ALLes allTAEGLICH

Ausgewählter Beitrag

der jubiläumswein

Beates Arbeitgeber hat Beate zum 40jährigen Dienstjubiläum ein Geschenk gemacht ... eine Flasche Wein von Aldi Süd für 3,99 ...

Engelbert 17.10.2018, 21.13

Kommentare hinzufügen











Kommentare zu diesem Beitrag

41. von frechdachs

Zum 25er gabs noch 'ne goldene Uhr, zum 40sten auf allgemeinen Wunsch einen Präsentkorb. Bei beiden Jubiläen außerdem einen Geldbetrag und Sonderurlaub. Und im Kollegenkreis wurde gesammelt. 1x im Jahr findet für die Jubilare des Jahres im Casino eine Feier statt, wo auch die Partner zu eingeladen werden. Außer leckerem Essen fließt auch der Allehuul und der Arbeitgeber spendiert Heimbringdienste.

Gratuliere liebe Beate! Hauptsache, es macht noch ein bischen Spaß, da steckt man sowas schon mal weg.

vom 18.10.2018, 19.23
40. von IngridG

Für so ein beachtliches Dienstjubiläum? Das ist ganz schön unverschämt. Früher gab es da Präsentkörbe mit ganz viel drin..Trotzdem herzliche Glückwünsche für solch eine lange Dienstzeit!

vom 18.10.2018, 18.51
39. von ReginaE

Bei einem Geschenk in der freien Wirtschaft sieht es kaum anders aus, eher noch schlechter. Der Arbeitgeber muss sonst steuerlich drauf zahlen und das ändert sich fast jährlich :-)
Ob das nun eine Flasche Wein vom Aldi zum Preis von 3,99 ist oder eine aus einer Winzergenossenschaft zum selben Preis bleibt sich doch gleich. Hauptsache er schmeckt.
Und "einem geschenkten Gaul, guckt man nicht ins Maul."

vom 18.10.2018, 16.53
38. von MartinaK

@ Ixi
Wie ich schon schrieb, für Beamte ist es gesetzlich geregelt, für die Arbeitnehmer wird man sich an diese Regelungen anlehnen.
Und in Rheinland-Pfalz gibt es seit ein paar Jahren zum Jubiläum außer einer Urkunde und ggf. ein paar warmen Worten NICHTS. Und das dürfte im Saarland nicht anders sein.
Private Arbeitgeber können da freier sein und je nach Arbeitgeber fällt das wahrscheinlich sehr unterschiedlich aus.
Und je nach Anlass wird man als öffentlicher Bediensteter beneidet - „sicherer“ Arbeitsplatz und mal belächelt - ALDI-Wein oder Kalender zum Dienstjubiläum. Es ist wie es ist

vom 18.10.2018, 13.56
37. von ixi

Sind Zahlungen für Jubiläen im öffentlichen Dienst nicht tariflich geregelt?
Vielleicht war diese Flasche Wein persönlich/privat von dem Vorgesetzten geschenkt worden?

vom 18.10.2018, 13.25
36. von Kassiopeia

Na, das kommt mir doch bekannt vor :(. Nicht ärgern, nur wundern. Mein Chef hat Geburtstage oder Weihnachten generell ignoriert. Und dabei waren wir nur 2 Angestellte bei ihm. Nach 20 Jahren habe ich mir eine andere Arbeit gesucht, da mir auch der Umgangston nicht mehr gefiel. Meine Kollegin ist nach wie vor bei ihm angestellt und ärgert sich sehr viel . . .

vom 18.10.2018, 12.42
35. von Juttinchen

Na, der hat sich ja ins Zeug gelegt. Alle Achtung!!!!
40 Jahre bei einem Arbeitgeber. Das hätte allerdings anders honoriert werden müssen.


vom 18.10.2018, 12.33
34. von sennefee

Eine Flasche Sekt hätte in der Situation nichts besser gemacht.

