ALLes allTAEGLICH

Ausgewählter Beitrag

das zäpfchen

Die Überschrift ist korrekt, führt aber dennoch in die Irre ;) ... war heute Morgen in der Notaufnahme ...

... und das war so ... um 7 Uhr aufgewacht ... und mich störte mein Zäpfchen. Das im Mund. Nix hinten unten. Es kam mir groß vor ... geschwollen ... war auch so ... schnell mal gegoogelt ... kann von Schnarchen kommen ... okay, nochmal hingelegt ... nee, das stört zu sehr ... nochmal ins Bad, diesmal mit Taschenlampe und Mund weiter aufmachen ... der untere Teil des Zäpfchen war zum Teil tiefrot und die Spitze schwarz. Und in der Spucke war etwas Blut drin. Panik. Blutdruck steigt auf 190.

"Beate, komm mal rauf" ... und wenn ich das so sage, dann weiß sie, dass da was nicht stimmt und ist ganz schnell hier oben bei mir ... als sie dann die schwarze Spitze gesehen hatte, war klar, dass ich zumindest die 116117 wählen musste.

Die hatte mir dann die Uniklinik Homburg empfohlen, oh Wunder, ist ja ein anderes Bundesland. Also sind wir dort zum ärztlichen Notdienst ... sogar sofort drangekommen ... der junge Mann sagte mir, ich solle doch mal in die HNO-Ambulanz ... wahrscheinlich ist ein Äderchen geplatzt und da ich auch Varizen habe... soll sich das ein Spezialist mal ansehen. Okay, machen wir ... dort ist ein Arzt für das ganze Haus zuständig und gerade bei einer Not-OP ... es könne dauern, wie lange weiß man nicht.

Dann habe ich nochmal die 116117 angerufen, denn es soll auch HNO-Praxen geben, die samstags für Notfälle geöffnet haben ... es meldet sich das Saarland "wir sind leider nicht zuständig" ... sie verbindet mich mit der Pfalz ... 10 Minuten Warteschleife ... nee, solche Notfallärzte gibt es nicht. Aber er guckt nochmal ... dann meint er, es gäbe eine, das wäre die HNO-Ambulanz im Klinikum Kaiserslautern ... ja nun, da wäre ich genauso weit wie ich jetzt schon in einem Klinikum sitze.

Kürzen wir es ab ... knapp zwei Stunden später war der Arzt da ... hat sichs angeschaut und meint, es könne auch durch das Schnarchen ein Blutgefäß platzen ... das schwarze am Zäpfchen wäre das abgesackte Blut. Ich könne, wenn ich will, gerne zur Beobachtung bleiben falls die Schwellung eine Atemnot verursachen würde. Da dem aber nicht so war, blieb ich nicht dort. Er wollte mir dann Cortison-Tabletten geben, aber es waren keine da, jedoch habe ich noch welche zuhause zur Abschwellung.

Es gibt Dinge, die sich als nicht so schwerwiegend herausstellen wie befürchtet, aber so aussehen, dass man sie nicht einordnen kann und Panik bekommt. Im Wiederholungsfall weiß ich ja nun Bescheid. Warum ich da so viel Worte drum mache ... weiß mans, vielleicht gehts jemand auch mal so, dann ist er froh, wenn er mal etwas darüber gelesen hat.

Engelbert 24.02.2024, 16.00

Kommentare hinzufügen











Kommentare zu diesem Beitrag

19. von Chris

Lieber Engelbert, danke für deinen Bericht. Es freut mich, dass es nichts böswilliges war, denn man macht sich doch Sorgen

vom 26.02.2024, 08.47
18. von Gitta

Da bin ich aber froh, dass es bei Dir trotz langer Wartezeit eine erklärende Diagnose gegeben hat und Du ohne Klinikaufenthalt wieder nach Hause fahren konntest. Gut, dass Beate an Deiner Seite war. Ich hätte bestimmt auch beim Blick auf das Zäpfchen Panik bekommen. Danke, dass Du das alles hier aufgeschrieben hast. Ich schnarche auch *gg* und bin froh, nun mehr darüber zu wissen.
Gute Besserung, lieber Engelbert.

vom 25.02.2024, 12.46
17. von Karin v.N.

Gut zu wissen, was da tatsächlich einem Schnarcher passieren kann und wie sich so etwas dann äußert. Ich schnarche nämlich auch...
Ich wünsche dir keine negative Veränderung mehr, gute Besserung und zusammen miit Beate einen schönen Sonntag!

vom 25.02.2024, 10.42
16. von christine b

was es nicht alles gibt! gott sei dank war das nichts schlimmes, du hattest völlig recht, das abchecken zu lassen. auch wenn das alles ein bisschen schwierig war. man kann nur hoffen, dass es schneller geht, wenn man etwas hat, das sofort behandelt werden muß. gute besserung!

vom 25.02.2024, 09.48
15. von Therese

Da wär ich auch unruhig geworden, zumal es ja zum ersten Mal auftrat. Wie schön, dass es nichts wirklich Ernstes ist. Ich wünsch dir gute Besserung.

vom 25.02.2024, 08.06
14. von anni56köln

Richtig gemacht, lieber einmal zuviel zum Notdienst/-arzt, gerade wenn man Luftnot bekommt.

vom 25.02.2024, 07.59
13. von Sieglinde S.

