ALLes allTAEGLICH

Ausgewählter Beitrag

bin beklaut worden

Ich hätte jetzt gesagt "das kann mir nicht passieren" ... kann es doch! Kam ein Mann auf mich zu, hatte ein Euro-Stück in der Hand und wollte zwei Zehner haben ... was zwar an sich unlogisch ist, aber ich dachte halt, dass da auch zwei Zehner dabei sein sollten. Hab mir leider nicht überlegt, welchen Sinn das heutzutage haben könnte, sich einen Euro klein machen zu lassen. Man ist halt freundlich erzogen und hilfsbereit ... während er unangenehm dicht bei mir stand, zeigte er mit einer Hand in meinen Geldbeutel und sagt noch "da sind doch welche" ... doch das tat er nur, um mich abzulenken, denn gleichzeitig zog seine andere Hand mir alle Scheine aus dem Geldbeutel. Schaden 70 Euro. Ich bin fertig mit dieser Welt. Gesegnete Adventszeit. Für die Betrüger.

Engelbert 14.12.2021, 20.04

Kommentare hinzufügen











Kommentare zu diesem Beitrag

56. von Biggi

Das geht ja mal gar nicht,ich darf nicht äußern was ich solchen Typen wünsche ...unglaublich !


vom 17.12.2021, 19.09
55. von Sywe

Oh, dies tut mir leid, ich hätte mich auch unsagbar geärgert, nicht über den Betrüger, sondern über mich. Und so ging es Dir sicherlich auch.

vom 16.12.2021, 21.08
54. von Moscha

Was Dir passiert ist, ist ärgerlich, lieber Engelbert.
Durch solche Erlebnisse oder Berichte darüber wird der Mensch immer misstrauischer und die Hilfsbereitschaft nimmt ab.
Das finde ich so schade!
Ich wechsele kein Geld mehr und Bettlern, die mir in der Stadt auffallen, kaufe ich in der nächsten Bäckerei Brötchen und etwas zu trinken. So habe ich das Gefühl, wenigstens ein bisschen geholfen zu haben.

vom 16.12.2021, 19.10
53. von Mai-Anne

lieber Engelbert,
das tut mir leid und ich verstehe gut, dass man nach so einem vorfall "fertig mit der welt" ist.
im heutigen polizeireport unserer tageszeitung wird darüber berichtet, dass leute auf parkplätzen in der nähe von banken oder geldautomaten mit spendenlisten herumgehen und vorwiegend ältere leute um "eine kleine spende" für bestimmte objekte bitten. die leute sollen dann auch auf einer spendenliste unterschreiben und währenddessen werden ihnen die scheine aus der geldbörse gezogen. es wird von mehreren fällen im landkreis berichtet.

vom 16.12.2021, 10.37
52. von Sabine Eva

Es ist eine Schande, wie solche Betrüger vorgehen.
So wird man leider schlauer...tut mir leid für dich, kein schönes Erlebnis.

vom 16.12.2021, 08.18
51. von

Dass du bestohlen wurdest finde ich schlimm und dann auch noch auf diese Art und Weise. Dass dich das fertig macht und der Verlust dir weh tut, kann ich sehr gut verstehen.

Bedauerlicherweise sind solche Trickbetrüger mit dieser "Masche" schon seit längerem in Deutschland tätig, weshalb die Verbraucherzentralen den Geschädigten dringend zu einer Anzeige raten.
Aber Gott sei Dank hast du Seelenfarben, dass dir so viel Positives schenkt.
Gruß
Eva


vom 16.12.2021, 00.16
50. von Adele(Freuental)

