschrift. Bei dm gibt`s ab 1 Euro 1 Punkt.
Da ich aber alleine bin, komme ich nicht auf hohe Summen. Es hat jetzt ein Jahr gedauert.
Also weg damit!
Lohnt sich nicht für mich (und auch die Marktforscher, denn um nichts anderes geht's ja nicht!).

Auch die Verbraucherberatung rät davon ab. Nur mal eine kleine Stempelkarte beim Bäcker, in der Pizzeria und solch kleinen Geschäften.

vom 29.07.2019, 19.39
36. von Sonja

@bo306
Es geht ja hier nicht um bedürftige oder nicht bedürftige Bettler U und teure oder billige Handys, sondern um bargeldlosen Zahlungsverkehr. Wenn der wirklich sich mal durchsetzt, wird es auch Bezahldienste geben, bei denen man nicht jedermann seine Daten übermittelt. Bei Paypal erfährt der Empfänger keine Bankdaten, es ist aber dennoch nicht anonym genug.
Denkbar ist auch eine Guthaben-App, die man auflädt und mit der man kleine Beträge bezahlt. Außer an Bettler möchte man ja auch mal den Paketboten ein Trinkgeld geben usw.

vom 29.07.2019, 11.18
35. von bo306

@Sonja
Unbarmherzig? In meiner Stadt sehe ich meist nur Bettler, die in Banden organisiert sind. Wirklich Bedürftige sieht man kaum noch.
Und man kann ja auch schließlich Naturalien geben, es muss ja nicht immer Geld sein. Darüber sind die wirklich Bedürftigen meist dankbarer, als wenn man ihnen Geld gibt.
Bei den günstigen Smartphones funktionieren ganz oft diverse Apps nicht. Fängt schon bei WhatsApp an. Ist die Frage, ob dann ein Zahlungsverkehr über ein Handy sicher ist? Schon alleine deswegen würde ich das nicht machen. Oder möchtest du jedem Bettler deine Daten übermitteln?

vom 29.07.2019, 10.21
34. von Sieglinde S.

Vor mir an der Tankstelle kaufte ein kleiner Junge eine kleine Flasche Limo mit Karte. Da habe ich laut gestaunt zur Kassiererin.
Ich habe noch nie an einer Kasse mit Karte bezahlt. Aber vielleicht muss ich mich auch mal drauf einstellen.

vom 29.07.2019, 03.57
33. von Sonja

@bo306
Das ist aber eine unbarmherzige Einstellung.Und unlogisch dazu.


Wie sollen Bettler in der Zukunft,wenn es kein Bargeld geben sollte, denn sonst noch milde Gaben bekommen können?
Und er muss ja selber bei seinen Einkäufen ebenfalls bargeldlos bezahlen, mit Smartphone oder Karte.
Zudem werden Smartphones in der Zukunft auch immer billiger. Es gibt ja jetzt schon einfache, neue, für knapp 50€.


vom 29.07.2019, 00.17
32. von bo306

Betteln aber Smartphone haben?!? So jemand würde von mir nix bekommen. Womöglich ist seins sogar noch teurer als meins. Wenn sich betteln dermaßen lohnt, stell ich mich gleich mal mit an.

vom 28.07.2019, 23.41
31. von Sonja

P.S. Bevor das Bargeld abgeschafft wird,werden wohl einfache Bezahlmöglichkeiten "erfunden" werden.


vom 28.07.2019, 18.50
30. von Sonja

@gudi

Ich schrieb ja auch, dass das vorraussetzt, dass jeder ein Smartphone oder eine Mailadresse hat, damit der völlig bargeldlose Zahlungsverkehr möglich ist.

Wenn der Bettler ein Smartphone hat, könnte man ihm da mit PayPal oder einen anderen Bezahldienst was zukommen lassen.



vom 28.07.2019, 18.48
29. von gudi wi

@sonja

..bettlern etwas zukommen lassen??? über paypal?

vom 28.07.2019, 16.31
28. von Sonja

"Nein, Sonja, es gibt keine Büchse ... der Betrag wird einfach auf volle 5 Cent nach oben aufgerundet und Kaufland erklärt, dass sie diese Beträge weiter spendet. Am Einkauf ändert sich nix, nur dass man 1-4 Cent mehr bezahlt."

