ALLes allTAEGLICH

Ausgewählter Beitrag

dackeldame

Zitat: "Es war ein erschütterndes Bild, dass sich vor einigen Wochen den herbeigerufenen Polizeibeamten bot ..." ... nicht weiterlesen, wer mit Tierleid nicht umgehen kann!

Es war ein erschütterndes Bild [...] ein völlig ausgezehrter und traumatisierter Dackel war von seinem Besitzer auf dem Balkon sich selbst überlassen worden. Die Hündin begann in ihrer Not die eigenen Exkremente zu fressen.

Heute: nach zwei Wochen intensiver medizinischer Versorgung geht es ihr nun besser.

Mir fehlen grad die Worte ...

Engelbert 20.02.2020, 13.50

Kommentare hinzufügen











Kommentare zu diesem Beitrag

10. von Friedrich

Es sind positiv stimmende Aufnahmen von ihr! Sonst hatte ich es nicht eingestellt.

vom 22.02.2020, 18.33
9. von Friedrich

Hier klicken

So eine süße Dackeldame. Knuddel.

vom 22.02.2020, 18.28
8. von Juttinchen

...mir auch. Grauenvoll und nicht nachvollziehbar.

vom 21.02.2020, 13.15
7. von Karin v.N.

Da wüsste ich gerne mal wie @Friedrich genauere Umstände. Selbst wenn die Hündin aus eventuell nachvollziehbaren gesundheitlich bedingten Ursachen dort auf dem Balkon ausgesetzt war, gibt es doch auch Nachbarn die hätten reagieren können, denn das Tier hat doch sicherlich nicht klag- und lautlos die Zeit auf dem Balkon verbracht. Da ist niemandem das Tier aufgefallen und hat reagiert? Für mich unfassbar. Wenn der Besitzer das Tier absichtlich da ausgesperrt und unversorgt gelassen hat, dann möge ihm was ähnliches widerfahren !!!

vom 21.02.2020, 11.21
6. von Margareta

Einfach nur schrecklich.

vom 21.02.2020, 10.11
5. von Maria

Ich bin immer wieder erstaunt wie grausam manche Menschen sein können.Hoffen wir, dass die Dackeldame jetzt ein besseres Zuhause bekommt.

vom 21.02.2020, 09.10
4. von Lina

Der Besitzer gehört auch eingesperrt... sein Essen und Trinken produziert er selbst... also steht den Experiment "Selbstversorger" nichts im Wege... denn was er von seinen Hund verlangt wird er wohl auch selbst können.

vom 21.02.2020, 01.49
3. von Friedrich

Wenn der Besitzer schuldig im Sinne der Anklage ist: Zwei Jahre Arbeit in einem Tierheim. Auf eigene Kosten. Am besten in einem, das im Ausland liegt. Wo die Zustände dem Hören nach schlimmer sein sollen. Also Brennpunkte.

... und etwas von dem Unappetitlichen tät sicher auch wirken.

Mich täten die tatsächlichen Umstände interessieren. Ist dem Besitzer selber etwas passiert. War er in Urlaub gefahren und schusselig, weil er den Hund vergaß. Kurzum, gäbe es mildernde Umstände? Also die wirklich zählen. Dazu gehört keinesfalls eine schlimme Kindheit!

vom 20.02.2020, 22.47
2. von Branwen

So wird es zur Zeit in Wuhan aussehen, nachdem viele Menschen ihre Wohnungen und Häuser verlassen mussten. Die Tiere wurden zurückgelassen. Man darf nicht drüber nachdenken.

vom 20.02.2020, 16.53
1. von Birgit (Hildesheimer)

Ich weiß, dass das jetzt gemein ist, aber vielleicht sollte man den Halter auch mal aussetzen. Ohne alles. Wochenlang.

vom 20.02.2020, 15.45

ALLes allTÄGLICH
 


Wunschzettel
 

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2020
<<< April >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   
Letzte Kommentare:
IngridG:
@EngelbertDanke für den Tipp, werde bei Aldi
...mehr

Leonie, 1949:
@ Birgit (Hildesheimer: es ist wichtig, wie d
...mehr

Juttinchen:
Couchgarnitur der 50er und 60er Jahre.
...mehr

Gabriela:
Die absolute Marienverehrung bei einer Wallfa
...mehr

Frieda Böhm:
Danke! So viele schöne Erinnerungen ...
...mehr

Lina:
Ich gehöre zu denen wenigen, die es nicht wi
...mehr

Madeleine:
Das ist ein Lied für die Mutter Gottes! Im A
...mehr

ReginaE:
ich hätte es zwar gerne gewusst, was der lin
...mehr

zen-si:
Bei mir hat es wie bei Lieserl ausgesehen, di
...mehr

sennefee:
Mir sind sie eher unter dem Begriff "Fleischt
...mehr