ALLes allTAEGLICH

Ausgewählter Beitrag

grenzen


Der gestrige Tag hat mir meine Grenzen gezeigt. Er hat mir mal wieder die Worte "Außenseiter" und "Einzelgänger" um die Ohren gehauen. Vielleicht hat er mir auch "ADD" gesagt.

Es fing ganz harmlos an. Im Rahmen des Grillfestes der Fotocommunity gab es vier Workshops. Akt (kostete 50 €, die anderen Workshops waren umsonst), Portrait im Studio, Industriefotografie und Natur.

Da mir der Akt zu teuer war, ich das Studio und auch eine Kohlezeche schon kannte, hatte ich mich für den Natur-Workshop angemeldet. Schließlich fotografiere ich überwiegend Natur und ein paar Tipps sind herzlich willkommen.

Unter einem Workshop stellte ich mir eine 2-Kilometer-Schleife mit einigen Fotografierstellen vor. Man nimmt sich ein Objekt vor und diskutiert darüber, wie man das fotografieren könnte. Bildschnitt, Kameraeinstellungen usw..

Die Realität sah so aus: eine Wanderung kilometerweit den Berg hinunter und logischerweise dann wieder kilometerweit den Berg hinauf. Ab und zu blieb man stehen und fotografierte. Aber nicht zu lang, um den Anschluss nicht zu verpassen.

Im Hinterkopf stets die Länge der Wegstrecke und das Wissen, dass man jeden Bergabmeter wieder hinauf musste.

Fotografische Tipps fanden, wenn überhaupt, nur im Zweiergespräch während des Laufens statt. Eher Fachsimpelei, welche Kamera wann gekauft und Photoshop und Scanner undsoweiter.

Zurück ... endlich wieder an der Grillhütte ... Riesendurst gestillt und Kuchen gegessen. Gegrilltes noch lange nicht in Aussicht, die Griller und Schwenker waren noch bei den anderen Workshops, wir waren die erste Gruppe, die "fertig" war ;).

Und da saß ich dann.

Mein T-Shirt, ehemals schwarz, hatte an beiden Schultern Grauschleier, weil ich die Angewohnheit habe, mir mit den Schultern den Schweiss von der Stirn zu wischen. Und ich schwitze schon ganz schön ;).

Ein Liter Wasser in mir ließ mich schwerfällig werden. Die Stühle waren unbequem. Die Gespräche waren inhaltsarm. Smalltalk eben, Wortschnippsel, die man wechselt, wenn man kein wirkliches Gesprächsthema hat.

Man könnte jetzt den Kindern zuschauen oder selbst ein Gespräch anfangen. Aber ich war müde und innerlich ein wenig quengelig. Ein Schwenkbraten hätte das Ganze evtl. gerettet ;). Doch dafür ist mindestens 2 Stunden Wartezeit angesagt.

Ich bin dann unter einem Vorwand gegangen. Kann doch nicht sagen, es gefällt mir hier nicht, weil ich ein Einzelgänger bin. Vielleicht auch Egoist. Oder einfach eine frühe mag-nicht-gefällt-mir-nicht-Schwelle habe.

Die Gespräche um mich rum drehten sich um Kameras, die man hatte, die man hat, die man gerne oder nicht kaufen will. Mein Gott, ist mir bewusst geworden, wie wenig "Fotograf" ich bin. Die technische Seite ist bei mir nur praxisnah vorhanden.

Im Zusammenhang mit Bildern kann ich darüber reden. Aber warum welches Objektiv wo pixelt und Grauschleier wirft, da fehlt mir einfach Wissen und Interesse.

Ich kam mir so fremd vor. Alles liebe Menschen und doch saß ich nicht mitten unter ihnen, sondern daneben.

Ist es mein Egoismus, der mich nur dann wohlfühlen lässt, wenn ich in ein Gespräch integriert bin, dessen Thema mich interessiert. Ja, was interessiert mich denn noch außer meiner Homepage. Was interessiert mich denn noch außer ich selbst.