Meine Glückwünsche an Beate und die der anderen SF kommen von Herzen und mögen ein liebevoller Ersatz sein. Daran kann sie sich 'betrinken' ohne am anderen Morgen einen Kater zu haben ;-)



vom 18.10.2018, 12.08
33. von Moni

Das tut mir sehr leid ... ist beinahe ein Kündigungsgrund. Ich hab für 30 Jahre einen Büchergutschein bekommen (30 €).

vom 18.10.2018, 12.08
32. von Elizabeth

Wie beschämend ist den das??? Ich denke aber, dass Beate in diesem Fall auch mit nichts anderem gerechnet hat. Trotzdem finde ich das sehr verletzend.

vom 18.10.2018, 11.40
31. von funny

Das ist bei uns (leider) normal... Wennn überhaupt daran gedacht wird.... :-(

vom 18.10.2018, 11.31
30. von DieLoewin

bin sprachlos -
es fällt mir schwer meine Art (such das Positive an der Sache) zu leben
denn ich denk es wär fast besser gewesen, er hätt es überhaupt vergessen, dieser feinfühlende, großzügige Herr :-(
Erste innere Reaktion (abgesehen davon, dass ich mich bei Wein absolut nicht auskenne u nur am Preispickerl erkenne, ob er teuer war ;-) ) Korken raus (aber der hat wahrscheinlich eh nur einen Kronenkorken)und dem Herrn (irrtümlich, eh klar) drüberschütten....
So eine Frechheit - od zumindest Gedankenlosigkeit.
Wie lange ist er schon Beates Chef?
Ich hoffe, zumindest die Kolleg/inn/en haben bessere Ideen gehabt.
Ich wurde seinerzeit zum 15. u zum 20. wirklich aufmerksam gewürdigt...
Ich hoffe, liebe Beate, Du kränkst Dich nicht zu sehr. Kauf Dir selbst einen hübschen Blumenstrauß u stell ihn Dir auf den Tisch.... Karte dazu (zB für 40 Jahre Durchhalten) ...

vom 18.10.2018, 11.25
29. von Engelbert

Beates Arbeitgeber ist (Raben)Vater Staat (aber sie ist keine Beamtin) ...

vom 18.10.2018, 11.21
28. von Pusteblume

Das ist schon ein starkes Stück.
Um was für einen Arbeitgeber handelt es sich denn?
In ein paar Kommentaren klang ja an, dass das wohl heute so ist. Ich denke, das kann man so nicht verallgemeinern.
Eine Flasche Wein bekam ich im öffentlichen Dienst damals zu meinem 10jährigen. Oder war's ein Blumenstrauße? Ich kann mich nicht mehr richtig erinnern.
In meiner jetzigen Firma (freie Wirtschaft, größeres Unternehmen) bekam ich als Minijobber zu meinem 10jährigen 100 €.
Mein Mann arbeitet in der gleichen Firma und hat im Laufe der Zeit sämtliche Jubiläen "durchlaufen", da gibt es vom zusätzlichen Urlaubstag über Geld- und Sachgeschenke verschiedenes je nach Jubiläum.
Zum 40jährigen letztes Jahr gab es einen Gutschein für ein Reisebüro im Wert von 1.000 €. Außerdem wird man ab dem 20jährigen im Abstand von 5 Jahren zur Jubilarfeier eingeladen mit gutem Essen und Showprogramm. Ab 40 Jahren darf man da sogar jedes Jahr hin. :-)


vom 18.10.2018, 11.05
27. von Chrille

Gratulation zum Dienstjubiläum. Hoffentlich geht er nicht vorher Pleite, so dass Du D eine Zeit wenigstens noch am gewohnten Platz bis zur Rente verbringen kannst. Trotzdem alles Gute.

vom 18.10.2018, 11.03
26. von Lieschen

wo bleibt da die Wertschätzung? Das is so was von traurig, der Arbeitgeber sollte sich schämen.
Glückwunsch für Beate das sie es dort so lange ausgehalten hat, vielleicht waren die Kollegen nett.
Ich hätte eine Idee: Beate soll sich krank schreiben lassen, und sagen sie hat den Wein getrunken und nun ist es ihr so schlecht das sie sich 6 Wochen erholen muß. Das wäre es doch, dann könnte sie sich über das Geschenk Zusatz Urlaub zu haben, freuen.

vom 18.10.2018, 10.58
25. von Christine

Das kann doch nicht sein.
Als ich nach 22 Jahren im Pfarrbüro in Rente ging, bekam ich - auf meinen Wunsch hin - eine sehr gute Gleitsichtbrille und andere kleine Geschenke.

vom 18.10.2018, 09.52
24. von Elisabeth M.

