ALLes allTAEGLICH

Ausgewählter Beitrag

mehr oder weniger zeit und muße

Hmm ... hat man jetzt mehr Zeit und Muße, weil man nicht so viel raus kommt und unternehmen kann ... ist da mehr Zeit da für andere Dinge. Vielleicht entsteht sogar Langeweile. Vielleicht ist auch die Muße flöten gegangen. Oder man hat gefühlt weniger Zeit, weil man so viel mit der aktuellen Situation konfrontiert wird und hört und liest ... auf einmal ist man müde und der Tag rum. Oder hat man endlich Zeit für dies und jenes ?

Engelbert 24.03.2020, 13.48

Kommentare hinzufügen











Kommentare zu diesem Beitrag

25. von Ellen

Für mich ist es eigentlich (fast) wie immer. Kochen, Putzen, Waschen, Bügeln, das große Haus in Schuss halten .... da gibt es unglaublich viele Fenster zu putzen, bei denen ich ständig auf die Leiter steigen muss, im Garten mit den Hochbeeten heißt es zu werkeln und, und, und. Mehr Zeit als sonst habe ich nicht und Langeweile ist mir ein völlig unbekanntes Wort.

vom 25.03.2020, 15.08
24. von Regina

Ich hatte nach einer Woche allein zu Hause - nur immer mit Homeoffice , Fernsehen, PC und so weiter - heute den "Koller" bekommen, musste mal raus und bin mit Rad zu meinem erwachsenen Sohn nach Berlin rein gefahren (Hin- und Rückfahrt zusammen 34km). Er war im Gartengrundstück, weil die Dachdecker gerade das Gartenhausdach reparieren. Ich hatte Kartoffelsalat und Würstchen mitgenommen. Er hat die Beete unkrautfrei gemacht nebenbei. So war ich an frischer Luft und bin jetzt wieder zu Hause und fühle mich richtig gut. Die Bewegung fehlte mir.
Jetzt schaue ich noch, was ich vorbereite für das Homeoffice für meine Schüler. Ich habe für den Freitag noch etwas Arbeit für sie hochzuladen auf die Lernplattform.

vom 25.03.2020, 14.59
23. von christine b

nein ich habe nicht mehr zeit als sonst. eher weniger.
erstens kommen unendlich viele whats app herein, von familie und freunden von überall. zweitens läutet das telefon häufiger- familie. das sind dann längere telefonate.
drittens gehen wir noch länger mit dem hund spazieren. 3 stunden mindestens.
der haushalt wird normal gemacht,gekocht wird mit liebe.
herumgeräumt und extrasachen geputzt wird derzeit nicht.
die pollen werden bald dick gelb auf den fenstern sitzen, die heizungen sind noch voll an, also putze und wasche ich fenster und gardinen noch nicht. doppelt freut mich nicht :-)

vom 25.03.2020, 09.41
22. von Lina

Langeweile kenn ich nicht... ich räume endlich auch dort... wofür mir sonst die Zeit und der gute Wille fehlt.

vom 25.03.2020, 00.02
21. von Alemayo

20 Kommentare = 20 Damen.
Kein Thema für Männer?
Bei mir ist sowiso die Zeit immer zu wenig (Rentner!) Einkaufen machen die Kinder für uns, sie lassen uns nicht raus. So telefonieren wir halt oft mit der restlichen Familie und unseren Freunden. Meine bessere Hälfte hat mehr Zeit für den Haushalt und ich nutze die sonnigen Tage im Garten, gut eingepackt.

vom 24.03.2020, 23.25
20. von Sywe

Ich habe jetzt auf einmal viel Zeit für mich und die nutze ich auch ganz intensiv. Ich denke nicht, dass dies an der Pandemie liegt, sondern eher an der Änderung in meinen persönlichen Verhältnissen.
Langweilig war mir bisher überhaupt nicht, ich kenne keine Langeweile. Jetzt ist Frühjahrsputz, Schränke sind auszumisten und der Garten ruft auch. Wir haben noch keine strikte Ausgangssperre, man kann noch ruas gehen und die Natur genießen und dies mache ich auch.


