ALLes allTAEGLICH

Ausgewählter Beitrag

rostige ritter

Ich hab schon ewig keine rostigen Ritter mehr gegessen ... aber ich hab sie noch in sehr guter Erinnerung. Sind halt sehr gehaltvoll. Aber saulecker. Wer sich unter diesem Namen nix vorstellen kann ... für die Leckerei gibt es noch weitere Bezeichnungen: Semmelschnitten, Semmelnudeln, Semmelschmarrn, Weckzämmädä, Kartäuserklöße, Weckschnitten, Gebackener Weck, Bavesen, Pofesen, Blinder Fisch (mit Zwieback), Fotzelschnitten, arme Ritter.

Engelbert 13.11.2021, 19.24

Kommentare hinzufügen











Kommentare zu diesem Beitrag

21. von Sommerregen

Ich mache immer rezente Fotzelschnitten. Zu den Eiern kommt dann meistens (neben Gewürzen) Schnittlauch.
Dazu passt Salat

vom 15.11.2021, 14.47
20. von Brigitte 48

Herrliche Erinnerung!
Wird diese Woche serviert! Große Vorfreude!

vom 14.11.2021, 23.15
19. von Engelbert

@ Inge: bei uns gab es immer Vanillesoße dazu ...

vom 14.11.2021, 19.55
18. von Inge

Wundere mich etwas, dass ihr nicht die Weinschaumsoße erwähnt, die es in unserer Region immer zu den "Armen Rittern" gibt, und die ich seit Kindheitstagen kenne. Ob es daran liegt, dass die Mosel ein Weinanbaugebiet ist? Die Soße schmeckt jedenfalls sehr lecker dazu und gibt dem armen Ritter einen kleinen Ritterschlag. Rezepte stehen genug dazu im Internet.

vom 14.11.2021, 17.57
17. von Gitta

Da stimme ich von Herzen Karin v.N. zu, denn auch in meiner Kindheit gab es "Arme Ritter" mit Zucker und Zimt bestreut. Das war damals etwas Besonderes und war ein kleines Highlight. Liane, gerade lese ich von Deinen Zwetschgen-Pofesen. Die hören sich aber auch verdammt lecker an. Das merke ich mir.

vom 14.11.2021, 10.39
16. von Karin v.N.

Da schickst du die Gedanken auch bei mir in die Kindheit. In meinem Elternhaus hieß das Gericht auch "Arme Ritter" und wurde in der süßen Version mit Zimt und Zucker bestreut das gerade bei uns Kindern gut ankam. Süßgikeiten in der Menge wie es heute alle Kinder und auch wir Erwachsenen als normal betrachten, gab es in meiner Kinderzeit nicht so üppig. Da war eine solche süße Schnitte schon was besonderes.

vom 14.11.2021, 10.19
15. von Pipaluk

Arme Ritter kenne ich noch aus meiner Kindheit. Sehr lecker, aber da es bei uns so gut wie nie Toastbrot gibt, habe ich sie schon ganz lange nicht mehr gemacht. Sehr gehaltvoll werden sie doch nur dann, wenn man noch andere Zutaten als Eier und Milch nimmt.


vom 14.11.2021, 10.17
14. von rosiE

den semmelschmarrn kann man auch "unsüß" machen, also ohne zucker, dann in die eiermilch kräuter und gewürz rein und zu gemüse oder fleisch servieren, da ich ja auch zucker spare = eine variante, weil, ob ich ein spiegelei auf toast esse oder noch etwas milch dazu habe, so what,

vom 14.11.2021, 09.38
13. von Gudrun

Ein Essen um früher trockene Brötchen zu verwerten. Die gab es mit Vanillesoße und vorneweg mit Gemüsesuppe. Meine Kinder und Enkel mögen sie auch heute noch. Ich mache sie auch gerne mit Vollkornbrötchen ( keine gefärbten , sondern wirklichem vollen Korn)dann schmecken sie noch intensiver.
Eine junge Frau hier aus der Gegend stellt sie sogar her und verkauft sie aus einem Imbisswagen und verschickt sie auch an Privatleute und Gastronomie.Sie macht sie auch als herzhafte Beilage s. hier Hier klicken

vom 14.11.2021, 08.47
12. von MaLu

Bei uns wurden sie Rostige Ritter, Arme Ritter und Karthäuser Klöse genannt. Die habe ich schon als Kind sehr gerne gegessen und später auch für meine Familie immer wieder gemacht. Jetzt, da ich alleine lebe, mache ich mir lieber einen Semmelschmarren nach eigenem Rezept, ist zwar nicht ganz das gleiche, aber schmeckt fast genau so und ist für eine Person weniger aufwändig. Ich schneide mir einen geschälten Apfel in kleine Scheibchen und gebe ihn mit in die Pfanne.