Danke,Engelbert, für die Info. Das ist ja was Gutes, das will ich nächstes mal auch machen.

vom 28.07.2019, 15.29
27. von Juttinchen

Wir zahlen grundsätzlich unsere Einkäufe mit EC-Karte. Im Internet meistens mit Kreditkarte. Käufe unter 10 € werden bar bezahlt.

vom 28.07.2019, 14.43
26. von Engelbert

Nein, Sonja, es gibt keine Büchse ... der Betrag wird einfach auf volle 5 Cent nach oben aufgerundet und Kaufland erklärt, dass sie diese Beträge weiter spendet. Am Einkauf ändert sich nix, nur dass man 1-4 Cent mehr bezahlt.

vom 28.07.2019, 13.59
25. von Sonja

komplett bargeldloser Geldtransfer setzt voraus,dass jeder ein Smartphone mit der entsprechenden App hat oder zumindest eine Mailadresse für z.B.PayPal, so dass man auch Freunden,Kindern, Bettlern, Nachbarn mal eben etwas zukommen oder bezahlen kann.

@ErikaX:

"Bei Kaufland und Netto lasse ich immer an der Kasse aufrunden. Die aufgerundeten Cent werden gespendet an eine Hilfsorganisation. Da kommt ganz nett was zusammen."

das finde ich interessant. Darf ich fragen,wie genau das funktioniert? Ist dort eine Büchse,in die man die Münzen einwerfen kann, an der Kasse?



vom 28.07.2019, 13.45
24. von Rita die Spätzin

Ich bezahle mit der Kreditkarte die Tankfüllung meines Autos und wenn ich im Internet etwas bestelle.
Ansonsten immer bar.

vom 28.07.2019, 12.10
23. von bo306

Ich nehme bei meinen wöchentlichen Einkäufen auch lieber Bargeld. Damit habe ich auch einen besseren Überblick, wie viel ich so ausgebe und was noch auf dem Konto ist. Ab 50 Euro überlege ich schon mal, mit Karte zu zahlen, aber diese Ausgaben sind dann vorher auch genau geplant, so dass ich immer den Überblick behalte.
Der bargeldlose Zahlungsverkehr ist mir noch viel zu unsicher. Wie schnell können Kreditkartendaten gehackt werden! Im Job habe ich ja erlebt, wie viel Schmu damit betrieben wird. Und erst Recht Zahlungen über das Handy. Die Dinger sind doch viel zu wenig geschützt vor Angriffen von Hackern.
Und wie will man Kindern in einer Bargeld losen Welt den vernünftigen Umgang mit Geld beibringen? Bei den Handykosten hat man ja schon erlebt, wie schnell Kinder sich damit übernehmen und schnell in eine Schuldenfalle geraten.

vom 28.07.2019, 11.28
22. von Pusteblume

@ Ursi: Darf ich fragen, welche "Punktesammelkarte" das war?
Ich habe zwei und habe im Laufe der Zeit schon etliche Prämien und auch Bargeld erhalten. Lohnt sich natürlich nur, wenn man in den Läden oder Online-Shops sowieso regelmäßig einkauft.

Ich bezahle auch lieber bar und nur ab und zu mal größere Beträge mit Karte.


vom 28.07.2019, 10.49
21. von MOnika Sauerland

Meine Bank baut auch gerade Druck auf in Richtung online Banking.
In den Niederlanden ist der Weg ohne Bargeld auch schon länger im Gange. Beim Essen gehen muss man zur Bezahlung extra erwähnen das man bar bezahlen möchte. Am Bankterminal kann man nicht mehr in seinen Kontostand sehen und abheben ist teurer geworden. Da habe ich gedacht in der nächstgrößeren Stadt (dachte ich) ist alles einfacher. Die Bank sah von innen wie ein Hotelempfang aus. Konto einsehen selbstverständlich. Dann wurde ich in einen Raum geführt mit gemütlicher Atmosphäre und einem riesigen Fernseher. Da war auch mir klar das hier nur noch alles Online geht.
Das Jungvolk (so habe ich den Eindruck) nimmt das ziemlich kritiklos und als große Errungenschaft an. Ein Kugel Eis mit Karte bezahlen wird da schnell selbstverständlich.
Wenn ich kein Onlinebanking will kann ich noch weiter "kostengünstig" an den Selbstbedienungsterminal. Frage: was ist kostengünstig!?


vom 28.07.2019, 10.00
20. von Singsang

Ich bezahle nur mit Bargeld oder per Überweisung. Weigere mich auch online-banking zu machen.

vom 28.07.2019, 09.54
19. von Lina

Ich bezahle in den Geschäften fast nur mit Karte... könnte es mir aber ohne Bargeld nicht vorstellen.
Wie könnte man z. B. die Eier bezahlen die man beim Nachbarn kauft der gerade einen Überschuss hat?