Ach Engelbert, das ist wirklich ein Pech. Mir wurde vor wenigen Jahren in Malaga der Geldbeutel aus dem Rucksack gestohlen. Er war hinter einem Reißverschluß im Innenteil. Mein Mann hatte ihn auf dem Rücken. Wir hatten keine Ahnung wo das passiert war. Mir war aufgefallen, daß der Rucksack offen war und dann sahen wir die Bescherung. Der Dieb hatte bestimmt wenig Freude dran, außer Ausweis und Bankkarte waren weniger als 15 Euro drin. Bei der Polizei war auch eine deutsche Familie wo das gesamte Geld weg war.
Seitdem bin ich vorsichtiger geworden. Sowas passiert dir nie wieder!

vom 15.12.2021, 22.39
49. von Engelbert

@ Anne: T.J. ist ein Thomas ... kommentiert hier immer wieder und hat sich bereiterklärt, damals den Puzzles eine neue Heimat auf seinem Webspace zu geben. War übrigens letztes Jahr im Adventskalender-Interview.

vom 15.12.2021, 22.01
48. von Anne

@T.J - 41 - Wer lesen kann, ist im Vorteil.
Ich habe - nur Geld - in Anführungsstriche gesetzt - und das hat Gründe! Vielleicht weißt Du nicht, dass das eine bestimmte Bedeutung hat, wenn man das macht, aber das mag ich Dir jetzt nicht weiter erklären! Ich habe weiter ausgeführt, dass es noch schlimmer ist, wenn einem zusätzlich noch sämtliche Papiere gestohlen werden.
Nun ja, Engelbert hat es Dir ja schon erläutert.
Das Wort "unverschämt" für meinen Kommentar von Dir ist wohl die falsche Wortwahl. Wer ist übrigens T.J.?

vom 15.12.2021, 21.55
47. von Martina

Engelbert, es tut mir so leid, was dir passiert ist. Es macht mich einfach sprachlos, diese Dreistigkeit.

vom 15.12.2021, 20.40
46. von Christine L.

das ist ja unverschämt!
ich bin entsetzt und mir tut es leid für dich!
unglaublich, wie kann der Betrüger das mit seinem Gewissen vereinbaren? ich könnt mich jetzt aufregen....grrrr
das ist sowas von dreist-hilfe erbitten und betrügen.
Das sind Unmenschen für mich-unmenschlich gemein und hinterhältig.
glaub mir, irgendwann bekommt er die gerechte Strafe...
Bitte reg dich nicht zu sehr auf, sei nicht zu sehr enttäuscht...
DU hast jetzt nach diesem Ärger aber schon wieder so vielne geholfen einfach aufmerksamer zu sein-mir auch!
ich wäre da auch hilfsbereit gewesen und hätt geholfen...
und genau das ist die Masche von denen.



vom 15.12.2021, 18.48
45. von Therese

oje - und das auch noch so kurz vor Weihnachten. Da hilft wohl nur eines: wünsche dem Mann keine Freude mit dem gestohlenen Geld - und hake es ab. Nützt ja nichts, sich jetzt ausgiebig zu ärgern.

vom 15.12.2021, 18.38
44. von christine b

oh so dreist bestohlen, das tut mir leid engelbert. ich weiß auch, wie das ist, man fühlt sich so ohnmächtig.
wir wurden mal in einer reiseagentur in italien um eine große summe bestohlen.eine familie mit 2 kleinen kindern bestehlen ist auch gemein.die tricks auch! man muß so aufpassen!
hoffe, du hast das angezeigt.

vom 15.12.2021, 18.24
43. von philomena

Danke, dass du uns mit diesem Eintrag alle sensibilisierst und ich hoffe, du ärgerst dich nicht mehr so darüber.
Wie Anne sehe ich, das der Verlust der gesamten Börse noch heftiger wäre, weil heutzutage bei den meisten fast alles Wichtige drinsteckt.
Doch das ist nur ein schwacher Trost. Das Geld ist weg und die Idee, dass ein Kind dadruch ein Geschenk bekäme ist schön, aber vermutlich entspricht das nicht der Realität. Den Langfingern fehlen auch die Weihnachtsmärkte, nur aus anderen Gründen als uns. Dort machen sie immer Beute, die fällt nun aus, also scheinen sie sich auf Parkplätzen zu tummeln.
Von dem Trick habe ich von einer ebenso betroffenen Bekannten schon vor paar Tagen gehört. Also noch besser aufpassen.