vom 24.03.2020, 21.41
19. von Gabi K

Also langweilig wrar mir noch keine Minute. Habe die Zeit für Hausputz und ausmisten genutzt. Und da ist noch mehr auszumisten. Und wenn das Wetter mitspielt, gehe ich im Garten werkeln. Irgendwas ist immer zu tun. Der Hund wird mir leider derzeit immer vom Mann weggenommen. Aber Mann muss ja auch beschäftigt werden ;-)
Hätte gerne noch etwas mehr Muße...

vom 24.03.2020, 20.52
18. von Althea

Habe den Frühjahrsputz diesmal gemeinsam mit meinem Mann gemacht und wir sind fertig geworden. Auf dem Balkon warten schon Tisch und Stühle auf ihre Nutzung. Ist doch noch recht kalt und windig in der Sonne. Mein Mann ist ja nun nach seiner Herz-OP noch bis Ostern krankgeschrieben. Und dann? Wird er wohl arbeiten gehen. Er ist Handwerker und die dürfen ja.
Ach ja, unsere Steuererklärung hab ich fertig. Da freu ich mich.
Und heute - vielleicht noch etwas früh aber mir war danach - habe ich Hasenbetreuung gemacht und die Bande hat offiziell Ausgang erhalten. Osterdeko in der Wohnung - erledigt.
Zeit zur Muße, nehme ich mir auch. Aber eigentlich habe ich "Hummeln im Hintern". Bin also recht unruhig.

vom 24.03.2020, 20.31
17. von Birgit W.

Unternehmen kann ich so wie vorher - rausd an die Luft, mit der Kamera, allein. Die Zeit musste/konnte ich mir heute nehmen weil Göga uim Haus war, denn unsere defekte Heizung hält uns immer noch auf Trab. Im Moment läuft sie GANZ und IMMER. Morgen soll ein neuer Stellmotor eingebaut werden. Ich hoffe, dann ist endlich mal Schluss mit dem Zirkus.

Also, wir wohnen seit 14 Jahren in Siegen. Ich wusste, es gibt eine Straße mit vielen Kirschbäumen. Und da die Ausflüge in die japanischen Gärten in diesem Frühjahr nun mal wegfallen, habe ich die heute besucht. Dann war noch zu kochen, und jetzt möchte ich am liebsten gleichzeitig "The Masked Singer" sehen, ein online-Spiel spielen (Hidden City), meine Bilder übertragen etc.
Ich geh jetzt erst mal fernsehen.


vom 24.03.2020, 20.23
16. von lieschen

die letzen 2 Tage konnte ich mich zu nichts aufraffen, es ist so kalt und der Wind dazu, die Sonne lacht zwar und zeigt mir die Fenster, habe aber keine Lust zu putzen, hat alles noch Zeit, man darf auch mal einfach etwas gammeln. Langweilig ist mir nicht, habe Muße zum faul sein, das ist selten bei mir, gerade genieße ich es.

vom 24.03.2020, 20.06
15. von charlotte

Bin nun eine Woche nicht heraus gegangen.
Meine Wohnung ist mehr aufgeräumt, gepflegt ... Koche mehr. Heute habe ich ein Käse Kuchen gebacken. Oft fühle ich mich nicht so fit wenn ich an diesen coronavirus denke aber das Leben geht weiter und die Hoffnung bleibt.
Der Unterschied liegt vielleicht daran, dass ich nicht "muss" arbeiten ?


vom 24.03.2020, 19.58
14. von Laura

Mit Home-Office und Kind zu Hause ist es deutlich mehr als weniger. Klar die ausser Haus Termine fallen weg, statt Abendbeschaeftigung wird eher mal telefoniert. Da Handwerker arbeiten duerfen habe ich zusaetzlich noch zwei Baustellen zu betreuuen, eine weiter weg., als langweilig wird mir sicher nicht. Ich fall eher total k.o. ins Bett, weil meine Ruhezeiten untertags wegfallen.

vom 24.03.2020, 19.22
13. von Lieserl

Letztes Wochenende, eigentlich seit Söder so eindringlich die Ausgangsbeschränkung verkündet und begründet hat, gehts mir besser. Jetzt ist es eben so.
Mein Geschäft liegt brach, also hab ich viel Zeit für mich.
Ich hab sehr viel Stoff, der schon seit Monaten auf die Verarbeitung wartet.
Ich kann in Ruhe auch mal aufwendigere Rezepte kochen.
Und wenns schöner wird, ist der Garten dran. Mir ist es im MOment einfach zu windig draussen, krank werden will ich jetzt nicht unbedingt.
Ja, ich kann sagen, seit dem Wochenende nutze ich die Freizeit sinnvoll, und der Gemütszustand ist nicht mehr dunkelschwarz sondern schon wieder hellgrau.

