ALLes allTAEGLICH

Ausgewählter Beitrag

ohne impfung raus

Ich hatte heute meinen Impftermin ... und bin ohne Impfung wieder nach Hause.

Ich sollte ja Astra Zeneca bekommen. Die Ärztin hatte mir gesagt, dass ich nach der ersten Impfung einen 70-75 %igen Schutz vor einem schweren Verlauf hätte ... nach der zweiten Impfung 75 %. Das ist mir eigentlich zuwenig ... da wähnst du dich sicher und doch kanns dich in einem von vier Fällen treffen. Ich habe dann gefragt, wie die Zahlen bei Biontech sind ... hier nach der ersten Impfung 60 %, nach der zweiten 95 %. Da war mir klar, dass ich mich nur mit Biontech impfen lasse, auch wenn ich auf die Impfung länger warten muss.

Ansonsten: sehr langer Weg bis zur Halle, viel zu lang für Leute, die schlecht laufen können. Und:

Leute mit FFP2 oder FFP3-Maske durften diese aufbehalten ... alle mit medizinischer Maske mussten diese entsorgen und bekamen eine neue. Das kann ja eigentlich nur bedeuten, dass diese Masken nix taugen.

Engelbert 14.04.2021, 14.52

Kommentare hinzufügen











Kommentare zu diesem Beitrag

92. von Moin

Hier klicken

sehr interessant



vom 27.04.2021, 18.24
91. von corona

Hallo Engelbert,
weil ich auf dieser Welt nicht alleine lebe und Angehörige habe in der Familie, die Geschäftsleute sind und es so schon schwer genug haben in diesem Virenwahnsinn. Da das deutsche Gen wieder Auferstehung feiert und die Blogwarte und Späher zugange sind, muß man Echtname und Adr. nicht immer an die Große Glocke hängen. Wir leben in irren und gefährlichen Zeiten.
Corona

vom 18.04.2021, 20.57
90. von Engelbert

Und warum kommentierst du anonym, Corona, wenn du ansonsten so offen erzählst ?

vom 18.04.2021, 20.38
89. von corona

Der Impfrausch: Muss gut Ding Weile haben?

»Mitte Oktober 2020 sagte RKI-Präsident Lothar Wieler beim Fernsehsender Phoenix: Wir gehen alle davon aus, dass im nächsten Jahr Impfstoffe zugelassen werden. Wir wissen nicht genau, wie die wirken, wie gut die wirken, was die bewirken, aber ich bin sehr optimistisch, dass es Impfstoffe gibt. Da hat er mit allem Recht gehabt. Die genbasierten Impfstoffe sind da und werden massenweise verabreicht - dabei wissen wir nicht, ob sie wirken, wie gut sie wirken, was sie bewirken.

Selbstverständlich liegen inzwischen viele Daten vor, nur leider sind sie nicht aussagekräftig. Deshalb gab es auch keine klassische Zulassung in der EU, sondern lediglich eine bedingte Zulassung

vom 18.04.2021, 20.15
88. von corona

@bommel + @liserl
Wie heißt es so schön im deutschen Volksmund: „Getroffene Hunde bellen…“
Oder; der ist im Vorteil, der Texte richtig liest.
Was läßt mich solche Texte schreiben:
Nun, in meinem langen Berufsleben habe ich viel Einblick in diese Problematiken bekommen.
Erstens habe ich u.a. Klinische Psychologie, Datenbankmanagement und Medizinische Soziologie studiert, in Krankenhäusern und Unis gearbeitet und vor allem schon vor langer Zeit, als die Mehrheit der Menschen in diesem Land noch nichts von Datenbanken und Internet je gehört hatten, wissenschaftliche Datenbanken aufgebaut (Medizin, Pharmazie, Medizinphysik, Biophysik usw) Wir haben dies damals aus den USA nach Deutschland geholt.War Spezialist für Lotus/IBM Notes wissensbasierten Datenbanksystemen und habe über 10 Jahre ein Institut (wissenschaftliche Datenbanken, wissenschaftlicher Dokumentationsdienst) geleitet. Außerdem an einer Akademie / Institut mit dem Gutachten (UN) wesen im Bereich Medizin, Medizinfehler, Berufsgenossenschaftliche Gutachtenprüfung länger zu tun gehabt.
Aktuell forsche ich im Bereich: Quantenphilosophie, Quantenphysik, Biophysik, die neuen Forschungen zur Krebsbiologie (Zellenbiologie - Mitochondrien).

„Wenn es genug Leute gibt, die eine Narretei glauben, dann wird die Narretei zur sozial dominanten Realität und derjenige, der sie kritisiert, rückt in die Position des Narren, der bestraft werden muss. Wenn die Narretei allgemein wird und von Autoritäten abgesegnet ist, scheint sie richtig und normal.“
(Eric Voegelin Politologe und Philosoph)

vom 18.04.2021, 20.09
87. von Pusteblume

Also bei uns in Ba-Wü hängt es vom Impfzentrum ab, wie mit den verschiedenen Impfstoffen verfahren wird.
Beim Impfzentrum in unserem Landkreis macht man über die Terminbuchung im Internet einen Termin, sofern verfügbar. Den unter 60jährigen werden Biontech-Termine angezeigt, den über 60jährigen Biontech- und Astrazeneca-Termine. Der Unterschied ist am Zeitraum zwischen den beiden Impfungen zu erkennen. Hier können also auch Menschen über 60 mit Biontech geimpft werden, sofern sie einen Termin erwischen. Bei meinem Mann und meiner Mutter war das so.
Im Gegensatz dazu wird im Impfzentrum im Nachbarkreis strikt nach Alter geimpft. Die über 60jährigen bekommen Astrazeneca, die unter 60 jährigen Biontech. Auch wenn man noch einen Termin mit dem jeweils anderen Impfstoff hatte, dann wird man vor Ort auf den jeweils anderen umgebucht.
Was nun besser, richtiger, gerechter ist? Eigentlich zweiteres. Weil viele Junge, die auch aufgrund ihres Berufs viel mehr gefährdet sind, noch länger warten müssen. Wer unbedingt einen anderen Impfstoff will, kann das ja dann über den Hausarzt versuchen, der kann ja freier darüber verfügen.

vom 18.04.2021, 19.24
86. von Engelbert

@ Lieserl: ja ... sie hat mir gesagt, ich solle das mit der Thrombozytopenie erwähnen ... ich wusste nur den Hintergrund nicht ... dank Lieschen weiß ich den. Zu einem bestimmten Impfstoff geraten hat sie mir nicht ... aber das ist auch nicht so einfach, denn man bekommt nicht einfach so den Wunschimpfstoff. Und beim Hausarzt muss ich bis Juni warten. Ich weiß von einem Arzt, der hatte am Freitag eine 17seitige Warteliste für die Impfung ... die Warteliste für Biontech ist noch deutlich länger.

vom 18.04.2021, 10.41
85. von Lieserl

@Corona, was verzapfst du hier für einen Krampf? Wer bist du, dass du unterstellen kannst, wir seien alle dumm?
Engelbert, was ist denn das für ein Schmarrer???

vom 18.04.2021, 10.10
84. von Lieserl

@Engelbert, nochmal ich: hattest du dich denn bei deinem Hausarzt informiert bezüglich der Impfung? Grad bei deinem Blutbild und den Vorerkrankungen wäre das doch wichtig gewesen. Er hätte dir bestimmt schon vorher raten könnnen, evtl. auf Biontech zu bestehen...
Meine Hausärztin sagt übrigens bei mir, egal was, Hauptsache geimpft. Obwohl noch nicht ganz 60 würde sie mir auch AZ empfehlen. Ich bin übrigens auch bei ihr zum Impfen angemeldet. Zusätzlich zur Impfstelle.