vom 15.12.2021, 17.06
42. von Engelbert

@ T.J.: ich denke, Anne hat "nur Geld und nicht auch noch zusätzlich Ausweis und Co." gemeint ... denn das bedeutet noch zusätzliche Lauferei ... wobei Geld an sich natürlich auch ganz schön weh tun kann, und es auch tut, wie bei mir.

vom 15.12.2021, 17.05
41. von T. J.

@Anne
Sorry. Aber die Wortwahl "nur Geld" finde ich persönlich schon unverschämt. Es gibt Menschen die jeden Cent zweimal umdrehen müssen. Da tut der Verlust von "nur Geld" nicht nur Finanziell sehr weh sondern möglicherweise auch seelisch.

vom 15.12.2021, 16.37
40. von Hanna

Da fehlen mir einfach die Worte.....!

vom 15.12.2021, 16.27
39. von Trude

Sowas ärgerliches aber auch. Mein Mitgefühl hast du auf alle Fälle, aber lasse dich nicht zu sehr runterziehen. Bald beginnt ein Neues Jahr.....sei optimistisch. Viele Grüße von hier.

vom 15.12.2021, 15.36
38. von Webschmetterling

@ Anngei, ich bin auch @ 33. Laura`s Meinung, dass Du die Dame mal ansprechen könntest.
Persönlich meine ich, 15 Euro in die eigene Tasche stecken und nur 3,90 von 18,90 Euro Rückgeld zurück geben, ist für meine Begriffe "zu offensichtlich". Die Dame hätte damit rechnen müssen, dass es Dir sofort aufgefallen wäre und sie hätte dann dumm dagestanden.
Es kann irgendwie auch etwas anderes geschehen sein. Z.B. in einem bestimmten Supermarkt hier gibt mir die Kassiererin "immer" das kleine Rückgeld in die Hand, die Scheine (Rückgeld) legt sie jedoch auf den Teller, der dort steht.
Würde ich es vergessen vom Teller zu nehmen, könnte es u.U. futsch sein.
Ich hoffe für Dich, dass es sich aufklärt.


vom 15.12.2021, 14.35
37. von Leonie

Ja, es ist nicht zu fassen. Wie Du schreibst, kann mir nicht passieren ... Schwupps ist die Hilfsbereitschaft für die kommende Zeit gestört.
Auch ich sage oft, kann mir nicht passieren, bisher ist es auch so, aber irgendwann ist man gutmütig und auch ich bin dann dran.
Konntest nicht die Polizei rufen und ihn bis dahin verfolgen?

vom 15.12.2021, 14.05
36. von Katrin

Das ist so so so gemein !
Ich bin auch schon beklaut worden,zwar auf eine andere Art aber ich weiß deshalb genau wie sich das anfühlt.Wochenlang hat mich das beschäftigt.Ich hoffe, Du kommst schnell drüber weg !

vom 15.12.2021, 13.58
35. von Helga F.

Wow, wie fies, genau die gleiche Masche hat eine Frau auch bei meinem Mann versucht und fast geschafft. Er konnte im letzten Augenblick den Geldbeutel schließen und sich wegdrehen.Wir waren nicht sicher, ob sie stehlen wollte, jetzt ist es klar, wir hatten im Gegensatz zu dir Engelbert Glück.

vom 15.12.2021, 12.47
34. von Anne

Das ist einfach nur bösartig und so gemein!!! Aber es war "nur" Geld **tröst**! Passieren kann das sicher jedem/jeder von uns. Noch viel schlimmer ist es aber, wenn die komplette Tasche oder Börse samt Papieren/Handy, e.t.c gestohlen wird wie bei Inge-Lore oder Karin. Sieh es wie Karins Mann schon sagte; vielleicht brauchte der Dieb das Geld zu Weihnachten für seine Kinder;))...

vom 15.12.2021, 12.36
33. von Laura

boah wie dreist!

