ALLes allTAEGLICH

Ausgewählter Beitrag

die queen, der sarg, die wartezeit

Ich kann sehr gut verstehen, dass für viele der Tod der Queen ein ganz großer Verlust ist, weil das auch eine ganz große Persönlichkeit war ... ich kann die Trauer verstehen und kann auch verstehen, dass man die Queen sehr gemocht hat ... aber ich kann nicht verstehen, wie man bereit ist, 30 Stunden in einer Schlange zu warten, um den Sarg zu sehen. Ich würde schnell weit rennen statt zu warten. Und mir tun die Wachen leid, die sich da in der schweren Uniform die Beine in den Bauch stehen.

Engelbert 15.09.2022, 19.56

Kommentare hinzufügen











Kommentare zu diesem Beitrag

27. von Tamara

@Gochsum, Deutschland hatte ebenfalls viele Kolonien und die dortige Bevölkerung ebenso ausgepresst und hat Völkermord begangen. Mit der Wertschätzung der Briten für ihre Queen haben die ehemaligen Kolonien aber wirklich nichts zu tun, da schließ ich mich den anderen Kommentierenden an.
Sorry fürs OT

vom 17.09.2022, 21.22
26. von Kassiopeia

@Engelbert: Ich schließe mich deiner Meinung insofern an, dass ich es nicht verstehen kann, wie man sich 30 Stunden dort hinstellen kann, nur um einen Sarg zu sehen. Die Verbundenheit mit einem Menschen findet im Herzen statt und nicht im stundenlangen Ausharren, um dessen Sarg zu sehen.
@ Gochsum: Deiner Meinung kann ich mich nur voll und ganz anschließen.

vom 17.09.2022, 11.19
25. von ReginaE

@Gochsum, deinen Kommentar habe ich mit schmunzeln gelesen.
Ehrlich gesagt, geht mir das Vermögen von Menschen a) nichts an und b) ist es mir wurscht!!
Im Grundtenor liegst du ganz richtig, doch das Vermögen ist wohl da nicht das Thema. Allerdings sollten wir auf dem Festland uns nicht über die Menschen von GB aufhalten. Deswegen schaue ich mir das alles nicht an, weil ich hierzu keinen Draht habe. Der einzige Draht ist 1992 verstorben und sie sagte als Waliserin, was geht mich die Queen an!!

Man sollte in diesem Zusammenhang nicht Bundespräsidenten erwähnen, der Vorgang der Wahl hat rein gar nichts mit der Queen zu tun.
Naja und Pest und Cholera betreffend Wahl, da würde ich immer *und* wählen. Was wählst du?? Ich bin befreit und kann wählen oder nicht. Wähle ich, ist es meine Entscheidung, wähle ich nicht, lasse ich die Entscheidung bei anderen und sollte mich außen vor halten.

vom 16.09.2022, 21.55
24. von Kathi

Ich finde es eine schön, dass den Menschen die Gelegenheit zum persönlichen Abschied gegeben wird. Die Queen war ein Phänomen.

vom 16.09.2022, 19.10
23. von Gochsum

Auch auf die Gefahr hin, dass meine Meinung NICHT gewünscht ist, gebe ich hier meinen senf dazu. Woher kommt der Reichtum von England ? Nun eben dadurch, dass man vor ein 100 Jahren überall in der Welt Kolonien hatte und die Menschen dort augepresst wie Zitronen hat. Aber alle Leute müssen sterben, das ist so sicher wie das amen in der Kirche. Auch diese Frau wird davon nicht verschont.In Deutschland hat man einen Bundespräsidenten, der im Gegensatz zu unserem Nachbarn in Österreich nur von ausgewählten Leute gewählt werden darf. In Austria darf das auch das ganz normale Volk tun.Und hier erzählen sie uns immer das Märchen von einer demokratie. Das einzige was wir haben: die Wahl zwischen Pest und Colera.

vom 16.09.2022, 15.37
22. von KarinSc

Soeben in t-online gelesen:
"Bereits im Vorfeld wurde damit gerechnet, dass die Schlange vor der Hall kilometerlang werden würde und die Besucher sich auf mehrere Stunden Wartezeit einrichten müssten. Zuletzt betrug diese 14 Stunden.