Es ist selten, dass ich mich in größeren Gruppen wohl fühle. Entweder kann ich mich nicht genug integrieren, mich nicht der Gruppendynamik unterordnen oder ich bin eben anders. Nicht für die Gruppe geschaffen. Vielleicht einfach nur zu egozentrisch dafür.

Wenn ich das nächste Mal zu einem Grillfest gehe, dann nicht nachmittags schon, sondern erst abends. Wenn sie alle da sitzen und ich, wenn es schon nix zu reden gibt, wenigstens was essen kann ;).

Einer Gruppe angehören bringt schöne Kontakte, vielleicht sogar wichtige Verbindungen, wenn man was braucht oder wissen will. Ich möchte, was war, nicht missen. Aber ich kann (oder will) nicht untätig da sitzen und warten. Auf ein Wort, auf eine Wurst.

Vielleicht war ich auch nur zu müde. Vielleicht war mein Grundzustand nicht Wohlgefühl genug. Es tut mir irgendwie leid, dass ich zu mir irgendwann gesagt habe "tu, was dir gut tut" und gegangen bin.
 

Engelbert 30.05.2004, 15.27

Kommentare hinzufügen











Kommentare zu diesem Beitrag

19. von Heide

Hallo,

ist zwar schon etwas älter der Eintrag, aber ... *gg*
Naja, ich geb halt heut noch meinen Senf dazu. ;-)

Ich kann nur sagen, mir gehts ähnlich. Je größer die Gruppe, desto verlorener, desto einsamer komm ich mir vor. (Ausnahmen bestätigen die Regel.)

Drum mag ich am liebsten unseren Stammtisch (so etwa 4-6 Leute) und gezielte Einladungen von 1 bis zu 4 Personen. DAS macht mir Spaß, da find ich auch genug Gesprächsstoff und kann auch gut zuhören.

@ rollinger
Ich mag den Sommer!
Aber eben mit wenigen Leuten.

Heide

vom 03.06.2004, 10.35
18. von florfliege

@rollinger
genauso gehts mir auch
mit dem sommerhype...

vom 31.05.2004, 10.32
17. von birgit

hach engelbert :))))))))))
es haben zwar schon eine menge anderer geschrieben aber totzdem auch nochmal von mir ich finde es gut und richtig dass du gegangen bist wäre doch niemand geholfen gewesen wenn du dageblieben und irgendwann schlechte laune verbreitet hättest...
ich kann auch mit grossen menschenansammlungen nichts anfangen egal wie nett die menschen um mich rum sein mögen
und schon gar nicht draussen in der natur
hak es ab unter erfahrungen die du nicht mehr machen musst :))))))))))
noch einen schönen pfingstmontag
lg birgit

vom 31.05.2004, 09.22
16. von rollinger

Ha, kenn ich. Technik? Egal man kann mit allem fotografieren. Die Technik ist fast vollkommen wurscht.
Menschen? Besser wenn keine da sind. Deswegen mag ich auch nicht diesen "Sommerhype". Alle rennen rum und müssen immerzu gutgelaunt sein nur weil die Sonne scheint. Die Wege, Wälder, Wiesen, Städte sind voll mit "glücklichen" Menschen.
Es wird Zeit, daß es Herbst wird und ich draußen wieder meine Ruhe habe.


vom 31.05.2004, 01.34
15. von Branwen

Hallo Engelbert,

Du hast richtig gehandelt. Man soll immer tun, was sich "richtig" anfühlt und niemandem schadet. Und genau das hast du gemacht. Also, alles ok. Was hätte es dir gebracht, deine Zeit dort zu vertrödeln???

"Die Gespräche um mich rum drehten sich um Kameras, die man hatte, die man hat, die man gerne oder nicht kaufen will. Mein Gott, ist mir bewusst geworden, wie wenig "Fotograf" ich bin. Die technische Seite ist bei mir nur praxisnah vorhanden."

