ALLes allTAEGLICH

Ausgewählter Beitrag

oh wie toll

Beate ist heute ins Gespräch gekommen mit einer Frau, die öfter vorbei fährt und heute mal wegen der Blümchen angehalten hat ... die Frau ging früher in dieselbe Klasse wie ich ... als Beate erzählt hat, dass sie unten und ich oben wohnt, kam als Antwort "oh, wie toll ... so ist das genau richtig" ... :).

Engelbert 12.10.2023, 17.21

Kommentare hinzufügen











Kommentare zu diesem Beitrag

20. von Margareta

"so ist das genau richtig" liegt immer im Auge des Betrachters, Verallgemeinerungen gelten nie für jeden ;-)
Ich würde es glaub ich nicht wollen... bzw. hab ich noch nie den Wunsch verspürt.
Aber: schön, wenn die, die es wollen, die Möglichkeit haben, es sich so einzurichten, dass es passt!

vom 15.10.2023, 20.13
19. von Chrissy27

Ich bin etwas ambivalent in dieser Angelegenheit.
Einerseits hat jeder viel Freiräume und auch die Zuständigkeit der Pflege und Unterhaltung der Räumlichkeiten könnten klarer sein, andererseits braucht es aber auch viele gemeinsame Interessen/Hobbies/Begegnungspunkte um sich nicht zu verlieren und auseinander zu leben.

Für Menschen, die viel Nähe brauchen ist dieses Modell bestimmt nicht interessant, für solche, die einen größeren Freiraum brauchen, ist es vllt. die ideale Lebensform, vorausgesetzt die Finanzierung von zwei Wohnungen ist ohne Probleme möglich.

In meiner Nachbarschaft wohnt ein Paar, das in zwei nebeneinander liegenden Wohnungen lebt. Sie haben die Trennmauer (Feuer- und Lärmschutzmauer durchbrechen und eine Tür einbauen lassen und können sich so ohne Aufwand hin und her bewegen. Diese Möglichkeit zu sagen: " Schatz, gehen wir zu dir oder zu mir?", kann u.U. auch reizvoll sein ;).

Ich persönlich würde für mich inzwischen die Varante mit zwei Wohnungen bevorzugen, da ich nach dem Flüggewerden der Kinder schon lange alleine lebe. Mittlerweile inmitten einer sehr aktiven Nachbarschaft. Dadurch bin ich immer wieder mit mir alleine, aber nicht einsam. Ich
merke immer mehr, dass ich auch meinen Rückzug brauche.

Ganau diesen Rückzug gäbe es in getrennten Wohnungen eher.

vom 14.10.2023, 15.57
18. von Karin v.N.

Ich finde die Wohnsituation von euch völlig ok. So bleibt jeder zwar autark im weitesten Sinne, aber trotzdem seid ihr EINS. Wir haben schon seit vielen Jahren nur getrennte Schlafzimmer weil ICH schnarche..;-) Auf mich bezogen reicht mir das und weiß, dass der Meinige es auch nicht anders haben möchte. Wir sind zwar nicht wie die "Unzertrennlichen" wie ich es im Umfeld öfter feststellen kann, denn sieht man einen Partner, kann der andere nicht weit sein. Alles wird zusammen gemacht. Das würde mir die Luft nehmen, denn ich brauche auch meinen Freiraum.

vom 14.10.2023, 10.18
17. von Lieserl

Mir persönlich würde das nicht gefallen.
Getrennte Betten, ja. Ich schlafe die meiste Zeit auch im Gästebett im Büro.
Aber getrennte Küche, in einer Beziehung, finde ich sehr seltsam, würde mir nicht gefallen.
Allerdings bin ich froh, dass mein Mann ein eigenes Zimmer hat. Da gibts keinen Streit ums Fernsehprogramm, oder ob er auf dem dortigen Sofa einschläft.

vom 14.10.2023, 08.40
16. von Sieglinde S.

Eure Wohnsituation finde ich auch ideal.
Anfangs wohnte noch meine Mutter bei uns im Reihenhaus. Oben im großen Dachzimmer mit kleinem Dusch-WC in der Schräge.
Da mein Mann laut schnarchte, schlief ich dann im kleinen Gästezimmer.
Als sie verstorben war, wohnte ein junger Mann 3 Jahre dort. Ich hatte nirgends abgeschlossen. Da hatte ich Glück, dass es gut geklappt hat. - Nun habe ich alles für mioch alleine.

vom 14.10.2023, 01.05
15. von Gerlinde aus Sachsen

Ich genieße es, dass wir jetzt ein bißl mehr Platz haben als damals, als alle fünf Kinder noch daheim waren. Wir haben es gut geschafft, die nunmehr 51 Jahre in einer Wohnung auszuhalten und ich wünsche mir, dass es noch ein paar Jahre so sein kann.

vom 13.10.2023, 23.50
14. von julia

Ich bin mit meinem Partner seit bald 37 Jahren zusammen. Wir waren nach der ersten Nacht unzertrennlich und ich blieb genau genommen bei ihm, habe ein Jahr später meine Wohnung aufgegeben.
Nach einem Jahr sind wir umgezogen, da ich sein Schnarchen nicht mehr ertragen konnte und habe seitdem mein eigenes Schlafzimmer.
Vor zwei Jahren bin ich dann in eine eigne Wohnung gezogen, weil mein Mann sterbenskrank ist und ich nicht in der Trauer noch einen Umzug stemmen wollte. Er lebt aber noch und es geht ihm halbwegs gut. Ich hätte innerhalb 3 Monaten die Wohnung geräumt haben müssen, falls er stirbt. In der jetzigen Wohnsituation unmöglich.
Habe jetzt eine Seniorenwohnung in der Nähe.
Seitdem finde ich auch alleine leben ganz gut und er auch. Jeder hat viel Freiraum und eigene Zeit und wenn es ihm gut geht, ist er bei mir oder ich bei ihm. Eine super Lösung für uns.