Der Menschenandrang vor der Westminster Hall, wo der Sarg der Queen liegt, sprengt den Rahmen. Auf dem Twitter-Account des Ministeriums für Digital, Kultur, Medien und Sport wird nun bekannt gegeben: "Der Southwark Park hat seine Kapazitäten erreicht. Der Zutritt wird für mindestens sechs Stunden unterbrochen. Wir entschuldigen uns für etwaige Unannehmlichkeiten."

vom 16.09.2022, 15.24
21. von Gisa

Andere Gefühle zu respektieren, kann doch nicht soo schwer sein;-) Birgit und auch Ixi haben das - für MEIN Gefühl- gut kommentiert...
Und aus eigener Erfahrung weiß ich, dass man
sich der Person, die im Sarg ruht, sehr nahe fühlen kann.
Und ja, Sieglinde..."Sie denken sicher nicht, ich habe den Sarg selber gesehen. Sondern, ich fühle mich ganz nah mit meiner Königin." Das ist der Punkt.

vom 16.09.2022, 13.13
20. von christiane

wenn man mich jetzt auch steinigt: aber ist die Queen überhaupt in dem Sarg ??? Ich habe sie auch sehr gerne gemocht und bin traurig das sie verstorben ist, aber dieses ganze Zeremoniell kann ich nicht verstehen. Das ist nicht meine Welt und ich würde nicht Schlange stehen, um mich von einem Sarg zu verabschieden.

vom 16.09.2022, 12.54
19. von christine b

gestern sagte einer: die queen war für uns 70 jahre im dienst, da werde ich wohl einige stunden anstehen können. :-)
recht hat er.

ich halte es mit dir, so viele stunden anstehen- niemals. das gilt aber für mich, wenn ich touristin wäre.
wenn ich aber engländerin wäre, dann begebe ich mich wahrscheinlich doch in die schlange für meine königin- dann am liebsten mit klappstühlchen, mit warmer winterjacke und dicken socken.

vom 16.09.2022, 11.43
18. von Hanna

Ich kann es nicht nachvollziehen! Aber die Engländer sind einfach so!

vom 16.09.2022, 11.08
17. von funny

@Sylvi
Genau.

vom 16.09.2022, 10.30
16. von KarinSc

Die Wachen werden immer nach 20 Min. abgelöst. Menschen berichten allerdings, dass sie 5 oder 6 Std. in der Schlange gewartet haben. Woher kommen die 30 Std.?

Ich möchte auch nicht teilnehmen. Die Wartezeit wäre für mich verschwendete Zeit, die ich sinnvoller nutzen möchte.

vom 16.09.2022, 10.08
15. von Sylvi

Die Engländer sind ein ganz anderes Volk mit ihrer Monarchie. Als ich 2018 in Cornwall war merkte man das sehr gut wie die Königin verehrt wird. Mir gefällt der Satz von ixi. "Ich war dabei". Wahrscheinlich können wir das nicht nachvollziehen aber respektieren.

vom 16.09.2022, 09.39
14. von Monika aus Köln

Du bist auch kein Engländer und wir alle nicht, und 30 Stunden ist sehr lang. Wir können uns das nicht vorstellen, aber ich kann mich in die Engländer hinein versetzen.

vom 16.09.2022, 08.32
13. von Tamara

Ich finde das nicht seltsamer, als wenn Leute eine Woche vor einem Geschäft kampieren, um als erster ein neues Ei-Phone zu bekommen. Oder für Konzertkarten.
Sie zeigen ihrer Queen, dass sie sie geschätzt und geachtet haben.

vom 16.09.2022, 08.16
12. von ReginaE

@Birgit unter Nr. 3, so kann ich es verstehen betreffend der Menschen von GB. Wobei sicherlich bereits diejenigen vom Commenwealth oft konträre Empfindungen haben.
Aber in GB steht man hinter der Queen im Gedenken.
Da ich nicht in GB wohne, kann ich zwar die Empfindungen nachvollziehen aber nicht teilen. Und was ich gar nicht haben kann, andere bei ihrer Trauer zu beobachten.