Habe erst den späteren , also den letzten Beitrag, gelesen.
Ja, gut zu wissen. Als Laie denkt man vielleicht, wenn das Zäpfchen noch dicker wird, kann man dann ersticken?
Wenn sowas jemandem ohne Auto passiert, oder wer, so wie ich, niemanden im Hause hat, um mal zu schauen, oder wenn eine Mutter niemanden zum Aufpassen für die Kinder findet, und dann mit Bussen sonstwohin fahren muss, das kostet Nerven.
Bei uns streiken die Busse am Donn. und Freitag, also Durchhalten. Da darf nichts passieren.

vom 25.02.2024, 03.25
12. von Andrea R.

Wie gut, dass es sich nach der anfänglichen Aufregung ganz harmlos klären ließ. Das hin und her und die Wartezeit sind natürlich auch zusätzliche Nervenaufreibende Faktoren.

vom 25.02.2024, 00.37
11. von Regina

Na, das ist ja was...habe auch noch nie davon gehört. Danke für den Bericht, Engelbert. Man weiß ja nie, was einem alles so passieren kann.

vom 24.02.2024, 23.14
10. von nora

Gute Besserung - und keine Wiederholung!

vom 24.02.2024, 21.46
9. von Laura

Lieber einmal zuviel gegangen ... Gute Besserung weiterhin

vom 24.02.2024, 19.34
8. von Hanna

Alles richtig gemacht! Weiterhin alles Gute!

vom 24.02.2024, 19.07
7. von Lisalea

Wenn man weiß, woher so etwas kommen kann, ist man beruhigter. Gute Besserung!

vom 24.02.2024, 18.36
6. von ReginaE

und wenn man bedenkt, weitere Krankenhäuser sollen geschlossen werden!!

gute Besserung!!

vom 24.02.2024, 18.24
5. von Sylvi

Wieder was gelernt. Danke. Dir recht gute Besserung.

vom 24.02.2024, 17.49
4. von Gisela L.

Lieber Engelbert, Deine Panik kann ich nach-vollziehen. Zum Glück war es nicht so schlimm wie befürchtet. Gute Besserung.

vom 24.02.2024, 17.37
3. von Ina P.

Na bravo, das hatte ich ja noch nie gehört. Ich schnarche auch und dazu hab ich noch Schlafapnoe. Nachdem ich immer wieder ganz extreme Atemaussetzer hatte und im Schlaflabor war habe ich nun seit einigen Jahren eine Apnoemaske. Ich merke die Unterschiede auf jeden Fall. Ich wache nachts nicht mehr mit Atemnot oder vom Schnarchen ausgetrocknetem Mund auf und bin morgens deutlich entspannter. Ich bewege mich im Schlaf in alle erdenklichen Lagen und ich muss sagen man gewöhnt sich an die Maske.

vom 24.02.2024, 17.07
2. von Ingrid S.

Ach, Engelbert, da wäre ich auch erschrocken,
gut das ich es weiß, das es sowas gubt, ich kann nach einer OP von 2004 nur noch auf Rückenlage shlafen, ich schnarche auch. Mein Mann auch, wenn er Rückenlage liegt. Doch er kann sich ja noch drehen links und rechts.

vom 24.02.2024, 16.54
1. von Webschmetterling

Hoffe, dass das Zäpfchen inzwischen weitgehend abgeschwollen ist. Jawoll kann davon kommen wenn man schnarcht und der Mund, ohne man es merkt, weit offen steht. Die Mundtrockenheit macht dem Zäpfchen zu schaffen.
Hatte ich auch mal in den 1990ger Jahren. Es war sehr unangenehm.

vom 24.02.2024, 16.49
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2024
<<< April >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
2930     
Letzte Kommentare:
Friederike R.:
Das ganze sieht aus wie eine wunderschöne Bl
...mehr

Ina P.:
Ich habe gestern Abend mit mir gehadert ob ic
...mehr

nora:
Ich habe auch eingepackt - hoffentlich reicht
...mehr

Ursel:
...das ist ja wirklich toll!So etwas habe ich
...mehr

Sywe:
Die Fotos haben mich an die Zeit erinnert, al
...mehr

Sywe:
Die Musik muss man mögen, ich bin dazu glaub
...mehr

Sywe:
Ich war heute morgen sehr angenehm überrasch
...mehr

Lisalea:
Der April macht was er will. Aber Winter brau
...mehr

ReginaE:
Danke @Ellenmit der kleinen Erbsenkunde habe
...mehr

Ingrid S.:
Der Wahnsinn, es ist Winter?Bei uns nur sehr
...mehr