vom 18.04.2021, 10.06
83. von Bommel

@corona
So ein Geschwurbel ist schwer zu ertragen.
Die Leser hier als dumm zu bezeichnen, ist schon allerhand.
Bist du Virologe, Biologe oder Mediziner, dass du mit solch abstrusen und absoluten Theorien hier schreiben kannst?

vom 18.04.2021, 08.52
82. von corona

Ende Februar 2021 veröffentlichte die Uni Bielefeld ihre Studie zur Gesundheitskompetenz in Deutschland. Ich hatte ein schlechtes Ergebnis befürchtet – aber es kam noch schlimmer: 83 % der Erwachsenen haben Probleme, sich in unserem Gesundheitssystem zurechtzufinden. Kein Wunder. Wohl in keinem Land ist es schwerer, den Durchblick zu behalten: Was kann der Hausarzt, wann muss ich zum Facharzt – oder doch gleich lieber in die Klinik?

Ein weiteres Ergebnis: Zwei von drei Befragten verstehen Gesundheitsinformationen nicht richtig. Das beginnt beim Arztgespräch, dem maximal nur jeder zweite folgen kann. Ellenlange Beipackzettel, komplizierte Angaben auf Lebensmittelverpackungen – wer blickt da noch durch? Aber auch Informationen aus den Medien kommen kaum an: Davon fühlen sich 61 % überfordert. Das Fatale daran: Wer Gesundheits­infos nicht versteht, muss doppelt so häufig zum Arzt. Unwissenheit und fehlender Durchblick machen uns also regelrecht krank (Quelle MAXLG -MedInfodienst)

vom 18.04.2021, 03.45
81. von corona

Dir, lieber Engelbert,
Kann ich nur einen guten Rat geben: Mit deinen Krankheiten und Beeinträchtigungen ABWARTEN und TEE trinken!
Vorsichtig agieren und Menschenansammlungen meiden. Dazu gehören auch Arztpraxen und Krankenhäuser. (Innenräume) Draußen ist die Gefahr gering. Für dein Knie probier doch einmal Rubax aus.
corona

vom 18.04.2021, 03.18
80. von corona

hIer gehören leider auch zu Viele zu den Ahnungslosen (will nicht sagen, Dummen, denn er/sie könnte sich ja noch informieren) die von der Materie nicht die geringste Ahnung haben, sondern sich von den Rattenfängern der Politik das Denken abnehmen lassen. Würde es in der Öffentlichkeit breit bekannt sein, wie Viren funktionieren und die Lügen das der PCR-Test nicht im geringsten in der Lage ist, Corona-Viren zu entdecken und nachzuweisen, wobei diese reproduktionsfähig sein müssen, dann gebe es diese Hysterie gar nicht. Aber Ahnungslosen kann man ja jeden Scheiß erzählen und sie glauben es noch.
Wenn die Ängstlichen und Uninformierten wüssten, dass sie nach der Impfung erst recht anfällig für tödliche Krankheiten sind, würden sie nicht so leichtfertig ihre Gesundheit aufs Spiel setzen.

Nach Allem, was über die sogenannte „Impfung“, die ganz offiziell eine DNA-RNA BEHANDLUNG IST, aber keine Impfung, erfahrbar ist, ist der Schluss, es handele sich um etwas, das „unserer“ Gesundheit zuträglich ist, gänzlich ausgeschlossen.
Sämtliche Tierversuche haben ergeben, daß die Tiere, die mit den neuartigen Vakzinen geimpft wurden, nach Konfrontation mit dem Wildvirus alle starben.

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu kündige jetzt das an, was „Verschwörungstheoretiker“ bereits seit längerer Zeit verkündeten: Nämlich, dass das „Durchimpfen“ der Bevölkerung – Israel und Chile sind da Vorreiter – nach den Erstimpfungen ständig wiederholt werden wird, oder besser wiederholt werden muss.

„Die 9 Millionen Israelis müssen alle sechs Monate mit zweifacher Dosis geimpft werden“

Dies ist nur eine vereinfachte verständliche Ausführung und ohne wissenschaftl Quellangaben.


vom 18.04.2021, 03.10
79. von Engelbert

@ Lieserl: richtig, ich hatte mich im Vorfeld nicht extra informiert ... Astra Zeneca wurde so hoch gelobt, das ich hin bin und nicht vor hatte, ohne Impfung wieder rauszugehen. Das Gespräch mit der Ärztin hat mich dann umgestimmt.

Im Nachhinein muss ich sagen ... gottseidank ... hast du gelesen, was Liechen im Lichtblick geschrieben hat ?

Zitat: "Mein Schwiegersohn hat Astra vor 4 Wochen bekommen, er arbeitet systemrelevant, seine Kollegen auch. die ersten Tage hat er es gut vertragen, dann merkte er (er hat Diabetis I) nach dem Fingerpicks, daß es nicht zum bluten aufhörte. Das hat er weiter beobachtet. Aber dann hat sich sein Kollege, er gesund ist, am Unterarm verletzt, das blutete enorm, war der so auch nicht gewohnt."

Ich hab schin lange Jahre eine Thrombozytopenie (zu wenig Blutplättchen) ... wenn es da noch zu einem Abbau käme, das wäre fatal.

vom 17.04.2021, 15.52
78. von Lieserl

Ich muss mich jetzt hier auch nochmal äussern. Auch ich habe dein Verhalten, @Engelbert, gerügt. Aber nicht, weil du den Impfstoff abgelehnt hast. Sondern weil du, obwohl du wusstest, welchen Impfstoff du bekommst und lange Zeit hattest, dich zu imformieren, den Termin wahrgenommen hast und dadurch für einen anderen Impfwilligen blockiert hast.
Auch ist deine Impfwilligkeit ja sehr wankelmütig in den letzten Monaten. Erst willst du gar nicht, dann unbedingt, egal welchen Impfstoff und jetzt das. Irgendwann sollte man doch eine Entscheidung für sich treffen.
Ich hätte gern deine Impfdosis übernommen. Trotz U60.

vom 17.04.2021, 14.15
77. von Therese

Ich sah gerade, dass die Diskussionen hier noch immer weitergehen.
Man kann doch nicht im Ernst jemanden dazu zwingen/nötigen wollen, sich überhaupt impfen zu lassen und wenn, dann auch noch mit einem Impfstoff, den derjenige ablehnt. Auch wir, mein Mann und ich, lehnen eine Impfung mit Astra ab, egal, wem das nun nicht paßt. Ist doch unsere Angelegenheit, da warten wir lieber noch länger auf eine Impfung mit einem anderen Stoff. Außerdem: niemand kann doch zum jetzigen Zeitpunkt wirklich genau sagen, wie lange die Impfungen von Nutzen sind, ich hörte letztens: so ca. ein Jahr, vielleicht auch nur ein halbes. Quelle kann ich nicht mehr angeben, irgendwo im TV halt, man hört ja nichts anderes mehr praktisch dort.
Wer also länger mit Impfung wartet, ist dann auch noch geschützt, wenn alle anderen eine Nachimpfung brauchen? So interpretierte ich die Berichterstattung zumindest.

vom 17.04.2021, 14.09
76. von B i r gitta

@Engelbert

Ich stimme dir zu.