vom 13.10.2023, 20.48
13. von Ellen

Für mich und meinen Ehemann wäre das keine Option.

vom 13.10.2023, 15.16
12. von owl

Ich frage mich, ob man dann das Gefühl von "ich bin zu Besuch" hat, wenn man beim Partner in der Wohnung ist oder fühlt es sich wie ein Zuhause an?
Ich kann mir weder getrennte Wohnungen noch Schlafzimmer vorstellen.

vom 13.10.2023, 13.58
11. von Brigida

Ja, ähnliche Wohnart hatte ich auch mit meinem GöGa und das hat klasse funktioniert:) glg

vom 13.10.2023, 10.21
10. von christine b

für viele menschen ist das sicher ideal. finde ich gut.
ich fühle mich wohl mit meinem lieben mann gemeinsam in der wohnung, aber die schlafzimmer haben wir schon lange getrennt, das ist auch optimal, jeder kann lesen solange er will, schnarchen auch :-)und keinen stört es. *lach*

vom 13.10.2023, 09.04
9. von KarinF

...für jeden die passende Wohnsituation....ich habe trotz gemeinsamen Haus(halt) ganz viel Freiraum.... und als wir damals noch zwei Wohnungen hatten, war mir das auf Dauer zu stressig...zwei Haushalte, zwei Kühlschränke, doppelte Betriebskosten, da ne Zahnbürste, hier ne Zahnbürste etc. etc.....aber ich denke, bei Engelbert ist die Situation auch wieder anders, getrennt im selben Haus.......wünsche euch ein wunderbares Wochenende ....

vom 13.10.2023, 07.55
8. von Liane

Das ist eine sehr gute Lösung, geht natürlich nur wenn beide Partner das auch als Ideallösung empfinden.
Mein Lebenspartner wohnt im Nachbarort, 2 Km entfernt, am Wochenende sind wir beisammen und unter der Woche nur nach Lust und Laune. Es kann jeder tun und lassen was er will, da gibt es keine Bestimmungen. Dieses "Miteinander" funktioniert nun schon seit 30 Jahren bestens.


vom 13.10.2023, 07.26
7. von MaLu


Du hattest das vor einiger/en Zeit/Jahren schon einmal thematisiert.
Ich finde eine solche Lebensform, die es übrigens immer öfter gibt, sehr passen für mich. Ich brauche viel Zeit für mich. 24/7 mit jemandem auf engem Raum zusammen zu sein ist für mich unerträglich. Diese Form hatte ich mir so, auch mit meinem Ex-Lebensgefährten angedacht. Er hatte sich eine Wohnung im Nachbarort gemietet, jedoch blieb diese von Anfang an unbewohnt. Nach immerhin fast 10 Jahren hab ich ihn gebeten aus zu ziehen. Bevor ich wieder eine Beziehung eingehen würde, würde ich das vorher ganz klar aussprechen, dass es mit mir nur eine Beziehung in zwei Wohnungen geben kann. Ansonsten bleibe ich lieber alleine.


vom 13.10.2023, 06.00
6. von Gisela L.

Wenn man solch eine gute Lösung hat, ist dies wunderbar.

vom 13.10.2023, 01.44
5. von Lina

Ich finde das gut... wenn man seinen Freiraum braucht... und die Möglichkeit hat... ist das eine super Lösung.

vom 13.10.2023, 01.10
4. von IngridG

Diese Lebensform mit Partner finde ich wirklich optimal.

vom 12.10.2023, 23.23
3. von ReginaE

bei uns war das ähnlich.
Leider stellte sich zu spät heraus, dass mein GöGa depressiv war.
Da bin ich schon zwiegespalten.

vom 12.10.2023, 21.38
2. von Ursel

... wie schön wäre es, wenn ich das auch so haben / machen könnte... ist bestimmt sehr gut und praktisch - Zweisamkeit und Nähe bei Bedarf - ansonsten genügend Freiheit... oder ?


vom 12.10.2023, 19.55
1. von Hildegard

Ja, ich finde das auch optimal!

vom 12.10.2023, 19.38
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2024
<<< Juli >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
293031    
Letzte Kommentare:
Katharina:
Das kann eigentlich nur ein russischer Lada s
...mehr

Margareta:
Ich sehe ein D und ein S, kann mir aber keine
...mehr

satu:
Keine Ahnung und wüsste auf Anhieb noch nich
...mehr

satu:
Sieht sehr nach Kunstblumen aus! Nicht wirkli
...mehr

Birgit W.:
@ Nora, Lieserl - er wird tatsächlich in der
...mehr

Birgit W.:
Keine Ahnung ohne Google.
...mehr

Lieserl:
Da hat sich der Aufstieg doch gelohnt
...mehr

Lieserl:
Wie Nora schon sagt, die Wortwahl liegt wohl
...mehr

Lieserl:
Ein Nachbar zwei Häuser weiter fähr
...mehr

Chispeante:
keine Ahnung, vllt heißt es "d" und "s", der
...mehr