Ich glaub, du bist mehr Fotograf als diese Technik-Freaks. Ich denke gerade an die Fotografen von früher, die eine "Box" zur Verfügung hatten. Da war ja nicht gerade viel über Technik zu fachsimpeln. Und auch da gab es "gute" und "schlechte" Fotografen. Um ein GUTES Foto zu machen, braucht es meiner Meinung nach gar nicht viel Technik.

Liebe Grüße und noch ein schönes restliches Pfingstfest,
Branwen


vom 31.05.2004, 01.14
14. von Branwen

Hallo Engelbert,

Du hast richtig gehandelt. Man soll immer tun, was sich "richtig" anfühlt und niemandem schadet. Und genau das hast du gemacht. Also, alles ok. Was hätte es dir gebracht, deine Zeit dort zu vertrödeln???

"Die Gespräche um mich rum drehten sich um Kameras, die man hatte, die man hat, die man gerne oder nicht kaufen will. Mein Gott, ist mir bewusst geworden, wie wenig "Fotograf" ich bin. Die technische Seite ist bei mir nur praxisnah vorhanden."

Ich glaub, du bist mehr Fotograf als diese Technik-Freaks. Ich denke gerade an die Fotografen von früher, die eine "Box" zur Verfügung hatten. Da war ja nicht gerade viel über Technik zu fachsimpeln. Und auch da gab es "gute" und "schlechte" Fotografen. Um ein GUTES Foto zu machen, braucht es meiner Meinung nach gar nicht viel Technik.

Liebe Grüße und noch ein schönes restliches Pfingstfest,
Branwen


vom 31.05.2004, 01.12
13. von florfliege

hallo engelbert!

glaub mir, es wär mir genauso gegangen.
wahrscheinlich wär ich sogar schon früher abgehauen :)))

anne/florfliege

vom 30.05.2004, 23.08
12. von Myrna

Wenn ich das nächste Mal zu einem Grillfest gehe, dann nicht nachmittags schon, sondern erst abends. Wenn sie alle da sitzen und ich, wenn es schon nix zu reden gibt, wenigstens was essen kann ;)

-Hihi, ich lach mich krumm!
Aber ein bisschen leid tust Du mir schon
zumindest wegen der verschwendeten Zeit!
Ansonsten glaub' ich einfach, dass dort
kein für Dich richtiger Mensch anwesend war, das kann durchaus vorkommen...bei solch vielseitigen Individualisten wie Du mir einer zu sein scheinst ;) noch mehr als sonst.
Für Deine ehrliche Schilderung hast Du Dir allemal einen Orden verdient und für Deine Fotos sowieso!
Liebe Grüsse aus CH




vom 30.05.2004, 22.31
11. von Franzi

Ich kenn diese Gefühle nur zu gut, mir geht es in manchen Gruppen genauso, ich fühl mich einfach nur fremd und gar nicht richtig da.

Danke für diesen Text...

vom 30.05.2004, 21.59
10. von patty

irgendwie kenn ich das Engelbert - udn nein Du bist eindeutig weder ein Egoist noch anders. du bist Du - Engelbert Schinkel. Sehr facettenreich und mich freuts, das es Dich gibt. Mit allen Ecken und Kanten. Du bist Du. unverfälscht! LG patty