Ich finde es unglaublich traurig,
dass man sich sooo rechtfertigen muss.

Wir nehmen doch niemanden etwas weg, im Gegenteil, machen Platz für diejenigen,
die es wollen und auch dringend brauchen.


Viele haben Vorerkrankungen jeglicher Art,
müssen viele Medikaente einnehmen ....

Angst bleibt Angst, die habe ich auch.

Letztes Jahr schon die Noteinweisung für die Klinik in der Hand gehabt .
Schwere Lungenentzündung mit Wasseransammlungen in selbiger.
Hohes Fieber, Schweißausbrüche,heftige Kopfschmerzen,Geschmacksverlust, in 2 Wochen 4 kg Gewichtssverlust und und und.

Damals Coronatest: negativ
Ich achte jetzt erst recht auf meine Gesundheit.

Noch Fragen ???

Schlimm genug das man schon in den Medien beschimpft wird als die sturen Alten,die egoistischen Alten, die nicht solidarischen Alten,nur weil man nicht gleich an vorderster Front ansteht.

Wo bleibt denn die Solidarität all derer, die die Pflicht und Regeln heftigst missachten.......?

In diesem Sinne
passt gut auf euch auf
Und ein schönes Wochenende



vom 17.04.2021, 13.47
75. von Engelbert

Verdammt noch mal, es geht nicht um "mir das beste", es geht um "ich hab Angst, wenn ..." ....

vom 17.04.2021, 12.22
74. von

Wir sitzen alle in einem Boot. Wir kommen nur ans rettende Ufer, wenn wir zusammenhalten und jeder seins beiträgt. Das bedeutet, AHA und Herdenimmunität herstellen durch Impfung. Die einen nehmen einfach die am besten verfügbaren Gefäße und schöpfen Wasser raus. Die anderen warten, bis man ihnen ein Porzellanschüsselchen reicht. So lange überleben alle, weil die einen fleißig Wasser rausschöpfen und sich auch noch anhören dürfen, dass sie ja blöde sind.

vom 17.04.2021, 11.13
73. von corona

Impfung schützt nicht vor Ansteckung.
Impfung schützt nicht davor, SARS-CoV-2 zu verbreiten.
Eine Impfung ändert nichts daran, dass weiterhin Masken getragen werden müssen.
Eine Impfung hat keinerlei Einfluss auf das Testregime, das in Ländern nach wie vor umgesetzt wird.
Eine Impfung ändert nichts daran, dass Sie in Quarantäne müssen, wenn sie mit einem Infizierten in Kontakt gekommen sind.


vom 17.04.2021, 05.18
72. von ReginaE

Du hast alles richtig gemacht!!

Schließlich ist es dein Leben und dafür bist du verantwortlich.

Noch sind wir in einem Land in dem jeder für sich entscheiden kann.
Vor einigen Wochen erzählte mir meine Freundin in Thüringen von der Grippeepedemie in den 60ern. Da gab es vom "großenBruder" Sowjetunion Vitamine für jeden Betriebsangehörigen. Jeden freute das, doch was wirklich drin war, wusste keiner!!
Den "großenBruder" freute es ebenfalls, sein Ego war gestärkt und die Staatskasse ebenso.


vom 16.04.2021, 17.42
71. von B i r gitta

Eben gelesen, das macht sprachlos:

Frau von der Leyen und
Herr Seehofer sind mit Biontech geimpft worden.

(P.S.Ich habe mich nach der Impfstornierung vor 3 Wochen noch nicht wieder angemeldet.)


vom 16.04.2021, 16.16
70. von Laura

Aber sicher ist man für sich selber verantwortlich! Das heißt doch nicht, dass ich dann nciht auch für andere Verantwortung trage, aber ich würde damit nicht jemand anders über mich bestimmen lassen wollen.
Die Angst ist die eigene Grenze! Da gilt es nicht über andere zu urteilen.

ich habe den Termin einen Tag -vor- dem Erlass, dass ich nicht bekommen darf bekommen und dachte, nun ja nun ist er drin und rauskratzen kann ich nicht mehr. Mir geht es aber zum Glück weiterhin recht gut (bis auf heftige Verspannungs-Kopfschmerzen, die aber nix mit der Impfung zu tun haben.)

vom 16.04.2021, 14.54
69. von Helmut

@ Frau Bärbel K. Jeder Mensch ist für seine Gesundheit selbst verantwortlich !!! Ob ich einen Kerl in einem weißen Kittelchen konsultieren mag und dann die Tabletten schlucken die er verördnet ist doch ganz alleine meine Sache. Oder ob ich versuche mit Hilfe der ErnährungsDocs beim NDR etwas selbst anzuleiern ist auch meine Sache. Meist funktioniert das nach einem halben Jahr Aber es ist bequemer sich in ein Wartezimmer zu hocken und Tabletten zu schlucken.Sehr zum Wohle der notleidenen Pharmaindustrie.

vom 16.04.2021, 14.06
68. von KarinSc

Dänemark hat heute die AZ-Impfungen ganz gestoppt. Mit diesem Serum wird nicht mehr geimpft. Bei der Verkündung dieser Nachricht ist die Gesundheitsbeauftragte/-ministerin(?)in Ohnmacht gefallen. Die ist wohl auch überarbeitet. Von hier aus gute Besserung.

vom 16.04.2021, 11.00
67. von Bärbel K.

@ Helmut

Wenn es "niemand" etwas anginge, dann gäbe es dieses unbegrenzt öffentlich (!) einsehbare Tagebuch nicht. Warum schreibt jemand in dieser Form über die persönlichsten Befindlichkeiten?

vom 16.04.2021, 10.49
66. von Elisa

Übrigens. wegen der Masken - ich trage bereits seit August 2020 FFP2-Masken, habe sogar ein paar FFP3, diese sind aber sehr gewöhnungsdürftig und halte ich tatsächlich längere Zeit nicht aus.

Bei uns in Österreich gilt ja nun schon länger nur die FFP2 und ist Pflicht.
Dieser einfache Mundschutz, der gar keinen Eigenschutz bietet, kommt mir nicht mehr in die Tüte.

Alles Liebe, Elisa

vom 15.04.2021, 21.15
65. von Helmut

@ Engelbert ich kann deine Besorgnis sehr gut nachvollziehen, denn jeder Mensch ist für seine Gesundheit selbst verantwortlich und das hat auch mit der Impfung etwas zu tun. Aber wie immer in unserer Gesellschaft gibt es Mitmenschen, die der Auffassung sind sich über andere erheben zu können. Was du machst ist alleine deine Entscheidung und geht niemand was an. Hinsichtlich der Masken hat der gute jens einfach zu viel bestellt, die man jetzt nicht los werden kann.
ich wünsche dir einen schönen Abend.
Salut Helmut

vom 15.04.2021, 20.37
64. von Engelbert

@ Sabine: zum Ablehnungsgrund ... was ist verwerflich daran, wenn man sich aus Angst nein sagt?

vom 15.04.2021, 19.49
63. von Kassiopeia

Ich stimme Beate absolut zu, jeder ist für sich selbst verantwortlich. Die Wahl des Impfstoffes sollte jedem möglich sein. Es ist ja nicht eine harmlose Vitaminspritze, die man da bekommt.
Viele Länder impfen inzwischen nicht mehr mit AstraZenica, was durchaus nachvollziehbar ist. Eine absolute Sicherheit gibt es nicht, das ist nun mal so. Auch bei den anderen Impfstoffen nicht.

vom 15.04.2021, 19.49
62. von Engelbert

@ Sabine: wir stellen uns doch hinten an ... was willst du ... oder glaubst du, wir bekommen kurzfristig einen Biontech-Termin ... darauf müssen wir Monate warten ... mit AstraZeneca gibts einen Termin fast sofort ... warum wohl ?

vom 15.04.2021, 19.31
61. von Sabine Kerschbaumer

"Wir sind alleine für uns verantwortlich"

*schluck* ob so einer Meinung.