vom 14.11.2021, 08.08
11. von Lieserl

Arme Ritter, ja, die mag ich auch gern. Gibts bei mir leider auch viel zu selten weil wir kaum Semmeln oder Weißbrot essen. Also bleibt auch nix übrig davon.

vom 14.11.2021, 08.04
10. von ReginaE

Bei uns gab es das nicht.
Das erste Mal aß ich es als French Toast in Frankreich.
Lecker schmeckt etwas Honig darüber und gebackener Bauchspeck (Bacon).

vom 14.11.2021, 07.45
9. von Liane

Meine Mutter machte früher immer, wenn das Weißbrot anfing hart zu werden, Zwetschgen-Pofesen. So konnte man das Brot noch verwenden.
Es wird in Scheiben geschnitten, eine Scheibe mit Zwetschgenmarmelade bestrichen, dann eine zweite draufgelegt, in die Eiermilch getaucht, etwas ansaugen lassen und dann in heißem Fett knusprig braun backen. Mit Zimtzucker bestreuen und servieren.
Mhhhh, habe ich gerne gemocht.


vom 14.11.2021, 07.44
8. von Leonie

Arme Ritter, habe ich schon mal gehört, aber es sagt mir jetzt alles nichts.

vom 14.11.2021, 07.12
7. von Lina

Ich kenne nur die Bezeichnung "Semmelschmarren"... und nachdem man den auch mit Striezel machen kann... wird das demnächst gebacken werden.

vom 14.11.2021, 01.29
6. von Schpatz

Kenne ich als arme Ritter. Sehr lecker, essen wir viel zu selten.

vom 14.11.2021, 00.40
5. von Friederike R.

Die "Rostigen" gab es bei uns Anfang/Mitte der 50er Jahre. Das Geld war knapp. Vanilleschote gab es damals nicht. Dazu wurde eingewecktes Obst gereicht, glaube ich mich zu erinnern. Selbst habe ich die noch nie zubereitet. Auf dem kleinen Donnerstag-Markt stand bisher ein HY-Verkaufswagen der diese Leckerei mit Vanillesauce anbietet. Aber als Diabetikerin werfe ich im Vorübergehen nur einen sehnsüchtigen Blick auf diese Köstlichkeit.

vom 13.11.2021, 23.02
4. von sonja-s

Arme Ritter kenne ich, hat’s bei uns zu Hause auch ab und an gegeben. War ein preiswertes Essen und finde ich heute noch lecker, aber lange nicht gemacht.
Die anderen Bezeichnungen kenne ich nicht.
Aber arme Ritter sind doch nicht besonders gehaltvoll?
Das ist Ei in Milch verquirlt, Toastbrot rein gelegt damit es sich voll saugt und in der Pfanne mit Butter braten.
Echt lecker :))

vom 13.11.2021, 22.52
3. von Katharina

Kenne ich als arme Ritter. Hat meine Mutter ab und zu gemacht, weil sie wenig Haushaltsgeld hatte, um Geld zu sparen, waren die "armen" Ritter gerade recht. Deshalb mag ich sie heute nicht, sie erinnern mich an Zeiten, wo wir an allem vorbeigehen mußten.

vom 13.11.2021, 21.42
2. von Gerlinde aus Sachsen

Ich habe das alles noch nie gegessen - aber was ich bei Google gesehen habe, gefällt mir durchaus. Nur, bei uns gibt es selten Weiß- oder Toast-Brot. Da werde ich wohl am Wochenende ein paar Scheiben oder Brötchen verschwinden lassen. ;)
Hat jemand ein "bestes Rezept" für mich?



vom 13.11.2021, 21.08
1. von GerdaW

Semmelschmarrn kenne ich und mag ich auch sehr gerne. Arme Ritter habe ich schon öfters gehört, habe aber nur gewusst, dass es sich um eine Süßspeise handelt, aber nicht, wie sie aussieht, wie sie gemacht wird und wie sie schmecken sollte.

vom 13.11.2021, 19.53

ALLes allTÄGLICH
 


Wunschzettel
 

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2021
<<< Dezember >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
Letzte Kommentare:
Leonie:
Dieses Relikt kenne ich auch noch. Heute fast
...mehr

Leonie:
Bei den beiden ersten Impfungen hatte ich zwe
...mehr

Chris:
So einen Dreckabsteifer hatte meine Oma auch.
...mehr

Brigida:
OK, jetzt weiss ich, dass es ein Dreckabziehe
...mehr

Thomas R.:
@Gerti das stimmt nicht ganz, es gibt schwere
...mehr

Viola:
Haxen abkratzen!
...mehr

Lina:
Für mich ist das Teil ein Rest vom kaputten
...mehr

Freya:
Ich liebe meine Kinder und sie lieben mich un
...mehr

Karin v.N.:
Wirklich ein Relikt aus vergangener Zeit, den
...mehr

Gerti :
Hatte drei mal starke Einstichschmerzen und
...mehr