vom 30.05.2004, 20.48
9. von Mira

Einzelgänger? Egoist?
Einzelgänger vielleicht, aber dann sind wir hier wohl schon eine ganze Gruppe dieser Spezies. Egoist - na, ich bitte Dich! Die anderen haben gefachsimpelt und sich keinen Deut darum geschert, ob Dich das interssiert, ob Du etwas von diesem Workshop hast. Wer war denn da egoistisch? Hm?
Du siehts, die Antwort auf eine solche Frage liegt im Standpunkt des Betrachters. *lächlet*
Dass wir alle stolz auf unsere Kameras sind und glänzende Augen und feuchte Hände bekommen, wenn wir ein noch tolleres, meist schier unerschwingliches Teil sehen, ist die eine Seite. Aber mal ehrlich, macht das wirklich den Fotografen aus, dass er mit einem LKW voll Technik gute Fotos hinbekommt?
Für mich nicht! Für mich ist ein guter Fotograf der, der ein Motiv (um die Margeritten- und Lupinenwiese könnte ich Dich beneiden) sieht, wo immer es sich bietet. Irgendwo in den vorstehenden Kommentaren hab ich so was ähnliches schon gelesen.
Was Dein Verhalten innerhalb der Gruppe angeht, Hut ab, Du hast lange durchgehalten. Ich wäre entweder schon auf dem Weg abwärts umgekehrt, oder hätte mich so lange mit Motiven aufgehalten, die mich interessierten, bis die Gruppe mir davon gelaufen wäre.
Also denk nicht mehr darüber nach, wie anders Du bist, als andere. Die anderen sind auch anders, als Du, nur merken die es gar nicht, und deshalb sind sie in meinen Augen nicht nur anders als wir, sondern auch ärmer.
Und nun liebe Grüße von einer, die eigentlich gar nicht hier sein dürfte und nur deshalb eben jetzt am Rechner sitzt, weil sie aus der Gruppe, bei der sie über Pfingsten war, auch schon früher ausgestiegen ist.
Ich umarm Dich und freue mich, Dich endlich persönlich zu treffen
die Mira

vom 30.05.2004, 20.35
8. von Ocean

... wie gut ich das kenne, was du beschreibst, lieber Engelbert ... fühle mich in großen Gruppen dieser Art auch meist unwohl. Auch wenn ich weiß, daß es mich vielleicht in gewisser Hinsicht "vorwärtsbringen" würde, aktiv daran teilzunehmen - klappt leider meist nicht... aber sollte es uns nicht eigentlich nicht leid tun? Es ist doch o.k., wenn du das tust, was dir gut tut - das Gegenteil davon zu tun bringt niemandem was.

Manche haben leider eine etwas verzerrte Vorstellung von dem Begriff "Egoist"...

Liebe Grüsse und schönen Pfingstmontag von der Einzelgängerin Ocean ;)

vom 30.05.2004, 19.26
7. von Carola

Hi du "Einzelgänger",
ich kann dich auch sehr gut verstehen ....
mach dir nix draus und bleib wie du bist, ich find dich goldrichtig so und bin froh darüber, dass es deine täglichen Seelenfarben gibt ! :-)
Carola (die aus Franken ;-) )


vom 30.05.2004, 18.34
6. von ANne

Hallo Seelenfärber, solche Typen gibt es, die zu allem und jedem meinen fachsimpeln zu können. Was interessieren mich die Grauschleier am Rand eines bildes, wenn ich das Motiv in der Mitte habe und ein klasse Fotoprogramm, mit dem ich auch u m gehen kann? Bei vielen solcher "Profis" und "Fotografen" ist mehr das Möchtegernkönnen und das Gesehenwerden der Grund für das Dabeisein und Mitmachen als die Kunst, eben das Können des Fachs! Das geht mir auch immer wieder so, wenn ich irgendwo dabeibin. Von Pixeln und dem ganzen Kram verstehe ich einiges, aber ich mach da kein Gesch...rei drum. Wie waren die Bilder der anderen, haben die das Bienle in der Blüte, sehen die den Blumenpflücker oder die anderen Dinge die DIR wichtig sind?
Müdigkeit hin oder her - es war ganz richtig, wegzugehen, wenn du dich nciht wohlfühlst. Wer weiß, was sonst an Kommentaren gekommen wäre usw?! Hat wohl nix mit ADD, Egoist oder so zu tun, sondern mit gesundem Menschenverstand.
Nachdem ich das hier geschrieben habe, las ich Erowyns Beitrag. Spricht mir aus der Seele!
Läßt du dir den Tag vermiesen? Dann wärst du aber nicht der Seelenfärber Engelbert...
Ich hoffe nicht und grüße dich ANne

vom 30.05.2004, 18.19
5. von erowyinn

ich konnte dein unwohlsein in dieser gruppe richtig fühlen und nachvollziehen, während ich das so gelesen habe ...