Da fehlen mir die Worte

vom 18.10.2018, 09.50
23. von Monika aus Köln

Das ist ja ungeheuerlich, nach so langen Jahren. Beate sollte sich da verabschieden und in Frührente gehen. Dafür findet sich immer ein Weg.
Meine Mutter bekam zum 25zigjährigen eine Silberne Nadel, eine riesigen Präsentkorb und eine Urkunde. Bei 50Jahren gab es früher eine goldene Nadel. Aber leider gibt es diese Wertschätzung heute nicht mehr. Traurig!!

vom 18.10.2018, 09.40
22. von christine b

oh mein gott! der mann hat wohl nicht überlegt, dass er damit eine beleidigung beging. ist sie ihm nicht mehr wert oder ist er einer der nicht nachdenkt.
nicht ärgern, nur wundern liebe beate. herzliche gratulation zum 40. jährigen dienstjubiläum!

vom 18.10.2018, 09.27
21. von Rita die Spätzin

Glückwunsch an Beate zum 40-jährigen Jubiläum - den Wein hätte ich nicht angenommen ... einfallslos!

vom 18.10.2018, 09.08
20. von

Es gibt bei Aldi noch preisgünstigere Weine ...
Alles Gute zum 40jährigen Jubiläum, wie lange musst du noch?

Wertschätzung eines Mitarbeiters geht zunehmend verloren. Als ich noch angestellt war, wurde für KollegInnen gesammelt, jeder unterschrieb und eine nahestehende Person besorgte das Geschenk. Einer Frau Wein zu schenken ist einfallslos und voll daneben.

Nicht ärgern, das ist es nicht wert, sondern dir deinen Teil denken.

vom 18.10.2018, 09.04
19. von Maria

na hoffentlich hat er sich da bei seinen Ausgaben nicht übernommen*gg*
Wertschätzung ist für Beates Chef wohl auch ein Fremdwort.Einfach peinlich.

vom 18.10.2018, 09.04
18. von rosiE

bei wein hätte ich sowieso nein gesagt, vielen dank, aber ich trinke keinen alkohol, wenn sie früher mal irgendeinen schluck getrunken hat auf arbeit, dann eben: ich trinke keinen mehr, hätte ich gesagt und den wein gar nicht erst in die hand genommen, beate kann ihn immer noch am nächsten tag wieder ins büro tragen und rumfragen, wer will oder einfach stehen lassen,
natürlich hat man immer auch angst vor repressalien, aber nach 40j. betriebszugehörigkeit kann einem nichts passieren denke ich,

vom 18.10.2018, 08.23
17. von Thomi

Wenn man Arbeitnehmer ist, bekommt man für seine Arbeit Lohn ;-) Niemand ist gezwungen Jahrelang beim selben AG zu bleiben.
Das ist kein Familien/Freundschafstverhältnis und klar definiert.
Jeder Arbeitnehmer ist ersetzbar.
Das ist die Arbeitswelt - Willkommen in der Realität.

vom 18.10.2018, 08.16
16. von Lieserl

Ich kenn das auch, mein Mann hat auch schon das 40. hinter sich. Bekam einen Händedruck vom Abteilungsleiter (mit dem er seit Jahren im Clinch liegt) und die obligatorische Urkunde.
Der Wein machts, find ich, nur noch schlimmer.

vom 18.10.2018, 07.36
15. von anni1956, köln

Also, ich arbeite in der freien Wirtschaft in einem mittelständischen Unternehmen, bekomme zum jedem Geburtstag einen Gutschein über 44 € und zum 10jährigen habe ich auch so einen Gutschein bekommen. So eine Flasche Wein die hätte ich "vergessen" mitzunehmen.


vom 18.10.2018, 07.21
14. von ixi

....das ist schon fast eine Beleidigung.
Mich würde interessieren, ob Beate einen privater Chef (Inhaber eines Unternehmens) hat und weiterhin würde mich interessieren wie sind denn die Kollegen mit diesem Jubiläum Beate gegenüber umgegangen?
In meiner langjährigen Arbeitsstelle war es üblich zu solchen Jubiläen ein allgemeines Geschenk der Kollegen zu überreichen.
Es macht mich immer wieder traurig, wie wenig ein Arbeitnehmer heute wertgeschätzt wird von den Vorgesetzten.