"da wähnst du dich sicher und doch kanns dich in einem von vier Fällen treffen. Ich habe dann gefragt, wie die Zahlen bei Biontech sind ... hier nach der ersten Impfung 60 %, "

Es ging also nicht um das Aussetzen anderer Länder (das hätte ich eher nachvollziehen können), sondern um "mich".

Mein Mann meinte vorhin: "Diejenigen, die einen Impfstoff ausschlagen, sollten sich ganz hinten wieder anstellen müssen, das wäre fair wo so viele doch wollen."

Auch Punkt (was eine Ausdrucksweise....).


vom 15.04.2021, 19.24
60. von Engelbert

@ Bärbel: wir halten uns an die Regeln, durch uns wird niemand gefährdet ... man kann die Verantwortung auch ernst nehmen und das nicht egoistisch im Sinne von "andere sind mir doch egal" leben.

vom 15.04.2021, 19.19
59. von Engelbert

Ja, stimmt ... Dänemark, Norwegen, Bulgarien, Irland, Italien, Frankreich, Niederlande, Spanien, Portugal, Slowenien, Zypern impfen damit nicht mehr bzw. haben die Impfung mit diesem Wirkstoff ausgesetzt ... und bei uns wird der Impfstoff wärmstens empfohlen. Das ist ne große Diskrepanz.

vom 15.04.2021, 19.17
58. von Bärbel K.

@ Beate
"Wir sind allein für uns verantwortlich".

Für mich ist das eine erschreckende Einstellung, erst recht in dieser Pandemie.

vom 15.04.2021, 19.10
57. von B i r gitta

'tschuldigung,aber:

Ich brauche keine Zitate irgendwelcher
Politclowns.
Z.B.von Herrn Drosten,war das nicht der,
der meinte, Masken habe keine Wirkung?

Ich bin schon ein großes Mädchen von 74 Jahren, kann lesen und denken und mir eine Meinung bilden.

Ich bin so tolerant, andere Meinungen zu akzeptieren ohne den Anderen belehren zu wollen oder zu zwingen anders zu denken.

Das wäre Nötigung.

Jeder entscheidet für sich allein, was er seinem Körper antun will.

Jedes Medikament hat Nebenwirkungen, aber da kann ich wenigstens sofort abbrechen wenn es brenzlig wird, aber diesen Impfstoff hat man im Körper und nu?

Ich werde nicht mit meiner Gesundheit die
Fehler der Politik ausbaden und stehe auch nicht als Versuchskaninchen zur Verfügung.

Dänemark und Norwegen haben diesen Impfstoff nun eingestellt, warum wohl?

Jeder darf sich nun seine Gedanken dazu machen.

Studien über Jüngere mit AstraZenka gab es nicht, es wurde am lebenden Objekt getestet.

Es gibt Probleme

Studien über Ältere mit AstraZenka gibt es nicht, also wird auch hier am lebenden Objekt getestet.

Und wenn es nun auch hier gravierende
Probleme gibt, was dann?

Ich halte mich an die AHA Regeln, wo Maskenpflicht ist wird auch mit Maske gewalkt, komme mir keiner jetzt mit Solidarität.
Zu oft bin ich blöde angemacht worden wenn ich auf fehlende Masken und die Regeln hingewiesen habe.
Danke, mein Bedarf an Solidarität ist erschöpft

Wünsche allen eine gute Gesundheit
Und akzeptiert einfach die persönliche Einstellung eines jeden Einzelnen

vom 15.04.2021, 18.32
56. von Defne

Das ist jetzt ein bißchen bösartig:

Der Titel eines Artikels aus der ZEIT-online:
"Corona-Impfung beim Hausarzt: "Mit AstraZeneca impfe ich fast nur noch Akademiker"
Der Artikel ist leider nicht mehr frei verfügbar aber ich hatte ihn gelesen bevor er gesperrt war.

vom 15.04.2021, 18.26
55. von Beate

auch ich nehme nur Biontech - ich bzw. wir haben die Wahl gehabt und dann nehme ich es auch an, auch wenn ich länger warten muss. Ich/wir sind allein für uns verantwortlich und damit Punkt.

Außerdem habe ich Engelbert von Anfang an geraten bei seinen Erkrankungen nur Biontech zu nehmen. Ich habe mich bezüglich der Impfstoffe aus einer qualifizierten Quelle kundig gemacht (die übrigens keine Empfehlungen gibt).

Garantie kann keiner geben, auch nicht ein Herr Drosten und die StIko. Außerdem wäre es sonst ein Impfzwang für eine bestimmt Personengruppe.

vom 15.04.2021, 17.59
54. von Irmgard

Da erzählt eine völlig unbekannte Ärztin etwas über die Wirksamkeit des Impfstoffs, was all dem widerspricht, was man vorher gelesen und geglaubt hat. Und deshalb entscheidet man sich spontan gegen die Impfung?
Sorry: Das kann ich absolut nicht nachvollziehen.

vom 15.04.2021, 16.39
53. von Sabine Kerschbaumer

Ich zitiere Herrn Drosten, ich denke das ist für alle interessant:

"Als "ganz schlechte Entwicklung" bezeichnete Drosten wählerisches Verhalten von über 60-Jährigen in Bundesländern, in denen man sich den Corona-Impfstoff aussuchen kann. Manche dieser älteren Menschen wollten nun nicht mit Astrazeneca geimpft werden und warteten lieber ab, bis sie das Präparat von Biontech/Pfizer bekommen könnten.

"Da muss man wirklich sagen, dann nimmt man im Juni einem Jüngeren die Impfung weg. Und das ist wirklich nicht in Ordnung", sagte der Virologe. "Ich finde es nicht gut, wenn Ältere jetzt an dieser Stelle wählerisch sind." Die Ständige Impfkommission (Stiko) empfiehlt Astrazeneca mittlerweile für Menschen ab 60. Hintergrund sind seltene Fälle von Blutgerinnseln in Hirnvenen jüngerer Menschen."



vom 15.04.2021, 16.31
52. von Juliane Eirich

Genau zu diesem Verhalten hat Herr Drosten etwas in seinem letzten Podcast gesagt.

Meine persönliche Meinung will ich ob der Höflichkeit nicht schreiben.

vom 15.04.2021, 15.20
51. von owl

@KarinSC
Vielen Dank für deinen Beitrag nebst Link!


vom 15.04.2021, 15.20
50. von Sabine Kerschbaumer

Ich reihe mich in die Liste der doch sehr Erstaunten ein. Ich kann mich zu drei Vierteln vor einem Schweren Verlauf schützen und sage: "Nein"?

Ich rechne da ganz anders: Von 200 Personen, die wegen einem schweren Verlauf in die Klinik müssen und von denen etwa 2 Prozent versterben, müssen nun nur noch 50 in die Klinik. Tödliche Verläufe werden nach Angabe unseres Hausarztes nahezu ausgeschlossen, bereits nach der ersten Impfung.