@Annegei: ich würde an deiner Stelle die Person nochmal direkt ansprechen und sie daraufhinweisen, dass zu wenig Rückgeld in der Börse waren und du noch 15 Euro von ihr bekommst. Dann verliert sie nicht den Arbeitsplatz und hat die Chance es gut zu machen ... und du bleibst nicht mit dem doofen Gefühl, betrogen worden zu sein.

vom 15.12.2021, 11.58
32. von Maria

Das tut mir sehr leid Engelbert, aber ich hätte auch nicht gedacht, dass Du darauf hereinfällst.Bei mir ist die Hilfsbereitschaft seit langem weggebrochen. Auch den Bettlern in unserer Stadt gebe ich nichts mehr, weil ich weiß, dass am Abend die Treiber kommen und sie alle einsammeln und von dem Geld bekommen sie auch nur einen kleinsten Bruchteil, lauter Banditen. Es ist soweit gekommen, dass die wirklich bedürftigen darunter leiden, weil es so viele Betrüger gibt. Ich denke, auch Du wirst in Zukunft Deine Hilfsbereitschaft bremsen. Nur gut, dass Du nicht noch mehr Bargeld im Geldbeutel hattest.

vom 15.12.2021, 11.57
31. von Chris

Es tut mir sehr leid für dich Engelbert. Erstatte bitte Anzeige und informiere eventuell die örtliche Presse, damit andere Menschen gewarnt werden.
Wir waren vor kurzen bei einem Elektrofachmarkt in Cuxhaven und haben uns eine Küchenmaschine angeschaut. Immer wieder kam ein Mann auf uns zu und hatte eine Frage. Ich habe ihn angeschaut und gesagt, "Bitte halten sie Abstand und wenden sich mit ihrer Frage an die Verkäuferin."
Tage später hat mein Mann in der Zeitung gelesen, dass es in dem Elektrofachmarkt zu mehreren Taschendiebstählen gekommen ist.
Eine Nachbarin bekam einen Anruf, dass ihr Sohn einen Unfall hatte und für den Arzt Geld benötigt wird. Ihr Sohn befand sich zu Besuch in ihrem Haus. Leider hat sie sofort aufgelegt und nicht die Polizei verständigt.
Mein Schwester wurde mal auf einen Parkplatz um Hilfe gebeten, da jemand eine Autopanne hatte, es war auch ein Warndreieck im Heckfenster platziert. Der Mann benötigte 20 Euro für die Taxifahrt nach hause, er gab meiner Schwester seine Adresse und Telefonnummer, bat sie um ihre Adresse damit er das Geld ihr schicken könnte, natürlich ist es nie angekommen. Seine Angaben waren falsch und das Auto stand auch noch Wochen später auf dem Parkplatz.
Ich trage meistens meine kleine Handtasche unter der Jacke, auch wenn dieses unförmig aussieht. Aber auch ich hätte wahrscheinlich die Geldbörse gezückt, wenn mich jemand um Kleingeld gebeten hätte. Eigentlich habe ich mir schon vor Wochen vorgenommen eine Geldbörse lediglich mit Kleingeld in der Jackentasche zu haben, aber ich vergesse es immer wieder.

vom 15.12.2021, 11.06
30. von ladybird

Wie ärgerlich ... Das ist ein ganz perfide Methode, von der ich so noch nicht gehört habe.

vom 15.12.2021, 10.36
29. von Konny

Engelbert, dass tut mir leid. Aber was sagt mein Mann immer: traue niemandem, außer dir selbst. Er war mal Polizist.

