ALLes allTAEGLICH

Ausgewählter Beitrag

in der kirche

Beate war in der Kirche, im ganz normalen Sonntagsgottesdienst ... weil sie die alte Nachbarin begleitet hat.

Als ich die beiden abgeholt habe, sagt sie "das war Folter, du wärst erfroren ... kalte Füße, kalte Beine ... und eine sehr unbequeme Sitzposition ... das reinste Resilenztraining. Und ich kann mit dem, was da vorne gesagt wird, so gar nichts anfangen. Es wird einem irgendwie ständig suggeriert, dass man ein Sünder sei und um Vergebung bitten müsste, um erlöst zu werden. Die Predigt ist unendlich weit weg vom normalen Leben."

Beate kann das zwar aushalten, vor allem der alten Dame zu liebe ... aber von großer Freude weit entfernt.

Ich selbst werde in meinem Leben keinen Gottesdienst mehr besuchen. Aber weiter in jede offene Kirche gehen, an der ich vorbeikomme.

Engelbert 23.10.2022, 12.24

Kommentare hinzufügen











Kommentare zu diesem Beitrag

22. von Defne

Diese Predikten, die nichts mit meinem Leben zu tun hatten haben mich damals veranlasst aus der Kirche auszutreten.
Von was ich erlöst werden soll erschließt sich mir nicht.
Was Beate getan hat ist die wahre Nächstenliebe. Vielleicht läßt sich die Nachbarin ja mal zu schöneren Zeitvertreib überreden.

vom 24.10.2022, 16.12
21. von Kuddel

Oh,Je Ihr Armen.
Ich bin regelmäßige Kirchgängerin,habe noch nie gefroren und meist etwas für mich profitiert.
Wechselt doch mal die Kirche.

vom 24.10.2022, 15.29
20. von christine b

aus genau all diesen gründen, die beate sehr gut ausgedrückt hat, habe ich schon jahrelang keine messe mehr besucht, liebe es aber kirchen zu besuchen, mich dort umzusehen, die schöne atmosphäre wahrzunehmen.

vom 24.10.2022, 09.07
19. von Lieserl

Frieren in der Kirche ist mir nicht neu. Als Kind war es üblich, am Sonntag in die Kirche zu gehen und damals waren die wenigsten Kirchen schon beheizt, da war frieren normal. Und bequem sitzen wäre sowieso gotteslästerlich gewesen "a Kirch is koa Wohnzimmer"...
Frieren in der Kirche ist für mich auch heute noch normal. Denn wenn wir mit dem Kirchenchor einen Auftritt haben, wird zwar die Heizung unter den Bänken kurz vor der Messe eingeschaltet. Aber auf der Empore ist es eisig kalt. Bis in den Mai hinein und ab September schon wieder. Da hilft nur warme Kleidung.
Und zu dem was der Pfarrer von sich gibt hab ich eine Meinung, die will ich hier nicht kund tun. Denn ich will die Menschen nicht verletzen, die sich mit der Kirche identifizieren können.

vom 24.10.2022, 08.48
18. von Beate Nr

Ich bewundere Beate und stimme ihren Erklärungen zu. Und frieren geht schon mal gar nicht, da werd ich gleich krank (Blase)

vom 24.10.2022, 07.59
17. von Liane

Habe auch schon vor 34 Jahren diesen Verein verlassen, kann mit dem menschgemachten Hokus-Pokus nichts anfangen. Ich brauche kein Gebäude und keinen Verein, um meinen Glauben zu leben.
Was der Pfarrer bei der Beerdigung meines Mannes vor 32 Jahren predigte, war eine Frechheit, ich wäre am liebsten aufgestanden und gegangen. Ich bereue es heute noch, dass ich es nicht getan habe.


vom 24.10.2022, 07.28
16. von Laura

Auch in der Kirche gibt es Sottige wie Sottige (Solche) ... Ich habe zum Glück auch schon Gottesdienste erleben dürfen, mit denen ich etwas anfangen konnte.
@Moni: eine ähnliche Erfahrung habe ich bei der Anmeldung unserer kirchlichen Trauung machen dürfen. Die Pfarrsekretärin hat mit mir Ungetaufte nicht mal gesprochen. Das musste alles mein Mann machen, der war vielleicht genervt. Bis zur Taufe unseres Sohnes hat die Pfarrsekretärin zum Glück gewechselt und diese war sehr, sehr nett. Auch später als ich Sinnabende besuchte, gab es Mitmenschen, die sich daran gestört haben, dass ich teilnahm. Dabei hatte ich mir überlegt, ob ich in die Kirche eintrete und wurde vom Pfarrer zu den Abenden eingeladen, um neue Impulse zu bekommen.