Impfen schützt ja nicht nur uns selbst, sondern auch unser Umfeld und es hilft, die Anzahl der belegten Intensivbetten klein zu halten. Paris rutscht gerade wieder in die Triage, keine gute Situation.

Mein Mann ist mit Astra geimpft, hatte 2 Tage Grippesymptome und wir sind jetzt wesentlich beruhigter wenn er im Klassenzimmer steht. Die FFP2-Maske schützt ja zusätzlich. Man darf nicht vergessen, dass für Symptome auch eine gewisse Virenlast erforderlich ist.

Ich wurde gestern mit Biontech geimpft. Trotz Frau und U 60 hätte ich Astra genommen. Wenn jeder nun den Impfstoff nimmt, den er gerne hätte, dann wird das wohl eher nichts mit der Herdenimmunität :-(.



vom 15.04.2021, 15.08
49. von ixi

Wie zuverlässig die Aussage war, dass Zahnärzte impfen weiß ich nicht - es wurde mir bei einem Telefonat berichtet.

vom 15.04.2021, 14.49
48. von ixi

Nein es sind nicht alle Impfärzte informiert vermute ich ich weiß inzwischen dass unter anderem z.b. Zahnärzte impfen -damit will ich den Zahnärzten nichts - und die impfen sicher wunderbar, aber ob die Beratung dann so gut ist empfinde ich als zweifelhaft. Das ist der Grund, dass ich Gespräche zur
Impfe mit meinem Hausarzt führe. Er ist Internist.

vom 15.04.2021, 14.38
47. von Defne

Ich kann mich noch gut erinnern dass am Anfang die Wirksamskeitsrate für AstraZeneca niedriger angegeben wurde. Nach einiger Zeit gab es dann die Studien dass AstraZeneca genauso wirksam ist wie alle anderen Impfstoffe.
Die Impfärztin war wahrscheinlich nicht auf dem aktuellen Stand und ehrlich gesagt hatte ich bei der Ärztin in meinem Impfzentrum den Eindruck dass sie nicht besonders an Details interessiert war. Es ging ihr nur darum mich einzuteilen in "geeignet für die Impfung oder nicht".

@Engelbert
Du hast gefühlsmäßig eine Entscheidung gefällt, logisch ist diese aber keineswegs. Jede Impfung egal welche kann "nicht" wirksam sein. Die Statistik sagt über den Einzelfall nichts aus. Am geringsten ist aber der Schutz wenn ich nicht geimpft bin.

vom 15.04.2021, 14.25
46. von Bärbel K.

Kurze Frage an Engelbert:

Wieviel % Schutz vor einem schweren Verlauf hast du ohne Impfung?

Sorry, bin schlecht in Mathe.



vom 15.04.2021, 14.03
45. von ixi

Nach meiner Meinung ist es ein sehr hoher Schutz gegenüber der Tatsache ungeschützt zu sein. Natürlich muss jeder selbst entscheiden. Ich war halt sehr erstaunt weil ich vieles inzwischen im Internet dazu gelesen habe.

vom 15.04.2021, 13.40
44. von Engelbert

@ ixi: Originalton der Ärztin: "schützt zu 75 % vor einem schweren Verlauf" ... was ist denn mit den anderen 25 % ? Am 1.4. war ich anderer Meinung, weil ich wie du glaubte, das Astra Zeneca auf jeden Fall vor einem schweren Verlauf schützt.

vom 15.04.2021, 13.27
43. von ixi

Noch vergessen: und unter der Rubrik Corona hast du geschrieben am 1.4. dass du einen Termin hast zum impfen mit AstraZeneca und du würdest trotzdem hingehen.

vom 15.04.2021, 13.25
42. von Engelbert

@ ixi: das Monster schwerer Verlauf ist eben bei Astra Zeneca nicht vom Tisch ... deswegen meine Meinungsänderung.

vom 15.04.2021, 13.25
41. von ixi

Impfen

Ganz ehrlich... Ich habe meine Meinung geändert. Ich würde mich heute auch mit Astrazeneca impfen lassen... Hauptsache geimpft und das Monster schwerer Verlauf ist vom Tisch.

@ Engelbert:
Das hast du am 19.03. um 15:28 Uhr in dein Tagebuch geschrieben. So hattest du noch sehr viel Zeit Dich mit der Thematik AstraZeneca auch nach diesem Eintrag mit dem Impfmittel auseinanderzusetzen. Ich bin erstaunt, dass du dich jetzt nicht hast impfen lassen bei Deinem Termin.

vom 15.04.2021, 13.18
40. von KarinSc

Die Werte bei AZ wurden neu berechnet, weil jetzt mit 12 Wochen Abstand geimpft wird. Und nun gibt es eine fast 80%igen Schutz.

Folgendes habe ich noch gefunden:

RWI - Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung e.V.
Hohenzollernstraße 1-3
45128 Essen

Unstatistik vom 31.03.2021

Zur Wirksamkeit von AstraZeneca unter realen Bedingungen liegt nun eine erste Auswertung aus Schottland vor. Dabei ist es längst nicht mehr so leicht möglich, vergleichbare Bedingungen für Versuchs- und Kontrollgruppe zu schaffen: So sind unter den Geimpften der Studie nur knapp 35 Prozent jünger als 64 Jahre, unter den Nicht-Geimpften hingegen über 91 Prozent. Entsprechend anspruchsvoll sind die statistischen Verfahren, um solche Unterschiede herauszurechnen. Nach diesen Berechnungen konnte rund einen Monat nach Gabe der ersten Impfdosis der BioNTech-Impfstoff 85 Prozent und der AstraZeneca-Impfstoff 94 Prozent der Krankenhaus-Einweisungen verhindern. Bei kürzerer oder längerer Beobachtungsdauer war der Effekt deutlich geringer, wobei der AstraZeneca-Impfstoff kurz nach der Impfung durchgängig eine höhere Effectiveness zeigte als derjenige von BioNTech – allerdings gibt es noch keine Daten für einen Zeitraum von mehr als einem Monat. Das verdeutlicht den großen Einfluss, den die Zeit auf das Ergebnis besitzt. Es zeigt auch, dass man von der Wirksamkeit in der Reduktion von Erkrankungen in den Zulassungsstudien nicht direkt auf die Wirksamkeit in der Reduktion von Krankenhaus-Einweisungen in der realen Welt schließen kann. In der Studie in Schottland zeigt sich der AstraZeneca Impfstoff bisher mindestens so effektiv wie jener von BioNTech.

Der ganze Bericht findet sich auf
Hier klicken

Das heißt bei einer Ansteckung mit Covid19 ist man mit AZ genau so gut geschützt wie mit Biontech, um nicht in die Klink zu müssen und der Krankeheitsverlauf ist milder bzw. wird nicht bemerkt.
Es muss klar sein, dass man sich trotz Impfung - egal welcher Impfstoff - anstecken kann (s. Altenheim im Rheinisch-Bergischen Kreis, bisher 17 Infizierte trotz vollem Impfschutz).



vom 15.04.2021, 13.12
39. von gerhard aus bayern

bin froh heute die erste impfung mit astrazeneka bekommen zu haben.