vom 16.09.2022, 07.53
11. von ixi

Das können wir uns auch nicht vorstellen weil wir eine komplett andere Mentalität haben und nicht in diesem Königreich aufgewachsen sind und mit dieser Königin.
Das ist in GB für viele die einzige Möglichkeit der Königin und diesem gesamten Zeremoniell nahezukommen und dabei zu sein.
Es ist auch nicht nötig, dass wir das gefühlsmäßig nachvollziehen können wichtig ist, dass wir es respektieren.

Alle, die dort dabei gewesen sind am Sarg der Königin, werden später ihren Kindern und Kindeskindern berichten "ich war dabei"

vom 16.09.2022, 06.50
10. von Sieglinde S.

Es ist nicht das Gleiche, diese Zeremonie im Fernsehen zu sehen oder selber dabei gewesen zu sein.
Viele sind sicher von weit her angereist. Die konnten ja vorher nicht wissen, dass sie so lange warten müssen. Einfach wieder nach Hause zu fahren, das hätten sie vielleicht als Sünde empfunden und ewig mit sich gehadert.
Sie denken sicher nicht, ich habe den Sarg selber gesehen. Sondern, ich fühle mich ganz nah mit meiner Königin. Vielleicht hoffen sie auf ein Wiedersehen.

Ich selber hätte auch nicht gern so lange warten wollen.


vom 16.09.2022, 01.23
9. von Lina

@ Birgit
du hast das wunderbar geschrieben.

Ich kann die Briten auch gut verstehen... für viele war die Queen schon da, bevor sie selbst geboren wurdn... und hat sie ein Leben lang begleitet, war immer present. Für sie ist es die letzte Ehre die sie ihrer Queen erweisen können.

Ich persönlich würde mich auch nicht so lange anstellen... ich würde alles am Fernseher verfolgen und dabei eine Kerze anzünden... was ich am Montag machen werde.

Ich kenn eine Familie, die sind wie Diana gestorben ist, extra nach London geflogen um den Sarg zu sehen.



vom 16.09.2022, 00.48
8. von Inge

Ich schließe mich dem Kommentar von @ Birgit an (Nr. 3). Sie empfindet es genauso wie ich.

vom 15.09.2022, 23.34
7. von Killekalle

Sie hat nichts mehr davon und ich weiß nicht, was die Menschen davon haben.
Vielleicht hat es mit "Begreifen" zu tun. Psychologische Gründe. Dabeigewesen sein.Vielleicht gibt es den Menschen sowas wie Genugtuung. Natürlich auch Verehrung mag ein Grund sein.

vom 15.09.2022, 21.54
6. von ReginaE

Für die Wachen tut es mir wirklich leid, für die Menschen, die 30 Stunden warten rein gar nicht. Es ist deren Entscheidung.
Wir sind schon 5 Stunden für Körperwelten angestanden und das bis kurz vor Mitternacht. Das hat mir gereicht und war damals in Mannheim kurz an der Schmerzgrenze.

Wenn ich die Queen sehr mochte, müsste ich mich nicht zu meinen eigenen Lebzeiten 30 Stunden in eine Warteschlange begeben, um den Sarg zu sehen. Mehr ist es eh nicht.
Aber das muss jeder für sich entscheiden.

vom 15.09.2022, 21.46
5. von Webschmetterling

Wenn die Menschen 30 Stunden warten wollen, dann ticken sie halt anders als wir, lieber Engelbert. Ich würde mich noch keine 3 Stunden in eine Warteschlange stellen.
Brtreff Wachen, die haben mir schon die ganze Zeit sehr leid getand. Hattest Du heute diese Nachricht gesehen/gehört?
*
Queen Elizabeth II.: Wachmann bricht vor Sarg der Monarchin zusammen
*
Ich sah es im TV, kerzengerade fiel der Mann nach vorne genau aufs Gesicht :(
Es kurz vor der Wachablösung.