wäre ich dabeigewesen, wäre ich vermutlich ständig auf dem stuhl hin- und hergerutscht ... hätte mal hier "zugehört" und mich gelangweilt und dann dort mal anschluss gesucht (also dagesessen, nix gesagt, ab und zu mal höflich genickt und mich noch mehr gelangweilt von minute zu minute) ... wäre weiter auf dem stuhl rumgerutscht (wenn er sowieso schon unbequem war, dann erst recht) ... und wäre dann einfach ab durch die mitte "sorry, leute, war´n netter tag, ich hab heute noch was wichtiges vor, man sieht sich oder auch nicht, ciao" ...

ich denke, mit egoismus hat das überhaupt nichts zu tun ... wenn du mit den leuten nix anfangen kannst (sie können ja zigmal nett sein, wenn die wellenlänge oder das gesprächsthema nicht passen, dann fühlst du dich da eben nicht wohl, was sollst du dann dort?), warum solltest du dann so lange dort sitzenbleiben. du hattest keine verpflichtung, sie waren nicht auf dich angewiesen, und ich schätze, dass es auch ohne dich bestimmt ein nettes grillen und miteinander wurde - du hast niemandem geschadet, lediglich dir selbst genutzt, als du gegangen bist ...

aber eben diese nagenden gedanken anschließend ... weil die anderen sich ja auch alle "normal" verhalten haben und sich wohlgefühlt haben ... warum hat man sich selbst nicht wohlgefühlt, hat man etwas was falsch gemacht es kann doch nur an einem selbst liegen wenn die anderen auch alle zufrieden waren ... und weil man mal wieder in der gruppe total außen vor war und sich jedesmal wieder vornimmt in einer neuen gruppe "diesmal klappts" und dann klappts doch nicht ... dieses nagen geht dann wohl gegen jede logik und ist einfach da und kann nicht so leicht abgestellt werden ;-)

ich wünsch euch beiden ´nen schönen abend :-)

vom 30.05.2004, 17.17
4. von carola

bitte nicht auf caro-art gucken, bin grad am umbasteln ;-)

hallo, engelbert,
also, ich bin eine von den ab-und-zu-mal-reinguckern...
und heute hab ich einen spiegel vor mir gesehen: was, so was verkorkstes wie mich gibt es nochmal auf der welt?
ja, ich interessiere mich fotografisch auch nur für das, was ich grad kann und brauche. fachidiotie interessiert mich zwar scheinbar, aber ich habe keine energie, mich dahinter zu klemmen.
und ja, gesellschaften sind mir ein gräuel. ich habe unterhaltung einfach nicht drauf. vielleicht, weil mein vater mir aus angst immer verbot, raus zu gehen um mit nachbarskindern zu spielen, soziales kontakten zu lernen. eine weile meinte ich, ich sei einsam, weil ich keine freunde, freundinnen habe. aber mittlerweile lebe ich ein sehr gutes leben mit MIR. und mit meinem mann, der zum glück auch recht zurückgezogen leben will und unserem kater fritz.
damit ich aber nicht völlig versauere, hat mir gott - jawoll, ich glaube, aber frag lieber nach keinen details, ich bin ziemlich unorthodox ;-) dh einmal bin ich aus einer freikirche schon rausgeflogen, weil ich nicht an die ewige verdammnis, sprich hölle, glauben wollte. also, wo war ich - - - -richtig, nicht versaure, bin ich sozusagen von unserer lokalzeitung 'entdeckt' worden. ich hab musik querbeet ziemlich gut drauf, einen orignellen schreibstil und fotografiere für mein leben gern - und so MUSS ich mich jetzt mit menschen unterhalten. und ich habe die erfahrung gemacht, dass es bedingt lernbar ist. beding insofern, als ich mich mit einer katzenhalterin, einem dirigenten, einem ladenbesitzer unterhalten muss, um ihnen infos aus der nase zu ziehen. allerdings verläuft die unterhaltung wieder sehr schnell in den sand, wenn eigentlich alles gesagt ist, wenn mir neuer gesprächsstoff einfallen soll - kommunizieren eben. feierabend. und ich gehöre auch zu den menschen, die am ehesten noch eine unterhaltung aufrecht erhalten können, wenn sie im mittelpunkt stehen. es ist weniger egoismus als die unfähigkeit, einen faden zu anderen menschen zu knüfen. eine form von autismus? ich empfinde es manchmal so.
was dafür umso besser geht ist mailen ;-)
so, schluss jetzt, ich muss noch einen opernabend fertigschreiben ;-(