vom 15.04.2021, 12.58
38. von Defne

Wie wollen wir so weiterkommen wenn sich die Leute alles rauspicken wollen was vermeintlich besser ist.
Da wird auf die Politik geschimpft aber die einzelnen bremsen.
Ich bin froh die erste Impfung mit AstraZeneka zu haben. Dass die Wirksamkeit nicht 100% ist wußte ich vor der Impfung und wenn nach der zweiten Impfung festgestellt wird dass ich zu wenig geschützt bin oder die Impfung überhaupt nicht angeschlagen hat ist es sicher möglich noch mal zu impfen. Ich hatte schon an anderer Stelle geschrieben dass ich dann gerne auf eigene Kosten das Impfergebnis überprüfen lasse.
Seit ich weiß dass auch eine Grippeimpfung nicht zu 100% wirkt bin ich ganz gelassen in diesen Fragen.
Im übrigen ist der Impfstoff den ich mir wünsche noch nicht entwickelt und darauf kann ich in unserer Situation nicht warten.

vom 15.04.2021, 12.46
37. von Ellen

Ich sollte am Ostersonntag mit AstraZeneka im Impfzentrum geimpft werden. Dort legte ich dem Arzt meine Befunde über eine gravierende Vorerkrankung vor, die meiner Meinung nach eine Verabreichung dieses Serums zu risikoreich machte. Er wollte sich aber nicht darauf einlassen, obwohl das Gesetz vorsieht, dass der Impfarzt entscheidet. Also sagte ich ab und ging ungeimpft. Und, was soll ich sagen, am Dienstag nach Ostern wurde ich vom Hausarzt zu einer Impfung am mächsten Mittag mit Biontech eingeladen! Sprich mal mit dem Hausarzt, du gehörst doch sicher nach dem Paragraph 3 der Impfordnung zur Prioritätsgruppe und der Hausarzt entscheidet über den Impfstoff (wenn er welchen hat...)

vom 15.04.2021, 12.21
36. von owl

Wir hatten in unserer stationären Pflegeeinrichtung ein Informationsgespräch mit einem Mediziner zu genau diesem Thema.
Er hat uns erklärt, dass die Biontech und Astra-Studien zu völlig verschiedenen Zeiten mit total unterschiedlichen Inzidenzen und Jahreszeiten gelaufen und somit überhaupt nicht vergleichbar sind.
Wichtig sei, dass die Impfungen alle vor Hospitalisierung und Tod schützen und das sei ein grosser Erfolg!
Die Mutationen sind so krass und die Inzidenzen bzw. Intensivbetten-Belegungen steigen doch wie verrückt, wer in der Situation ist, überhaupft schon geimpft werden zu können, ist doch quasi schon privilegiert. Bis wir uns den Impfstoff aussuchen können wird es dauern, wenn es überhaupt jemals der Fall sein wird.
Wer hat denn schonmal bei der Grippe- oder sonstigen Impfung selber entschieden mit welchem Impfstoff von welchem Hersteller er geimpft werden möchte - ich vermute kaum einer.
Und ganz ehrlich, das ständige Gemecker und Diskutieren über Nebenwirkungen von Impfungen langt mir langsam, wenn ich sehen, wieviele Medikamente auch z.B. ohne Rezept gekauft, gehortet und geschluckt werden.

FFP2-Masken zum Eigenschutz, medizinische Masken zum Schutz der anderen, da ist es doch ganz klar, dass gerade in Impfzentren, wo so viele Menschen sind, auf FFP2 bestanden wird!

Und ja, es wird nie einen 100%igen Schutz geben und ja, es wird weiter Mutationen geben und ja, wir werden wahrscheinlich wie bei der Grippe-Impfung, jedes Jahr auffrischen müssen und ja, es werden weiter Menschen nach der Impfung sterben.
Was ist die Alternative? Sich nicht impfen zu lassen und schwer an Covid zu erkranken, die Entscheidung steht jedem frei.
Ich habe mich für die Impfung entschieden, es ist Astra gewesen und die 2. wird Biontech sein (weil es keine Wahl gibt, es gibt auch keine Erfahrungen, aber auf die 2. Impfung zu verzichten würde bedeuten, den Impfschutz wieder ganz zu verlieren). Ich froh war, durch meine Arbeitsstelle überhaupt schon geimpft werden zu können, vom Alter her (U60) wäre ich ewig nicht dran gewesen. Lieber bin ich auch nur zu 50% geschützt, als gar nicht.

vom 15.04.2021, 12.15
35. von Pusteblume

Ich kann mimi nur zustimmen. 70 % Schutz bedeutet nicht, dass von 10 Geimpften 3 erkranken. Das ist ein bisschen komplizierter, mimi hat ja schon einen Link eingestellt, im Internet findet man noch mehr dazu.

vom 15.04.2021, 11.32
34. von Steffi-HH

Ich kann dich gut verstehen!

Du hast ja auch so viele Vorerkrankungen, man weiß ja einfach nicht, was passieren würde.
Und wenn man bekannten Komplikationen aus dem Weg gehen kann, sollte man das auch tun.

Aaaaaber ...

Was passiert, wenn man sich nicht impfen läßt?
Ich finde, da kann man gar nicht abwägen, weil zu viele Unbekannte im Spiel sind.

Und das gute alte Bauchgefühl hilft einem auch nicht weiter.
Ach Mönch, lieber Engelbert......



vom 15.04.2021, 10.40
33. von Juttinchen

Lieber Engelbert, für uns kommt auch nur Biontech oder Curevac in Frage. Also warten wir. Bis dahin schützen wir uns und unsere Mitmenschen mit Maske.

vom 15.04.2021, 09.24
32. von christine b

ich kann es ja verstehen astra zeneca abzulehnen, aber jetzt heißt es wirklich gut aufpassen.

ich hätte auch viel lieber pfizer biontech bekommen, hatte aber keine chance.
bevor ich monate warte und eine coviderkrankung riskiere, nahm ich lieber astra zeneca,mein mann auch.
wir haben einige arzttermine anstehen, tierarztbesuch, ab anfang juli die enkel aus der stadt in den ferien zu übernehmen. für sie ist das immens wichtig nach den lockdowns, homeschooling, zuhausesitzen sich bei uns in der natur austoben zu können.
wären wir zu dieser zeit noch nicht geimpft, ginge das alles schwer und wäre ein großes risiko. bis dahin haben wir dann die 2. astra zeneca.
mein neffe und frau haben gerade corona überstanden nach der 1.astra zeneca impfung (war 3 wochen aus), angenehm war es nicht,wie ein grippaler infekt, aber nach 8 tagen waren sie wieder wohlauf. wichtig, dass einem schon nach 1 impfung das krankenhaus erspart bleibt.

hoffentlich geht es schnell mit der gewünschten impfung!
da wir ja jedes jahr impfen gehen müssen, werden wir wahrscheinlich beim nächstenmal den gewünschten impfstoff erhalten.


vom 15.04.2021, 09.03
31. von Therese

Mir ist das Astra-Zeug auch nicht ganz geheuer, aber soweit ich weiß, kann man sich hier im Impfzentrum nicht vorher aussuchen, welchen Impfstoff man bekommt. Ich bin noch nicht an der Reihe, aber ich werde, wenn ich das nächstemal Tabletten nachordern muß, mal in meiner Hausarztpraxis nachfragen, ob dort auch und was dort verimpft wird.

vom 15.04.2021, 08.22
30. von Laura

Ich wusste vorher welcher Impfsstoff es sein wird und obwohl ich wusste, dass es weniger Wirksamkeit hat, habe ich mich impfen lassen. Denn mir ist 75 % immer noch lieber als kein Schutz und wer weiß, wann ich dran gekommen wäre ...
Ich bin sehr gespannt, was ich als zweite Impfung bekommen werde, denn AstraZeneca darf es ja jetzt nicht mehr sein.Ich hoffe weiterhin auf einen mRNA-Wirkstoff, da ich von der methode überzeugt bin.

vom 15.04.2021, 06.59
29. von Lina

@ Engelbert

lass dich wegen der Masken nicht verunsichern. Ich bin überzeugt, dass sie einen Schutz geben... ich z.B. hab seit der ganzen Corona-Zeit noch keinen einzigen Schnupfen... oder sonst einen Infekt gehabt.
Obwohl ich früher sehr leicht Schnupfen bekam.


vom 15.04.2021, 02.03
28. von Lina

Ich kann dich auch verstehen, aber es schützt vor einem schweren Verlauf, falls du wirklich angesteckt wirst.

