ALLes allTAEGLICH

Ausgewählter Beitrag

pascha

Das Pascha in Köln ist Europas größtes Bordell und muss nun schließen ... Insolvenz ... nachdem das Pascha wegen der Covid19-Pandemie fünf Monate lang nicht öffnen durfte. 60 Angestellte und 100 freiberufliche Prostituierte bangen um ihre Existenz. Nicht nur die ... die ganze Branche bangt ... alle Prostituierten dürften im Moment keinen Silberstreif am Horizont sehen. Denn das ist nun mal ein Job, in dem man "nicht" Abstand halten kann. Schwierige Zeiten für die, die damit ihr Geld verdienen ...

Engelbert 04.09.2020, 11.29

Kommentare hinzufügen











Kommentare zu diesem Beitrag

7. von Birgit Schweighöfer

Bei uns auf der Bundesstraße stehen die Wohnwagen und warten normalerweise auf Kundschaft.
Ich bin dankbar, dass es Frauen gibt, die dieses Gewerbe durchführen! Wieviel Frust mehr würde es sonst geben und wie vielen Menschen würde es schlechter gehen.....Männern wie auch Frauen.


vom 07.09.2020, 10.04
6. von Gisela L.

Letzte Woche sah ich darüber eine Sendung im Fernsehen. In welcher Stadt, habe ich leider vergessen. Auch dort gab es genaue "Corona" Vorschriften. Wenn es solche Stellen nicht gäbe, würden eventuell noch mehr Frauen vergewaltigt werden.

vom 05.09.2020, 16.16
5. von Lina

In dieser Sparte hält sich mein Mitleid in Grenzen.

vom 04.09.2020, 22.17
4. von buck

In der Zeitung las ich von einer schrittweisen Öffnung......

vom 04.09.2020, 20.35
3. von Steffi-HH

Wolln wir wetten, dass auch diese Branche Möglichkeiten findet, die finanziellen Verluste auszugleichen durch Umgehen der Vorschriften?
Wie ist es denn mit diesen ganzen Prostituierten, die in Appartements oder in ihren eigenen Wohnungen arbeiten? Die kontrolliert ja sicher auch keiner, oder?

vom 04.09.2020, 16.26
2. von MaLu

Na ja, vö.... mit "Latex-Mütze" ist ja hoffentlich die Regel. Aber mit Mundschutz und Einmalhandschuh, ist eher nur für Menschen, die auf Klinik-Sex stehen.

vom 04.09.2020, 14.53
1. von ReginaE

die öffentlichen Etablissements sind davon betroffen, aber wer glaubt damit sind die "Gewerbetreibenden" auch betroffen, ich denke der irrt.
Das schreibt übrigens auch der Betreiber.

Und ich denke, die wirklichen Nutznießer, die Zuhälter, machen hier eine ganz dunkle Grauzone auf!!

Leidtragende sind die Prostituierten, die davon leben!! Das muss mal ganz klar gesagt werden.

vom 04.09.2020, 14.26

ALLes allTÄGLICH
 


Wunschzettel
 

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2020
<<< September >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
282930    
Letzte Kommentare:
charlotte:
Ja, immer noch hübsch. "Wir geben was wir k
...mehr

Ursel:
Toll... irgendwie sogar noch nach so langer Z
...mehr

ReginaE:
Das nennt sich "Schenkelklopfer". Eigentlich
...mehr

ReginaE:
Suppe ja gerne, Waffel danke nein. Waffeln si
...mehr

Kassiopeia:
Ja, trostlos schaut das echt aus. Aber die A
...mehr

Juttinchen:
Sieht sehr lecker aus.Rezept für die Kartoff
...mehr

Sywe:
Schaut so aus, dass es wohl schmeckt.
...mehr

Inge:
Das ist doch bei uns Menschen genauso wie dei
...mehr

sabine:
Einfach fantastisch!
...mehr

Leonie:
Oh, wie herrlich. Das kenne ich auch von mein
...mehr