vom 24.10.2022, 01.24
15. von Katharina

Daß man in der Kirche schon beim Gottesdienst frieren muß anscheinend wegen der Energiekrise, das ist echt schlimm.
Nun, ich wundere mich schon jahrzehntelang, wieviel Energie große öffentliche Gebäude verbrauchen. Nicht nur große Kirchen, auch große Museen, Bildergalerien mit viel großen Räumen, die müßten ja auch jetzt alle kälter werden für Besucher von Museen oder Bildergalerien. Deshalb ärgerte mich ja so sehr der Satz unserer Politiker, daß man für die Freiheit selbstverständlich frieren soll. So leicht ist das mit dem Frieren nicht getan, auch ein Pullover hilft nicht lange.
Wenn ich nachts nicht schlafen kann, muß ich doch die Heizung anmachen, weil ich nicht stundenlang schlaflos unter der schützenden Decke liegen mag. Auch mit Pullover friere ich bald.
Was die Gottesdienste selber angeht, so finde ich das Predigen von uns bösen Sündern und Vergebung wenig hilfreich. Wenn ich auch im Fernsehen z.B. auf Tele 5 die ausländischen Gottesdienste sehe, ständig heißt es, wie schlimm wir Sünder doch sind. Und wenn wir dann austreten aus der Kirche, weil das Gepredige nur noch nervt statt aufbaut, dann sind wir auch noch die ach so bösen Gläubigen, die die gute Kirche verlassen. Wenn man keine sachlicheren Argumente mehr findet, dann halten halt nur noch persönliche Diffamierungen her.
Die Predigen sind wirklich weit, weit weg vom Alltagsleben. Deshalb mag ich auch nicht mehr in einen Gottesdienst. Wie viele Menschen müssen denn noch austreten, daß die Pfarrer sich mal im Spiegel gucken. Anscheinend sind wir Deutsche Gläubige nur ein Mini-Teil von der großen Weltkirche. Der katholische Papst kann gut auf uns deutsche ausgetretene Gläubige verzichten, der Rest der Welt findet ja ihn und seine Gottesdienste noch in Ordnung.

vom 24.10.2022, 00.27
14. von lieschen

Beate hat gelebte Nächstenliebe heute mit der Nachbarin gemacht, das zählt, die hat sich bestimmt gefreut. Hoffentlich auch nicht erkältet.Die Kirchen waren früher meistens schon kalt, jetzt wird man noch mehr sparen, weil man ja staatlich verordnet sparen soll.
Ich gehe schon lange nicht mehr in ein Gotteshaus, wenn gerade ein "Diener" dort seine Arbeit verrichtet. Versuche mein leben lang als Christ zu leben, und besuche Kirchen wenn sie offen sind gerne.

vom 23.10.2022, 20.02
13. von Gerlinde aus Sachsen

Ich finde es toll, dass Beate mit der Nachbarin zum Gottesdienst war.
Kirchenbänke sind das eine - sie sind selten bequem und je nach Gemeinde leider oft auch unbeheizt.
Das Predigtthema eines Gottesdienstes ist nicht jeden Sonntag gleich - und das heutige Thema ist der Psalm 38, ein Psalm Davids. Da geht es um Sünde und um Vergebung, um Trost und Hilfe...
Ein anderer Psalm, der Psalm 23 ist auch ein Psalm (ein Gebet) Davids. Der klingt uns angenehmer, leichter.
Schade, wenn Beate nicht zu hören bekam, was David im Vers 16 sagt: "Aber ich warte auf dich, Herr!" David gibt nicht auf! Nie. Denn er weiß und hat erfahren: Gott ist treu. So will er leben.

Ich wünsche Beate - und uns allen - eine beheizte Kirche und Pfarrer oder Prediger, die ihre gute Nachricht voller Freude und Überzeugung weitergeben.


vom 23.10.2022, 19.22
12. von philomena

Schön, dass Beate für die Nachbarin auf sich genommen hat. Solche Gottestdienste kenne ich nicht. Allerdings besuche ich sie auch nur, wenn ich in einer Gegend bin, wo ich weiß, dass dort etwas anderes wirkt als Sünde und Schuld. Kalt kann es da trotzdem sein und ich kenne bisher keine Kirchenbank, die "bequem" ist.

vom 23.10.2022, 18.42
11. von Webschmetterling

Unbequeme Sitze in den Kirchen sind bekannt.
Dass einem in der Predigt ständig suggeriert, dass man ein Sünder sei usw., so etwas mag ich überhaupt nicht.
Schön aber, dass Beate trotz allem der alten Dame wegen mit in der Messe war.

vom 23.10.2022, 18.13
10. von Moni

Seitdem ich exkommuniziert bin, habe ich Gottesdienste nur erlebt, wenn unser Chor ihn mitgestaltet hat. Wenn wir z.B. ein Konzert zugunsten der Orgel veranstaltet haben, wollte der Pfarrer mir als Vorsitzende bei der Übergabe des Erlöses nicht einmal die Hand geben. Trotzdem ist mir gerade heute so, dass ich am liebsten einen Dankesgottesdienst in der Natur besuchen würde. Den kann ich allerdings auch ganz alleine für mich feiern.