vom 28.07.2019, 00.33
18. von Nicole

Wir waren mit der Familie vor kurzem in Island und dort durfte ich am Gulfoss- Wasserfall erstmals in meinem Leben den Eintritt für die Toilette mit der Visakarte zahlen (kontaktloses Bezalen). Fand ich sehr praktisch, da wir kein Geld umgetauscht hatten...
In Island wird meiner Beobachtung nach sowieso das meiste bargeldlos abgewickelt.....
Tendenziell merke ich, das ich peu a peu dazu übergehe vermehrt bargeldlos zu zahlen bzw. oft nutze ich die Möglichkeit mir dann an der Kasse noch zusätzlich Bargeld auszahlen zu lassen, weil ich oft keine Lust habe noch extra zu einer Bank-Filiale fahren zu müssen.
Barzahle tue ich natürlich auf dem Wochenmarkt, da fände ich online zahlen irgend wie komisch, selbst wenns möglich wäre. Beim Bargeld habe ich jedoch so einen kleinen Tick, ích sammle die Euro Sondermünzen sowie die Münze aus den übrigen Euro Ländern in einer Spardose, da komen in 3 Monaten gerne über 100 € zusammen....


vom 27.07.2019, 23.21
17. von ErikaX

Ich zahle auch gerne mit Bargeld. Allerdings bei größeren Einkäufen auch mit Karte. Die Visakarte wollen manche Geschäfte nicht. Doch die EC geht immer. Bei Kaufland und Netto lasse ich immer an der Kasse aufrunden. Die aufgerundeten Cent werden gespendet an eine Hilfsorganisation. Da kommt ganz nett was zusammen.
In Norwegen habe ich festgestellt, dass man den Eintritt ins Klohäuschen sogar mit der Visakarte bezahlen kann.

vom 27.07.2019, 23.04
16. von Osti

Auch ich zahle bewusst nicht so viel mit Karte. Im Internet manchmal über PayPal, wenn irgend möglich aber mit Rechnung und dann Überweisung. Der Discounter oder der Supermarkt müssen nicht im Einzelnen erfahren was ich konsumiere. Aber die 1 u. 2 Centmünzen kann man gerne abschaffen, das ist nur Augenwischerei. Ich würde sehr gerne gleich an den Kassen aufrunden, aber die netten Kassierer/innen dürfen das nicht behalten und dem Konzern möchte ich es nicht schenken. Manchmal ist das in kleineren Läden anders oder die haben ein Sammelgefäß für einen guten Zweck stehen.
Im Ausland ist das allerdings anders. Da geht es oft nur mit Karte und dort nehme ich es als Annehmlichkeit auch an.

vom 27.07.2019, 23.00
15. von Hanna

Für was braucht man die Ein-oder Zwei-Cent Münzen? Sie machen doch nur den Geldbeutel dick und schwer!Die Preise von 1.99 oder 2.47 oder so ähnlich,sollen günstig vortäuschen! Gerade Preise,von mir aus auch mit fünf Cent,aber alles andere macht doch keinen Sinn! Andere Länder sind da schon weiter!

vom 27.07.2019, 22.17
14. von Gisela L.

Ich bin absolut dagegen, dass nur noch mir Karte bezahlt wird. Ich erlebe es öfters an den Kassen, dass viele Personen sich nicht einmal einen Beleg dafür geben lassen. Das kann ich nicht verstehen, mir ist die Kontrolle über meine Abbuchungen vom Konto sehr wichtig.

vom 27.07.2019, 22.08
13. von Engelbert

Die roten Cent... ohne die gehts gar nicht ... da wäre ich absolut dagegen, wenn sie abgeschafft werden sollten ... die gehören einfach zum Bargeld dazu.

vom 27.07.2019, 21.46
12. von Brigida

Ich zahle lieber Bar, jedoch ab und an , z.B. auf Reisen mit Karte. Jedoch finde ich es allerhöchste Eisenbahn, dass man die roten Pfennige endlich ad acta legt. !!!!!!

vom 27.07.2019, 21.38
11. von Katharina

Auch wenn ich theoretisch "nur noch" mit Karte zahlen wollte, mir ist hauptsächlich wichtig, die Freiheit zu behalten, was ich tue. Ob so oder so, ich möchte nicht, daß andere über mich entscheiden.

vom 27.07.2019, 20.23
10. von Friedrich

Nun... das kam mir aus meiner Erinnerung hoch: Hier klicken

Zitat:
„Die Verbraucher in Deutschland haben ihre Einkäufe 2018 erstmals häufiger mit Giro- und Kreditkarten als mit Bargeld bezahlt. Das geht aus einer Erhebung des Handelsforschungsinstitut EHI hervor.