vom 15.12.2021, 10.15
28. von ixi

Ja stimmt: dadurch nimmt die Hilfsbereitschaft der Menschen ab. Egal ob jemand mit einer Sammelbüchse durch die Stadt geht oder mich jemand nach Kleingeld fragt ich nehme grundsätzlich nicht mein Portemonnaie zur Hand - sei denn ich will gerade an einer Kasse etwas bezahlen und wer weiß wer da neben oder hinter mir steht??

vom 15.12.2021, 09.59
27. von Hans

Du bist zu gut für diese Welt, Engelbert! Wenn mich jemand nach Kleingeld fragt: "Tut mir leid, ich habe kein Kleingeld!" Das ist meist nicht mal gelogen und wenn doch, dann mit Absicht. Ich habe Taschendiebe schon bei der Arbeit beobachtet und wäre auch beinahe Opfer davon geworden. Seitdem bin ich sehr vorsichtig und eher abweisend.

vom 15.12.2021, 09.44
26. von owl

Das Schlimme ist, dass durch solche Gauner die Hilfsbereitschaft der Menschen noch mehr abnimmt, zumindest bei mir ist das so, das Leben hat mich gelehrt, dass die Welt schlecht ist.
Ich bin mittlerweile skeptisch allen Fremden gegenüber und gehe immer auf Abstand. Ich funke sogar die Autotür zu, wenn ich an der Waschanlage mein Auto aussauge und habe nur die Tür offen, an der ich stehe, nachdem ich da mal bei einer TV-Reportage über die Dreistigkeit der Diebe etwas gesehen habe.

vom 15.12.2021, 09.11
25. von ChristineR

Ich fass es nicht!

vom 15.12.2021, 08.45
24. von Monika aus Köln

Das tut mir sehr leid Engelbert. Der Schock ist groß, nicht wegen des Geldes, sondern wie schlecht einige Menschen sind.

vom 15.12.2021, 08.42
23. von MOnika Sauerland

Das tut mir leid Engelbert. Zum Glück sind nicht alle Menschen so. Leider kann das jedem passieren.

vom 15.12.2021, 08.37
22. von Inge-Lore

Man soll also nie "nie" sagen - es kann Jedem passieren und die vielen Kommentare
beweisen es. Auch ich geriet schon dreimal
in diese Teufelskralle: Vor Jahren im Kaufhaus die komplette Schultertasche mit
Geldbörse und allen Papieren. Dasgleiche Jahre später auf dem Weihnachtsmarkt...Aller "schlechtn" Dinge wurden drei, als ich in Freiburg/Brsg.in den Zug stieg,sich ein junger Mann rücksichtslos vordrängelte und bei dieser
Gelegenheit der hinter mir stehende junge
Mann blitzschnell den Reißverschluß meiner Handtasche öffnete (!) und die Geldbörse entnahm...Nach Schock und Anzeige noch im Zug bekam ich Monate später von der Polizei die leere Geldbörse und Ausweise
zugeschickt, die in den Parkanlagen vor dem Bahnof gefunden wurden..Also, lieber Engelbert, sei froh, dass Du nicht niedergeschlagen wurdest und evtl.wirklich "fertig mit dieser Welt" gewesen wärest ;(((((


vom 15.12.2021, 08.32
21. von satu

In St. Petersburg wurde meinem Mann der Geldbeutel aus der Hosentasche geklaut!
Vorher hat er mich noch ermehnt und gefragt, ob ich meinen GEldbeutel und die Papiere im Rucksack hätte - das sei gefährlich. Ich hatte sie aber unter dem Pulli in einem Bauchbeutel.
Wire stiegen in die U-Bahn ein, es gab ein wenig "Tumult/Gerangel" weil anscheinend jemand verpasst hatte auszusteigen und an der nächsten Station (wo wir auch schon aussteigen mussten) stellte er fest, dass der Geldbeutel weg war (in der vorderen Hosentasche, nicht hinten!) Schlimm war nicht der Verlust von ca 20 €, sondern der Verlust des Personalausweises.
Er wird an Kontrollen (hauptsächlich am Flughafen) immer noch danach gefragt - das ist schon einige Jahre her, aber halt im System.