Herzlichen Glückwunsch an Beate!! Wie gut, dass sie so viele Jahre ihre Arbeitsstelle behalten konnte.
Am liebsten hätten die Chefs sicherlich, dass wir Arbeitnehmer ihm dann ein Geschenk machen, dafür - dass wir dort so viele Jahre arbeiten durften. :-/


vom 18.10.2018, 07.10
13. von MartinaK

Herzlichen Glückwunsch Beate!
Wenn ich nicht Teilzeit arbeiten würde, hätte ich am 2. Oktober für 40 Jahre nichts bekommen außer der üblichen Dankurkunde.
Es ist nun mal öffentlicher Dienst, vor 15 Jahren gab es zum 25. in Rheinland-Pfalz noch ein Geschenk im Wert von maximal 20,00 € (gesetzlich so geregelt), heutzutage gibt es nichts mehr.
So viel zu den Privilegien im Öffentlichen Dienst.

vom 18.10.2018, 07.07
12. von Ursi

Ach, du liebes Bisschen!
Hat er sich da nicht übernommen?
Das wäre mir peinlich an Beates Stelle. Sollte das nicht eine Wertschätzung sein? Nach so vielen Jahren?

Ich fasse es nicht!

vom 18.10.2018, 07.01
11. von Brigida

Das ist eine bodenlose Unverschämtheit. An Deiner Stelle würde ich sie ihnen mit freundlichen Grüssen vom Ehemann zurückgeben, mit dem Vermerk,dass Beate bereits einen St. Emilion mit Dir genossen hat!!!! (PS Das ist eine der besten Weine, wenn man denn auf die Idee kommt, Wein zu verschenken ?) Meine allergrösste Hochachtung für Beate, 40 Jahre dort ausgehalten zu haben, denn dieses Geschenk zeugt vom höchsten Niveau des Arbeitgebers! Ganz ganz lieben Gruss von mir!

vom 18.10.2018, 07.00
10. von Schnecke

Öffentlicher Dienst, nicht wahr? So peinlich... und dann kann man froh sein, wenn man überhaupt noch registriert wird.
Gratulation zum Jubiläum,liebe Beate, das ist eine se.hr lange Zeit.

vom 18.10.2018, 06.26
9. von Lina

Was soll man dazu sagen? Gedankenlos... einfallslos... und als Geschenk für eine Frau überhaupt fehl am Platz.
Und noch dazu nach 40 Jahren Arbeit für die Firma... sie sollen sich schämen.

vom 18.10.2018, 00.16
8. von Killekalle

Ist es ein Roter? Den würde ich nehmen, einen Rotweinkuchen backen und den genüsslich mit den Kollegen essen!

vom 18.10.2018, 00.04
7. von Killekalle

Die sollen sich schämen. ---- Gratulation Beate. Das ist eine lange Zeit.

vom 17.10.2018, 23.57
6. von fatigué

Da macht man sich so seine Gedanken, nicht wahr?

vom 17.10.2018, 22.54
5. von Webschmetterling

.. und sonst bekam Beate gar nichts?
Den Wein hätte ich da gelassen, sollen die den doch selber trinken!
Meinen Glückwunsch für Beate zum 40jähr. Jubiläum.


vom 17.10.2018, 22.47
4. von Birgit W.

Wow!

vom 17.10.2018, 22.33
3. von Beatenr

Peinlich!

Von mir einen herzlichen Glückwunsch an Beate fürs lange durchhalten!

vom 17.10.2018, 22.32
2. von Karin S.

Ich versteh so was nicht...
Lieben Gruß von mir zum Jubiläum!!!

vom 17.10.2018, 21.37
1. von Petra H.

Mein Mann bekam nach genau 45 Jahren von seinem Betrieb als er in Rente ging eine Flasche guten Schnaps und eine Händedruck.

vom 17.10.2018, 21.24

ALLes allTÄGLICH
 


Wunschzettel
 

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2018
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
2627282930  
Letzte Kommentare:
Elisabeth M.:
..... schaue ich schon lange nicht mehr
...mehr

ixi :
Das Produktionsgelände der Lindenstraße ist i
...mehr

ixi :
Vor Jahren habe ich die Lindenstraße jede Woc
...mehr

ixi :
Meine Einkaufsliste schreibe ich seit einiger
...mehr

MOnika Sauerland:
Ich war auch von Anfang an dabei. Seit ca. 7
...mehr

Anne:
Die Lindenstraße war für mich jahrelang "Pfli
...mehr

Webschmetterling:
Selbst habe ich diese Serie höchstens ganz am
...mehr

Lina:
Ich hab einen alten Standkalender... und auf
...mehr

Karen:
Ohne Zettel geht auch bei mir nichts, und wen
...mehr

Karen:
Hab ich noch nie geguckt. Mittlerweile sollen
...mehr