vom 24.03.2020, 19.20
12. von ReginaE

Noe, kann ich von mir nicht behaupten. Zum einen sehe ich die Gegebenheiten mittlerweile anders, ich arbeite weiter, home-office und vor Ort, ich habe mir Gemüsesamen schicken lassen, Saatkartoffeln sollten vorgezogen werden, ach ja und meine lästige Hausarbeit erledigt sich leider nicht mit einem Wunsch ans Universum.

Zur Zeit werde ich bei Pinterest fündig und könnte, doch die Zeit fehlt einfach!!

Ach ja, es soll bereits wieder Pilze geben, Morcheln und ich war noch nicht unterwegs.

vom 24.03.2020, 18.21
11. von Christiane/Saarland

Ich hatte letzte Woche eine Krise wo ich vor lauter Sorgen machen gar nichts richtig tun konnte und abends fix und alle war vom Rumlungern und Nachrichten konsumieren auf allen Kanälen. Am Wochenende habe ich mich berappelt. Ich kann nichts tun um die Situation zu ändern, also hilft kein Jammern, nur radikale Annahme. Seitdem geht es aufwärts mit mir. Ich mache jeden Morgen Yoga und tue etwas in Küche und Haus. Zu Tun ist genug. Langeweile sollte da nicht aufkommen. Ich bin froh, dass ich momentan wenig Aufträge habe, obwohl ich ja von zu Hause aus arbeiten kann.

vom 24.03.2020, 17.51
10. von Gerlinde

Nein, ich habe nicht wirklich Langeweile - es ist etwas, dass ich mein Leben lang nicht kannte...
Ich telefoniere oder schreibe ein bißl mehr, weil ich wissen will, wie es den Kindern, Freunden und Verwandten geht. Die Freundin im Ort, die man so mal schnell auf dem Spazierweg oder beim Einkaufen gesprochen hat, rufe ich eben an. Und die hochbetagten Senioren, die sonst besucht würden, bekommen einen Schreibgruß. Die Abende sind anders - keine Veranstaltungen in der Kirche - aber die Abende sind deswegen nicht langweilig. Und wenn es denn wieder wärmer werden sollte, wären die Fenster zu putzen, das Grab zu beräumen und zu bepflanzen und einige Schrankfächer will ich auch immer noch umsortieren...
Ja, die Tage sind anders - aber ich habe keine Angst, ich bin nur neugierig: wie lange wird uns dieser Virus beschäftigen? Wann wird die Konfirmation des Enkels stattfinden? Noch in diesem Jahr oder erst im nächsten? Wie wird es auf der Baustelle weitergehen? Noch dürfen die Handwerker arbeiten! Die Erzieherinnen haben heute von ihren Einrichtungen "Zettel" bekommen, die sie als wichtig im Krisenfall ausweisen, diese Zettel sind sozusagen Passierscheine und gemeinsam mit dem PA stets mitzuführen...
Was kann da wohl noch kommen?
Vielleicht muss ich doch die Wolle mit Strick- und Häkelnadeln hervor holen. Für "Weihnachten im Schuhkarton" und kleine Geschenke für Senioren könnte man schon bißl arbeiten...

vom 24.03.2020, 17.46
9. von Therese

Da man ja im eigenen Garten werkeln darf und auch die Zeit für Frühjahrsputz ist hab ich mich noch nicht gelangweilt. Telefonisch darf man ja Kontakt zu Freunden und Bekannten halten - und zu meiner Mutter fahren wir weiterhin, sie muß ja versorgt werden mit Lebensmitteln und ihr Garten bietet auch genügend Arbeit. Allerdings ist so manches sehr gewöhnungsbedürftig (bestimmte Sachen mehrfach ausverkauft, nicht einfach mal so ein T-Shirt oder neue Schuhe kaufen zu können), aber damit müssen wir ja alle zurecht kommen. Sorge macht mir: wie lange wird es anhalten?