Ich habe 2 Angehörige die Astra Zeneca bekamen... beide hatten keine Beschwerden und sind froh, dass sie überhaupt geimpft sind.

vom 15.04.2021, 01.54
27. von Elisa

Also, ich kann dich verstehen, Engelbert. Ich falle sogar in die Risikogruppe, die diese HIrnvenenthromosen bekommen kann - sprich es waren nur Frauen in jüngerem Alter bei denen dies bis jetzt beobachtet wurde.
Davor habe ich jedoch nicht so sehr Angst. Was mich beunruhigt, ist, dass der Impfschutz auch bei schwerem Verlauf zu niedrig ist.
Und ich frage mich schon seit längerem: Warum soll ich mich, nur weil sie jetzt den AZ-Imfstoff haben und verimpfen müssen, mich mit diesem impfen lassen, wenn es doch weitaus besser wirksamen - Biontech/Pfizer und Moderna - gibt?
Ich bin aufgrund des Alters eh noch länger nicht dran und hoffe, dass sie auch in Österreich AZ nicht mehr an jüngere Frauen verimpfen.
Johnson & Johnson soll, übrigens, auch zu Gehirnvenenthrombosen führen - er ist genauso ein Vektorimpstoff wie AZ.
Auch Sputnik soll ein Vektorimpfstoff sein.

Allen viel Gesundheit und alles Liebe, Elisa

vom 14.04.2021, 23.53
26. von Hanna

Auf Impfungengen gibt es vielleicht Reaktionen! Nebenwirkungen treten vielleicht erst später auf,wenn überhaupt!

vom 14.04.2021, 22.49
25. von Lisalea

Göga und ich wurden heute mit AstraZeneca geimpft. Wir waren beim Hausarzt. Bisher haben wir keinerlei Nebenwirkungen. Hoffen auch, dass das so bleibt. Besser Schutz mit AZ, als noch monatelang warten!

vom 14.04.2021, 20.41
24. von HelgaR

Mein Mann und ich wurden beide mit AstraZeneca geimpft, hatten die beschriebenen Nebenwirkungen, wie bei einer Grippeimpfung. Wir wussten schon vorher mit welchem Impfstoff wir geimpft werden. Ich habe mich deshalb informiert bei einer Ärztin, die selbst damit geimpft worden ist, ebenso viel weiteres Personal der Uniklinik. Ihre Aussage war, dass die Wahrscheinlichkeit viel größer ist an Covid zu erkranken, als an einer Komplikation zu erkranken. Mein Mann wird auch in einer Woche am Knie operiert und das beruhigt ungemein, dass er schon geimpft ist. Wir durften auch mit dem Auto bis zur Halle auf den Behindertenparkplatz fahren, da wir dem Mitarbeiter der Impfstelle gesagt haben, dass mein Mann nicht weit laufen kann. Es stehen dort auch Rollstühle und Helfer bereit. Falls du auch in Kaiserslautern warst, ist das vlt.fürs nächste Mal gut zu wissen. Alles Gute für dich und bleib gesund.

vom 14.04.2021, 20.17
23. von maritta

alles richtig gemacht!

vom 14.04.2021, 20.00
22. von Kassiopeia

Ich hätte schon ein unsicheres Gefühl bei AstraZenica. Und jeder, der sich mit Corona infiziert, wird nicht einen schweren Verlauf haben. Abgesehen davon, treten auch bei den anderen Impfstoffen Hirnthrombosen auf.
An die Langzeitfolgen (hohes Krebsrisiko) denkt komischerweise niemand. Die Impfstoffe sind überhaupt nicht lange genug erforscht. Engelbert, ich denke, du hast vollkommen richtig reagiert. Es sollte schon ein Impfstoff sein, zu dem man Vertrauen hat.


vom 14.04.2021, 19.58
21. von gerhard aus bayern

@engelbert.........
mein bruder wurde heute geimpft und die ärztin bei uns sagte ihm nach der zweiten impfung 90% schutz. vielleicht bist noch zu jung für astra zeneca?

vom 14.04.2021, 19.53
20. von Branwen

Engelbert, ich hätte es genauso gemacht wie du. Meiner Cousine (in einem anderen Bundesland) wurde bei der Terminbestätigung mitgeteilt, welchen Impfstoff sie bekommen wird. Bei meiner gab es keine Angabe und ich erfuhr auch erst bei der ärztlichen Beratung, dass an dem Tag nur BioNTech verimpft wurde. Wäre das nicht der Fall gewesen, wäre ich wieder gegangen.

vom 14.04.2021, 19.51
19. von Hanna

Engelbert,das Arztgespräch hätte mich von der Impfung nicht abgehalten!Meine Informationen habe ich auf vielfältige Weise eingeholt und meine Entscheidung stand fest mich auch mit AstraZenika impfen zu lassen!Die Wahrscheinlichkeit in dieser dritten Welle an Corona zu erkranken ist um vieles höher,als an einer Hirnthrombose zu sterben!

vom 14.04.2021, 19.47
18. von moin

Es darf glaube ich, nicht reiner Zufall sein , welchen Impfstoff man bekommet. Es gibt klare Empfehlungen der STIKO für Astra Zeneca nach besagten Thrombose fällen, genauso wie für die mRna Impftstoffe. Ich glaube das nicht, denn auch die Nachfolgetermine müssen sich an den jeweiligen Impfstoff anpassen.
Man hätte sich ja vorher informieren können. Mir wäre die chance auf 75 % Schutz jetzt in der 3 ten Welle lieber als Null, aber ich muss noch warten bis ich dran bin . Ich kann diese Reaktion nicht verstehen, zumal man ja vorher genug Informationsmaterial bei der Terminbuchung bekommt.

vom 14.04.2021, 19.23
17. von Friedrich

Mir sind 5% Restrisiko auch lieber als 25%.
Mir würden sogar 0% noch lieber sein. ;-))

Letztlich ist es meiner Meinung nach eine Wahrscheinlichkeitsberechnung. Reine Statistik.

Wer garantiert einem, dass man nicht bei diesen 5% sein wird?
Wer garantiert einem selbst bei 0% Restrisiko, dass man hier keineswegs am Ende sogar der Erste sein wird, bei dem was Neues passiert?

An anderer Stelle schon einmal geschrieben:
Es spielen so viele Lotto, obwohl die Chance für den
Rang 1 bei 1 : ca. 140 Mio. liegt.

Es gibt manchmal keinen und dann wieder mehrere.

Weiteres Beispiel:
Es gibt Menschen, die rauchen, ungesund essen und kaum Bewegung haben. Darunter welche, die dennoch älter als 80 Jahre oder sogar 90 Jahre werden.
Andere sind Nichtraucher, ernähren sich und leben gesund, worunter z. B. der Sport gehört. Darunter gibt es welche, die dennoch sogar vor ihrem 50. Geburtstag sterben.