Insgesamt zahlten die Kundinnen und Kunden demnach im stationären Einzelhandel rund 209 Milliarden Euro per Karte. Das sind 12,4 Milliarden Euro mehr als im Vorjahr. Dadurch stieg der Umsatzanteil dieser Zahlungsart auf 48,6 Prozent. Mit Bargeld wurden Einkäufe im Wert von etwa 208 Milliarden Euro bezahlt, was einem Umsatzanteil von 48,3 entspricht. Die übrigen 3,1 Prozent verteilten sich den Angaben zufolge auf Rechnungen, Finanzkäufe und Gutscheine.“

Für mich ist meine Kreditkarte längst zur Girocard geworden.

Vor rund 12 Jahren wegen einer Auslandsreise beantragt, wurde sie für mich parallel wegen meiner hohen beruflichen Reisekosten (Außendienst in halb Deutschland) unverzichtbar. Denn warum soll ich diese Kosten sofort bezahlen?

Meine Bestellungen via Internet gehen teilweise nur über Kreditkarte bzw. via PayPal und dann diese.

Eingebüßt habe ich dabei natürlich meine Anonymität.

Genau deshalb wird der 500 Euro-Schein bald (oder schon?) nicht mehr neu gedruckt. Dazu gibt es die Bestrebungen seitens Gesetzgebung das Bezahlen in Bar zu begrenzen.

Hier klicken

U. a. hatte Schäuble als Obergrenze 5.000,00 Euro im Sinn. Nach diesem Artikel wäre das wohl passé.

Hier klicken

Alles natürlich auch vor dem Hintergrund der Kriminellen. Dabei wird gerne, Beispiele gibt es m. E. genügend, z. B. Speicherung der Telekommunikationsdaten, das ganze Volk in vorsorgliche Haft genommen.

Denn mit Bargeld bist Du anonym und das darf es natürlich nicht geben!!!

Hey Jungs und Mädels der Politik: unter Euch gibt es genug, die durch Lobbyismus der Wirtschaft Tür und Tor öffnen. Siehe Cum-Ex, siehe Dieselskandal usw. usf. = Ihr seit die Kriminellen und dient eben nicht dem deutschen Volk!

vom 27.07.2019, 20.09
9. von Killekalle

Heute beim Bäcker hat mir die Bäckereiverkäuferin alle Münzen abgeluchst, besonders die Roten, die ich reichlich hatte.

vom 27.07.2019, 19.59
8. von christie

So wie es aussieht arbeiten die Verantwortlichen darauf hin das Bargeld abzuschaffen. Mit der Karte zu zahlen ist praktisch, aber ich kann mir nicht vorstellen dass es ohne große Probleme möglich sein wird auf Bargeld verzichten zu müssen.

vom 27.07.2019, 19.14
7. von Ursi

Mir fällt noch ein, dass ich mich habe überreden lassen, so eine blöde Karte zu nehmen, bei der viele Firmen Punkte vergeben.
Das ist der größte Quatsch und Betrug aller Zeiten!
Ich musste 400 Euro ausgeben, um 2 !!! Euro als Gutschrift zu ergattern.
Das haut doch den stärksten Eskimo vom Schlitten!
Alles Marktforschung!
Und so ist es mit den Kartenzahlungen auch.
Meine fällt der Schere zum Opfer!!!

Leider werde ich mich aber irgendwann nicht mehr wehren können, wenn es nur noch bargeldlose Zahlungen gibt. Mist!
Der gläserne Mensch, au weia.....