vom 23.10.2022, 15.23
9. von ixi

Allerhand, dass Beate das durchgehalten hat. Solche Gottesdienste habe ich schon lange nicht mehr erlebt.
Ich würde vorschlagen in einer anderen Kirche einen Neuversuch starten.
Bei uns werden im Winter die Kirchen nur so geheizt, dass die Gebäude und Bänke etc keinen Schaden nehmen. Die Gottesdienste werden in kleineren Räumen die beheizt sind stattfinden. In eine kalte Kirche würde ich auch nicht gehen - ist übrigens auch z.B für die alte Dame zu gefährlich für deren Gesundheit. Bei Predigten die so lebensfremd sind kämen bei uns keine Leute mehr in die Gottesdienste.

vom 23.10.2022, 14.56
8. von Christine (Unterallgäu)

Ohje, hört sich fast so an als wäre Beate und eure Nachbarin in der Kirche bei mir im Dorf gewesen. Hier auch keine Heizung und sehr unbequeme Sitzgelegenheit, vom knien will ich gar nicht reden. Aber, die Kirchenbänke stehen unter Denkmalschutz !! Ich sag immer, wer in die Kirche bei uns im Dorf geht, braucht nicht mehr beichten, bei den Kirchenbänken hat man alle Sünden abgesühnt.
Mit Gottesdiensten kann ich aus mehreren Gründen nichts mehr damit anfangen. Finde aber Kirchengebäude schön von außen und innen und gut das es sie gibt.
'Ich glaube an Gott, aber nicht an die Kirche.'

vom 23.10.2022, 14.02
7. von Mira

Schade.

Diese Art Gottesdienste habe ich so noch nicht erlebt.

vom 23.10.2022, 13.58
6. von ReginaE

irgendwie hatte ich unsere Gottesdienste näher am realen Leben, also nichts mit Sünder und Vergebung.

vom 23.10.2022, 13.42
5. von Schräubelchen

Ich kann Beate gut verstehen. Ich bin gläubig und wünsche mir von Herzen dass Gott mich beschützt und mich leitet und für mich da ist. Doch hab ich auch ein Problem wenn ich sagen soll - durch meine Schuld, durch meine große Schuld......! Und mit vielem mehr...!Ich hab in meinem Leben immer versucht alles zu geben , das heißt nicht, dass ich fehlerlos bin, doch große Schuld habe ich meiner Meinung NICHT. Und ja in unsere Kirche ist es auch eisig kalt.
Ein Zitat von Albert SCHWEITZER:
Wer glaubt, ein Christ zu sein, weil er die Kirche besucht, irrt sich. Man wird ja auch kein Auto, wenn man in eine Garage geht.

vom 23.10.2022, 13.42
4. von Dirk Frieborg

Das ist schade.. Ich kenne Predigten aus dem Heidedorf, wo ich früher gewohnt habe, anders. da hatten sie wirklich Sinn und Bezug zum Leben – es war auch ein jüngerer Pastor am Werk, vielleicht hat das etwas ausgemacht.

Ansonsten habe ich inzwischen dem Verein komplett den Rücken gekehrt und bin auch somit von der Abgabe befreit. ;)

Glauben kann ich das, was ich will, nämlich auch alleine.

vom 23.10.2022, 13.42
3. von sonja-s

Ich war auch schon einige Jahre in keinem Gottesdienst mehr, aber Kirchen schaue ich mir auch sehr gerne an.

vom 23.10.2022, 12.47
2. von Bärenmami

Beate, ich finde es toll, daß Du der alten Nachbarin zuliebe hingegangen bist.
Hier bei uns ist schon seit einigen Jahren die Heizung kaputt und wird vorerst nicht erneuert. Es wird darauf hingewiesen, Sitzkissen und Decken mitzubringen.

vom 23.10.2022, 12.36
1. von IngridG

Das geht mir auch so. Bin eifrige Kirchgängerin, wenn kein Gottesdienst ist.

vom 23.10.2022, 12.32
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2022
<<< Dezember >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
262728293031 
Letzte Kommentare:
lieschen:
schön ist es gerade nicht, aber vielleicht w
...mehr

lieschen:
schön an zusehen, er Name stimmt von "Beruf"
...mehr

Marion-HH:
Schön dass es sogar jetzt noch diese zarten
...mehr

Marion-HH:
Hoffentlich lohnt es sich von der Strommenge
...mehr

Marion-HH:
Gut dass ich schon gegessen habe. Die Maultas
...mehr

Moscha:
Lieber Engelbert, Cortison ist ein Teufelszeu
...mehr

ReginaE:
Ich gehe davon aus, manche haben keinen PC un
...mehr

Sywe:
Ich wünsche Dir rasche Besserung, Du hast hi
...mehr

Christa:
Lieber EngelbertEs ist immer das Selbe: Corti
...mehr

christine b:
das was du beschreibst sind die typischen anz
...mehr