Nur so mal als Anregung gedacht.


vom 14.04.2021, 19.09
16. von Engelbert

Eins noch vergessen, Lieserl ... bisher dachte ich, dass jede Impfung vor einem schweren Verlauf schützt und die Prozente, die an Wirksamkeit fehlen, zwar zur Erkrankung führen, dieser aber nicht schwer ist. Heute habe ich erfahren, dass in einem Viertel der Erkrankungen auch ein schwerer Verlauf möglich ist. 5 % gegenüber 25 % Möglichleit dafür ist für mich ein großer Unterschied.

vom 14.04.2021, 18.45
15. von Engelbert

@ Lieserl: ich war auch der Meinung, dass im Impfzentrum zur Zeit nur AstraZeneca verimpft wird ... dort habe ich erfahren, dass es reiner Zufall ist, welchen Impfstoff man bekommt.

vom 14.04.2021, 18.28
14. von Engelbert

@ Lieserl: Ich wollte mich ja impfen lassen ... erst das Arztgespräch hat mich meine Meinung ändern lassen ...

vom 14.04.2021, 18.09
13. von Lieserl

Was ich halt auch schade finde, Engelbert: Warum hast du deinen Impftermin wahrgenommen, wenn du AZ nicht annimmst. Das hätte deinen Platz für jemanden freigemacht, der den Impfstoff gern hätte. In der Impfanmeldung sowohl meines Mannes als auch meiner Schwiegertochter steht der Impfstoff, also weiß man das doch wohl vorher...
Und dann nochmal, nachdem ich Mimis Link gelesen habe: 75% Schutz erreichten Impfstoffe gegen andere Krankheiten oft nicht und da wird nicht so ein Aufhebens gemacht bezüglich der Wirksamkeit.

vom 14.04.2021, 18.00
12. von mimi

da steht noch sehr viel mehr, engelbert.

aber es ist dein leben.....

vom 14.04.2021, 17.44
11. von Engelbert

@ Mimi: in deinem Links steht doch genau dasselbe ... 76 % für Astra Zeneca und 95 % für Biontech ...

vom 14.04.2021, 17.38
10. von Inge

Ich kann dich voll verstehen, Engelbert. Werde mich auch nicht mit AstraZeneca impfen lassen, auch weil mir das Wirrwarr um diesen Impfstoff suspekt vorkommt. Dänemark hat heute entschieden, diesen Impfstoff nicht mehr zu verimpfen. Johnson & Johnson wird wieder überprüft wegen ähnlicher Thrombose-Auffälligkeiten wie Astra. Beides sind ja Vektorenimpfstoffe. Zum Glück bin ich ein mündigen Bürger. Habe mich beim Hausarzt zur Impfung angemeldet, wenn er Biontech zur Verfügung hat. Bin auch per online registriert, habe aber noch keinen Termin. Wenn mir im Impfzentrum Astra angeboten wird, verfahre ich wie du.
Mein Mann hat gestern die 1. Biontech-Impfung im Impfzentrum erhalten. Er hatte bis jetzt keinerlei Nebenwirkungen, konnte nur nachts nicht auf dem Impfarm liegen. Im Impfzentrum war alles gut organisiert, man achtete auf Abstand und Masken. FFP2 und medizinische Masken gleichermaßen. Verstehe darum nicht, was du bzgl. Masken dort berichtest. Alles ist so verwirrend zur Zeit. Keiner weiß nix, so sieht es fast aus.


vom 14.04.2021, 17.17
9. von mimi

schade, dass sie nicht besser informiert ist.

vom 14.04.2021, 17.16
8. von Engelbert

@ Mimi: das ist nicht meine Rechnung, das hat mir die mich aufklärende Ärztin genau so gesagt.

vom 14.04.2021, 17.15
7. von mimi

das stimmt so nicht mit deiner prozentrechnung, engelbert.

vielleicht magst du dir das ja durchlesen:
Hier klicken

vom 14.04.2021, 17.10
6. von Engelbert

@ Monika: es geht doch gar nicht um die Nebenwirkungen, sondern um die Wirksamkeit an sich.

vom 14.04.2021, 16.28
5. von Lieserl

OH Mann, ich würde mich soo gerne impfen lassen und falle durch alle Raster, mit Prio 4....
Lieber 75% als gar nix. Grummel

vom 14.04.2021, 16.20
4. von Hanna

Ich hatte um 14 Uhr meinen Impftermin und wurde mit Biontech geimpft! In sechs Wochen bekomme ich die zweite Impfung.
Bei meinem Hausarzt war es sehr angenehm und vertraut,er waren einige Bekannte darunter!

vom 14.04.2021, 16.18
3. von MOnika Sauerland

Mir ist neu das man sich das Impfmittel wünschen kann. Nebenwirkungen kann es bei jeder Impfe geben.

vom 14.04.2021, 16.18
2. von ReginaE

Das mit den med.Masken kann doch keiner glaubhaft vermitteln, wenn in Krankenhäusern damit operiert wird! Da liegt so einiges im argen mit den Masken und ich glaube rein gar nichts (mehr). Da bin ich wohl etwas angefressen.
Am Freitag hatte ich in meiner gönnerhaften Laune noch gesucht und hätte 6 Termine haben können!! Alles AZ = mach ich nicht, will ich nicht.
Vorhin getestet, da geht gar nichts mehr.

Termin beim Hausarzt geht erst mal mit Besprechung und was dann ist, keine Garantie.

Ob BionTec bei der 1.Impfung nur 60% Wirkung hat, glaube ich nicht. Die kann u.U. höher sein, nur wer sagt das?


vom 14.04.2021, 15.49
1. von lieschen

ich komme gerade eben von der 1. Impfung mit Biontech nach Hause, hatte mich beim Impfzentrum per Internet angemeldet,dort muß man aufpasen, wenn der Unterschied zur 2. 12wochen ist, dann heißt das Astra, Biontech hat nur 6 woche, das war etwas kompliziert, sich soweit durch zu klicken bis mal wieder nur 6 Wochen waren, Voller Freude heute hin, dann meinte die Dr.: sie haben so viele Allergien, wollen sie nicht Astra nehmen. Was ich klar verneinte und auch meine Gründe sagte, dann wurde es akzeptiert. So bin ich geimpft, mußte 30 Min danach warten, jetzt bin ich müde sonst alles ok. Engelbert gib nicht auch, du bekommst bestimmt auch noch Bointech. Unser Impfcentrum war klein und übersichtlich + alle freundlich. Viel ERfolg dir

vom 14.04.2021, 15.21

ALLes allTÄGLICH
 


Wunschzettel
 

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2021
<<< Mai >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      
Letzte Kommentare:
Lina:
So ein schöner Wald... und die Eichenblätte
...mehr

Lina:
Schirmgewebe vom Regentropfen vergrößert...
...mehr

Lina:
Das kenne ich. Das ärgste Gewitter das uns
...mehr

Doro-Thea:
Das Graubelgewitter kann ich sehr nachvollzie
...mehr

IngridG:
Dieses schöne Maigrün, so hab ich es auch e
...mehr

Gerlinde aus Sachsen:
Bis vor kurzem hätte ich dich noch um dieses
...mehr

Gerlinde aus Sachsen:
Schön, die Regentropfen wirken wie eine Lupe
...mehr

Ursi:
Was ist das denn für ein Schirm?Der Stoff si
...mehr

Ursi:
Bei uns im Hause ist auch so ein Hund. Jeder
...mehr

Hanna:
Prima,dass ihr einen Unterstand gefunden habt
...mehr