vom 15.12.2021, 08.20
20. von Schpatz

Das ist uns schon mal in Tunesien passiert, es waren allerdings nur Münzen, die fehlten. Ich hatte nicht viel Geld dabei. Das ist so ärgerlich und bei dir ist es ja eine beachtliche Summe. Bekannten ist das auf Mallorca mal passiert. Die Masche ist also bekannt. Aber ich würde nicht dran denken und wäre auch hilfsbereit. Jetzt bin ich für eine Weile wieder wachgerüttelt.

vom 15.12.2021, 08.16
19. von Karin v.N.

Ist im vergangenen Jahr einer lb. Bekannten auch passiert. Sie sollte einen Euro in zwei 0,50€ wechseln für den Einkaufswagen....und...weg waren die Scheine aus dem Portemonnaie. Mir Doofe ist es doch letztes Jahr um diese Zeit passiert, dass man mir aus der Einkaufstasche die am Wagen hing die ganze Börse geklaut hat und ich es erst den Verlust an der Kasse beim Bezahlen festgestellt habe. Nur ein einziges Mal hatte ich den Wagengriff losgelassen um aus dem alleruntersten Regal ganz hinten an der Kühltheke was rauszuziehen... Das Schlimmste war,dass ich gerade das Haushaltsgeld vom Konto geholt hatte. Gut 600€ plus allen Papieren wie Euro-Card,Krankenkassenkarte, Führerschein,Fahrzeugpapiere etc. waren futsch. Ich hab dem Dieb auch gewünscht, dass ihm die Finger abfaulen. Mein Mann meinte: "wenn dabei irgendwo Kinder jetzt Weihnachtsgeschenke kriegen, hätte es ja noch einen guten Zweck erfüllt..." Mein ehelicher "Hauptgewinn" sieht selbst in so etwas noch was Gutes...;-)

vom 15.12.2021, 08.00
18. von Liane

Das tut mir sehr leid für dich Engelbert und ich bin dir dankbar dass du dies hier mitteilst, ein Grund dafür besser aufzupassen, denn es kann jedem von uns passieren, wir sind eben die Generation die zur Hilfsbereitschaft und Höflichkeit erzogen wurde.
Ich habe mal eine Dame im Supermarkt drauf aufmerksam gemacht, weil sie ihren Einkaufswagen mit ihrer offenen Handtasche hinter sich abgestellt hat und im Regal was suchte und sich aber immer weiter vom Wagen entfernte. Sie war mir sehr dankbar dafür.


vom 15.12.2021, 07.40
17. von Lieserl

Ja, so ein Vorfall macht wütend. Ich möchte jetzt nicht behaupten, dass mir das nicht passieren kann. Wahrscheinlich hat jeder Mensch eine Schwachstelle. Aber grad in der heutigen Zeit kommt mir ein Fremder gar nicht so nah, dass er mir etwas unbemerkt klauen kann...hoffe ich jetzt mal.
Aber wie schon anderswo angemerkt, Anzeige würde ich auf jeden Fall machen. Beruhigt auch ein bissl die eigenen Nerven.

vom 15.12.2021, 06.08
16. von Annegei

Ich gestern auch. Eine Dame ging für mich einkaufen. Rückgeld wäre 18,90 Euro gewesen, im Geldbeutel waren nur 3,90 Euro. Es geht nicht ums Geld, ich bin enttäuscht über den Vertauensbruch. Bin 86 Jahre alt und wohne im Seniorenheim. Möchte es nicht melden weil die Dame evtl. ihren Arbeitsplatz verlieren könnte.