vom 15.09.2022, 21.25
4. von Schräubelchen

Ein Wachmann ist schon umgefallen vor dem Sarg.
Also ich hab das heut mit meiner Schwester sogar besprochen. Weil ich bin im Anstellen einer Schlange sehr schlecht. Ich hab es auch vor einem Monat bei meiner Patentante nicht geschafft mich anzustellen. Ich hab schlichtweg gesagt, bitte darf ich vorbei. Meine Meinung als geladener Trauergast darf ich auch das. Und beim Begräbnis von meinem Onkel ist seine Schwester (also auch meine Tante) über 80 Jahre und mit 2 Stöcke in der langen Warteschlange gestanden. Ich hab zu ihr gesagt, komm mit mit mir, das ist Dein Bruder und du brauchst nicht warten. Hab zu den Wartenden gesagt: Bitte lassen sie uns durch. Sie sagt heute noch nach nach Jahren. Ich werde Dir das nicht vergessen, weil ich hatte das nicht so gut geschafft. Das fällt mir ein, wenn ich die Warteschlangen in England sehe. Offensichtlich sind die darin Weltmeister.

vom 15.09.2022, 21.22
3. von Birgit

Innerhalb der letzten Jahre habe ich meine Meinung verändert - wenn ich früher auch an einen Leichenschmaus dachte, so ist es heute so, dass ich denke, wir zeigen durch unser Dasein, das wir das Leben und die Trauer der Familie/Freunde achten und ihnen beistehen möchten, auch den Weg ins Leben mit ihrem Verlust zu finden.
Ein Volk, welches trauert, zeigt eine Gemeinschaft, die Wachen empfinden es vielleicht als eine Ehre, ihrer Königin ein letztes Geleit zu geben - wahrscheinlich sind alle Empfindungen dabei.....
ich wäre auch eher im Hintergrund, empfinde aber eine hohe Achtung vor dieser Staatstrauer, die in ihrem Reglement so von den engsten Angehörigen durchgetragen wird- meine Hochachtung!


vom 15.09.2022, 21.21
2. von lieschen

heute war ich auf einer Beerdigung von einer Freundin, keine Warteschlangen, es dauert insgesaam 45 Minuten, dann fuhren die anderen 12 Personen zum Leichenschmaus. Für mich war das heute eine Besonderheit, denn ich gehe sonst nie auf Beerdigungen und schon gar nicht zum Leichenschmaus. Meine Meinung dazu ist: ich versuche immer zu Lebenszeiten der Person so gut ich kann, was Gutes für sie tun, reden, zuhören, mal Kochen und helfen usw. das finde ich wichtiger. OK, das geht bei einer Königin nicht, aber in Schlangen warten um den Sarg zu sehen, auf diese Idee käme ich nicht, ewtl. ein Gebet für sie, das wäre ok.

vom 15.09.2022, 20.35
1. von Gisela L.

Ich kann es nachvollziehen, dass die Briten sich am Sarg verneigen wollen, denn sie war schließlich 70 Jahre lang die Queen.

vom 15.09.2022, 20.32
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2022
<<< Oktober >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      
Letzte Kommentare:
Sylvi:
Uns hat der Kuchen sehr gut geschmeckt, obwoh
...mehr

Suse aus der Südpfalz:
1,2 und 4 kannte ich, 5 der Name bekannt, abe
...mehr

Margareta:
Danke für den Tipp! Kommt auf meine Liste.
...mehr

Margareta:
Ich wusste 1, 2 und 45 hatte ich schon öfter
...mehr

Birgit W.:
Außer 3, ja.Und die scherzhafte Antwort zu 5
...mehr

nora:
Nummer 3 habe ich nicht gewusst.
...mehr

Hans:
Daher der Name Rossmeer und Ross-Schelfeis! D
...mehr

anna aus M.:
Ich wusste 1,2 und 4, bei 5 habe ich (richtig
...mehr

Xenophora:
ich wusste 1 und 4
...mehr

maritta :
danke beate!!
...mehr