vom 27.07.2019, 18.44
6. von Gudrun

Eine Medaille mit 2 Seiten!
Sohn reiste nach Skandinavien und wollte mit Bargeld an der Tankstelle zahlen, unmöglich! Zum Glück hatte ein Mitreisender eine Kreditkarte, die akzeptiert wurde.
Nächstes Land USA ähnliche Erfahrung. Also Reisen ins Ausland nur mit Kreditkarte.
Des Gefühls eines gläsernen Menschen kann man/Frau sich nicht erwehren. Die gesammelten Daten über das Einkaufsverhalten sind mit Sicherheit für die Kartengesellschaft viel wert. Der „Komfort“ der bargeldlosen Zahlung ist nicht kostenlos, es wird mit persönlichen Daten bezahlt.
Als Vorteil der Kartenzahlung wird immer das Argument angeführt, Bargeld leiste der Geldwäsche und Kriminalität Vorschub. Diese Behauptung ist m. E. eine Dreistigkeit, denn damit wird der Barzahler ( bei größeren Beträgen) unter Generalverdacht gestellt. Sicher wird derjenige, der kriminell Geld am Gesetz vorbei schleusen will immer Wege finden. Und Dank des Internets und den Kryptowährungen gibt es da heute bestimmt viel Potential.
Andererseits,
Bargeld, wenn mal gestohlen, ist unwiederbringlich verloren, also dies ist ein Nachteil.
Mit Bargeld überlegt man sich wohl schon was, wann gekauft wird. Größere Beträge auszugeben wird dann wohl überlegt.
Mein Fazit, ich gehe lieber mit Barem einkaufen und zahle nur mit Karte, wenn es unvermeidlich ist.

vom 27.07.2019, 17.15
5. von lieschen

alles über 30 € wird mit Karte bezahlt, habe aber auch immer Bargeld im Geldbeutel, so 3 € oder bis 10 € mit Karte zu zahlen mag ich nicht. Ich habe mir die Karten-Zahlerei angewöhnt als der € kam, bei meinen Lebensmitteleinkäufen wußte ich früher immer was ich an der Kasse hinlegen sollte, danach nie mehr hatte dann oft zuwenig Bargeld dabei, also ist seitdem nur die Karte dran. meine Semmel werden noch bar bezahlt, oder Friseur da kommt das Trinkgled dann gleich dazu.

vom 27.07.2019, 17.03
4. von Hildegard

Ich bezahle alles über EUR 10,-- mit EC-Karte. Manchmal auch schon etwas darunter wenn ich nicht viel Bargeld dabei habe. Sammele dann die Bons und gleiche das dann mit dem Kontoauszug ab, ganz einfach.

vom 27.07.2019, 16.39
3. von rosiE

ich bin auch für barzahlung, ich denke, dass ich dann eher weniger ausgebe, weniger in versuchung geführt bin,
auch weniger kontrolle möglich, allerdings denke ich doch,man könnte die beträge hinterm komma weglassen, die 0,09, dieses kleingeld nervt gewaltig

vom 27.07.2019, 16.32
2. von Rudolf

Ja, auch ich zahle überwiegend bar, schon wegen der Ausgabenübersicht.
Sollte es kein Bargeld mehr geben, wie kann ich dann jemanden ein Trinkgeld geben oder eine kleine Spende? Etwa so: "Auf welches Konto darf ich Ihnen Ihr Trinkgeld überweisen?". Das ist doch makaber!
Ein anderer Gedanke von mir: Ist nur noch
Kartenzahlung möglich, wird man sehr schnell erpressbar. Die Bank (oder wer auch immer) sperrt einfach das Konto solange, bis man alle Forderungen akzeptiert.
Ein schrecklicher Gedanke für die Zukunft!

vom 27.07.2019, 15.52
1. von Ursi

Ich zahle auch weiterhin bar und das soll auch so bleiben.
Obwohl ich sehr aufpasse und immer einen Überblick habe, ist es mir lieber, wenn ich das Portemonnaie zücken kann.

Obwohl ich jede Ausgabe aufschreibe, die ich mal mit der Karte mache (in Notfällen), fühle ich mich dann unsicher.
Habe ich dran gedacht? Wie war die Summe noch mal? Steht es schon bei den Monatsausgaben bei der Übersicht?
Kann ganz schön anstrengend sein.

Also gut, dass ich schon älter bin. Für die jungen Leute ist das sicher was anderes.

vom 27.07.2019, 15.48

ALLes allTÄGLICH
 


Wunschzettel
 

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2019
<<< August >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
262728293031 
Letzte Kommentare:
mira I:
... obwohl ich wusste, lange in der Reha zu s
...mehr

mira I:
... ich freue mich mit euch über die Blüten,
...mehr

JuwelTop:
Ist noch in Arbeit.
...mehr

Nine:
Ups. Ich habe da was nicht so ganz mitbekomme
...mehr

funny:
Hähä, Du scheinst auch den Druck zu brauchen,
...mehr

Engelbert:
@ Friedrich: ich hab Dir die in meinen Augen
...mehr

Lina:
Nicht ärgern - nur wundern.
...mehr

Friedrich:
Ich bin Dienstagnacht wieder in Bendorf.Dann
...mehr

anni1956, köln:
hab ich auch erlebt und war sehr entäuscht...
...mehr

Friedrich:
@EngelbertDie einzig richtige Antwort von Dir
...mehr