vom 15.12.2021, 05.39
15. von MaLu

Das kann jedem mal passieren, man ist nicht immer aufmerksam. 70€ ist sehr viel Geld, aber es hätte auch mehr sein können. Ich bin sicher so etwas passiert dir nicht noch einmal.
Mich hat mal eine Kundin um 50€ betrogen, das musste ich aus der eigenen Tasche drauf legen. Auch wurde mir mein Auto schon 2 mal aufgebrochen. Ich bin inzwischen zu misstrauisch. Vor einiger Zeit hat mich ein Mann auf dem Parkplatz angesprochen und wollte Geld gewechselt haben. Ich saß schon im Auto, Tasche auf dem Beifahrersitz. Ich sagte, ich hätte kein Kleingeld, machte die Tür zu, aktivierte die Zentralverriegelung und fuhr los.

vom 15.12.2021, 05.06
14. von ixi

Ich finde fast keine Worte für eine solche Frechheit anderen Menschen auf solche Weise Geld zu stehlen. Schlimmer als der Verlust des Geldes ist die Art und Weise was manche Menschen anderen antun. Übrig bleibt eine Hilflosigkeit solchen Gaunern gegenüber. Mir ist vor vielen Jahren meine komplette Handtasche gestohlen worden. Gerade an dem Tag war damals viel Geld von meiner Mutter in dieser Tasche. Auch wenn es nichts bringt war es mir damals richtig Anzeige zu erstatten ich hatte das Gefühl etwas tun zu müssen.

vom 15.12.2021, 03.05
13. von rosiE

das ist bitter, eine menge geld,

vom 15.12.2021, 01.54
12. von Lina

Die Frechheit mancher Mitmenschen ist grenzenlos.
Ich würde auch Anzeige erstatten.

vom 15.12.2021, 01.29
11. von Lina

Die Frechheit mancher Mitmenschen ist grenzenlos.
Ich würde auch Anzeige erstatten.

vom 15.12.2021, 01.24
10. von Katharina

Gerade das mit der Ablenkung machen die meisten. Vor ungefähr 5 Jahren ist mein Bekannter am Bahnhof Düren umgestiegen und mußte auf den Anschlußzug warten.
Da kamen zwei Typen auf ihn zu, zeigten ihm ihr Smartphone und fragten ihn, ob er das was im Smartphone steht, ihnen übersetzen könnte. Der zweite Typ war nur zum Ablenken da, wo der erste dann seinen Rucksack klaute und die beiden damit wegliefen. Es war zwar kein Geld drinnen, aber der Inhalt plus Wert des Rucksacks waren über 100 Euro Wert. Er hatte eine gute Thermoskanne drin, einen Stick für den PC und der Rucksack selbst hatte einen Wert von 70 Euro. Dieser Verlust schmerzte dann auch. Sowohl der materielle Verlust schmerzte, als auch das miese psychische Gefühl der Ohnmacht, daß man im Nachhinein nichts dagegen tun kann. Man macht sich ja dann immer Vorwürfe, wieso man drauf reinfallen konnte. Aber in diesem Moment, wo das passiert, ist man gedanklich ja ganz woanders, und diese Typen setzen ja gerade darauf, daß man auf sowas nie vorbereitet ist.

vom 15.12.2021, 00.33
9. von Rona


€ 70 - das schmerzt.
Ich denke, das könnte jedem von uns passieren.

Bin Dir dankbar für die Schilderung des Ablaufs. So hoffe ich in einer ähnlichen Situation Alarmglocken zu hören.

vom 15.12.2021, 00.14
8. von Branwen

Engelbert, das tut mir sehr leid für dich. Ich hoffe, du hast Anzeige erstattet.

vom 14.12.2021, 23.05
7. von Birgit W.