wünsch' dir viele, viele, viele schöne blumen auf deinem weg!

carola

vom 30.05.2004, 16.43
3. von Sonja

Hallo Engelbert,
ich kann das wirklich gut nachfühlen, ich bin auch kein "Gruppentyp", was aber auch auf schlechter Erfahrung mit Gruppen zurückzuführen ist. Manchmal bringe ich dann noch den nötigen Elan auf, um das Gespräch von mir selbst in die gewünschte Richtung zu lenken, aber manchmal fehlt mir dazu auch einfach die Lust. Schade, dass Dein Workshop so schlecht war. Vielleicht wäre eine Rückmeldung an den Workshopleider gut, damit er daraus lernen kann - vielleicht dachten die anderen genauso wie Du und niemand hat sich getraut, was zu sagen oder zu gehen. So wird der nächste Workshop vermutlich nicht besser laufen ;-)
Lg
Sonja

vom 30.05.2004, 16.32
2. von Karin

Hallo Engelbert!
Verzeih, aber ich habe laut gelacht, als ich den Text las!
Ich hätte auch so gehandelt, ich wäre auch gegangen!! Was zu essen, kriegst Du auch zuhause. Nur um eine Wurst zu bekommen, läufst Du kilometerweit!!!
Kreiiiiisch! :-)
Das Fotografieren kannst Du doch aus dem ff. !!!:-) Gib zu, Du warst nur scharf auf die Grillwurst!!!
Niederrheinische Pfingstgrüße!


vom 30.05.2004, 16.14
1. von pia

Sicherlich hattest du dir mehr davon versprochen.Du hattest einfach eine andere Erwartungshaltung.Außerdem braucht man doch eine gewise Zeit , um mit anderen Menschen "warm" zu werden.
Du hast dir doch dann etwas GUTES getan, indem du gegangen bist, is doch ok.


vom 30.05.2004, 16.05
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2024
<<< Juli >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
293031    
Letzte Kommentare:
ReginaE:
Inhaltlich halte ich es für stimmig. Eine Od
...mehr

Juju:
Danke Dir, aber ich schließe mich Ilka (3) a
...mehr

Sieglinde S.:
Das kenne ich auch, dass die Gedanken schnell
...mehr

Katharina:
@ Hans - Du schreibst die Renten steigen - ja
...mehr

Lina:
Vielleicht sieht sie nicht, dass er sie begeh
...mehr

IngridG:
Das ist aber eher eine Aufgabe für den Tiers
...mehr

IngridG:
Das geht mir genauso. Kurzzeitgedächtnis ad
...mehr

IngridG:
Im deutschen Schlager sehe ich sowieso wenig
...mehr

Engelbert:
Aufregen ist vielleicht zuviel gesagt ... abe
...mehr

Hans:
@ EngelbertDu hast Recht. Ob das aufgeholt wi
...mehr