vom 24.03.2020, 16.39
8. von Katrin


Ja, ich genieße meine viele Freizeit,stundenweise schaffe ich das.Ich freue mich über das schöne Wetter und erledige dies und das und ich lese endlich wieder und habe Zeit zum joggen. Kein Radio oder Fernsehen den ganzen Tag, nur Abends eine Zusammenfassung.Seit einer Woche ist mein laden geschlossen, wie wird es weitergehen? Keiner kann mir das beantworten, so kann ich nur abwarten und möchte dann mit vollem Elan wieder starten!

vom 24.03.2020, 16.38
7. von Rita die Spätzin

Ich genieße mein Zuhause und hab schon einiges erledigt wie Schubladen räumen und Schränke säubern - was ich bisher vor mir hergeschoben habe!
Macht Spaß weil einige Dinge zum Vorschein kommen und entsorgt werden können!
Das Wort "Langeweile" ist aus meinem Wortschaftz gestrichen

vom 24.03.2020, 16.16
6. von Gudrun

"Vielleicht ist auch die Muße flöten gegangen. Oder man hat gefühlt weniger Zeit, weil man so viel mit der aktuellen Situation konfrontiert wird und hört und liest ... auf einmal ist man müde und der Tag rum."

Genau so ist es bei mir.so

Muße fehlt mir wegen der inneren Anspannung und den Sorgen um Angehörige noch ganz.

vom 24.03.2020, 16.04
5. von Licht

Quarantäne wird noch Monate dauern. Der Virus geht niemals nach Ostern weg. Ich glaube auch nicht so recht das in China auf einmal alles OK ist..Abwarten:Ich schreibe heute mal wieder Post, Bewerbungen und ganzen Nachmittag Büro Arbeit. Langweilig ist mir nicht

vom 24.03.2020, 15.52
4. von Schpatz

Eigentlich hat sich für mich nicht viel geändert. Ich gehe arbeiten wie immer. Danach noch Garten oder Haushalt. Da bleibt keine Zeit für Liegengebliebenes aufarbeiten. Da würden auch keine 2 Wochen Quarantäne helfen. Aber einiges würde ich dann wegschaffen. Langeweile hatte ich noch nie, habe viel zu viele Hobbys. Und viel zu wenig Zeit dafür.

vom 24.03.2020, 15.46
3. von satu

Nun ja, derzeit bin ich im Nachtdienst - noch eine Nacht heute - aber ansonsten kann ich toll im Garten werkeln, der Haushalt wird etwas intensiver betreut und ich habe einige so genannte UFOs hervorgekramt, von denen ich hoffe, sie angehen zu können.Mein Schal in Mehrfarbentechnik wächst und im Großen und Ganzen geniesse ich es fast, dass ich mich beschäftigen kann und darf!

vom 24.03.2020, 15.09
2. von Gisela L.

Jetzt hätte ich ja Zeit, meine Ablage zu erledigen, weil meine ehrenamtliche Tätigkeit ja nicht geht. Aber jetzt habe ich leider keine Lust dazu.

vom 24.03.2020, 15.01
1. von Gerti P.

Wir kommen endlich wieder zum Billard spielen und der Haushalt freut sich auch.
Spiele werden wieder entdeckt und wenn es wieder wärmer wird, geht es raus in den Garten. Ich habe viel Zeit für Kreatives und kann endlich meinen Bastelbestand verarbeiten. Meinem Mann fehlt schon der Sport - der passive natürlich, denn er schaut gerne Fussball und Tennis. Aber da heissts jetzt durch.....

vom 24.03.2020, 14.38

ALLes allTÄGLICH
 


Wunschzettel
 

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2020
<<< Mai >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Letzte Kommentare:
Lina:
Wunderschön
...mehr

JuwelTop:
Licht und Schatten - wie im Leben!
...mehr

Hildegard:
Wenn das mit den Viren wirklich so ist, wie m
...mehr

Chispeante:
@Friedrich: Supervergleich mit dem Parfüm! D
...mehr

ReginaE:
Das kann ich nicht nach empfinden und möchte
...mehr

Winterfrau:
Tolle Aufnahme !
...mehr

elfi s.:
Das sieht schon sehr ungewöhnlich aus, aber
...mehr

charlotte:
Hier ist es auch so. Der Bürgermeister (Nich
...mehr

Moscha:
Ich mag den Reinhard Mey schon viele Jahre un
...mehr

Ursi:
@ Mira,du bringst es auf den Punkt. Jede/r, w
...mehr