Meiner Mama wurde schon 2 mal im Supermarkt die Börse aus der Einkaufstasche geklaut, ähnliche Masche - Frage "Ich suche ..." und kriegt einen Zettel vor die Nase gehalten, während sch ein zweiter Mann an ihrer Tasche bedient hat. Zum Kotzen, diese Dreistigkeit.

vom 14.12.2021, 22.58
6. von Nicole

Das ist jetzt echt doof, aber ich würde trotzdem Anzeige gegen unbekannt bei der Polizei machen..... dann fühlst du Dich eventuell nicht ganz so ohnmächtig und manchmal hat die Polizei dann die Möglichkeit in dem Gebiet genauer zu patroullieren und fängt mit Hilfe von Kommisar Zufall die Diebe, war jedenfalls vor kurzem in einer Nachbarstadt so (der Dieb hatte Bargeld und 7 Geldbörsen mit Karten bei sich)

vom 14.12.2021, 22.48
5. von Webschmetterling

Tut mir leid für Dich, dass Du so einem dreisten Dieb begegnet bist.
Von solchen Typen gibts hier auch viele.
Fragt mich jemand, sage ich meistens ich habe nichts dabei. Manchmal, wenn mir jemand glaubwürdig erscheint, z.B. wenn ich einen Parkschein ziehe und da steht noch jemand, der kein Kleingeld hat um einen zu ziehen.
Ich öffne niemals meine Geldbörse, denn da sind meine Karten drin. Kleingeld würde in meine Börse auch nicht passen.
In einem kleinen Reißverschluss-Beutelchen habe ich stets etwas Kleingeld bei und der kleine Beutel befindet sich immer in der Gesäßtasche meiner Jeans.


vom 14.12.2021, 21.55
4. von Hildegard

Ich gehe auch immer recht locker mit meiner Umhängetasche um. Bis jetzt ist noch nichts passiert. Würde mich aber nicht wundern, wenn ich irgendwann mal um eine Tasche ärmer bin, wobei mich weniger das Geld (habe sowieso nie viel bei mir) stören würde als die vielen Karten (Neuerdings ja sogar eine Corona-Impfkarte)

vom 14.12.2021, 21.40
3. von ReginaE

Das wäre mir wahrscheinlich auch passiert.

Ich gehe davon aus, der hat dich auserkoren, da du Brillenträger bist und somit ein paar Schrecksekunden mehr benötigst.

vom 14.12.2021, 21.30
2. von Killekalle

Da kann ich mich nur Ursis Kommentar anschließen.

vom 14.12.2021, 21.04
1. von Ursi

70 Euro???
Ich bin entsetzt!
Lieber Engelbert, das tut mir sehr leid für dich. So viel Geld!
Dem Kerl sollen sämtliche Finger abfaulen!

Ich kann solche Schufte nicht verstehen. Will ich auch nicht. Was für ein Gehirn haben die? Keinerlei Gefühl (für Andere).

Ach, ich rede mich in Rage.... Warum sind wir nur so gutgläubig? Mir geht es genau so. Nur, weil ich so etwas nie tun würde, gehe ich davon aus, dass alles Menschen so sind wie ich!

vom 14.12.2021, 20.30
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2022
<<< Januar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      
Letzte Kommentare:
Lina:
Mir gefällt an der Elster die klare Trennung
...mehr

Lina:
Nicht geernteter Lavendel... zumindest schaut
...mehr

Lina:
Da wünsche ich den Bewohner im Nordosten stu
...mehr

Sieglinde S.:
Vor etlichen Jahren haben mich einige Tauben
...mehr

Friederike R.:
Ein schöner Vogel, die Elster. Sie wohnt in
...mehr

Chris :
Der gestrige Sturm war auch nicht ohne, aber
...mehr

Friederike R.:
Die Pflanze kenn ich nicht, ist das eine Art
...mehr

Friederike R.:
Platz für eine Großfamilie. In den meisten
...mehr

Friederike R.:
Vor einiger Zeit sind wir durch eine Straße
...mehr

Engelbert:
Wohnst du dort oben im Nordosten, Katharina ?
...mehr